VDR ohne FF-Karte?

  • Hallo, habe mir gestern ein Notebook gekauft und wollte jetzt meinen alten PC als VDR nutzen.
    Habe aber keine Ahnung weder von Linux noch von VDR.
    Jetzt zu meine Frage: Kann ich meinen alten PC als VDR nutzen und über meinem Laptop den steuern und auf meinem Laptop Fernsehen?
    Habe aber noch eine andere Frage: Kann ich auch ohne Teure FF-Karte den VDR nutzen, sondern mit eine Normalen Sat-Karte?


    Meine PC-Daten:
    AsRock 939 Dual SATA 2
    AMD Athlon 64 3200+ 2GHz (Kann ihn auf 2,7GHz stabil übertakten)
    1GB Arbeitsspeicher
    Creative X-Fi Xtreme Music
    1. Festplatte 200GB (IDE)
    2. Festplatte 80GB (IDE)
    3. Festplatte 160GB (SATA)
    Ein DVD-Brenner von Philips und ein DVD-Laufwerk.
    MSI TV @nywhere Satellite (Karte, PCI)


    Wenn noch Fragen zu mein System sein sollten, schreibt mir einfach eine Mail.
    MfG Chatschreiber

  • www.vdr-wiki.de


    vdr aufn server


    zur steuerung am clienten eignen sich:
    xine
    xineliboutput
    vomp-client
    ...


    vdradmin
    live
    xxv


    zum gucken alleine reicht:
    streamdev-server am server
    vlc, mplayer am clienten


    ...



    ob allerdings deine tv karte tut sei mal dahingestellt.

  • Hey and welcome...


    Eine gute Anlaufstelle ist mittlerweile sicherlich das Wiki geworden. Da steht eigentlich heute so ziemlich alles drin, was es über VDR und Co. zu wissen gibt.


    LinVDR und CtVDR dürften meines betagten Wissen damit schon mal ausscheiden, da LinVDR zum einen eh ein bisschen roasted geworden ist (wird offenbar nicht mehr so viel dran getan) und CtVDR beide eine FF-Karte zur Voraussetzung haben.


    Bleibt also eigentlich nur die Installation mit dem Xine-Plugin oder Softdevice-Plugin...


    www.vdr-wiki.de.


    Dann natürlich Linux installieren, entweder eine vollwertige Distri, die man dann auch zum "Arbeiten" bzw. produktiven Einsatz nehmen kann oder eine derjenigen, die den Betrieb ohne FF-Karte zulassen. Ansonsten gilt leider immer noch ein wenig Lesen, Lernen, Verstehen.


    Es ist sicherlich der schwerere Weg, aber zumindest lernt man eine ganze Menge dadurch, vor allem kann man sich selber helfen, wenn man Upgrades macht oder sonstwie was mit seinem System anstellt. Ist nicht böse gemeint, ich weiss das nur zu gut, weil es mir mal selber so ging, aber Full-Windows-User sind immer nen wenig verwöhnt, wenn es um die Installation von Programmen geht.


    Mittlerweile kann man die Debian-basierte Distribution Ubuntu durchaus für den Anfänger und die Installation eines VDR empfehlen. Weil sie paketbasiert ist und man bestimmte, auch grosse Module, einfach installieren kann.


    Das mal so als Einstieg. Eine komplette Installationsanleitung, die einem alles vorkaut, wirds so einfach nicht gehen. Aber ich bin mit Sicherheit nicht mehr der Experte, was das angeht.


    Greets Olaf

    Ollie jetzt auch im Internet !!! ->> http://www.ohms.ws << VDR mit ASUS A7V8X-X, Athlon XP 2 Ghz, 512 MB DDR-RAM und gentoo 2008.0 Linux, ner Menge Platten (1 TB), 2 Brennern und Karten-Vollausstattung (1 X Nexus 4 MB Mod, 3 x Nova, 1 PVR 350) , TFT/Sony PSOne, Nvidia Graka und und und * Linux - wir geben ihrem Computer das Leben zurück *