VDR und seine Alternativen...

  • Hallo,


    Habe kein Unterforum gefunden wo das wirklich Platz hätte, daher hier ^^


    Ich nutze den VDR bereits seit nun 4 Jahren. Damals gab (und gibt?!) es einfach nichts besseres als den VDR!
    Aber nun frage ich mich, ob die Konkurrenz weiterhin schläft oder inzwischen brauchbare Lösungen rausgebracht hat. Mediacenter sind inzwischen schließlich richtig "in" :love2
    Versuchen wir jetzt einfach mal über unseren Linux-Tellerrand hinauszugucken und zu luschern was die Konkurrenz so treibt :D


    Wisst Ihr, wie weit die Konkurrenz derzeit ist? Gibt es überhaupt brauchbare Lösungen die auch nur entfernt mit dem VDR mithalten können?


    Nehmen wir mal den Windows Media Center: Die Idee klingt gut, und es ist auch alles wunderhübsch! Aber so wirklich in der Praxis Einsatzfähig erscheint es mir nicht, jedenfalls nicht für Besitzer einer TT FF-Karte, denn die wird nicht unterstützt. Und damit fällt auch die Wiedergabe mittels des Decoders flach, das ein bezauberndes Bild auf den (guten alten Röhren-)Fernseher zaubert, ganz zu schweigen vom Menü.


    Dann ist da ja noch die Plugin-Unterstützung... Ich glaube nicht, das es bei anderen Lösungen so viele Plugins gibt, oder? Anders ausgedrückt: Gibt es überhaupt gute Plugins/Erweiterungen für die anderen Media-Center-Betriebssysteme?


    Als Linux-Alternative gibt es meines Wissens ja noch MythTV (gibt es das überhaupt noch?) Ist es eine gute Alternative zum klassischen VDR?


    Fragen über Fragen, aber vielleicht will ja jemand mit mir philosophieren ;)


    Lieben Gruß,
    Sandy

    Derzeit: YaVDR 0.4
    Hardware: Asus M2NPV-VM, AMD Athlon 64 X2 4600+, 2x512 DDR2, Nvidia G210, 2x Satelco Easywatch Budget, CI, HDD Samsung SJ501, DVD Plextor PX800, Gehäuse/Display Silverstone LC16M

    The post was edited 1 time, last by HH_Maus ().

  • Hi,
    ich mein ja es gibt viele auch gute MediaCenter-Software. Aber eine, mit der man so simple Sachen wie Fehrnsehen, Aufnehmen, EPG-Daten, Musik wiedergeben und (fast) beliebig viele TV-Karten verwenden kann, so eine ist mir bisher noch nicht über den Weg gelaufen. Abgesehen davon hat der VDR noch den Vorteil, dass er sau schnell hochfährt (hey, ich bin sonst Windows-Nutzer, alles unterhalb vom 5 min ist für mich sauschnell :rofl)


    Ich mein so Dinge wie Aufnahmen wiederzugeben und Bilder sowie Musik abzuspielen scheinen die einzigen Aufgaben von den aktuellen MediaCentern zu sein.


    MfG
    Azrael

    Kein Mensch ist ein Gerät, und Geräte dürfen nur zum Nutzen, nicht zum Schaden der Menschen gebraucht werden.


    Carl Friedrich von Weizsäcker

  • Hi,


    philosophieren ist gut :)


    Warum ich garnicht erst ueber den Tellerrand schauen moechte?


    Weil mein VDR genau das macht, was er soll. Mit dem einfach aufgebauten OSD kommen auch die Kinder zurecht, ohne dass es ueberladen ist. Und ich brauche auch keine schicken Bilder/ Hintergruende o.ae- das ist keine Minute an und dann laeuft sowieso ein Film


    Das Entscheidende fuer mich ist die Flexibilitaet- ich kann das Ding erweitern (Mehr Festplattenplatz einfach ueber Netzwerk, weitere DVB Karten (egal, ob C,S oder T) und natuerlich die Plugins.



    Da kommt so schnell kein kommerzielles System nach- und sei es auch noch so gut und toll gemacht!

