Howto: Automatisches xinit vdr-sxfe / mms beim boot mit lirc CT-VDR6

  • Hallo, hat jemand einen Tip wo und wie man am besten einen basis xserver ala xinit beim booten startet?
    Am besten als user vdr, root wär jetzt auch kein Beinbruch aber unschön...


    Dürfte ja irgendwie über die inittab bzw der zugehörigen scripte laufen, mit dem x4vdr script hatte ich jedoch keine so guten erfahrungen gemacht.


    Ansonsten wär noch nett zu wissen wo und wie man am besten noch beim boot ein script als user vdr startet für vdr-sxfe/mms.

  • Ich mach es mittels rungetty (mußt du ggf. nachinstallieren)


    In der inittab:


    Code
    1. tty2::respawn:/sbin/rungetty tty2 -u root -- login -f <username>


    Damit wird der user auf console 2 automatisch angemeldet und dann in der .bash_profile

    Code
    1. chvt 2
    2. startx


    Damit wird zur console gewechselt und der X-server gestartet (auch bestens geeignet um dein script für vdr-sxfe/mms zu starten).

    Mein VDR: LinVDR 0.7 + MT, ASROCK K7VM4, Duron 1000@500, 128 MB RAM, Samsung SP1604+SP2014, Medion 4688, TT 1.3 + Skystar 2.6D

  • Das sieht schon relativ nett aus, sollte ja auch als user vdr klappen, und statt startx dürfte auch ein xinit klappen...


    Nur wo ist die .bash_profile?


    Das würd mich meinem Ziel schon um einiges weiterbringen!

  • viel einfacher wäre doch was mit den runlevels, zbsp:


    Code
    1. nano /etc/rc2.d/S99xinit


    und da drin dann das bash zeugs was du eben haben willst, zbsp xinit -e vdr-sxfe bla..


    dann natürlich noch ausführbar machen mit

    Code
    1. chmod a+x S99xinit

    und gut is :)

    kuifje
    asus m2n-vm | Athlon 5600 | Nvidia 9300GE | TT S2-3200
    yaVDR 0.4 | 1.7.21
    haddock
    asus p4pe | 2ghz | 3x DVB-S Budget | 2x500gb
    debian lenny 2.6.29.3 | e-tobi 1.7.0 | streamdev cvs | live


    <30.12.07 <igel>sid fuer den gewissen kick>
    <01.04.08 <igel>ich kann eh nix ausser debian pakete installiern>
    <15.12.09 igel hasst linux>
    <23.02.10 <igel> easyvdr is nur easy wenn es easy is>

  • hier sind auch ein paar Möglichkeiten beschrieben:


    http://vdr-wiki.de/wiki/index.php/VDR_mit_DVI/VGA

    -- wird überarbeitet -- VDR- Server: Gigabyte Brix 3150 - (2x Hauppauge DualHD DVB-C Sticks mit 4 Tunern) - Ubuntu 18.04 - Aufnahme und Streaming-Server
    Client Wohnzimmer: DQ77KB - i3 - Logitech z-5500 - Blaupunkt 39" TV - Openelec (Streaming)
    Client Büro: Asus AT3N7A-I , yaVDR0.6.1 (Streaming + Cutting) - 19" TFT
    Test Client1: Raspberry Pi + openelec

  • Anbei, wie versprochen, meine Lösung.
    Ist nur ein Skript was ich beim Boot ausführe (vgl. Infinite's Lösung). D.h. das Skript bzw. der Inahlt nach /etc/init.d/mms kopieren, ausführbar machen und mit den entsprechenden Run-Leveln verlinken.


    Viel Erfolg,
    DK178


    PS: zwischen MMS und VDR wird dann einfach per irexec umgeschaltet

  • So, ich denke infinites Lösung scheint mir am passendsten, mit dem script dürfte es recht nett sein.
    Das script scheint mir nur x+mms zu starten, drum werd ich es wohl noch etwas in richtung zenslacks runmms anpassen.


    Nachdem ich meine ATI Remote Wonder auf meinem test-netvista am laufen hab gehts dann an die scripte.
    Lief unter gen2vdr recht nett, nur ist mir dort viel zu viel unnötiger krims bei... zufrieden wird man am ende wohl nur wenn man alles selber macht...

