Installation Konfiguration..ALLES UNMÖGLICH!!!

  • Wenigstens hat Olaf sich mal wieder zu Wort gemeldet! Viele Grüße an dich olaf .


    Der Rest des Threads bedarf eigentlich keines Kommentares mehr. Es wird immer Windowsnutzer geben, die sich in Boards so benehmen, wie es viele Windowsnutzer in "ihren" Boards eben tun. Da kann man nichts machen.


    Gruß
    Holger


    PS:

    Quote

    Original von MrB
    Wenn man Windowsnutzer auf seine Seite ziehen will muss man sowas so schreiben das es auch andere als NUR Linux Spezies es verstehen...


    ... das will niemand, glaub es mir. Wer mit so einer aggressiven Grundhaltung an Linux rangeht, darf sehr gerne bei Windows bleiben.

  • Naja vielleicht bisschen falsch investiert.


    Versuch erstmal nen TV Bild zu bekommen und nicht gleich mit allem drum und drann arbeiten.


    Und naja du sagst jetzt sowas wie
    "
    Ich hab den Treiber im System...er ist auch geladen....und auch mit dem Xine Plugin sagt der mir das keine Karte da ist....und YaST behauptet das gleiche.....was soll ich dazu noch sagen....."


    Das ist als wenn du zur werkstatt gehst und sagst


    "Der wagen ist kaputt"


    der fragt auch erstmal nach "wasn macht er denn nicht?"


    Daher währen Logfiles in der /var/log schon hilfreich, eventuell auch wenn man es selbr durchschaut dann findet man den fehler....


    sowas steht auch in der anleitung die ich dir gegeben habe, was dazu führt das du es angesehen hast (fenster auf .... *bisschen klickt* ... fenster zu).


    Es wird dir heir keiner auf dein System gehen und support geben. :)

  • Quote

    Original von KGM11
    Ich sehe viel Getöse, meine eigentliche Frage aber leider nicht wirklich beantwortet.


    Woher kommt der Anspruch, daß ein Gerät, das -in Verbindung mit der vorhandenen Hardware- auf der Zielplattform des Herstellers mit dessen Originaltreibern und -Software deinen Angaben nach "sehr instabil" läuft, unter einem vom Hersteller nicht unterstützten Betriebssystem a) überhaupt, b) "out of the box", c) von einem Windowsbenutzer ohne weiteres in Betrieb zu nehmen sein muß? Und daß das gefälligst auch "so einfach [...] wie unter Windoof" zu funktionieren hat?


    Hat der Herr Torvalds, oder Novell, oder wer auch immer Werbematerial mit solchen Versprechungen vorbeigeschickt, oder Werbespots im Fernsehen geschaltet? Hast du dich auf Versprechungen irgendwelcher Computerzeitschriften verlassen? Freunde, Bekannte, Arbeitskollegen?
    Woher kommt das? Wirklich ernst gemeinte Frage.


    Die ---> http://www.computerwissen.de/ sagen das....in jedem zweiten Newsletter.....
    Und ich habe Deine A B C behauptungen nie aufgestellt...ich habe VOR den Versuchen nachgesehen...Siehe ---> http://www.vdr-wiki.de/wiki/in…p/DVB-C_Budget-PCI-Karten da ist die Karte bei und von Problemen steht da nix......

  • Quote

    Originally posted by MrB
    Ich denke mal das im Grunde jeder Linuxnutzer sich wünscht das sich Linux weiter verbreitet um Windoof den Garaus zu machen....


    diesen Anspruch habe ich ueberhaupt nicht! Jeder soll das bekommen, was er verdient. Manche muessen sich deswegen halt
    weiterhin mit M$ herumquaelen. Wo ist das Problem?

  • Leute versteht es doch endlich, kein ernst zu nehmender Linux Entwickler möchte, das sich jemand von Windows trennt und dafür Linux verwendet.


    Linux soll niemanden bekehren. Entweder ihr benutzt es oder ihr lasst es eben.



    @ MrB
    das es taktisch nicht klug war, schon im Titel deines Themas zu schreien hast du ja schon eingesehen. Eventuell startest du einfach nochmal neu. Falls du dir es aber weiterhin nicht verkneifen kannst, in jedem deiner Beträge nur rum zu nörgeln wird dir hier keiner wirklich helfen.