    Glotze: yaVDR (ASRock Q1900M, 4GB RAM, DD Cine S2 V6.5, ZOTAC GT630 (Rev. 2)
    Server: HP ProLiant MicroServer G8, VMware ESXi 5.5 :P

  • knebb


    Da kann ich nur voll zustimmen !


    Grüße Magicdragon67

  • Hallo,


    ich bin mit meinem Stand Alone VDR noch nicht so lange dabei,habe aber einen Streaming Server jetzt schon seit knapp zwei Jahren am Rennen.


    Meine Meinung wäre, das es ganz klar am Fokus liegt, was man mit seinem PC machen möchte. Will man eine einfach zu bedienende setop box, primär zum Fernsehen, dann noch gelegentlich Filme und Musik wiedergeben, dann ist der VDR meiiner Meinung nach die erste Wahl. Wie knebb es schon gesagt hat, das ist dann einfach zu bedienen, Frau und Kinder haben keine Probleme.


    Will man aber primär Medien in Form von Bilder, Videos, Musik wiedergeben, dass ganze in netter Optik dann ist ein "Media Center" eine u.U. bessere Alternative.


    ich habe hier den Luxus, dass ich noch meine Mac Mini im Wohnzimmer stehen habe. Wenn's um Lieder und Bilder geht, dann kommt Frontrow auf dem 20" Monitor zum Zuge. Wollen wir Filme oder fern sehen, dann ist's der VDR.


    Also die MediaCenter Teams schlafen sicher nicht, es gibt hier sehr gut gemacht Oberflächen, aber die sind für Fernsehen eher Suboptiomal und mit so 'nem Teil bräuchte ich beim Rest meiner Familie erst gar nicht ankommen. Würde zwar verwendet werden könne, aber ich will einfach nicht andauernd den Spruch "Warum muss das denn so umständlich sein?" hören.


    Gruß
    KiWiX

    server
    * Asrock, Intel Celeron, 2xDVB-S2 (nGene), Proxmox VE 5.1, Debian Stretch, e-Tobi VDR 2.4 experimental (streamdev, live, vnsi, epg)
    clients
    * none (at the moment)

  • hi,


    ich bin auf den laufenden was es für alternativen gibt! (wozu auch vdr erfüllt 98% meiner Anforderungen)


    Aber vor ca. nen halben Jahr war der MS-Chef bei N-TV zu Gast und hat was zum Haus der Zukunft gesagt (er hat es wohl als prototyp am laufen/nur so ungefähr wiedergegeben) : "...besonders nett ist das Feature das ich das tv-bild im einen Zimmer anhalten kann (wenn zum Beispiel ein Anruf kommt) und auf einen anderen tv weiterlaufen lassen kann ..."


    Haus der Zukunft??? Technik von Morgen??? Das ist doch schon seit Jahren mit vdr möglich. Leider habe ich es nicht aufgenommen...


    ...viel neues von MS gab es damals noch nicht...


    Gruss Lexi

  • Quote

    Original von HH_Maus


    Wisst Ihr, wie weit die Konkurrenz derzeit ist? Gibt es überhaupt brauchbare Lösungen die auch nur entfernt mit dem VDR mithalten können?


    die "Konkurrenz" geht in eine andere Richtung - bunter ... aber wer unter die "Motorhaube" schaut ...


    Quote

    Original von HH_Maus


    Dann ist da ja noch die Plugin-Unterstützung... Ich glaube nicht, das es bei anderen Lösungen so viele Plugins gibt, oder? Anders ausgedrückt: Gibt es überhaupt gute Plugins/Erweiterungen für die anderen Media-Center-Betriebssysteme?


    nicht nur vdr- Plugins - das ganze Linux System im Hintergrund bietet unglaublich viele Möglichkteiten hier schwächelt die Konkurenz erheblich!



    Quote

    Original von HH_Maus
    Als Linux-Alternative gibt es meines Wissens ja noch MythTV (gibt es das überhaupt noch?) Ist es eine gute Alternative zum klassischen VDR?



