[ANNOUNCE] VDR developer version 1.7.5

  • Zitat

    Originally posted by balta
    Brauche ich unbedingt die Treiber von http://linuxtv.org/hg/~endriss/v4l-dvb ?


    Nur wenn du eine Full-Featured Karte als Ausgabedevice verwendest.


    Klaus


  • @ kls: ich bin am Überlegen, das mal in vdr 1.6 oder sogar 1.4.7 backzuportieren. Kannst Du mir sagen, ob das nur die Änderungen in dvbplayer.c betrifft? oder haben die Änderungen in remux.c/h auch was damit zu tun?

    VDR 1: Silverstone LC20, Cougar A300/R, MSI C847MS-E33, passive Asus GT520, KNC One DVB-C, Cine CT V6, WD10EACS; Atric-IR-Einschalter. SW: yavdr 0.5 per SSD
    VDR 2: im Aufbau: ACT-620 mit Coba-NT, Asrock B75 Pro3-M, Celeron G540, Sundtek MediaTV Digital Home (DVB-C/T), passive Asus GT610. SW: Ubuntu 13.04 minimal (ohne grafische Oberfläche) per SSD

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Dr. Seltsam ()

  • Zitat

    Originally posted by Dr. Seltsam


    @ kls: ich bin am Überlegen, das mal in vdr 1.6 oder sogar 1.4.7 backzuportieren. Kannst Du mir sagen, ob das nur die Änderungen in dvbplayer.c betrifft? oder haben die Änderungen in remux.c/h auch was damit zu tun?


    Könnte schon sein, daß das ohne die remux-Änderungen geht, denn das funktioniert ja auch für alte Aufnahmen in PES.


    Klaus

  • Hallo,
    in den Einstellungen des VDR kann man unter Aufnahme die maximale Größe der erzeugten Videodateien festlegen. Früher gab es da mal ein Limit vom 2GB, jetzt ist alles Mögliche einstellbar (z.B. 16GB). Leider gilt aber scheinbar trotzdem die 2GB, denn bei größeren Werten kommt es (scheinbar aufgrund von Zahlenbereichs-Überläufen) zu den verrücktesten Dateigrößen.

  • Zitat

    Originally posted by herkules
    Hallo,
    in den Einstellungen des VDR kann man unter Aufnahme die maximale Größe der erzeugten Videodateien festlegen. Früher gab es da mal ein Limit vom 2GB, jetzt ist alles Mögliche einstellbar (z.B. 16GB). Leider gilt aber scheinbar trotzdem die 2GB, denn bei größeren Werten kommt es (scheinbar aufgrund von Zahlenbereichs-Überläufen) zu den verrücktesten Dateigrößen.


    Ich habe mir zwar alle Mühe gegeben, alle entsprechenden Stellen anzupassen, aber da ich selber das nicht nutze, ist es von meiner Seite her leider ungetestet. Wenn jemand da einen Fehler findet, bitte melden.


    Klaus

  • Zitat

    Original von kls
    Könnte schon sein, daß das ohne die remux-Änderungen geht, denn das funktioniert ja auch für alte Aufnahmen in PES.


    danke, das werde ich mir mal anschauen.


    Noch ein paar Fragen/Anregungen:


    Die PLUGINS.html ist glaube ich nicht ganz aktuell?


    Mir fiel auf alle Fälle auf, dass

    Code
    1. virtual int NumProvidedSystems(void) const;

    dort nicht aufgeführt ist, obwohl devices es brauchen. Ohne es im pvrinput-plugin zu deklarieren, kommt beim Umschalten auf einen pvrinput-Kanal:
    ERROR: device 10 reported an invalid number (0) of supported delivery systems - assuming 1


    Wie ist es bei den Ausgabe-Plugins? Einzige Änderung laut PLUGINS.html ist

    Code
    1. virtual bool IsPlayingVideo(void) const;


    Ist das noch aktuell? Ich meine, dass bei den letzten Versionen allerlei weitere Funktionen hinzugekommen sind, aber bei den vielen Änderungen habe ich total den Durchblick verloren.