    Gruß
    Marc

  • Warum kann denn keiner ein Installscript schreiben das nach der Umgebung fragt...die entsprechenden Pakete nachlädt..auspakt und installiert....dann wäre man ungefähr 5 Lichtjahre näher an "Benutzerfreundlichkeit"....

  • Quote

    Original von MrB
    Warum kann denn keiner ein Installscript schreiben das nach der Umgebung fragt...die entsprechenden Pakete nachlädt..auspakt und installiert....dann wäre man ungefähr 5 Lichtjahre näher an "Benutzerfreundlichkeit"....


    Schau doch einfach mal in die Signatur desjenigen, der *direkt* vor dir gepostet hat.

  • Quote

    Original von HolgerR


    Schau doch einfach mal in die Signatur desjenigen, der *direkt* vor dir gepostet hat.


    Hab ich auch gerade gesehen.....


    WOW.....ich bin beeindruckt....
    Ich hoffe nur das Script berücksichtigt auch eine Stand Alone Budgetkarte....


    Kannst Du mir das bestätigen ZULU???

  • MrB
    Sieh es mal so, Leute die sich nicht gut mit Windows auskennen und das System neu installieren müssen, niemanden kenne der es ihnen macht...
    Müssen in nen Laden gehen und wohl mindestens 50E zum aufsetzen zahlen, zudem natürlich auch das System vorher gezahlt haben...


    Und da du dich wohl nicht sonderlich mit Linux auskennst und nicht lernen möchtest...
    Geh doch einfach in nen Laden, sag was Du willst, leg Geld auf den Tisch und freu dich das es danach funktioniert!

  • ...ein umoralisches Angebot zu machen.


    Ich behaupte nicht, der Obercrack zu sein und alles zu können, aber wenn unser MrB mal ansatzweise verraten könnte, wo er dann herkommt, dann biete ich mich gerne an, mal einen Schnellkursus zu geben und das Ding ans Laufen zu bekommen, allerdings dann wohl nicht mit Susi.


    Was diese ganzen Installskripte angeht: Computer sind schlussendlich doof, bzw. nur so schlau, wie man sie als "schlauer" Mensch programmiert hat. Der Spruch "Schrott rein, Schrott raus" hat nach wie vor Gültigkeit, wenn es um die Intelligenz, die Denkweise des Programmierers und somit das Ergebnis, die fertige Software geht. Logischerweise kann ein Installskript, das vollautomatisch läuft, nur das erkennen und abfangen, was man ihm auch eingetrichtert hat. Gibt es die Karte, Hardware oder sonstwiewas, was in dem Rechner drin ist, für das Installskript nicht, dann wird´s auch niemals gehen.


    Daher haben wir auch bei Linux eine unanständig hohe Anzahl von Konfigurationsfiles, Parameterübergaben beim .configure-Befehl und Kernelbäckereinstellungen, die, wenn man sie alle nacheinander durchackert, einen bequem das Wochenende auf Trab halten können.


    Wenn ich natürlich im Alleingang und meistens sind diese VDR-Distris ja Projekte von Einzelpersonen, die weder einen Millionenetat im Rücken noch einige hundert Mitarbeiter oder Firmen haben, die ihnen damit in den Arsch kriechen, ja doch ihren Treiber in dies und das Betriebssystem zu implememtieren, die armseligen Menschen, die hochmotiviert anfangen und dann schlussendlich erkennen müssen, dass sie logischerweise nicht in der Lage sind, aufgrund der Vielzahl von möglichen Konfigurationen bei einem PC-System alle Eventualitäten zu berücksichtigen.


