HW-Beschleunigung für h.264 mit VDPAU und Linux

  • @Morone hast du mal ausprobiert ob es beim Mencoder die VDPAu Parameter gibt bzw. ob da ein Geschwindigkeitsvorteil gibt


    Mr.Lugosi warum nicht ein board mit Geforce 9400 kostet auch nur 20-30 Euro mehr?


    gruß mg1234s

    1 * SMT 7020S + SMT-WakeUp von Steve135 Gen2VDR 2.0
    1 * Dell Dimension 9200 mit Skystar HD2 (ausgebaut) und opensuse 11.1
    1 * M3N78-EM, 4 GB Ram AMD 5050e und Skystar HD2

  • Wozu denn? Erstens brauche ich µATX und bisher gibts 9400 nur in Fullsize ATX, dazu ist der 9400 doch nur etwas höher getaktet und ansonsten der gleiche Chip. Der Takt ist aber nur in 3D Szenarios von Relevanz und fürs Videodecoding unwichtig. Deswegen wäre es für meinen VDR bestenfalls zweirangig.

  • Eigentlich ganz ok. Es gab ja jetzt ziemlich lange Probleme mit den den neueren Karten mit der 2D Performance unter X. Konnte man besonders unter KDE4 mit Klickibunti merken. Mit den letzten 180.xx Treibern hat sich das aber stark verbessert.
    3D war eigentlich nie ein Problem und Video mit XV auch nicht. Zumindest bei meiner 8600GT nicht.

  • Hey Henni ;)


    Ich mein das Ganze eher in Richtung Boardchipsatz, also S-ATA-, Sound-, Lan-unterstützung etc.


    Ich hab mir mit dem Chipsatz das Board hier rausgesucht.


    Grueße,


    Tobias

  • Hallo,


    neuer Treiber neues Glück. Der Treiber 180.11 Beta ist released.


    http://www.nvnews.net/vbulletin/showthread.php?t=124059 :unsch




    Bzgl. Geforce 6,7 und G80 gibt es schlechte Nachrichten.


    http://www.nvnews.net/vbulletin/showpost.php?p=1853112&postcount=14


    Die beworbene HW-Beschleunigung bzgl. h264 ist wohl sehr gering und wurde mittlels Shaders realisiert.
    Der Rest wird unter Windows wohl mittels DirectX erledigt. Es handelt sich wohl vielmehr um eine Marketing Darstellung ...


    http://www.nvnews.net/vbulletin/showpost.php?p=1853242&postcount=16


    Mittels VDPAU wird es da wohl auch nichts geben. Für mich hört sich das so an, als fast nicht andere übrig bleibt als DirectX zu analysieren... :angryfire

    OpenSuse 11.0
    Intel Core 2 Duo E8500, GeForce 8500 GT, 4GB RAM
    Röhren TV 16:9 (Angeschlossen über S-Video)
    AV-Verstärker (Denon AVC-A1HD)
    Full-HD Beamer (Angeschlossen über HDMI)

  • Noch ne Einschränkung auch für 180.11 Beta:


    VDPAU unterstützt z.Zt. H.264 level 4.1 daher dürfen maximal 4 Ref.-Frames verwendet werden um ein Bild aufzulösen. Dies könnte prinzipiell im Treiber gelöst werden, dennoch wird diesbezgl. Nichts versprochen.


    http://www.nvnews.net/vbulletin/showpost.php?p=1862244&postcount=217


    1. Gibt es eigentlich Tools unter linux, mit dem solche Kriterien untersucht werden können ?
    2. Mit welchem Tool kann man h.264 aus diversen Kontainer-Format extrahieren ?


    Gruß


    Erik

    OpenSuse 11.0
    Intel Core 2 Duo E8500, GeForce 8500 GT, 4GB RAM
    Röhren TV 16:9 (Angeschlossen über S-Video)
    AV-Verstärker (Denon AVC-A1HD)
    Full-HD Beamer (Angeschlossen über HDMI)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von hddummy ()

  • Wie´s unter Linux mit dem Demuxen von H.264-TS aussieht, weiß ich nicht (da müsste ja was mit mplayer/mencoder & Co gehen), unter Win und wahrscheinlich auch wine geht´s z.B. mit xport (der synchronisiert sicher auch Audio und Video à la ProjectX) oder dem TSMuxeR aus dem weltberühmten ;) Doom9-Forum.
    Um die VDR-PES-Recordings zu konvertieren, schrieb Artem Makhutov neulich in der ML:

    Zitat

    you can use
    $ ffmpeg -i 001.vdr -acodec copy -vcodec copy -scodec copy output.ts
    or
    $ ffmpeg -i 001.vdr -acodec copy -vcodec copy -scodec copy output.mkv
    to convert the recoring to a different container without demuxing it.

