Aktuelle AMD-Plattform für vdpau

  • Nabend zusammen,


    Meinen neuen Wohnzimmer-VDR will ich euch natürlich nicht vorenthalten.


    1. Hardware:


    - Mainboard: Asus M3N78-EM, NVIDIA GeForce 8300, 1 x HDMI 1 x DVI-D Ausgang 1 x VGA Ausgang,


    Link zum Mainboard


    - CPU: AMD LE-1620, Sockel AM2, 2400 MHz, 1024 KB Cache
    - Speicher: 2 x 1 GB G-Skill, DDR2-800
    - CPU-Kühler: Siverstone NT07-AM2, bei 1700 U/min
    - DVD-Brenner: TSSTcorp DVD+-RW TS-T633A (toshiba/samsung), Slimline-DVD-Brenner, Slot-In, sehr leise, SATA-1 - Slimsata-Anschluß
    - DVB-S2-Karte: TeViiS460
    - DVB-S-Karte: TTs1401
    - Text-LCD: 20x4 Zeichen , via internen Paralell-Port angeschlossen
    - Videoplatte: WD10EADS 1 TB
    - Multi-Cardreader und mit diversen Anschlüssen hinter der Frontklappe
    - Systemplatte: Patriot 64 GB - SSD - 170 MB/s Lesen - 100 MB/s Schreiben, ermöglicht Systemstart bis X-Server-Bild in 30 Sekunden
    - Multimediagehäuse mit 2 x Flex-Riser, Fanless Netzteil 120 Watt, Abmessungen: 43 x 38,5 x 6,5 cm, Kein Kunststoff, Scheibe für Display, Slot für Laufwerk, Slot für CI, Klappe für Frontanschlüsse


    2. Software:


    - debian Lenny Sourcen
    - eigengebauter Kernel 2.6.29.2
    - DVB-Treiber: v4l vom 02.05.2009
    - Xorg-Treiber: Nvidia 185.18.04
    - NVRam-Wakeup-Methode
    - cpupowerd (Untervolten der CPU auf 1,0 Volt)
    - VDR-1.7.0-extp71 mit diversen aktuellen Plugins, volltransparentes OSD mit 1880x1040 Pixeln, xine-vdpau-r261 (Deinterlacing=bob in config_xineliboutput für S2-Sender),
    - MMS-1.1.0 und XBMC-Vdpau


    3. Temperaturen im Betrieb:


    - CPU: 42 Grad
    - Mainboard: 42 Grad
    - GPU: 45 bis 48 Grad


    4. Stromverbrauch (mit Noname-Meßgerät):


    Power off => 3 W
    SDTV => 44 W
    HDTV => 54 W
    CPU Auslastung mit VDPAU (SDTV und HDTV) 5%-20%

    Besonderheiten – Undervolting der CPU:


    cpupowerd, ist ein Tool zum Undervolten der CPU, hier dann 1,00 Volt anstatt 1,25 Volt bei 2400 MHz CPU-Takt.


    Warum undervolten?


    Die AMD-Cpu’s haben in Verbindung mit vdpau und dem ondemand-Governeur von powernowd, der den Takt dynamisch rauf und runter setzt, ein Problem. Das Problem äußert sich dann in Rucklern im Bild oder Klötzchenbildung. Das insbesondere bei S2-Sendern mit hoher Datenrate. Deshalb habe ich den powernowd deaktiviert und setze mittles cpupowerd kurz nach dem Start die FVid auf Konstant 1.0000 Volt. Das hat den Vorteil, das die CPU selbst bei 2400 MHz kühl bleibt. Das System selbst bleibt auch dann immer stabil.


    Keyfakts auf dem System:


    - Aktivieren von Cool 'n Quiet im BIOS
    - Das Tool cpupowerd muss kompiliert werden
    - Kernelmodule die benötigt werden: powernow-k8 und msr
    - Beim Start muss einmal der Befehl: cpupowerd -V "0|1.0000" ausgeführt werden


    Anleitung zum Undervolten der CPU findet man hier:


    http://www.meisterkuehler.de/f…ervolten-unter-linux.html


    Nachtrag 06.05.2009:


    Problem bei dem Board, wenn der C1-Modus im Bios aktiviert ist geht Lirc nicht richtig.