    MythTV gibts noch ... für einen VDRler aber keine Alternative

    Gruß


    sdu

    *******************************************************************
    gen2vdr 2.0
    TT1.3, Skystar 2.6c, activy300, STBs AVBoard
    *******************************************************************

  • Man kann den VDR auch Fernseh-Anwendung in eine Media-Center-Oberfläche integrieren, da hat man dann das beste von beidem.
    (Mit Freevo geht das ganz sicher, das ist mit Gen2VDR sogar fertig zu haben.)

    Gruss
    SHF


  • Hallo.
    Ich hatte letztens ein Gespräch mit einem MCEler und dachte auch, dass M$ inzwischen aufgeholt hat oder zumindest die bequemere Installation bietet, aber nichts da:
    - frickelige Installation (bis alles lief), kein HDTV, immer noch dvb-t-mapping, beschränkte Kartenauswahl, schlechter WAF und reichlich fehlende (aus der Sicht eines VDRler) features


    Er war zufrieden (insbesondere mit der Bildquali), aber für mich hatte sich die Überlegung MCE mal auszutesten erledigt.


    MythTV hatte ch auch mal probiert. Die Server-Client-Struktur fand ich reizvoll, aber wenn man VDR kennt, kommt man auch schnell wieder zurück...
    ;)


    Grüße

    VDR1: yavdr 0.5.0 beta auf einem ASUS P5QPL-AM mit Tevii S480
    VDR2: debian-SERVER (dockstar) mit 3x Nova-T-USB-Sticks und yavdr 0.4 auf Zotac Ion-A als client

  • Hi,


    ich finde auch es gibt nichts besseres wie den VDR. MythTv gibt es noch es ist sogar vor kurzem eine neue Version veröffentlicht worden. Das einzigste was dem VDR meiner Meinung nach fehlt ist eine etwas schickere Optik aber das wird sicher noch kommen.
    Ich habe auch schon einige MediaCenter ausprobiert aber es kommt halt alles nicht an den VDR ran. Und solange das so ist sehe ich da keinen Bedarf umzusteigen.

  • da ich VDR nur von der Reelbox kenne, und diese nicht wirklich gut war (lag wohl vielmehr an der Box und an dem noch nicht so sauber implementierten vdr (Stand vor 1,5 Jahren)), kann ich natürlich nicht sagen, was einen VDR so besonders macht.
    Da ich selber noch mit der VDR-Imstallation beschäftigt bin, kann ich dazu nur sagen, das es sich für einen Noob nicht sehr leicht gestaltet, besonders wenn man sich nicht vorher über die Hardware (unter Linux) informiert hat.


    Allerdings war ich lange Zeit mit meiner Dream und dem Gemini unterwegs, was mir und dem Rest meiner Familie sehr gut gefallen hat. Alle halbe Jahre (wenn überhaupt) mal einen Absturz, schnell zu schalten und zuverlässig (z.B. bei Timer-Aufnahmen). Das gleiche erhoffe ich mir nun von der VDR-Installation + der Möglichkeit DIVX und HDTV ausführen und schauen zu können.


    Was andere Systeme anbelangt, so habe ich unter Windows schon im letzten Jahr mal zwei PC/HTPC getestet und die Kisten sofort wieder verkauft (passte alles nicht wirklich zusammen).


    hatte einen Lintec mit Sempron und Twinhan DVB-S und einen MSI Mega mit P4 und der selben Twinhan-Karte.


    Hatte sowohl MCE 2005 als auch Vista getestet, und das läuft mit DVB-S (was bei mir als einzige Lösung in Frage kommt, da kein DVB-T oder -C möglich) nur über den Universal DVB-Treiber. Allerdings nur solange mann keinen Senderscan machen wollte. Mediaportal, dito.
    DVBProg (oder so) lief, aber mit einer FB nur sehr schwierig zu bedienen und nur mit Girder als Zusatzsoftware.


