e-tobi für Ubuntu jetzt komplett: vdr-standard, vdr-multipatch, vdr-extensions für i386 und amd64

  • Hallo,


    das testweise angelegte Ubuntu-Repository ist jetzt komplett und bietet die e-tobi Pakete als Ubuntu-Binaries für i386 und amd64 im bekannten Schema für vdr-standard, vdr-multipatch und vdr-extensions an.


    Basis sind die aktuellen e-tobi vdr-experimental Quellpakete für Debian sid.


    Tobi hat für die Ubuntu-Nutzer einzelne Änderungen an den Quellen vorgenommen, damit die Pakete künftig auch unter Ubuntu compilieren. (Bis auf vdr-plugin-image, vdr-addon-noad und vdr2jpeg klappt das inzwischen für alle Quellen, diese drei Pakete werden demnächst auch angepasst.) Danke für die Hilfe an e-tobi!


    Im folgenden Beispiel - ähnlich wie bei e-tobi beschrieben - bitte #SECTION# ersetzen durch standard, multipatch oder extensions.



    Die drei vdr-Sektionen unterscheiden sich durch die verfügbaren Plugins und die aktivierten Patches, im Wiki gibt es weitere Details, was diese bedeuten.


    Die Backports-Sektion bietet u.a. ffmpeg und xine-lib aus Intrepid für Hardy an. Falls es hier mit anderen Applikationen Probleme gibt, bitte ich um Hinweise. Das Ubuntu-Repository ist nach wie vor im Beta-Test. Probleme bitte an mich.


    Viel Spaß!


    Update: Bitte beachtet, dass das Repository ggf. mal umziehen wird. Falls der Download plötzlich nicht mehr klappt, schaut bitte hier oder im Blog vorbei. Danke!

  • dann sag ich mal vielen dank fuer eure muehen!


    lg, NEty

    • server: ctvdr7

    • client: ctvdr61; Etch - 2.6.18-5; e-tobi - VDR 1.4.7; P3 0,5Ghz; Nexus-S-2.2

    • client: 2x; ctvdr61; Etch - 2.6.18-5; e-tobi - VDR 1.4.7; P3 0,5Ghz; DXR3

    • client: smt7020; MLD 2.0

  • Ich hab die beiden Quellen in der sources.list eingetragen und ein apt-get update gemacht. Dabei kam diese Fehlermeldung:

    Code
    1. W: GPG error: http://packages.medibuntu.org hardy Release: Die folgenden Signaturen konnten nicht überprüft werden, weil ihr öffentlicher Schlüssel nicht verfügbar ist: NO_PUBKEY .....
    2. W: Probieren Sie „apt-get update“, um diese Probleme zu korrigieren.

    Hab ich was falsch gemacht?

    Mein VDR: Hardware: Nanum SE-H100/ASRock Q1900M/Pico-PSU/GeForce GT 720/yavdr-ansible

  • vielen dank für die arbeit.
    werde die pakete auch mit und mit auf meine test vdr testen.


    im alten thread hatte jemand den vorschlag gemacht ein launchpad/ppa die pakete einzurichten.
    was hältst du von der idee?


    die vorteile wären:
    - user können über die ppa homepage neuerungen sehen , bug melden, etc
    - automatische erstellung von i386 und amd64 paketen


    nachteile :
    -eventuelle server überlastung (kenn die ppa server nicht)
    - keinen 100% kontrolle über die pakete/server/repro


    kenn ppa auch nur von anderen leuten und nutze es selber noch nicht.
    will das thema hier einfach nur mal zur diskussion stellen und hören was du/ihr davon haltet.


    gruß mrtom

    HW Test VDR: Hetis 865GV-E Giga, Pentium 4 2400Mhz, 512MB Ram, 1x TT S2300 Premium "modded" + Hauppauge Nova se
    HW VDR: Pentium 3 700Mhz, 512MB Ram, 1x TT S2300 Premium "modded"
    OS: Debian Etch 2.6.24.7, VDR 1.6.0.1, xineliboutput

  • Vielen Dank!


    ich habe mir gerade mal die Patchlist angeschaut. Die Extensions-Variante enthält ja sogar die von mir dringend "benötigten" Patche. Damit hatte ich nicht gerechnet und bin echt begeistert. Somit könnte ich zukünftig auf das Selberbauen verzichten. :)


    Leider muß ich auch weiterhin das "remotimers"-Plugin, sowie das "VDR"-Paket als solches selber bauen. Sehe ich das richtig, dass ich aus den Quell-Paketen von Tobi und deinen fertigen Paketen einen binärkompatiblen VDR+Plugins erzeugen kann, wenn ich deine "00list" für meine beiden "Selbstbauten" übernehme?