    Wieviele if-Abfragen sollen das werden ? Nein, die Vorgehensweise ist dann auch eine andere. Wenn´s mal hakt, unterhält man sich eben halt mal per Mail oder am Telefon mit dem Autor. Auch das unterscheidet den Linux-User von den Windows-Maniacs. Den Support gibts obendrein kostenlos dazu. Bei Windows undenkbar. Ich weiss nicht, wie´s heute ist, aber damals war´s bspw. so, dass man als Geschäftskunde für 5 Fragen an die Microsoft-Hotline irgendwie was mit mehreren hundert Mark bezahlen musste. Toller Stundenlohn, oder ? :-)


    Wenn ich mir die diversen Windows-Foren dann mal so anschaue und mir dir Fragen durchlese, frage ich mich mitunter ernsthaft, wie diese Leute überhaupt den Einschaltknopf ihres Computers gefunden haben. Vielleicht mit durch den orangeroten Aufkleber "Bitte hier drücken !" Oder maybe haben sie auch ein paar Euros an einen PC-Techniker abgedrückt, der ihnen das gezeigt hat.


    Wie gesagt, ich würde es mal probieren wollen. Nicht, dass ich mich wie gesagt supergut damit auskenne. Die einzige Bedingung wäre dann ein neuer Film "Olaf und der Kampf gegen die DVB-C-Karte". Aber vielleicht doch lieber der Titel "VDR´s Kreuzzug gegen Linux". Ich hab immer gern geholfen, wenn ich´s konnte. So ein harter Brocken wie MrB provoziert geradezu.


    Aber für die Freundin wirds nichts werden, denke ich mir mal. Klickibunti gibst beim VDR eigentlich nicht. Mit dem Restspeicher von 80 KB für´s OSD bei ner normalen Karte sind zwar ein paar nette Skins noch so eben machbar, aber so schön wie WMC schauts halt dann doch nicht aus. Aber mal ehrlich ? Was nützt einem die schönste, bunte Oberfläche, wenn das Ding an sich nicht geht, abstürzt, Aufnahmen verpatzt usw. Es war ein Umstand, der mich auch immer aufgeregt hat, ich habe hier auch rumgemotzt, bei Herrn Schmidinger eins zwei nervige Mails in den elektronischen Postkasten gestopft und immer mal wiederan dem Thema rumgezickt.


    Dann gabs auf einmal den Karten-Mod von Oliver aka Ufo, mehr Speicher für´s OSD, Enigma mit nem tollen Skin, das Graph-TFT-Plugin, das damals einschlug wie ne Bombe und einiges mehr. Was hat Olaf damals zum OSD-Mod gemeckert ? Der Lötdraht ist ja krumm und schief, was issen das für´n Pfusch ? Bis ich dann mal mich drüber schlau gemacht habe, was SMD-Löttechnik für´n ruhiges Händchen erfordert. Ein Chirug im OP eines Krankenhauses hat´s leichter. Und selbst die Mikrochirugie issen Witz dagegen.


    Wie gesagt...das Angebot steht und wenn sich jemand an dem Film beteiligen will, von mir aus gerne.


    Glaub mir, meine Streifen haben bislang immer dafür gesorgt, das die Server kurze Zeit später alle in die Knie gingen, wo auch immer was gehostet wurde. Ich verspreche auch, der 22-jährigen Freundin nicht meine Festplattensammlung zu zeigen. Dazu ist mir meine Kiste mit ihren 31 Kilo eh zu schwer.


    Greets Olaf

    Ollie jetzt auch im Internet !!! ->> http://www.ohms.ws << VDR mit ASUS A7V8X-X, Athlon XP 2 Ghz, 512 MB DDR-RAM und gentoo 2008.0 Linux, ner Menge Platten (1 TB), 2 Brennern und Karten-Vollausstattung (1 X Nexus 4 MB Mod, 3 x Nova, 1 PVR 350) , TFT/Sony PSOne, Nvidia Graka und und und * Linux - wir geben ihrem Computer das Leben zurück *

    The post was edited 1 time, last by olafhenkel ().