    Das beste Ergebnis unter Win hatte ich mit einem Stinknormalen Win XP SP2 und DVBViewer mit Girder hinbekommen.
    DVBViewer hat viele Plugins, kostet "nur" 15€ und ist auch eher auf Fernsehen konzipiert. Sieht schick aus und bietet das ein oder andere nette Feature.


    Für mich unter Windows die einzige alternative.
    Im Mom läuft es bei mir mit dem neuen HTPC unter Vista.


    Nachteile:
    - nach Standby zunächst für mehrere Sekunden schwarzes Bild, es sei denn man zappt einmal
    - man sollte nicht zu häufig/schnell zappen, da dann bestimmte Tasten der MCE nicht mehr gehen (keine Ahnung ob es am DVBViewer oder der FB und Vista liegt)
    - In der letzten Woche mindestens 1 mal pro Tag einen Absturz bei dem sich DVBViewer abgeschossen hat, also Tastatur in die Hand und Neustart vom DVBViewer. Zunächst dachte ich hätte wieder zu viel gefummelt, aber selbst wenn ich meilenweit weg bin, und mein Sohnemann nur Fern sieht, gibbet es mal ein Absturz.
    - Wenn die Software vom Display mit dem Plugin für DVB-Viewer läuft schmiert das Ding noch häufiger ab.


    Nun entscheidet selbst, ob es als Alternative mit dem VDR mithalten kann. Ich kenne den VDR noch nicht, aber Dream und Gemini waren besser.
    Kann auch an meiner Hardware liegen, die unter Windows aber eigentlich kein Prob darstellen sollte, und eher als gute Wahl zu bezeichnen ist.
    Sobald ich mal mit der gleichen Hardware VDR getestet habe, werd ich dazu noch mal was schreiben.

  • also jetzt mal mein senf dazu:


    ich bin vdr'ler der ersten stunde. alles mitgemacht, da war das, was wir heute haben noch nicht mal in den kuehnsten gedanken vorstellbar. :)


    habe jetzt einen nfs server im keller stehen, der alles moeglich sonst noch macht was ein server eben so tut, und dann einen vollwertigen vdr im wohnzimmer, sowie eine mvp im schlafzimmer. das laeuft sowas von einwandfrei, dass ich inzwischen fast das root pwd vergessen hab. ;) seit sicher einem jahr nimmer gross angefasst. meine frau, und selbst meine kinder (3 und 5) koennen inzwischen damit inzuitiv umgehen.


    mein nachbar hat ein mce system laufen. echt geil das ding. auf nem fullhd lcd schaut das menu und so unpackbar geil aus. auch bilder und so sehen geil aus. 1080i videos werden von der graka abgespielt und laufen 1a. alles in allem also echt ein super system. mit plugins und so siehts nicht so toll aus. und die bildqualitaet bei standard pal kann bei weitem nicht mithalten (was natuerlich von der kompletten signalkette abhaengt. wenn der lcd sche**e skaliert kann natuerlich das mce nix dafuer. wo es da hakt kann ich nicht sagen).


    und dann das 3te system: bei nem bekannten hab ich einen nfs/video server mit 4x budget karten und 2tera hd installiert. der greift darauf mit 5x mvp zu und hat fuer alles was nicht mit mvp zu bedienen ist einen seiner macs mit denen er auf ein webfrontend zugreifen kann und sich da austoben kann. :) das laeuft jetzt seit ueber 2 jahren ohne probleme (bis auf updates von sicherheitsrelevanten dingen wie ssh-server ect. die einfach sein muessen und mal ein kernelupdate, das dann einen restart bedingt).


    also alles in allem: es gibt fuer jeden das richtige. und ich wuerde jetzt auch nicht sagen dass vdr oder mce besser ist. haengt eben davon ab was man will und was einem wichtig ist.


    wenn vdr mal richtig hd kann, und hier in .at zur euro hdtv kommt wirds wieder spannend ...


    servus ize|man

    produktiv: intel dh67bl, sat>ip, octopusnet, 16gig boot-ssd, yavdr 0.6.1, cir lirc
    testing: zotac ion-f itx, 1x tt s2-3600 usb, 8gig boot-ssd, yavdr 0.5 testing
    tv: samsung 75" amp:denon avr-x1300

  • Quote


    Also die MediaCenter Teams schlafen sicher nicht, es gibt hier sehr gut gemacht Oberflächen,


    Nenne mal ein paar (gute), ich bin immer noch auf der Suche. Vielleicht habe ich ja was übersehen. ;-)


    Frontrow kenne ich schon, keine Live-TV unterstützung - nichts für mich. Sonst wirklich leicht zu bedienen und nicht überladen, und sehr einfach handhabbare Fernbedienung.