    Das merkt man auf der Konsole mit dmesg, kommen lauter Meldungen mit "ignoring spike ....."


    Lösung:


    >> BIOS Setup -> Advanced -> CPU Configuration -> C1E Configuration disabled


    Wenn man das beachtet, geht Lirc mit dem Atric-Einschalter einwandfrei.



    5. Anschlussart des VDR’s:


    - Anschluss erfolgt via HDMI auf HDMI an einen LCD-Fernseher (FSC Fujitsu Siemens AMILO Display SL 3230T oder Toshiba 42RV555D), wobei auch der Sound via HDMI übertragen wird.


    - Auch via DVI auf HDMI können beide Displays angesprochen werden, Soundausgabe erfolgt dann via 3,5er Klinke.


    Kurzum bei mir läuft die Kiste mit SD und S2-Sendern in 1920x1080 völlig ruckelfrei und äußerst stabil.


    6. Nachtrag vom 11.05.2009:


    1. CPU: neue CPU eingebaut AMD X2 4850e mit 0.9000 Volt bei 2200 MHZ

    - Temperaturen:
    CPU: 42 Grad, System: 38 Grad, GPU: 55 Grad => bei 24 Grad Umgebungstemperatur


    2. Lüfter:


    - CPU-Lüfter ersetzt, neu: Scythe SFlex 800rpm 120x120x25, 10,7 dB(A)
    - GPU-Lüfter: Noiseblocker BlackSilent Fan X1 (Rev.3), 1200 rpm, 10 dB(A)
    - Festplattenlüfter: Scythe Kaze Jyu Slim 1000, 1000 U/min, 14,5 dB(A)


    System ist jetzt supersilent mit bester Kühlung. Vor allem der Festplattenlüfter ist wichtig, da die 3,5er Platte sehr warm wurde (48 Grad). In der Einbauposition ist oben und unten kein Luftzug zu spüren.
    Temperatur mit Lüfter konstant 34 Grad


    3. Bilder ergänzt:


    - Komplettansicht innen (web_neu6)
    - CPU-Lüfter/GPU-Lüfter (web_neu2)
    - Ansicht auf Display innen und IR-Empfänger im CI-Schacht (web_neu5)



    Fragen, Anregungen, usw. sind wie immer jederzeit willkommen.


    PS: Im Anhang noch ein paar Bilder vom Gehäuse, Display, Bilder vom Innenleben.


    Gruß
    Wolfgang

  • wbreu
    Sehr schön. Ich habe jetzt schon diverse Postings von dir gesehen und ich glaube du hast hier wirklich ein richtiges Händchen für die Auswahl der Hardware. Klasse!


    Ich bin momentan nämlich auch am suchen und will mir ein komplett neues HDTV fähiges System aufbauen. DVB-C PCI Karte habe ich bereits und IDE Platte ist ebenfalls vorhanden. Ich bräuchte jetzt nur einmal von einem alten Hasen (wie du es sicherlich bist) ein paar Tipps wie ich ein möglichst kostengünstiges System darum bauen kann.


    Meine Anforderungen sind im Grunde genommen nur, dass der WAF enorm hoch sein muss. Sehr leise sollte das gute TEil auch sein und es sollte die Möglichkeit geben, dass ich es immer auf "Standby" lassen kann und per "On" Click der Fernbedienung innerhalb von 4-5 s ein Bild habe. Diese Anforderungen kommen daher, da ich mir aufgrund des WAF eine Dreambox DM800HD angeschafft habe und überhaupt nicht glücklich bin mit dem guten Stück. Deswegen will ich das Teil verkaufen und mir einen vergleichbaren (hoffentlich besser!) VDR zusammenbauen.