  • So, hab meine Fernbedienung am laufen, und mal die Variante nach infinite getestet.


    Also in /etc/init.d/ ein script namens xinit_vdr.sh erstellt mit dem inhalt:
    xinit -e vdr-sxfe bla bla...
    Natürlich ausführbar.


    Und in /etc/rc2.d/ nen link auf ersteres namens S99xinit_vdr erstellt.


    Klappt fürs erste schon recht nett, bis auf die Sache das auch die vdr-sxfe option --reconnect nix bringt,
    also bei nem vdr-neustart oder nem abgerissenen stream ist die oberfläche weg.


    Werd mir dann mal DK178s script zur Brust nehmen...


    Alternativ frage ich mich ob ein Aufruf ala "xinit -e script.sh" klappen würde?
    Und im script ne endlosschleife die vdr oder mms startet bzw. sich beim shutdown/reboot beendet.

  • Hallo netvista-fan,


    hier noch eine kleine Erklärung von mir.
    Mit dem Script starte ich, wie schon von dir bemerkt, einen X-Server und MMS beim Systemstart. Der VDR wird ganz normal gestartet. Über das xinelibputput-plugin ist kein lokales Frontend eingestellt. Aus MMS starte ich dann vdr-sxfe (über den entsprechenden Menüpunkt). Dabei kann man sich gut an den mitgelieferten Einstellungen (/etc/mms/TVConfig ???) orientieren. Irexec "killt" dann vdr-sxfe (über ein weiteres kleines Skript) sodass man zur MMS-Oberfläche zurückkehrt. Ich wollte beim Systemstart immer zuerst MMS sehen und von dort zum Fernsehen verzweigen.


    Meiner Meinung nach kann man dann bei dem von dir beschriebenen Problem (reconnect) einfach den Menüpunkt erneut anwählen und vdr-sxfe sollte wieder starten. Gegebenenfalls muss man das Script noch etwas modifizieren.


    Greetings,
    DK178

  • So, ich hab das script mal etwas abgeändert...
    statt direkt mms zu starten wird ein xterm gestartet und darin ein script mit endlosschleife.
    Dieses startet dann vdr oder mms.
    Dazu wird noch irexec gestartet da er sonst ja noch nicht läuft...
    (Nur bekomme ich immer die falsche PID vom irexec, daher wirds über killall beendet)


    So, hier erstmal das x-start script: (/etc/vdr/x-start.sh)


    Dazu noch das VDR/MMS startscript ala zenslack: (/etc/vdr/vdrmms.sh)


    Für einen automatischen start in /etc/rc2.d/ einen symlink auf /etc/vdr/x-init.sh legen, mit dem namen S99xinit-vdr


    Klappt recht gut, auch ein /etc/init.d/vdr restart wird problemlos gemacht und die verbindung wieder hergestellt, sollte also auch bei abgerissenen streams klappen.


    Das Problem an sich ist, der VDR interne restart über das Menü (Befehle->VDR-Wartung->VDR neu starten) klappt nicht.
    In der /var/log/syslog gibts dabei nur einige vdr: Meldungen über das beenden des VDR + plugins.
    Am ende dann noch eine runvdr: Meldung restarting VDR
    und etliche "last message repeated x times"
    Dürfte ein VDR interner Bug sein...
    Wenn jemand was darüber weiß, immer her damit.


    Naja, beim beenden wird das xterm recht unsauber gekickt da wohl noch das endlosscript läuft... tips dazu wären hilfreich.


    Ich werd mich dann mal daran machen und MMS installieren sowie die Lirc Befehle für die /tmp Dateien erstellen...

  • Habe mal oben die scripte angepasst...


    Dazu kommt dann noch das script /etc/vdr/switch.sh

    Mit diesem wird mittels einer lirc taste und irexec zwischen VDR und MMS umgeschaltet.


    Dazu benötigt man noch eine /etc/lirc/lircrc

    Code
    1. begin
    2. button = lirctastenname
    3. prog = irexec
    4. repeat = 0
    5. config = /etc/vdr/switch.sh
    6. end


    Damit wird dann wunderbar zwischen VDR und MMS umgeschaltet.