    Ciao


  • hi halbfertiger,


    hast du dir unter windows schon einmal dieses angesehen.
    http://www.team-mediaportal.de/


    Gruß,
    Roland

  • Bin jetzt seit ca. 3 bis 4 Jahren zufriedener VDR Nutzer, aber ich werde jetzt wohl mal MythTV antesten. Bisher war aus meiner Sicht eines der Alleinstellungsmerkmale des VDR die Möglichkeit, mehrere Kanäle aus dem gleichen Bouquet parallel aufzunehmen. Seit der neuen Version kann MythTV das angeblich auch. Insgesamt soll sich die DVB Unterstützung deutlich verbessert haben.


    Mein neuer Wohnzimmer Rechner hat deutlich mehr Leistung als mein bisheriger VDR, so dass ich die aktuell genutzte DXR3 wohl nicht mehr unbedingt brauche. Ich werde den heimischen Beamer demnächst dann per VGA und nicht mehr per S-Video beschicken. MythTV ist von Anfang an auf die Ausgabe über die Graka des Rechners ausgelegt gewesen wohingegen diese Möglichkeit beim VDR "nachgerüstet" wurde (softdevice, xinelibout). Werde demnächst wohl meinen alten VDR und das neue MythTV System eine Weile parallel nutzen und mich dann entscheiden.


    Beim zweiten Alleinstellungsmerkmal des VDR kann natürlich so schnell kaum ein Projekt mithalten: das Portal. Das Forum von MythTV ist im Vergleich dazu recht bescheiden.


    Die Sache mit MythTV wird noch etwas dauern (vielleicht über Ostern), aber ich werde dann später von den gemachten Erfahrungen berichten.


    Gruß,
    Dorowan

    Wollmilchsau (im Auf- bzw. Umbau):
    Hardware: Asus M3N78-VM, Athlon X2 BE-2350, 8 GB RAM, 2x500GB HDD (RAID1), 1TB HDD (ext), Cinergy T2 (USB), Nova-T (USB)
    Software: Ubuntu Lucid

    Test- / Backup-System:
    Hardware: Asus P2-P5945gc, Intel E5200, 3 GB RAM, 1TB HDD (int), Airstar 2, Nova-T (USB)
    Software: Debian Squeeze

  • ich nutze den VDR auch schon geraume Zeit, bei Filmen ist mir meist auch eher der Inhalt weniger die Verpackung wichtig (720/1080)
    Von daher kann ich auf die HD Funktionaltität beim VDR warten und brauch nicht wechseln :)


    Die OSD-Bedienung beim VDR toppt so ziemlich alles, allerdings geht so etwas nach ein paar Jahren in Fleisch und Blut über...


    Quote

    MythTV ist von Anfang an auf die Ausgabe über die Graka des Rechners ausgelegt


    Versteh ich nicht wenn X funktionell ist braucht man doch nur noch xinelibout aktivieren und DVB Device anpassen (beides im OSD) und TATA Bild auf dem VGA
    In Verbindung mit Freevo (kein Muss aber nice 2 have) vermisse ich nichts beim VDR
    Habe letztens Linux MCE angetestet, kann mir wegbleiben, ist mir viel zu überladen.

    Software: gen2vdr V3 ( Beta8 ) / gen2vdr V2
    Hardware: Intel 5200EE - 5N7A-VM - Scythe Shuriken - BeQuiet(Netzteil) - X10-USB Remote
    SMT 7020S & P3@900 - Testsystem mit FF und X10-USB Remote
    Links für Neueinsteiger


    "Jetzt, wo ich weiß wie es geht, versteh ich auch die Gebrauchsanleitung"

  • Moin Leutz.


