[HowTo] fsck beim shutdown anstatt bei Start des Systems

  • Hallo,


    ich stelle gerade auf Ubuntu 18.04 um und mit systemd scheint das alte Skript nicht mehr korrekt zu laufen. Gibt es ggf. jemanden, der das Skript schon auf systemd umgestellt hat?

    Was ich bisher gefunden habe, wäre dies mein Ansatz - welcher nach einem Test funktionieren sollte:


    Grundsätzlich sollte es ausreichen, das/ein ausführbare Skript nach /lib/systemd/system-shutdown zu verlinken. Alles was dort ausführbar liegt, wird beim reboot, shutdown etc. ausgeführt (mit Übergabe eines Parameters, ob nun poweroff oder reboot etc.). Im Skript muss man dann nur den Parameter abfragen, ob poweroff (denn beim Reboot will ich ja das Skript nicht ausführen).


    Hier ein Proof of Concept Code:

    Oder hat das jemand besser gelöst? Als Service-Unit habe ich es bisher nicht hinbekommen, dass das ganze zum korrekten Zeitpunkt startet.

    My VDRs:

  • Am allerbesten auf ein modernes Filesystem umsteigen (ext4 zum Beispiel) und dann garnicht mehr am fsck fummeln.


    Mit ext2 war das wirklich ätzend langsam aber bei ext4 geht fsck so schnell, dass man sich darüber keine Gedanken mehr machen muss.

  • Ich hab es lange nicht beobachtet, aber Du meinst dass auch 4TB schnell genug gescannt werden, so dass es den Aufnahmeanfang nicht stört?

    ok...auch eine Idee

    My VDRs: