Grub auf Festplatte, Root auf USB Stick

  • Hallo,


    um mein System leiser zu machen möchte ich von USB Booten.


    Leider schaffe ich es nicht, Grub direkt vom Stick starten zu lassen; Der Stick wird zwar vom Bios erkannt, aber es wird nicht davon gebootet. Und das, obwohl das Bios diese Option (Boot from USB... -FDD, -HDD, -ZIP -CDROM) bietet.


    Nicht so schlimm, kommt grub und /boot halt auf die Platte, die dann schlafen gelegt wird. So weit so gut.


    Um dann aber das Root System auf dem Stick zu haben, sieht meine Grub Zeile so aus:

    Code
    1. title Gen2VDR-usb
    2. root (hd0,0)
    3. #savedefault 1
    4. #kernel /boot/bzImage-act root=/dev/hda2 noapic noisapnp lpj=3236324 video=uvesafb:800x600-24@60,mtrr:3,ywrap splash=verbose,theme:vdr quiet fbcon=scrollback:128K
    5. kernel /boot/bzImage-act root=/dev/sda2 noapic noisapnp



    Der Kernel Bootet dann auch erstmal, doch dann kommt nach einer Zeit die Fehlermeldung "VFS: Cannot open root device sda2 or unknon-bloc(0,0). [..]
    Und mir werden die hda* Partitionen als mögliche Optinen für die root= Option angegeben...


    Wo ist mein (Denk)Fehler?


    Gruß&Danke,
    Hendrik

  • Der kernel brau eine weile das USB zu finden.
    ein
    kernel /boot/bzImage-act root=/dev/sda2 noapic noisapnp rootdelay=10
    bring die nötige wartezeit.

    HauptVDR AMD Goede 1750 Easyvdr 0.06.4
    FF_TT2.3 Skystar2.6c 1x160GB + 1x1TB lautloser Rechner weil er im Keller steht. :D


    2x MediaMVP als Client+VOMPServer-Plugin


    TestVDR AMD Goede 1750 mit TT1.5 Easyvdr 06.*
    Bootet auf einer komischen Weise
    PicoPSU als NT

  • Hallo,


    das klang erstmal sehr vielversprechend.
    Ich habe die Option hinzugefügt und es erscheint beim Booten zunächst auch die Meldcung, dass 10 Sekunden gewartet wird. Die Wartezeit ist dann abre unter 10 Sekunden, und gefunden wird das Root System auch nicht...


    Allerdings sagt er kurz vorher etwas davon, dass er ein USB Gerät gefunden hat... *grrr*


    Hast du noch eine Idee?


    Gruß,
    Hendrik

  • Hallo,


    es lag tatsächlich an den fehlenden Kernel Modulen. Die USB Treiber waren fest im Kernel, daher auch die Entsprechenden Einträge während des Boot, doch die usbstorage Einträge fehlten.


    Jetzt läufts.


    Gruß&Danke,
    Hendrik

  • Quote

    Original von henfri
    es lag tatsächlich an den fehlenden Kernel Modulen. Die USB Treiber waren fest im Kernel, daher auch die Entsprechenden Einträge während des Boot, doch die usbstorage Einträge fehlten.


    Jetzt läufts.


    Hi Hendrik,
    kannst du deine lösung posten?


    ich versuche derzeit auch sowas ähnliches.
    wo liegen diese usbstorage eintrage und wie sollten die aussehen.


    Danke
    Grüße
    Georg

  • Quote

    Original von georg3003
    wo liegen diese usbstorage eintrage und wie sollten die aussehen.


    USBStorage ist ein Kerneltreiber für via USB angeschlossene Massenspeicher. Wie (fast) alle Treiber lässt er sich entweder als Modul übersetzen, welches dann zur Laufzeit bei Bedarf nachgeladen wird, oder aber fest in den Kernel einbauen. Letzteres macht man, wenn der Treiber zum Booten des Systems zwingend erforderlich ist.


    Bye...


    Dirk

  • und wie krieg ich die Mahlzeit.iso o.ä. über ein USB-CDROM zum Booten?
    hat da jemand eine Idee?
    kann kein CDROM ins Gerät einbauen und jedes mal die Kiste aus dem Regal holen und aufschrauben.... :tdw

    easyVDR2.2.0-64bit-stable
    es ist traurig, wenn alles für die Katz ist, aber nicht's für die Katze

  • hängt von Deinem Bios ab, Legacy aktivieren, etc...



    Aber darum gehts mir hier gar nicht.


    Hatte heute mein lfs auf dem Usb-Stick, auch mit rootdelay=10, alles gut und schön, ist mir nur zu langsam, vor allem mit syslinux als bootloader.


    Jetzt hatte ich einen ähnlichen Gedanken wie henfri, mit dem Unterschied, nur die Teile, die vom VDR zum Fernsehen gebraucht werden auf den Stick auszulagern. Beim Starten/Herunterfahren/Aufnehmen ist die Platte eh in Betrieb.


    Jetzt dachte ich, müsste ja ohne rootdelay gehen, aber nix iss.


    Warum dauert das so lange? Kann man da nix machen?


    Hat jemand noch ne Idee?


    Angebote für IDE-CF-Adapter oder flash-module bitte per pn ;-)


    Grüße
    Marc

    Full-Budget: Athlon XP 2600+ auf Asrock K7VT4A+, XFX Nvidia Geforce 6200, Hauppauge Nova-S Plus.
    HjsLfs 1.2.8 mit VDR 1.6.0-2 und xineliboutput.

  • HI,


    mir ging das mit dem rootdelay auch auf dem Zeiger, ich hab mir stattdessen eine DOM zugelegt, wird wie eine HDD auf dem IDE (gibt auch Sata-DOMs) Port gesteckt und wie eine normale Platte angesprochen. Kein RootDelay, keine unnötigen Wartezeiten und die Kiste ist leise.


    MFG
    KRis