  • geb ich dir recht habs auch nie richtig hinbekommen nutze aber jetzt eh auf jedem vdr den x-server





    so jetzt mal mein glas senf zu deinem mismut in sachen linux


    linux ist seeehr viel benutzerfreundlicher
    fast alle kumpels haben mittlerweile Linux drauf weil die spiele schneller als unter windows laufen zt. fast doppelt so schnell wie unter windows
    man under open office nicht erst 30 minuten suchen muss um herauszufinden wie man eine seite ausdruckt wie beim neuen ms office


    ein tipp für alle linux anfänger (hab selbst erst seit 2 jahren mit linux zu tun)
    von gallileo computing gibts sehr gute linux einsteigerbücher kosten 50 €
    damit konnte ich bisher alle systembezogenen probleme beheben.
    Und ein kollege war erstaunt das sein vdr so schnell hochfährt (in ca 7 sekunden) das packt kein windows.


    und mann sollte eins beachten linux ist fast komplett kostenlos
    dafür muss man minimal was tun um sein system zum laufen zu bewegen


    bei windows
    hab ich mir jetzt schon den 12. USB bluetooth dongle gekauft weil die mit windows nicht funktionieren :lol2 :lol2 :lol2 :lol2
    und man seinen mda nicht mit outlook syncen kann
    und meine eine tv-karte (DVB-T) speziell für windows MCE 2005 läuft unter dem selbigen nicht :lol2
    und der pc war nicht selber zusammen gebaut sondern fertig gekauft


    man sollte sich immer eins vor augen halten
    keiner ist verpflichtet etwas beizutragen es ist freiwillig
    keiner will gewinn damit machen es enwickelt sich alles nur so schnell wie die entwickler es vorantreiben und dabei ihre freizeit für andere opfern.
    mit google und im portal konnte ich bisher so gut nwie alle probleme lösen.
    bei meiner opera-s usb dvb box brauchte ich auch erst fast ein jahr bis die lief weil es keine treiber gab und keine passende firmware.
    da muss man halt selber rann wenn man kann (ich kanns selber nicht :unsch)
    oder man mus warten bis ein anderer es hinbekommt.
    eine GARANTIE dafür gibts halt nicht


    musst halt selber wissen was du willst
    wenn die karte halt noch nicht läuft



    ich denke mal wenn das deine karte ist (zitat aus wiki)




    dürfte sie mit dem ct vdr oder gen2vdr vom kernel her laufen

    The post was edited 1 time, last by Moorviper ().

  • Quote

    Original von Xstream


    das schlimme ist meiner meinung nach das die linuxer eben so krampfhaft an dieser mentalität festhalten, es gibt duzende distris und trotzdem würden die meisten daus wenn sie drauf guckn würden sagen is alles das selbe, konsole nervt mich, paketabhängigkeiten nerven mich, blablub


    Es ist nicht das krampfhafte Festhalten an der Mentalität, es ist das Wunschdenken der Windows-Benutzer, das jedes Betriebssystem (und auch die Anwendungen) so auszusehen hat wie das aus Redmond. Warum?
    Ich brauche auf meinem VDR keine grafische Oberfläche. Der hat das OSD auf dem TV und gut ist.
    Auf meinem Server brauche ich auch keine Klickibunti Oberfläche, die kann ich nicht ressourcensparend mit SSH bedienen.
    Mein Desktop-Rechner hat Debian drauf, mit grafischer Oberfläche. Ohne Einsatz der Konsole. Und wenn ich die nutze, dann aus Gewohnheit und weil ich die Hand an der Tastatur und nicht an der Maus habe ;)


    Paketabhängigkeiten? Macht die von mir verwendete Linux-Distri hier alles korrekt, wenns noch ein Paket braucht, wird das gemeldet und automatisch mit installiert. Keine Probleme bisher.


    Der VDR ist aber keine Anwendung mt einer grafischen Oberfläche, daher bleibt zur Konfiguration eben nur die Konsole. Oder Du schreibst ein Tool um die setup.conf grafisch zu Bearbeiten.


    Markus

  • Hi,


    schon interessant dieser Fred. Als Nichtprogrammierer und Nur-Hobby-Computeruser bin ich etwas sehr erstaunt über Deine permanenten Misserfolge.


    Wenn Du auch nach 3 Wochen rumprobieren und SEHR VIEL investierter Zeit nicht genug Erfolge siehst um begeistert weiter zu machen solltest Du evtl. wirklich bei MS bleiben.


    3 Wochen hat bei mir dank vieler hilfsbereiter Foren-Mitglieder und vieler Beiträge noch kein Problem auf eine Lösung gewartet.