    VDR 1: Silverstone LC20, Cougar A300/R, MSI C847MS-E33, passive Asus GT520, KNC One DVB-C, Cine CT V6, WD10EACS; Atric-IR-Einschalter. SW: yavdr 0.5 per SSD
    VDR 2: im Aufbau: ACT-620 mit Coba-NT, Asrock B75 Pro3-M, Celeron G540, Sundtek MediaTV Digital Home (DVB-C/T), passive Asus GT610. SW: Ubuntu 13.04 minimal (ohne grafische Oberfläche) per SSD

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Dr. Seltsam ()

  • hallo,


    zusammen mit der eHD habe ich (auch schon bei 1.7.4) reproduzierbar beim umschalten zweimal ton-/bildaussetzer, einmal nach 1s und nochmal nach 4-5s


    vermutlich tauchen die nicht bei der ff karte auf sonst hätte sich kls der sache angenommen aber wie sieht es mit anderen ausgabe plugins aus, hat es da auch sowas?

  • tut der neue treiber mit der neuen firmware auch mit vdr vor 1.7.5?
    will als stable system noch 1.6.0 laufen lassen, nebenbei zum testen aber den richtigen kernel/firmware haben.

  • Zitat

    Original von wilderigel
    tut der neue treiber mit der neuen firmware auch mit vdr vor 1.7.5?
    will als stable system noch 1.6.0 laufen lassen, nebenbei zum testen aber den richtigen kernel/firmware haben.


    ich habe festgestellt, dass bei vdr 1.4.7 und den neuen Treibern von Oliver im Transfermodus beim Umschalten das Bild kurz schwarz wird und dann wiederkommt. Also schwarz (normal beim Umschalten)- kurz Bild- schwarz- Bild
    Dabei ist es egal, ob FW 2623 oder 2624 verwandt wird.


    1.7.5 mit neuen treibern und FW 2624 hat diesen Effekt nicht, dafür im Transfermodus längere Umschaltzeiten.

    VDR 1: Silverstone LC20, Cougar A300/R, MSI C847MS-E33, passive Asus GT520, KNC One DVB-C, Cine CT V6, WD10EACS; Atric-IR-Einschalter. SW: yavdr 0.5 per SSD
    VDR 2: im Aufbau: ACT-620 mit Coba-NT, Asrock B75 Pro3-M, Celeron G540, Sundtek MediaTV Digital Home (DVB-C/T), passive Asus GT610. SW: Ubuntu 13.04 minimal (ohne grafische Oberfläche) per SSD

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Dr. Seltsam ()

  • Zitat

    Original von kls


    Ich habe mir zwar alle Mühe gegeben, alle entsprechenden Stellen anzupassen, aber da ich selber das nicht nutze, ist es von meiner Seite her leider ungetestet. Wenn jemand da einen Fehler findet, bitte melden.


    Klaus


    Ich hab' mal nachgesehen, woran es liegt. Statt eines Patches hier eine kurze Erklärung:
    Das Handling von Dateigrößen und File-Offsets erfolgt richtigerweise 64bittig. Das Problem liegt im Makro MEGABYTE() [tools.h, Zeile 41], was einen MB-Wert in Byte zurückgibt. Die Multiplikation erfolgt nur 32-bittig, so das es bei Werten über 2028 MB zum Integer-Überlauf kommt. Da hilft auch nicht, das man das Ergebnis einem Int64 zuweist.
    Richtig muß es heißen:


    #define MEGABYTE(n) ((n) * 1024LL * 1024LL)


    So funktioniert's auch mit Dateigrößen jenseits 2048 MB.

  • Zitat

    Originally posted by herkules
    Richtig muß es heißen:


    #define MEGABYTE(n) ((n) * 1024LL * 1024LL)


    So funktioniert's auch mit Dateigrößen jenseits 2048 MB.


    Wunderbar!


