Blitz- Überspannungsschutz

  • Hallo zusammen,


    aus gegebenem Anlass überlege ich mir für meinen VDR und Server einen Überspannungsschutz zuzulegen.


    Ich habe folgendes mal ins Auge gefasst:


    APC SurgeArrest® Performance


    Hat jemand damit schon Erfahrungen gemacht oder sowas im Einsatz? Bin auch für andere Empfehlungen dankbar.


    Gruß

    VDR: yavdr-ansible/20.04 LTS auf Intel NUC (BOXNUC6CAYH), 2x Kingston KVR16LS11/4, Harmony 700, yaUSBIR

    VDR-Server: yavdr-ansible/20.04 LTS in ESXi VM

  • Ich habe mir die Steckdosenleiste auch gekauft, sollte morgen ankommen.


    APC baut im Allgemeinen natürlich sehr gute Produkte. Ich habe auch schon einen Spannungsregler (APC Line-R 1250) für Über- und Unterspannungsschutz im Einsatz und eine USV soll wohl bald auch hinzukommen.


    Ich kann ja die nächsten Tage mal was zu der Verarbeitung der SurgeArrest Performance schreiben. Wie gut das Ding gegen Überspannungsschäden schützt, kann ich natürlich dann noch nicht sagen. Aber APC bietet ja glaube ich eine 50.000 Euro-Versicherung (oder so ähnlich) an, falls doch etwas passiert. Das würden sie ja nicht unbedingt machen, wenn das Gerät gar nicht schützen würde.

  • USV Funktionalität brauche ich eigentlich nicht. Mir gehts nur darum die Geräte zu schützen.


    Wir hatten letztens einen Blitzeinschlag in unserem Haus, der einen Großteil der Elektrogeräte erledigt hat, auch im Netzwerk- Telefonbereich. Wie durch ein Wunder haben der VDR und Server überlebt. Ich will das Glück nicht überstrapazieren und deshalb muss jetzt ein Schutz her.


    Dann werde ich mal noch abwarten, was du berichtest, das liest sich alles sehr gut in der Beschreibung der Leiste, was mir allerdings nicht so gefällt, es geht nur bis 100 Base-T.


    Gruß

    VDR: yavdr-ansible/20.04 LTS auf Intel NUC (BOXNUC6CAYH), 2x Kingston KVR16LS11/4, Harmony 700, yaUSBIR

    VDR-Server: yavdr-ansible/20.04 LTS in ESXi VM

    The post was edited 1 time, last by urknall ().

  • schaut mal auf der seite von Dehn vorbei, die machen alles mögliche im Bereich Überspannungsschutz.
    --> www.dehn.de



    Eine Feinschutz-Steckdosenleiste allein bringt (leider) noch nicht viel....

    Gruss,
    Michael

    VDR2: Ubuntu 20.04.2 LTS, 5.4.0-66-generic x86_64, TT-S2 6400 DVB-S, VDR 2.4.x, TouchTFT. Plugins: remote,dvbhddevice,live,graphtft,epgsearch,extrecmenu,

  • Quote

    Original von EIB-Freak
    schaut mal auf der seite von Dehn vorbei, die machen alles mögliche im Bereich Überspannungsschutz.
    --> www.dehn.de


    Eine Feinschutz-Steckdosenleiste allein bringt (leider) noch nicht viel....


    Das stimmt wohl.


    Kann man sich auf den Kopf stellen, jede Versicherung (die sowas abdeckt) ist Preiswerter.


    Man hat halt etwas Stress, wenn es mal soweit ist (hier letzten Sommer, Kläranlagen-Steuerung, Router, Splitter, DVB-S (FF)).


    LG Ronny

  • Quote

    Original von urknall
    das liest sich alles sehr gut in der Beschreibung der Leiste, was mir allerdings nicht so gefällt, es geht nur bis 100 Base-T.