    Gruß
    Holger

  • Quote

    Original von mrtom
    im alten thread hatte jemand den vorschlag gemacht ein launchpad/ppa die pakete einzurichten.
    was hältst du von der idee?


    Die Idee finde ich grundsätzlich gut, zumal bereits zwei Ubuntu-Haudegen mit ppa-Erfahrung ihre Hilfe angeboten haben. Allerdings gibt es ebenso den Vorschlag von Tobi, die Pakete direkt bei e-tobi.net zu hosten, so dass sie quasi "offiziell" Teil von e-tobi werden.


    Ein Nachteil am ppa ist, dass man bei bestimmten Paketen (speziell: Senderlogos) wegen der unklaren Rechtslage nicht weiß, ob man sie überhaupt via ppa anbieten darf. Da übernehme ich das Risiko über meine eigene Domain lieber selbstverantwortlich.


    Quote

    Original von HolgerR
    Leider muß ich auch weiterhin das "remotimers"-Plugin, sowie das "VDR"-Paket als solches selber bauen. Sehe ich das richtig, dass ich aus den Quell-Paketen von Tobi und deinen fertigen Paketen einen binärkompatiblen VDR+Plugins erzeugen kann, wenn ich deine "00list" für meine beiden "Selbstbauten" übernehme?


    Es müsste reichen, wenn Du vdr-dev als Basis zum Compilieren des Plugins verwendest.


    Gegenvorschlag: Debianisiere das Plugin und mache Tobias schmackhaft, dass er es in die e-tobi-Sammlung übernimmt. Der hat schon genug zu tun und ist m.W. für jede Hilfe dankbar.


    Sobald remotetimers bei e-tobi erscheint, ist es bald danach automatisch auch in "meinem" Ubuntu-Zweig mit drin.

  • Quote

    Original von Hanno
    Es müsste reichen, wenn Du vdr-dev als Basis zum Compilieren des Plugins verwendest.


    Gegenvorschlag: Debianisiere das Plugin und mache Tobias schmackhaft, dass er es in die e-tobi-Sammlung übernimmt. Der hat schon genug zu tun und ist m.W. für jede Hilfe dankbar.


    Sobald remotetimers bei e-tobi erscheint, ist es bald danach automatisch auch in "meinem" Ubuntu-Zweig mit drin.


    Danke für die Bestätigung. Den VDR muß ich ja wegen einer Anpassung der "device.c" eh' selbst bauen. Das werde ich mir wohl auch zukünftig nicht sparen können. Das mit dem remotetimers-Plugin wird leider auch nichts; auch da habe ich meine eigene Anpassung, die ich auch dann beibehalten würde, wenn es von Tobi und dir ein Paket auf Basis des "originals" geben würde.


    Trotzdem:
    Danke nochmal, bei 3 Clients und (mittlerweile) 2 Servern kommt schon so einiges an Zeit zusammen, die ich zukünftig einsparen kann.


    Gruß
    Holger

  • Quote

    Original von Hanno
    Die Idee finde ich grundsätzlich gut, zumal bereits zwei Ubuntu-Haudegen mit ppa-Erfahrung ihre Hilfe angeboten haben. Allerdings gibt es ebenso den Vorschlag von Tobi, die Pakete direkt bei e-tobi.net zu hosten, so dass sie quasi "offiziell" Teil von e-tobi werden.


    die debian und ubuntu quellen zusammen auf etobi zu hosten ist auch ne gute idee. was mich an der methode nur stört ist das die ganze arbeit auf 1-2 leute lastet.
    für den normalen user ist es schwierig zu erkennen wenn sich an den quellen etwas ändert. die release threads im forum sind meinst durch problembeschreibungen überlaufen. es wäre auch somit einfacher infos über neue releases zu erhalten und bug reports zu schreiben.