    Ich hab es schon in ein paar Threads erwähnt, aber niemanden scheint es zu interessieren.
    Seit einiger Zeit arbeitet die XBMC-Community an einem Port für Linux und Mac, der auch schon ziemlich weit fortgeschritten ist


    Falls jemand XBMC noch nicht kennt... es ist ein MediaCenter für die alte XBox. Wird schon seit Jahren äußerst heftig weiterentwickelt.


    Meiner Meinung nach stellt es die meisten anderen (auch kommerziellen) Mediacenter in den Schatten, viele sogar extrem.


    Vorteile von XBMC sind:


    - Setzt vollständig auf OpenSource
    - läuft unter Linux und MAC
    - Sieht extrem geil aus
    - Oberfläche ist OpenGL-Beschleunigt
    - Kann DVDs nahezu perfekt abspielen (auch DVD-Verzeichnisse auf HD, auch ISO-Images, ja sogar mit rar gepackte ISO-Images,...)
    - Kann durch Python-Plugins erweitert werden
    - HDTV wird wohl kein Problem darstellen
    - Spielt alles ab, was MPlayer wiedergeben kann
    - .... hab bestimmt noch vieles andere vergessen



    Nachteile sind:


    - Im Moment noch nicht ganz fertig (Developer, die Zeit haben, können sich jederzeit beteiligen)
    - Benötigt Grafikbeschleunigung (was unter Linux ja nicht immer ganz problemlos ist)
    - Ist logischerweise fetter als VDR



    Größter Nachteil ist momentan aber ganz klar, daß noch keine Ansteuerung von TV-Karten (und alles was dazu gehört) implementiert ist.


    Das Optimum wäre aus meiner Sicht, wenn die beiden Projekte VDR und XBMC miteinander verheiratet werden könnten.
    Also VDR unter der Haube als TV-Subsystem und XBMC als Benutzeroberfläche.


    Es müsste sich "nur" jemand finden, der den Willen und die Zeit dazu hat, die Sache mal anzugehen. Also ich hätte Ersteres, aber an Letzterem mangelt es mir ständig.


    Ok, würde mich über etwas Feedback freuen, da dies bei meinen letzten Postings zu diesen Thema leider immer etwas gefehlt hat.



    Ciao,


    pacemaker

  • XBMC (das Ding ist STARK!) + VDR wäre natürlich eine richtig geniale Lösung. Aber genau da denk ich mir immer: schade dass der VDR nicht von Grund auf als Server - Frontend Lösung konzipiert worden ist -> dadurch wird es extrem umständlich da ein gut funktionierendes Frontend zu basteln, dass die extrem gute XBMC usability beibehält. Irgendwelche Bastellösungen, die beide irgenwdie auf Teufel komm raus miteinander verbinden aber gleichzeitig die Usability beider zerstören, weiss nicht. Am Ende muss man dann auf sowas aufsetzen wie streamdev - und das Ding stürzt bei mir regelmäßig ab wenn man mal n bissl wild rumklickt, oder schnelle Senderwechsel machen will oder ähnliches.

  • könnte man das vdr-sxfe bzw vdr-fbfe aus dem xineliboutput nicht irgendwie auf XBMC bringen?
    Dann könnte man von seiner XBOX aus direkt auf den Server schalten und gut ist das.

    -- wird überarbeitet -- VDR- Server: Gigabyte Brix 3150 - (2x Hauppauge DualHD DVB-C Sticks mit 4 Tunern) - Ubuntu 18.04 - Aufnahme und Streaming-Server
    Client Wohnzimmer: DQ77KB - i3 - Logitech z-5500 - Blaupunkt 39" TV - Openelec (Streaming)
    Client Büro: Asus AT3N7A-I , yaVDR0.6.1 (Streaming + Cutting) - 19" TFT
    Test Client1: Raspberry Pi + openelec