    Ich hoffe ich finde hier die notwendige Unterstützung dafür.


    Beste Grüße und vielen Dank schon vorab,
    dvdjimmy

    HW1: HP Vectra VL400 | 800MHz PIII | Hauppauge Nexus-S Rev. 2.2 | Technisat Airstar2 DVB-T | Componentenausgang über SCART an Standard-Röhren TV


    SW 1: easyVDR 0.6

  • HI,


    Wolfgang
    Vielen Dank für deine ausgezeichnete "Forschung" in sachen vdpau. Du hast mich richtig angefixt, da ich im Wohnzimmer zwischendurch gerne mal surfen würde, und mehr auf AMD kisten stehe, paßt es natürlich gerade gut :)


    Außerdem hast Du feine Hardware ausgesucht, sieht so aus wie mein Warenkorb bei Computeruniverse ;)


    Darf ich fragen was für einen Fenstermanager Du einsetzt? Ich habe diverse getestet, werde aber noch nicht so richtig warm...KDE/Gnome sind zu träge, derzeit scheint enlightement/icewm interessant zu sein.


    MFG
    Kris


  • Hallo dvdjimmy,


    naja, so einen VDR baut man nicht von Heute auf Morgen, das braucht schon eine Menge Erfahrung.


    An deinem Post sehe ich das du noch keinen VDR hast, oder?


    Solche Bootzeiten sind theoretisch nur aus dem suspend-to-ram möglich, aber in Verbindung mit VDR fast unmöglich.


    Ich habe vor langer Zeit da mal ein paar Tests gemacht und dann abgebrochen, da das Aufwachen dann sehr viele Probleme mit sich bringt.


    Also kurzum, mein Tip bau erstmal einen halbwegs normalen VDR zusammen und taste dich an die Software und deren Vorteile und Nachteile langsam heran. Hexerei ist das keine, aber du wirst sehr schnell sehen, dass es doch sehr viel Zeit kostet, bis man so einen VDR eingerichtet hat als vollkommener Anfänger.


    Wenn der WAF so eine große Rolle spielt, würde ich die Dream behalten und erst den VDR bauen.


    Gruß
    Wolfgang

  • Guten Abend Wolfgang,


    mittlerweile habe ich mir mal eine Signatur nach deinem Vorbild zugelegt :)
    Wie du siehst habe ich schon seit längerem einen VDR. Das war bis dato auch unser Wohnzimmerrechner hier. Leider hatte ich immer weniger Zeit und bin deswegen irgendwann mal auf easyVDR umgestiegen. Zuvor hatte ich auch mal linVDR und ansonsten ausschließlich selbst kompilierte Systeme auf Debian Basis im Einsatz. Die ewigen Scherereien mit dem alten System haben mich dann aber irgenwann dazu gebracht die Dreambox zu kaufen. Hier gibt es aber auch sehr viele kleine Problemchen die ich so nie beim VDR kennen gelernt habe. Zudem ist hier nicht viel mit DIVX und Avi schauen. Naja, und so langsam geht das Gemeckere wieder los und jetzt sind mir bei der Hardware bzw. der Dreambox auch ein wenig die HÄnde gebunden. Deshalb jetzt der richtige Zeitpunkt auf aktuelle Hardware zu setzen und einen VDR aufzusetzen.
    Ich würde es auf alle Fälle so angehen, dass ich zunächst das System aufbaue und sauber teste bevor ich die Dreambox verkaufe.
    Ansonsten --> Gemeckere :)


    Jetzt sind wir aber wieder beim Thema. Letztendlich bräuchte ich ein Mainboard mit VDPAU Grafik onBoard, RAM, CPU und ein schönes Gehäuse eventuell mit Display (hatte ich noch nie, sieht bei dir aber mehr als angenehm aus). Brenner und sonstiges brauche ich nicht.


    Denkst du, dass du mir für diese Konfiguration den ein oder anderen Hardware-Tipp geben könntest?