    Viel Erfolg.....hera

    easyVDR 3.0 stable, Gigabyte GA-Z87M-D3H, Intel Core i3-4130, 16 GB, Nvidia GT 630 Rev. 2, Samsung 840EVO 120GB SSD System, 16TB-NAS als zentraler Speicherplatz (Raid-Z2), DD Cine S2 v6.5 Dual DVB-S2, Antec Fusion V2 Silver

  • Ehrlich gesagt, weiss ich gar nicht, warum hier noch so viele Reaktionen kommen. Mir geht es jetzt nicht um die Diskussion Windows vs. Linux.


    Mal nur auf das Problem reduziert, sind die maßgeblichen Punkte – mehrfach – schon genannt wurden:
    1.) Treiberunterstützung für diese Budget-Karte und in dem Zusammenhang das krampfhafte Festhalten an
    2.) Suse
    3.) selbst wenn Suse, dann kam trotz mehrerer Angebote zu helfen und Hinweise doch mal logs zur Verfügung zu stellen, bislang von MrB nichts zurück.


    Wenn er sich anscheinend gar nicht helfen lassen möchte und nicht auf diese Punkte eingeht, dann ist das Thema doch eigentlich durch.


    Ich habe hier auch allerhand „dumme“ Fragen im Portal gestellt, weil ich es nicht besser wusste. Man braucht meine Postings und Threads hier einfach mal nur durchzugehen. Ich weiss auch nicht, wie oft ich beim Aufsetzen des VDRs mit den eigentlich banalsten Dingen auf die Nase geflogen bin. Man muss damit aber leben können, wieder aufstehen und schon lernt man unglaublich viel dazu.


    Abschließende Bemerkung noch von mir: Wenn MrB denn nicht derart krampfhaft an Suse und die Lösung mit der einen Budget-Karte festhalten würde, dann würde er nach einer ganz simplen Suche hier im Portal auch exzellente HOW-TOs z.B. für das Aufsetzen eines VDRs unter Debian finden.


    Wer es nicht anders will ... just my two 0,02 Euronen.

  • HI,


    hoch ist das spannend hier *g*


    Quote

    kris
    Hab ich DICH beleidigt???


    Nö, ich dich ja auch nicht.


    Meine Antwort war nur eine Reaktion aus Deinem Eingangsposting. Du kommst hierrein, benimmst Dich wie ein Elefant in einem Porzellanladen, motzt über Suse rum (zu recht *g*) und "kotzt" dich verbal aus.


    Das ist zwar schön und wirkt im ersten moment befreiend aber das hier ist dafür der falsche Platz. Da genügt es auch nicht x-mal "Sorry" zu schreiben und sich dafür zu entschuldigen.


    Gerne helfen Dir hier wirkliche Kompetenzen weiter aber zum "rumheulen" und alles auf dem "Serviertablett" zu bekommen ist es der falsche Ort... Es bringt auch nichts, da Du bei einem problem immer abhängig wärst.


    Nicht das wir uns falsch verstehen, jeder hat klein angefangen und nur wer fragt, liest oder probiert kommt weiter. Aber beim fragen gibt es gewisse Netiquetten an den sich (gerade Anfänger) halten sollten.


    Quote


    Mal sehen ob Du wirklich so gut bist...


    uhh, "battle" und "schwanzvergleich" ist ja fast wie auf nem Schulhof...


    Quote


    Denn Programmierer sollten mathematisch was draufhaben
    für folgende Aufgabe hab ich noch nichtmal 2 minuten gebraucht....


    Gut das ich kein programmierer bin *g* dann kann ich mir zeit lassen


    Quote


    Nun die Frage...wenn sich die Radfahrer Treffen...wieviel Km hat die Fliege dann zurückgelegt??


    Aus dem Bauch raus zwischen 17,5 und 18km... Kannst mir ja die Antwort per PN schicken (aber nur mit Formel, will ja wissen ob Du das auch wirklich kannst *g*)


    Ansonsten mal zurück zum Punkt.


    Linux, Windows, MacOSX, BE, OS2 usw. sind vom Grundsatz her verschieden, es ist absolut schwachsinnig entscheiden zu wollen welches davon am besten ist.


    Das funktioniert nicht.