    Das nächste Problem ist nur noch die Tastenbelegung...
    Leider reagiert auch der vdr (server) auf die Tasten wenn im MMS gedrückt wird...

  • Um die lirc-steuerung im vdr-server abzuschalten einfach in der /etc/default/vdr
    OPTIONS="-w 60" auf "-w60 --lirc=/dev/null" erweitern.


    vdr-sxfe muss dann natürlich noch mit der option --lirc in der vdrmms.sh gestartet werden.


    Die Fernbedienung abzuschalten könnte auch über svdrpsend klappen, dürfte jedoch komplizierter sein.


    So, jetzt noch ein wenig feintuning und der budget-only vdr läuft perfekt.


    Vielen Dank noch für die Tips und script Vorlagen!

  • Klingt irgendwie als wenn du das Rad gerade neu erfindest ;)
    Genau solche Spielchen macht zendeb auch - und noch einiges mehr - und setzt ebenfalls auf debian und e-tobi auf.


    Und wenn du schon von zenslack redest klingt mir das ganze nach debian auf SMT oder S100 ;)

    Server: Athlon II X2 250 - Asus M3N-H HDMI - 2x1GB RAM - 3TB HDDs -
    1 x Digital Devices Cine S2 V6 DVB-S2 (SD Sender im Highband funktionieren mit der Karte nach wie vor unter Linux nicht, unter Windows schon)
    3 x Nova Budget (die ich eigentlich durch die Cine S2 mit Erweiterungsmodul ersetzen wollte, leider aber für die SD Sender immer noch brauche)
    mit yavdr 0.4.0

  • Ja klar, kann das zendeb und zenslack auch...
    nur wenn mans mal selber macht weiss man wie es geht...
    und als Paket gibts die funktion halt nicht.
    Zudem kommt mir mit sicherheit keine vdr distri mit setup plugin auf die Kiste!
    Und ja, ne SMT hab ich auch mit zenslack laufen...

  • Quote

    Original von netvista-fan
    Ja klar, kann das zendeb und zenslack auch...
    nur wenn mans mal selber macht weiss man wie es geht...
    und als Paket gibts die funktion halt nicht.
    Zudem kommt mir mit sicherheit keine vdr distri mit setup plugin auf die Kiste!
    Und ja, ne SMT hab ich auch mit zenslack laufen...


    Vielleicht würde es dann einfach helfen sich anzugucken wie die Distries das machen.
    zendeb hat btw kein setup Plugin und nur an ~5 Files die nicht in /etc/zendeb liegen was verändert gegenüber debian + e-tobi:
    /etc/init.d/halt (die passenden Stop Methoden für Smt / S100)
    etc/rc.local (Aufruf von /etc/zendeb/zendeb.local
    und noch 3 Files zum Erstellen von initrd mit etherwake for nfs-root mounting.

    Server: Athlon II X2 250 - Asus M3N-H HDMI - 2x1GB RAM - 3TB HDDs -
    1 x Digital Devices Cine S2 V6 DVB-S2 (SD Sender im Highband funktionieren mit der Karte nach wie vor unter Linux nicht, unter Windows schon)
    3 x Nova Budget (die ich eigentlich durch die Cine S2 mit Erweiterungsmodul ersetzen wollte, leider aber für die SD Sender immer noch brauche)
    mit yavdr 0.4.0

  • Hi. ist das hier noch aktuell??


    netvista-fan, ist das hier noch aktuell?


    Dieser Aufruf:


    Für einen automatischen start in /etc/rc2.d/ einen symlink auf /etc/vdr/x-init.sh legen, mit dem namen S99xinit-vdr


    stimmt der so? Dieses Skript ist nicht in deiner Sammlung dabei.


    Oder meinst du mit init die "start" datei?


    Kannst du deine skripte hier mal anhängen, wie du sie jetzt hast?


    Ich bekomm das switchen zwischen beiden Programmen (vdr && mms) nämlich nciht hin, weil ich xinit über inittab mache, bis dato, und der den xserver mit vdr natürlich immer neu startet ;D