    Viele Grüße und danke,
    Joachim

    HW1: HP Vectra VL400 | 800MHz PIII | Hauppauge Nexus-S Rev. 2.2 | Technisat Airstar2 DVB-T | Componentenausgang über SCART an Standard-Röhren TV


    SW 1: easyVDR 0.6

  • Zitat

    Hi nochmal, jepp, helfen ist kein Problem.


    Sehr schön. Schon mal vielen Dank!


    Ich denke, dass AMD System kommt meinen Preisvorstellungen am ehesten entgegen. Auch dein Gehäuse ist wohl sehr flach und sollte doch preislich nicht allzu teuer werden, oder? Beim display wäre ein Grafik-Display ohne touch sicherlich ausreichend. Falls wir hier aber deutlich günstiger durch das reine Text-LCD werden ist das auch vollkommen i.O.


    Hauptaugenmerk des Systems sollte eine schneller Boot und so gut wie keine Geräuschentwicklung bei wenig Stromverbrauch sein.


    Ist meine IDE Hd überhaupt mit deinem aktuellen AMD Board noch einsetzbar? Hab eben mal bei ASUS geschaut und scheinbar wird da nur noch SATA unterstützt, oder?


    Beste Grüße,
    Joachim

    HW1: HP Vectra VL400 | 800MHz PIII | Hauppauge Nexus-S Rev. 2.2 | Technisat Airstar2 DVB-T | Componentenausgang über SCART an Standard-Röhren TV


    SW 1: easyVDR 0.6

  • Also,


    das Gehäuse gibts bei ebay noch in silber => 50 Euro zzgl. Versand.


    Display (Parallel 20x4) gibts hier:


    http://www.lc-design.de/shop/d…/shop/de/k004u001s001.htm


    mit Kabelsatz anschlussfertig ca. 42 Euro inkl. Versand.


    Also bei moderen Boards fehlt in der Regel der zweite ATA-Port, d.h. einer ist nutzbar => IDE-Platte geht.


    Das beste wäre, du machst einen eigenen Thread auf, in dem du deine ausgewählte Hardware postest, darin kann man dann auch andere Meinungen und Tips abbekommen.


    Aber bitte ausführlich beschreiben, was du willst oder vorhast.


    Gruß
    Wolfgang

  • Hallo Wolfgang,


    alle drei von dir oben verlinkten Systeme sehen echt toll aus (visuell und hinsichtlich ihrer Features).


    Kannst du sagen, was die Komponenten für die Systeme in Summe ca. kosten? (Über den Daumen reicht).


    Wobei man sicher bei der SSD einiges speichern kann.


    Gruß,
    Hendrik

  • hi,


    ich bin dabei mir einen neuen VDR mit VDPAU und XMBC zu bauen. Dein System scheint mir die optimale Lösung zu sein, Respekt. :cool1
    Nun hätte ich noch ein paar Fragen dazu.


    1. Gehen auch DVB-S2 Karten in voller Bauhöhe einzubauen.
    2. Was für ein DVD Brenner hast du verbaut und braucht man dazu ein SATA Adapter ( Notebookanschluß ? ).
    3. Wie lang müssen die Busleitungen für die Flex-Riser sein (Link ?).
    4. Ist das Board Asus P5N7A-VM auch möglich oder ist der Chipsatz NVIDIA GeForce 9300 / nForce 730i und die CPU E7400 in dem Gehäuse nicht ausreichend zu kühlen. Ich möchte vielleicht noch ein bisschen Videotranscoding (DVD2Mpeg4) nebenher laufen lassen.
    5. Was für eine Umgebungstemperatur war den bei der Temperaturmessung. Ist da noch Luft nach oben. In einem heißen Sommer bekomme ich schon 28 Grad.
    6. Ist das System auf 64bit aufgebaut ?


