LIRC erweitern damit eine LED leuchtet

  • Hi
    Kann man eigentlich diese kleine Standard-Schaltung von LIRC an der seriellen Schnittstelle so erweitern, dass damit auch eine/zwei LED geschaltet werden können? Theoretisch sind die beiden Pins RTS und DTR ja noch frei, so dass man nur jeweils ein Widerstand und LED anlöten müsste (hab ich gerade in dem Readme zu dem Plugin 'serled' gesehen).
    Da LIRC die Schnittstelle aber in Anspruch nimmt, wirds ohne Änderung in der LIRC-Software wohl nicht gehen.
    Hat da jemand schonmal was gepatchtes gesehen in der Richtung? Also im Prinzip LIRC und Serled in einem!


    Gruß
    Jarny

    MLD 3.0.3 Server. Aufnahmen schaue ich mit einem separaten XBMC (OpenElec Distribution) im Wohnzimmer am 47 Zoll HD Fernseher

  • Es gibt in LIRC schon eine Möglichkeit über die serielle Schnittstelle auch IR zu senden. Vielleicht lässt sich das irgendwie misbrauchen?

    Gruss
    SHF


  • Stimmt, das hatte ich noch gar nicht mitbekommen. Ich werd mal spasseshalber ne Leuchtdiode da anschliessen und irsend aufrufen. Vielleicht lässt sich damit ne ganz simple Anzeige für den Aufnahmestatus realisieren.


    Gruß
    Jarny

    MLD 3.0.3 Server. Aufnahmen schaue ich mit einem separaten XBMC (OpenElec Distribution) im Wohnzimmer am 47 Zoll HD Fernseher

  • Quote

    Original von jarny
    [...] (hab ich gerade in dem Readme zu dem Plugin 'serled' gesehen).
    Da LIRC die Schnittstelle aber in Anspruch nimmt, wirds ohne Änderung in der LIRC-Software wohl nicht gehen.....


    Das einfachste währe wohl Lirc-Empfänger an einen USB2Seriell Adapter anzuschliesen, dann währe die RS-232 wieder frei und für das serled-Plugin nutzbar.
    Eine andere Möglichkeik währe, sich einen Lirc-fähigen USB-IR Empfänger zu besorgen.

  • Kann mich jetzt täuschen, aber sowas gibts meine ich für die parallele Schnittstelle schon.


    Gruß
    Peter

    MAIN: La Scala SST-LC04 Gehäuse / Asus P5N7A-VM / Intel E7500 / YaVDR 0.1 / TT-DVB-S2 / IR-Einschalter Atric / Wakeup-On-Call


    ICH: Bin Microsoft, Cisco, VMware und NetApp zertifiziert

  • Noch eine ander Idee unter benutzung von LIRC und irsend:


    Auf dem "irsend-Ausgang" der Seriellen Schnittstelle lauscht ein Mikrocontroller (Atmega "8") auf bestimmte RC5 Codes, und schaltet dann eine oder mehrere LED's.


    So mach ich das in meinem neuem VDR.


    Zur Ansteuerung braucht es dann auch nicht unbedingt eines Plugis im VDR. Man kann z.B. auch das VDR logfile in "echtzeit" parsen und bei bestimmten Zeichenfolgen mit irsend bestimmte Befehle an den Atmega schicken. So lassen sich dann viele verschiedene Events per LED signalisieren.


    Gruss
    kc-captain

    SuSE 11.3, VDR 1.6.2, Technotrend/Hauppauge DVB-S rev1.3, 2xTerratec Cinergy 1200 DVB-S, Atmo Light, FHEM, Kathrein BAS 65 Twin-LNB Flachantenne

  • Oder aber du nimmst einen usb-rs232 adapter(wie oben erwähnt) und hängst dort dann die leds an :)


    ob lirc vernünftig am usb-rs232 rennt würde ich bezweifeln... lieber die leds dort drann...


    73

  • mit dem usb-rs232-adapter halte ich sowohl lirc als auch serled für quasi unnötig. ersteres schmeisst zu schnell interrupts, zweites erfordert das der chip-bit-bang beherrscht (trifft auf ftdi-chips zu).


    ich denke schon, das es möglich ist, lirc_serial so zu patchen, das auch LEDs damit geschaltet werden können.
    http://lirc.cvs.sourceforge.net/viewvc/lirc/lirc/drivers/lirc_serial/lirc_serial.c?revision=5.90&view=markup


    ähnlich wie das handling der transmit-diode (line 426ff) müsse dann auch für die anderen LEDs etwas eingebaut werden. zusätzlich braucht es dann noch ein char-device, über das die daten vom user- in den kernel-space übertragen werden können. alternativ kann man das auch über sysfs und modul-parameter lösen.

  • *Thread ausbuddel*


    Habe festgestellt, dass es möglich ist, mit zwei verschiedenen programmen gleichzeitig auf die entsprechende Gerätedatei schreibend zuzugreifen. Das zuletzt gestartete Programm darf den Port beim starten halt nicht initialisieren, sondern muss ihn so lassen, wie er ist. Mit TCMBIS (Bit Set) und TCMBIC (Bit Clear) sollten sich dann einzelne Ausgänge (DTR, RTS) separat manipulieren lassen, ohne die anderen Ein-/Ausgänge zu stören.


    Gruß, Bartho

    "Our function is to contribute in a positive way to the world in which we live." Lt. Cmdr. Data in Star Trek: TNG - The Offspring


    PVR1: Activy 300, TT S-2300, TT S-1500, RGB-out, Mahlzeit 4beta2
    PVR2: P3 1GHz, 2*TT S-2300, RGB-out, Mahlzeit 4beta2
    PVR3: Streamingserver, P3 1GHz, TT S-1500, TT S-1401, Lenny+eTobi
    FF-Karten: 4MB-Mod, Full-TS-Mod, einmal Oszillator-Mod.