    Das ist wie wenn mal alle Religionen versuchen würde unter einem Hut zu bekommen.


    Also hört das ewige diskutieren auf und bleibt doch einfach bei dem System, bei dem Ihr meint es beherrschen zu können. Gerne könnt Ihr über den Tellerrand schauen und evtl sogar "konvertieren" aber hört doch mit dem ewigen "meins ist besser als deins" geseiere auf.


    Mfg
    Kris <- Mac User *g*

  • [Blocked Image: http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/e/ea/DoNotFeedTroll.svg/150px-DoNotFeedTroll.svg.png]


    so letzte fütterung von mir aus

    Quote


    Denn ein einfach installierbares Proggie unter Linux gibt es nicht.....


    apt yum emerge rpm yast sagen was anderes


    hab zwar kein kabel aber ich denke die karte sollte mit gen2vdr 2.0 ohne probleme out of the box laufen


    tschöe

  • Quote

    Original von MrB
    Sorry BEEjay


    Ich habe mitlerweile 3 Wochen investiert und nur eine Krise nach der anderen bekommen.....


    3 Wochen :) ich hab 6 Monate seiner Zeit gebraucht, kein Witz (ok mit Unterbrechung), aber nuja hab`s geschafft!


    Ok, wollte ich nur mal loswerden




    Mfg SVen

  • Jetzt habe ich mich tatsächlich durch den ganzen Thread gequält.


    Die Diskussion ist so alt wie der vdr (ich bin seit Version 1.1 irgendwas dabei).


    Ich kann nur bestätigen: Man kriegt es hin (auch ich habe es mit Hubertus versucht, habe LinVDR benutzt und habe mittlerweile nach GEN2VDR (wegen Mediaportalen [die Hardware, nicht die Software :lol2]) jetzt easyvdr im Einsatz. Easy meint hier easy, auch wenn es eben nie Klickibunti sein kann wegen KONSOLE.


    Aber auch MSDOS war eben anders als Windows. Und auch dort hatte man so manche Hürde mit config.sys und autoexec,bat zu überwinden.


    Die Mausschubser von heute sind einfach zu verwöhnt. Die glauben, man steckt eine CD rein und fertig ist die Installation (uups, das geht ja tatsächlich mit easyvdr...).


    Mein Appell an MrB: Schnapp Dir einen uralten PC, eine kleine Festplatte so ab 20 GB (wenn nicht vorhanden, so was wird im verkaufen-bereich angeboten) und installiere eine Standalone-Kiste. Du würdest doch nie auf die Idee kommen, einen Kaufhaus-Recorder noch mit Windows belästigen zu wollen.


    Bring erstmal die vdr-Klamotten zum laufen und kümmere Dich dann um den rest (wenn dann nochwas beleibt).


    Oder nimm das Angebot von Urgestein Olaf H. an, der hat sich nun wirklich von Anfang an durch das Thema gekämpft...


    By the way:


    Linux ist mächtig, wenn man es zu bedienen (und zu installieren) weiß und Zeit investieren kann. Und kann dann viel mehr, als ein Windows-System mit viel Investitionen (in Euro) bieten kann.

    vdr-User-# 305


    Wohnzimmer-VDR:
    Zotac ND22
    raspberrypi mit raspbmc als Medienplayer
    geplant: Sat->IP

    The post was edited 1 time, last by mhess ().

  • Hallo.


    Habe mich jetzt durch diesen ganzen Thread durchgequält und bin zu dem Schluss
    gekommen, das es bei solchen DAU'S wie MrB nur zu begrüssen ist, wenn Linux
    bei ihnen keine Verbreitung findet.
    Typische Windoof - Null selbernachdenken - alles fertig haben wollen - Mentalität.
    Kannste voll vergessen. Da ist jede gutgemeinte Hilfestellung eine zuviel.


    Grüsse
    Spookie

    Registrierter VDR - User #1322
    Gepanschtes LinVDR 0.7 mit VDR 1.4.0 MT20050528; Silver Stone Gehäuse; 2x Nexus-s; AMD Duron 1600MHz; 512MB; LiteOn Brenner; Platten: Western Digital 40GB und Hitachi 160GB; 12" TFT über fbtv