    Gruß und Danke vorab,
    Bernd


  • Morgen Hendrik,


    Ich poste es mal genau.


    der AMD hier kam auf gut 450 Euro, ohne die 64 GB SSD-Platte (gebraucht 90 Euro):


    Board neu => 70 Euro
    Kühler neu => 18 Euro
    CPU gebraucht => 20 Euro
    Platte neu => 82 Euro
    Speicher neu => 28 Euro
    Gehäuse neu => 55 Euro
    2 x Riser neu => 40 Euro
    DVD-Brenner neu => 35 Euro
    Kleinkram neu => 30 Euro
    Tevii S460 neu => 60 Euro
    TT s1401 gebr. => 25 Euro


    Ich bin aber nochnicht ganz fertig, denn da kommt noch ein Atric-Einschalter rein (20 Euro).


    Gruß
    Wolfgang


  • Hallo Bernd,


    sorry, habe deinen Post erst jetzt gesehen. Zu deinen Fragen:


    1. Ja, ist mit den Riserkarten möglich.


    2. Jepp, Adapter ist notwendig, nennt sich SATA Slimline 7+6 pin Buchse(Slimeline/Miniport z.B. DVD) + 4pin Power +SATA 7pin.
    Genaue Bezeichnung des DVD's => kommt noch


    3. Risers mit 10 cm Länge:


    Link


    4. sorry, kann ich nur schätzen, da nicht probiert. Ich vermute das Gehäuse ist zu klein um eine vernünftige Tempertaurumgebung für eine 65 Watt Intel Dual-Core zu schaffen.
    Das Asus P5N7A-VM geht von der Größe her rein, als CPU könnte ne Intel Celeron 440 mit 2 GHz und 35 Watt TDP gehen. Lüfter von Silverstone gibts auch für Intel.


    5. Testumgebungstemperatur war 23 Grad


    6. Nein, Lenny 32-bit


    Gruß
    Wolfgang

  • Hallo Wolfgang


    mich würde interessieren ob die 9300 Grafik Vorteile gegenüber der 8300 Grafik von Nvidia hat, wenn es um VDPAU oder XMBC geht. Ich habe an deiner Hardware gesehen, das du beide im Einsatz hast. Ansonsten würde ich mich für das Asus M3N78-EM Board mit der AMD Athlon X2 5050e CPU entscheiden. Die CPU ist doch mit Intel E7400 vergleichbar und hat nur 45 Watt TDP, die ich dann heruntertakten kann oder muss (Temperatur)? Da müsste noch genug Performance übrigbleiben um in Echtzeit DVD2Mpeg4 zu transcodieren. Zurzeit mit P4 2,8 GHz fast dreifache Echtzeit.
    Und noch eins, ich möchte den Multicardreader von Monodata einsetzen. Liege ich in der Bauform richtig (3.5 Zoll Einbauschacht für unter der Klappe)?


    Gruß,
    Bernd


    P.S. Das XMBC mit VDPAU hat mich schon ziemlich beindruckt. Ich teste zur Zeit vdr-1.7.0 mit der eHD

  • Servus nochmal,


    also im xbmc kann ich keinen Unterschied feststellen.


    Sorry, ob die CPU vergleichbar ist weiß ich net, die Taktfrequenzen sind ähnlich.


    Nicht heruntertakten, auf vollem Takt laufen lassen und undervolten!, das spart Strom und Temperatur.


    Naja wenn der Dualcore nicht reicht für ein bisschen transcodieren.


    Der Slot unter der Klappe ist für das Dingen nicht geeignet soweit ich das sehe, hast du genaue Maße? => dann könnte ich nachmessen.