    Falls du in der CONTRIBUTORS-Datei eingetragen werden möchtest bräuchte ich noch deinen Namen und Email-Adresse.


    Klaus


  • Lass mal, nicht nötig...
    Übrigens verfolge (und nutze) ich den VDR schon seit ein paar Jahren. Du machst eine super Arbeit - weiter so !!

  • Zitat

    Brauche ich unbedingt die Treiber von http://linuxtv.org/hg/~endriss/v4l-dvb ? Wenn das so ist, funktioniert denn die Skystar HD2 mit diesen Treibern? Mit den v4l-Treibern will sie ja nicht, habe sie bisher nur mit den liplianin-Treibern in Gang gebracht...


    Ich benutze auch die liplianin Trreiber. Ich habe einfach mal die Dateien
    av7110_av.c av7110.c av7110.h budget-ci.c aus dem Unterverzeichnis ttpci in das liplianin Paket kopiert und, siehe da, schon kann ich meine TT S2-3600 und meine FF ä Karte gleichzeitig mit VDR 1.7.5 nutzen.


    Ist zwar nicht ganz sauber, aber der Zweck heiligt die Mittel


    Falk

  • morgen,


    wollte mal fragen ob in dieser version h264 unterstützt wird, oder benötigt man weiterhin ein patch dafür ?
    kann man diese version beruhigt benutzen zum aufnehmen ? oder kann sich in der nächsten version noch etwas bzgl TS ändern so das bereits gemachte aufnahmen dann unbrauchbar wären ?

  • > wollte mal fragen ob in dieser version h264 unterstützt wird


    bei mir funktioniert es zumindest ohne patch mit h.264 (nur rmm patch für OSD der eHD)


    > kann man diese version beruhigt benutzen zum aufnehmen


    kls nutzt sie bei sich produktiv so das anzunehmen ist das es keine gravierenden veränderungen am aufzeichnungsformat geben wird


    > oder kann sich in der nächsten version noch etwas bzgl TS ändern so das
    > bereits gemachte aufnahmen dann unbrauchbar wären


    es ist eine entwickler version also könnte sowas theoretisch passieren, aber "unbrauchbar" glaube ich nicht, man kann sie dann vermutlich mit einem kleinen tool "umkopieren" (packete neu schreiben)
    ich konnte die ts aufnahmen ohne proble mit vlc direkt abspielen

  • Hallo,


    Zitat


    The changes since version 1.7.4:


    ...
    - Updated the Italian OSD texts (thanks to Diego Pierotto).
    ...


    vdr-1.7.4-1.7.5.diff

    Code
    1. msgid "yes"
    2. -msgstr "sì"
    3. +msgstr "sì"
    4.  
    5. msgid "CharMap$ 0\t-.,1#~\\^$[]|()*+?{}/:%@&\tabc2\tdef3\tghi4\tjkl5\tmno6\tpqrs7\ttuv8\twxyz9"
    6. -msgstr " 0\t-.,1#~\\^$[]|()*+°?{}/:%@&\taàbc2\tdeèf3\tghiì4\tjkl5\tmnoò6\tpqrs7\ttuùv8\twxyz9"
    7. +msgstr " 0\t-.,1#~\\^$[]|()*+°?{}/:%@&\taà bc2\tdeÚf3\tghiì4\tjkl5\tmnoò6\tpqrs7\ttuùv8\twxyz9"
    8.  
    9. msgid "Button$ABC/abc"
    10. msgstr "ABC/abc"


    Ist das Absicht?


    Nach dem Extensions-Patch kommt jetzt so was für à, è und ò:


    Gruß
    Marc

  • Zitat

    Originally posted by zulu
    ...
    Ist das Absicht?


    Das ist zumindest das, was ich vom Autor bekomen habe.
    Fehlermeldungen bitte direkt an ihn ;-)


    (Es lebe 7-Bit ASCII - wer auch immer dieses UTF-8 Zeugs erfunden hat, möge furchtbare Qualen erleiden... ;-)


    Klaus