    ich hoffe ihr versteht das nicht falsch. ich hab großen respekt vor eurer arbeit besonders vor e-tobi der die community schon seit jahren mit super paketen versorgt. thx


    Quote

    Original von HolgerR
    Ein Nachteil am ppa ist, dass man bei bestimmten Paketen (speziell: Senderlogos) wegen der unklaren Rechtslage nicht weiß, ob man sie überhaupt via ppa anbieten darf. Da übernehme ich das Risiko über meine eigene Domain lieber selbstverantwortlich.


    sehe da nur nicht den unterschied ob du jetzt die verantwortung auf deinem normalen webspace übernimmst oder die verantwortung als ersteller im ppa . wenn es verboten ist darfst du es auf beiden server nicht anbieten.

    HW Test VDR: Hetis 865GV-E Giga, Pentium 4 2400Mhz, 512MB Ram, 1x TT S2300 Premium "modded" + Hauppauge Nova se
    HW VDR: Pentium 3 700Mhz, 512MB Ram, 1x TT S2300 Premium "modded"
    OS: Debian Etch 2.6.24.7, VDR 1.6.0.1, xineliboutput

  • Hanno
    Danke erstmal an Dich und an Tobi für Euren Einsatz. Bin stark am Überlegen, ob ich nicht gleich meinen geplanten Server mit Ubuntu Hardy Server ausstatte. Allerdings bräuchte ich dazu noch Noad ;). Könntest Du bitte bescheid geben, sobald die restlichen Pakete verfügbar sind?


    Zum Thema "Ort des Repository", wäre ich persönlich klar für die Variante mit e-Tobi. So wär alles schön übersichtlich an EINEM Platz.


    Danke nochmals!


    Mfg Oliver

  • Hi,


    ich würde gerne mal remotetimers dazu kompilieren, aber irgendwie blicke ich durch das Debian-Compiliersystem nicht ganz durch.


    ich bin nach der Anleitung von tobi vorgegangen, ich dachte nun, gehst Du in debian/patches und guckst dir die 00list an, da müssten ja auch die extension-patches drin sein. Pustekuchen.


    Ach, da liegt ja noch die 00list.extension rum, also dachte ich, benennst das um und gut ist. Aber in der 00list.extension wird eine opt90-extensions aufgerufen, die es nirgendwo gibt.


    Was muss ich also machen um das Plugin zu kompilieren? Steh grad auf dem schlauch


    MFG
    Kris

  • Quote

    Original von kris
    Aber in der 00list.extension wird eine opt90-extensions aufgerufen, die es nirgendwo gibt.


    Kann es sein, dass du versuchst, den VDR in der "extensions"-Variante aus den Ubuntu-Quellen zu kompilieren? Wenn ja: Vergiß es. Da fehlen die "optXX-extensions"-Patche.


    Wenn du tatsächlich den kompletten VDR selber bauen möchtest, nimm die Sourcen von Tobi. Wenn es dir aber nur um das Remotetimers-Plugin geht, dann reicht es eigentlich, Hannos "vdr-dev"-Paket zu installieren. Beim Erstellen des Remotetimers-Plugins lauern dann allerdings auch noch ein paar kleine Fallstricke:


    - Das VDR-"Makefile" muß an die richtige Stelle verlinkt sein. Bei Ubuntu mußt du das manuell erledigen.
    - "Remotetimers" erwartet auf gleicher Ebene die Sourcen des "svdrpservice"-Plugins. Das Verzeichnis muß auch genau so heißen.


    Gruß
    Holger

  • Hi,


    HolgerR

    Quote

    Kann es sein, dass du versuchst, den VDR in der "extensions"-Variante aus den Ubuntu-Quellen zu kompilieren? Wenn ja: Vergiß es. Da fehlen die "optXX-extensions"-Patche.


    Genau das wollte ih bestätigt haben, ich dachte schon ich wäre ganz verblödet :)


    Quote

    Wenn es dir aber nur um das Remotetimers-Plugin geht, dann reicht es eigentlich, Hannos "vdr-dev"-Paket zu installieren.


    Hab ich getan, aber das Plugin wird nicht geladen weil die Binary nicht kompatibel sei, ich denke ich könnte die Patchlevel Überprüfung abschalten, aber das wollte ich eben nicht. Schade.