    Wolfgang

  • Hallo zusammen. Ich bin auch aktuell auf der suche und habe änliche vorstellungen. Das p5n7a scheint nach dem was ich gelesen habe ohne eingriff in die hardware gut einsetzbar zu sein (ohne ruckelprobleme bei hd) soll dann aber etwas aufmerksammkeit auf die grafiktemperatur erfordern.
    Und das m3n scheint nach obiger aussage jedoch diverse modifikationen zu brauchen.
    Ich kann doch aber auf beiden boards zwei tv-karten verbauen?
    aus der sicht scheint die antwort doch einfach, vorrausgesetzt man weiss was für einen kühler man noch drauf setzt.


    gibts passend für das p5n7a einen aktiven leisen kühler den man ohne bastelei (also anschrauben, stecker rein ist noch ok ;-) zu kaufen? (wo? wodrauf achten)

    VDR1: Asus p5n7a-vm, E5200, nexus-s nova-s | yavdr 0.5
    Clienten: Android-Androvdr, Win7 Xbmc


    Hardware eingemottet: siemens scovery260 256Mb Ram; hauppauge nexus-s 2.1; Samsung HD400LD 400 GB | easyvdr

  • Zitat

    Original von ckaytwo
    Und das m3n scheint nach obiger aussage jedoch diverse modifikationen zu brauchen.


    Ich habe den Thread jetzt 2 mal durchgelesen, aber ich habe die Modifikationen nicht entdecken können,
    hilf mir bitte beim Suchen.


    Gerald


    HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
    Samsung UE55H6470

  • Besonderheiten – Undervolting der CPU:


    cpupowerd, ist ein Tool zum Undervolten der CPU, hier dann 1,00 Volt anstatt 1,25 Volt bei 2400 MHz CPU-Takt.


    Warum undervolten?


    Die AMD-Cpu’s haben in Verbindung mit vdpau und dem ondemand-Governeur von powernowd, der den Takt dynamisch rauf und runter setzt, ein Problem. Das Problem äußert sich dann in Rucklern im Bild oder Klötzchenbildung. Das insbesondere bei S2-Sendern mit hoher Datenrate. Deshalb habe ich den powernowd deaktiviert und setze mittles cpupowerd kurz nach dem Start die FVid auf Konstant 1.0000 Volt. Das hat den Vorteil, das die CPU selbst bei 2400 MHz kühl bleibt. Das System selbst bleibt auch dann immer stabil.


    Keyfakts auf dem System:


    - Aktivieren von Cool 'n Quiet im BIOS
    - Das Tool cpupowerd muss kompiliert werden
    - Kernelmodule die benötigt werden: powernow-k8 und msr
    - Beim Start muss einmal der Befehl: cpupowerd -V "0|1.0000" ausgeführt werden


    Anleitung zum Undervolten der CPU findet man hier:


    http://www.meisterkuehler.de/forum/linux...nter-linux.html




    Also für mich sieht das schon kompliziert aus. Für leute die mit der software noch zu kämpfen haben scheint mir das p5a laut berichten
    doch einfacher zu sein.
    Hab hier was gefunden womit das p5a ohne bastelei mit draht, heißkleber und blechen, kühl bleibt.
    Chipsatz Kühlers Thermalright HR-05
    Steht hier drin http://www.ciao.de/ASUS_P5N7A_VM__Test_8500514
    Das ganze mit dem E5200 scheint doch ganz nett. Fehlt nur n guter lautloser prozessorlüfter und alles ist fein. ohne untervolten.

    VDR1: Asus p5n7a-vm, E5200, nexus-s nova-s | yavdr 0.5
    Clienten: Android-Androvdr, Win7 Xbmc


    Hardware eingemottet: siemens scovery260 256Mb Ram; hauppauge nexus-s 2.1; Samsung HD400LD 400 GB | easyvdr


  • Du musst bei dem erwähnten M3N Board überhaupt nicht undervolten und brauchst auch die dynamische Taktung nicht einzuschalten, damit es funktioniert.
    Das müsste man nur tun, wenn man ein paar Watt Strom sparen will. Die Funktion wird durch fehlende Stromsparmaßnahmen nicht beeinträchtigt.

    VDR: Mainboard: MSI B85M-G43; CPU: Pentium G3250 (Haswell); NVIDIA GT630 (GK208 Kepler); SanDisk SSD 64GB SDSSDP-064G-G25 + 500 GB HD; TV: DD Cine CT V6 - Twin Tuner Karte DVB-C (PCI Express Karte); atric USB eco Einschalter

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von avanix ()