Notebook -> UMTS -> VPN -> Fritzbox -> WoL -> Aufnahme programmieren -> VDR abschalten

  • Hallo VDRler !!


    Endlich habe ich es geschafft:


    Vom Notebook über ein UMTS Modem über eine VPN Verbindung die Fritzbox aufrufen, den VDR über WoL wecken, kurz warten und dann über Live-VDR oder vgl. programmieren und dann wieder schlafen legen!


    Super!


    Hier ein paar Tipps:



    1.) Fritzbox 7170 oder ähnlich mit neuer Firmware vom Dezember 2008
    2.) VPN einrichten wie auf der AVM.de Seite beschrieben (u.a. dyndns.org)
    3.) bei meinem Handy Provider Blau.de ( e-plus ) die vom FritzFernzugangsassistenten erstellten .cfg Dateien (Beide!) öffnen und diesen Eintrag ändern :

    Code
    1. use_nat_t = yes;


    4.) Die Konfigurationen in die FritzBox und in das Pogramm Fritz!Fernzugang importieren
    5.) VDR Rechner im BIOS WoL aktivieren
    6.) alles mal neustarten
    7.) Auf dem Notebook eine Internetverbindung herstellen, Fritz!Fernzugang aktivieren
    8.) Im Browser die IP von der FritzBox aufrufen, dann erw. Einstellungen/System/Netzwerk den Menuepunkt "Geräte und Benutzer" und den VDR-Rechner "bearbeiten" anklicken. Dann "Rechner" starten auswählen. Der VDR fährt hoch .... warten
    9.) Jetzt im Browser die IP Adresse incl. Port des VDR Menues (VDR-Live) aufrufen (bei mir http://192.168.1.22:8008)
    10.) Sendung programmieren
    11.) Mit der simulierten Fernbedieung den Rechner schlafen legen
    12.) VPN und UMTS Verbindung trennen


    Hoffe, es funktioniert auch bei Euch. Falls VPN generell nicht funktioniert kann es auch am Provider liegen, der IPSec sperrt. EPlus soll es bei der Flatrate zumindest machen ..


    Viel Spaß,


    Ralf

    Hardware: ASRock X7S8XE 3.0, Bios 2.11A mit Cool!Bios, AMD XP 2600+ Barton gedrosselt, 256MB, TT-FF 1.5, Samsung 160GB@5400 U/min, Kameleon URC-8060 Fernbedienung.
    Software: c´t Distri 6.1

  • Hallo,


    das hört sich gut an, genau sowas habe ich auch vor.


    Geht das auch per Handy mit Browser?


    Dann braucht man nicht extra das Notebook hochfahren.


    Ausserdem hat man ja das Notebook nicht immer dabei.


    Danke für jeden Tipp.


    Gruss Hartmut

    easyVDR 1.02.0, VDR 1.7.21


    Nexus-S Rev. 2.1
    Skystar 2
    serieller IR-Empfänger mit LIRC und FB TTS35AI


    PC: Pentium III 1 Ghz, 512 MB RAM, 500 GB Platte (Gehäuse: FS Scovery xS)

  • Hi!


    Mit dem Handy geht es auf dem o.g. Weg wahrscheinlich nicht. Oder gibt es ein Handy, dass eine direkte VPN Verbindung aufbauen kann??


    Der einzige Weg wäre es, die Fritzbox zur Fernwartung freizugeben und anschließend über Port Forwarding auf den Web-Server des VDR zuzugreifen. Es gibt auch das Wapd-plugin. Aber keine Ahnung, ob es noch aktuell ist.


    Das ganze ist aber längst nicht so sicher wie VPN !!!!



    Grüße, Ralf

    Hardware: ASRock X7S8XE 3.0, Bios 2.11A mit Cool!Bios, AMD XP 2600+ Barton gedrosselt, 256MB, TT-FF 1.5, Samsung 160GB@5400 U/min, Kameleon URC-8060 Fernbedienung.
    Software: c´t Distri 6.1

  • Das iPhone kann VPN, aber leider nicht das der FritzBox.


    Im IP-Phone-Forum wird beschrieben wie man seine FritzBox mit der WoC-(WakeOnCall) Funktion ausrüsten kann. Ich weiß leider nicht wie das geht, habe (noch) keine Fritzbox.


    Damit sollte es möglich sein, von seinem Handy aus mittels einem Anruf auf die FritzBox den VDR aufzuwecken.


    Der Rest wäre einfaches Portforwarding um VDRAdmin, XXV oder Live aufrufen zu können.

    Hardware: AMD Sempron 140 2,7 GHz, Asus M3N78-VM, 4GB DDR2, ADATA S596 32 GB SSD, WD3200LPVT 320GB, Mystique Sattix-S2, TT S2-1600, Atric-IR Einschalter Rev. 4, Multimedia Gehäuse 1HE, Logitech Harmony 525
    Software: yaVDR 0.5 (softhddevice, S5, Plugins: sleeptimer, live, **)

    The post was edited 1 time, last by el_colto ().

  • man muss doch nur den WOL-Port an die IP des VDR forwarden. Dann mittels DynDNS und einem WOL-Programm dem Port ein Magic-Paket schicken.


    hmm, hört sich komplizierter an, als es ist ^^

    Hardware: Intel Pentium III 866 MHz passiv gekühlt; 512 MB Ram; IDE2CF 512 MB; 250 GB Samsung SpinPoint; umgebautes Scenic xB Gehäuse; LG 16x DVD-Burner; 145 Watt Netzteil; modifiziertes "IDE-Verlängerungskabel"; ICE-TFT 6"
    Software: Mahlzeit ISO 3.2
    2TB HDD-Raid über LAN
    (){ :|:& } ;:

  • hier Fritzbox 7050 mit Erweiterung von http://www.the-construct.com/
    Das Wake-on-Call funktioniert einwandfrei und kostet nix (ISDN+DSL).
    VPN per SSL mit OPENVPN. HTTPS auf den VDR wäre doch auch ne schöne Lösung.

    ScaleoE mit L4M Twin S2 6.5
    Gen2VDR 5.3 Update 7 und Gen2VDR 6.0
    diverse VDR´s in "Betreuung"
    Virtualbox-Testumgebung mit Sat-over-IP, DigibitR1
    Let’s science the expletive-expletive out of this.