    Wenn du einen 100% zuverlässigen Schutz für's Netzwerk suchst, dann nehme einfach eine kurze Glasfaser-Strecke zwischen den verschiedenen Netzwerk-Teilen.
    Zwei Media-Konverter von 1000-Base-T auf Glasfaser, und damit verbindest du die Gigabit-Switches. Kostet auch etwas Geld, ist aber wirklich absolut sicher.

  • ArneH :


    Glasfaser finde ich etwas übertrieben für einen solchen Anwendungszweck, wenn es sich sowieso anbietet dann ok. Aber dafür extra Glasfaserkomponenten anzuschaffen, ich weiss nicht so recht...


    Deinen Bericht über die Verarbeitung kannst du dir sparen. Nachdem eine Weile kein Feedback von dir kam, hab ich mir die Überspannungsleisten von APC bestellt.


    Sie sind mittlerweile angekommen und ich habe meinen VDR damit abgesichert, Server und den Rest mache ich am Wochenende, wenn ich wieder Zuhause bin.


    Ich finde die Leisten ideal, weil ich alle Eingangsquellen damit absichern kann, bei meinem VDR ist jetzt Stromnetz, Netzwerk und Digi-Sat-Eingangssignal durch die Leiste entkoppelt, somit sollte ein optimaler Schutz gewährleistet sein. Ob es dann funktioniert, wird sich dann bei der nächsten Gewitterattake zeigen, oder auch nicht ;)


    Gruß

    VDR: yavdr-ansible/20.04 LTS auf Intel NUC (BOXNUC6CAYH), 2x Kingston KVR16LS11/4, Harmony 700, yaUSBIR

    VDR-Server: yavdr-ansible/20.04 LTS in ESXi VM

  • Statt Glasfaser ist ja inzwischen auch POF durchaus Marktreif, selbst konfektionierbar und dazu noch preiswert (Einsteigerset 50m 199€).


    Ein richtiger Überspannungsschutz ist immer 3 Stufig aufgebaut: Grobschutz beim Gebäudeeintritt/Hausanschlußkasten, Mittelschutz in jeder Verteilung und Feinschutz bei jeder Steckdose, die weiter als 10m Leitungslänge vom Mittelschutz entfernt ist, wenn dies ein Kombiableiter ist. Wenn kein Kombiableiter, Feinschutz an jedem Stromkreis, durchgeschliffene Steckdosen sind dann mitgeschützt.

    Gruss,
    Michael

    VDR2: Ubuntu 20.04.2 LTS, 5.4.0-66-generic x86_64, TT-S2 6400 DVB-S, VDR 2.4.x, TouchTFT. Plugins: remote,dvbhddevice,live,graphtft,epgsearch,extrecmenu,

  • Aus Erfahrung kann ich beisteuern: Bei uns liegen seit ca. 10 Jahren die Stromversorgungsleitungen endlich unter der Erde. Vorher war der Tod aller Elektrogeräte ein Einschlag irgendwo im Umkreis von 5km in der Überland-Leitung. Ich vermute mal, die Entladungen, die wir abbekommen haben, waren für den Grobschutz in der Versorgung zu klein. Die Hauselektrik ist zum größten Teil Baujahr 1947. Seit dem unsere Stromleitungen in der Erde sind kommt der Blitz nur noch über die Telefonleitungen. In ca. 1,5 km Luftlinie Entfernung steht die Ortsverteilstelle, wenn der Blitz irgendwo in der Nähe der davon ausgehenden Leitungen in den Boden schlägt erwischt es hier regelmäßig einen ganzen Straßenzug an NTBAs, Splittern, Modems, Routern... Beim letzten starken Gewitter habe ich bei *allen 5* Nachbarn das Modem getauscht (ich wohn draußen auf dem Land...).


    Langer Rede kurzes Fazit: Beim Blitzschutz sollte man alle möglichen Wege betrachten. Für die Hauselektrik reicht meist das Trennen am FI, Telefon und Kabelanschluß können aber durchaus böse Fallen sein.