    yaVDR 0.5.0a
    Intel Core2Duo E6750, Asus P5Q,
    Gainward GT 240 512MB GDDR5, Hauppauge HVR-4000 & Nova-S2-HD, 4 GByte RAM
    an Panasonic TX-P42GW10 und Onkyo TX-SR508

  • Oder eben eine neue Karte, die vollwertige Videoprozessoren hat. Eine G80 ist doch sowieso so ein Stromschlucker, sie in einem VDR einzusetzen paßt doch nicht gut zusammen. Die ganzen aktuellen 30/40/50€ LowEnd Chip und aktuellen IGPs scheinen alle vollwertige Videochips zu haben und können auch VC1.

  • Zitat

    Originally posted by JK1974
    Wie´s unter Linux mit dem Demuxen von H.264-TS aussieht, weiß ich nicht (da müsste ja was mit mplayer/mencoder & Co gehen), unter Win und wahrscheinlich auch wine geht´s z.B. mit xport (der synchronisiert sicher auch Audio und Video à la ProjectX) oder dem TSMuxeR aus dem weltberühmten ;) Doom9-Forum.
    Um die VDR-PES-Recordings zu konvertieren, schrieb Artem Makhutov neulich in der ML:


    Die Konvertierung geht mit SD Material recht gut. Danke für den Tip! Leider hakt es beim Versuch, H264 Material (vom letzten EinsFestival Showcase) in TS zu konvertieren. Dabei wundert mich, das er angeblich einen mpeg2 video strom ekannt haben will!


    Cheers
    Andi



    Hier der log:


  • Zitat

    Originally posted by jerily
    Oder eben eine neue Karte, die vollwertige Videoprozessoren hat. Eine G80 ist doch sowieso so ein Stromschlucker, sie in einem VDR einzusetzen paßt doch nicht gut zusammen. Die ganzen aktuellen 30/40/50€ LowEnd Chip und aktuellen IGPs scheinen alle vollwertige Videochips zu haben und können auch VC1.


     
    Sofern Du einen Media PC meinst, der die meiste Zeit läuft gebe ich Dir grundsätzlich Recht,
    Aber nicht für diejenigen, die sowieso eine Geforce 6/7 bzw. G80 Karte haben bzw. genau wegen der Hoffnung auf HD gekauft haben und dies nur hin und wieder nutzten wollen. Soviel HD-Material gibt es schließlich z.Zt. auch nicht.


    Sorry, es kann doch nicht sein, dass man mit HW-Beschleunigung wirbt, und dafür sich einen Großen Namen einfallen lässt, für etwas was so nicht existiert.
    In keinen einzigen Forum habe ich bis lang gelesen, dass sich das Jemand unter dem so beworbenen PureVideoHD vorgestellt hat.


    Dies mag man gerne an Nvidia, ATI und wahrscheinlich auch Andere adressieren...


    Aber bitte zurück zum Thema. Ich finde es nach wie vor Interessant, wenn auch ein Weg gefunden würde, der die ältere Genaration für HD vernünftig nutzbar macht.

    OpenSuse 11.0
    Intel Core 2 Duo E8500, GeForce 8500 GT, 4GB RAM
    Röhren TV 16:9 (Angeschlossen über S-Video)
    AV-Verstärker (Denon AVC-A1HD)
    Full-HD Beamer (Angeschlossen über HDMI)

  • hddummy :
    Schlimmer noch - habe auch was, was ich in noch keinem Forum gelesen habe: Ich habe mit einer GeForce 7600 mal einen Full-HD-Film auf einem Full-HD-Screen wiedergeben wollen. Ergebnis: Seltsam "kantiges" Bild, als handle es sich um eine Skalierung über Pixelwiederholung. Gleicher Rechner, gleiches System, GeForce 8600: Alles ok.
    Seitdem behaupte ich: Alle Karten < GeForce 8 können kein Full-HD.
    P.S.: Bezieht sich natürlich auf Windoof...

    yaVDR 0.5.0a
    Intel Core2Duo E6750, Asus P5Q,
    Gainward GT 240 512MB GDDR5, Hauppauge HVR-4000 & Nova-S2-HD, 4 GByte RAM
    an Panasonic TX-P42GW10 und Onkyo TX-SR508

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von JK1974 ()

  • Hallo Zusammen,


    ich habe mal wieder einen neunen Thread für die Thematik Geforce 6,7 und G80 geöffnet.


    hier der link: http://www.vdrportal.de/board/…?postid=772848#post772848


    Hier sollte es mit VDPAU weitergehen. Vielen Dank an Alle.