    Hmmm, werd ich wohl leider doch auf den super service verzichten müssen und selber kompilieren :(


    Mfg
    Kris

  • Hi,


    Quote

    Original von kris
    Hab ich getan, aber das Plugin wird nicht geladen weil die Binary nicht kompatibel sei, ich denke ich könnte die Patchlevel Überprüfung abschalten, aber das wollte ich eben nicht. Schade.


    ... eigenartig. Ich muß gestehen, dass ich Hannos Pakete auch noch nicht im Einsatz habe, da meine Selbstbauten gerade so gut laufen und ich andere Baustellen habe. Aber theoretisch dürfte das mit dem Patchlevel nicht vorkommen, wenn das "vdr-dev"-Paket und das "vdr"-Paket aus "einem Guß" sind.


    Bist du dir sicher, dass sowohl "vdr" als auch "vdr-dev" beide aus Hannos Repo kommen?


    Gruß
    Holger

  • HI,


    Quote

    Bist du dir sicher, dass sowohl "vdr" als auch "vdr-dev" beide aus Hannos Repo kommen?


    also "apt-cache policy vdr" sagt


    Code
    1. vdr:
    2. Installiert:1.6.0-3ctvdr1
    3. Mögliche Pakete:1.6.0-3ctvdr1
    4. Versions-Tabelle:
    5. *** 1.6.0-3ctvdr1 0
    6. 1000 http://www.hanno.de hardy/vdr-extensions Packages
    7. 100 /var/lib/dpkg/status
    8. 1.6.0-1ubuntu2 0
    9. 500 http://de.archive.ubuntu.com hardy/universe Packages


    und apt-cache policy vdr-dev meint dazu


    Code
    1. vdr-dev:
    2. Installiert:1.6.0-3ctvdr1
    3. Mögliche Pakete:1.6.0-3ctvdr1
    4. Versions-Tabelle:
    5. *** 1.6.0-3ctvdr1 0
    6. 1000 http://www.hanno.de hardy/vdr-extensions Packages
    7. 100 /var/lib/dpkg/status
    8. 1.6.0-1ubuntu2 0
    9. 500 http://de.archive.ubuntu.com hardy/universe Packages


    find ich auch merkwürdig oder muss im Plugin auch ein Patchlevel beim kompilieren mitgegeben werden.?


    MfG
    Kris

  • Hmmm.... das sieht doch soweit gut aus.


    Quote

    Original von kris
    find ich auch merkwürdig oder muss im Plugin auch ein Patchlevel beim kompilieren mitgegeben werden.?


    Nö. Bei einem reinen Selbstbau läßt sich das Plugin ohne weitere Klimmzüge bauen (von den beiden da oben mal abgesehen)


    Das Makefile in "/usr/include/vdr" ist korrekt verlinkt?


    Bei mir:
    /usr/include/vdr/Makefile -> /usr/src/vdr-src/vdr-1.6.0/Makefile


    Wie gesagt:
    Das Plugin selbst braucht keine besonderen Optionen beim Bauen. Ich habe auch gerade noch mal den Patchlevel-Check wieder aktiviert. Keine Probleme mit dem remotetimers-Plugin.


    Gruß
    Holger

  • 1. off topic hier


    2. wozu verlinkt man Makefile, sollte von nem plugin ned benoetigt werden.


    3. es gab mal genau das problem mit vdr-dev und extensions patch, weiss ned ob das je geklaert/geloest wurde.

  • Quote

    Original von wilderigel
    1. off topic hier


    2. wozu verlinkt man Makefile, sollte von nem plugin ned benoetigt werden.


    3. es gab mal genau das problem mit vdr-dev und extensions patch, weiss ned ob das je geklaert/geloest wurde.


    1. Ja, sorry! Ein letztes mal noch was dazu:
    2. Stimmt. "Sollte". Aber ohne wird das Paket mit "dpkg-buildpackage" nicht erstellt. Zumindest bei mir reproduzierbar.*
    3. Jepp. Problem ist IIRC immer noch vorhanden. Scheint aber kein großes Problem für die Meisten zu sein.


    4. Back to Topic. kris : Falls du der Sache nachgehen willst, dann wohl besser in einem eigenen Thread.


    Gruß
    Holger


    * siehe auch hier.