    Gruß


    Erik :unsch

    OpenSuse 11.0
    Intel Core 2 Duo E8500, GeForce 8500 GT, 4GB RAM
    Röhren TV 16:9 (Angeschlossen über S-Video)
    AV-Verstärker (Denon AVC-A1HD)
    Full-HD Beamer (Angeschlossen über HDMI)

  • hallo,


    nachdem ich mir endlich neue hardware für meinen vdr gegönnt habe, wollte ich die hw beschleunigung auch gleich ausprobieren. bei mir funktionierts leider nur zur hälfte. der parameter -vo vdpau funktioniert, cpu wird auch ein wenig entlastet, aber nicht die welt. aber -vc ffh264vdpau oder -vc ffmpeg12vdpau bringt ne fehlermeldung, der codec wäre nicht vorhanden.


    Code
    1. # cat /proc/driver/nvidia/cards/0
    2. Model: GeForce 8200
    3. IRQ: 22
    4. Video BIOS: 62.77.19.00.00
    5. Card Type: PCI
    6. DMA Size: 40 bits
    7. DMA Mask: 0xffffffffff
    8. Bus Location: 02.00.0


    mpeg file:


    h.264 file:


    ich habe den treiber in der version 180.08 installiert und diese version des patches runtergeladen und das script checkout-patch-build.sh laufen lassen. es sind keine fehler nach dem kompilieren aufgetreten, aber für mich sieht das so aus, als hätten die patche nichts bewirkt.
    ftp://download.nvidia.com/XFre…yer-vdpau-3139462.tar.bz2


    richtig configuriert wurde es vor dem compilieren:


    ./configure --disable-x264-lavc --disable-x264 --enable-vdpau


    aber eingebaut wurden die funktionen trotzdem nicht:

    Code
    1. /usr/local/src/mplayer-vdpau-3139462/mplayer-vdpau# ./mplayer -vc help | grep ffh264
    2. ffh264 ffmpeg working FFmpeg H.264 [h264]


    das seltsame ist, wenn man nur die option -vo vdpau nimmt, gehts und spart sogar etwas cpu last ein.

    Board: ASUS AT5IONT-I, 4 GB Ram
    DVB Karte: Tevii S480
    40 GB ssd als boot/systemplatte (2,5" Wechelrahmen, um auf einer anderen Platte ein Testsystem zu installieren)
    3x2TB hdd für /media
    Medion X10 Fernbedienung
    yaVDR 0.5
    Samsung UE46D5700

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von duc ()

  • Hallo,


    versuch es nochmal mit Treiber 180.11 .(http://www.nvnews.net/vbulletin/showthread.php?p=1861825)


    Es sollte dann funktionieren, Es könnte sein dass Du mplayer neu übersetzen musst.


    Mittels ffmgeg12vdpau (bei Mpeg2-Material) habe ich nach wie vor ein streifiges Bild. Ich denke, dass die Jungs von NVIDIA sich aber zunächst um h.264 kümmern werden.


    Gruß


    Erik


    P.S.: Bei der nächsten Treiber release soll das Problem bzgl. h.264 und Anzahl Ref-Frames gelöst werden. Hierzu wird die API leicht verändert, damit der Maximal-Wert mittels Applikation einstellbar ist.

    OpenSuse 11.0
    Intel Core 2 Duo E8500, GeForce 8500 GT, 4GB RAM
    Röhren TV 16:9 (Angeschlossen über S-Video)
    AV-Verstärker (Denon AVC-A1HD)
    Full-HD Beamer (Angeschlossen über HDMI)

  • ja von der neuen treiberversion hab ich schon gelesen, hab ich nur noch nicht ausprobiert, weils bei allen anderen ja auch mit der version 180.08 funktioniert hat. aber ich will das heute abend mal noch testen.
    es sieht halt eher so aus, als ob beim compilieren des mplayers die vdpau erweiterungen aus mir unerklärlichen gründen nicht in mplayer integriert werden.
    kann man irgendwo logfiles einsehen, was make da getrieben hat?

    Board: ASUS AT5IONT-I, 4 GB Ram
    DVB Karte: Tevii S480
    40 GB ssd als boot/systemplatte (2,5" Wechelrahmen, um auf einer anderen Platte ein Testsystem zu installieren)
    3x2TB hdd für /media
    Medion X10 Fernbedienung
    yaVDR 0.5
    Samsung UE46D5700

  • Hast Du vor dem mplayer kompilieren die benötigten devel Pakete eingespielt? Beispiel:

    Code
    1. sudo apt-get build-dep mplayer