Metallschlosser in Hamburg für Gehäusearbeiten?

  • kann mir jemand einen Metall/blechschlosser o.ä. in Hamburg und Umgegend empfehlen, der mir in paar saubere Lochausschnitte oder ggf. auch rechteckige Ausschnitte in einen Gehäusedeckel schneiden kann? Oder der Luftlöcher stanzen kann?


    Meine ersten Versuche mit der Bohrmaschine haben zu keinem optisch akzeptablen Ergebnis geführt, und mit dem Dremel kriege ich erst recht keine sauberen Schnitte hin.
    Mit einer Firma, die solche Arbeiten mit einem Laser machen könnte, hatte ich schon Kontakt, aber die haben für so einen Einzelauftrag 1.000,- kalkuliert ...

    VDR 1: Silverstone LC20, Cougar A300/R, Asrock J4105B-ITX, WinTV DualHD, WD10EACS; Atric-IR-Einschalter. SW: Xubuntu 19.04 per SSD
    VDR 2: ACT-620, Asrock B75 Pro3-M, Celeron G540, passive Asus GT610, Cine CT V6, KNC-One DVB-C, Atric-IR-Einschalter. SW: Xubuntu 18.04 per SSD

  • Hallo Dr,
    kenne leider nix dazu in HH, aber
    wenn du willst kann ich dir gerne Tips geben wie man sowas macht,
    hast du daran Interesse?


    Gruß Ulf

  • ich möchte demnächst auch so etwas machen - leider ist das Gehäuse sehr hochwertig, daher muss das klappen.
    Eine Anforderung wäre Löcher (rund oder diese typischen länglichen) in den Deckel.
    Würde mich da gerne dranhängen.

    vdr3: yavdr-ansible | MSI B150M Mortar| Celeron 3930 | GT 630 passiv | DD Cine C/T/T2 (V7) | Noctua NH-L12 | Seasonic SS-300TGW (semi-passiv) | targavfd | Atric v5 | im Revox B-226 Gehäuse

  • Hi,
    es ist ehr eine Fleißarbeit,
    Reihenfolge:
    * Anreißen
    * Ankörnen
    * klein Vorbohren (~Kern des nächsten Bohrers also kurz die Querschneide nachmessen)
    * Bohren ( mit dem gewünschten Durchmesser)


    Als Körner eignet sich auch ein abgebrochener Gewindebohrer auf ~ 60° geschliffen.
    Eine Ständerbohrmaschiene ist sehr! Hifreich.
    Ein Holzbrett zum unterlegen ist wichtig.


    Im Zweifel und bei grösseren Löchern:
    Festspannen (zwei Schraubzwingen oder so)
    denn Bleche neigen zum hochreißen.


    Langlöcher:
    * Anreißen
    * Bohren
    * Feilen


    Klingt jetzt sehr banal aber in der Reihenfolge klappt das ;-)


    Gruß Ulf

    Antec Fusion Black, M3N78-VM, Athlon 4850e, 2xDVB-c in PCI, Gen2VDR

    The post was edited 1 time, last by ULF ().

  • Hallo,


    Mist, während ich mir hier die Finger wund tippe, hat Ulf
    schon die Kurzform gepostet.
    Trotzdem mein Roman, will ja nicht ganz umsonst getippt haben.


    Ich mache meine Ausschnitte eigentlich immer so:
    Zuerst mit einem Zirkel (besser Reißzirkel = 2 Spitzen keine Mine)
    den Ausschnitt anreißen. Danach ca 1-2mm vom Rand weg
    Löcher (dicht nebeneinander) Bohren bis das innere Blechteil herausfällt.
    Natürlich kann man die Löcher nicht ganz dicht aneinander bohren, sondern
    etwas Material zwischen den Bohrungen stehen lassen. Die verbleibenden
    Stege trenne ich mit einem alten Stechbeitel durch.
    Alternativ mit dem Dremel und einer Trennscheibe den "Abfall" innen
    grob heraustrennen.
    Danach nehme ich eine Halbrundfeile, und feile genau bis zu dem
    Anriss. Zum Schluss einen Gegenstand der nur 2-3mm kleiner wie die Bohrung ist mit Schmirgelpapier umwickeln und die Kontur einfach glätten.
    Bei rechteckigen Ausschnitten verfahre ich ähnlich.
    Hier kann man, um sich das genaue Feilen zu erleichtern, genau zum Anriss
    mit Schraubzwingen ein Stück Winkelmaterial, Holzleiste o.ä. anklemmen.
    So kann man dann nicht zu tief feilen.
    Für einen runden Lüfterauschnitt (120mm) in dünnes Blech dauert bei mir
    ca 30 Minuten. Wobei ich zugeben muß, dass ich eine große Säulenbohrmaschine besitze.
    Für Arbeiten in Kunststoff oder Aluminium nehme ich dann meine Holzoberfräse mit Anlaufring und einer passenden Schablone aus dünnem Sperrholz.
    Dies geht eigentlich sehr genau und schnell.
    Eventuell hat ja der ein oder andere noch ein par Tips auf Lager.


    Gruss Ralf

    Produktiv-1: ga-m61p-s3 Tevii S470 G210 yaVDR64-0.5.0
    Produktiv-2: ga-m61p-s3 FF 1.5 lenny mit E-tobi 1.4.7
    Nas-Vdr-Server: DQ77MK / Core i5-2500 / 32gb / cine V6 +2x duoflex / Intel PRO/1000GT dual / Proxmox yavdr omv
    Testsystem: ASRock B75 Pro3-M cine V6 gt740 yaVDR

  • Ehrlich gesagt.., würdet ihr ein Gehäuse haben wollen, an dem die letzten Feilenstriche noch zu sehen sind und die Unebenheiten von den Meißelschlägen etc?


    Für nen Schaltschrank ist die Methode ja prima, aber für ein Gehäuse was schick aussehn soll? Hmm..

  • tja, ich habe keine Werkstatt und so gut wie kein Werkzeug. Dafür 2 ziemlich linke Hände :)
    nee, das mache ich nicht nochmal selbst. Habe mir schon ein Gehäuse versaut.

    VDR 1: Silverstone LC20, Cougar A300/R, Asrock J4105B-ITX, WinTV DualHD, WD10EACS; Atric-IR-Einschalter. SW: Xubuntu 19.04 per SSD
    VDR 2: ACT-620, Asrock B75 Pro3-M, Celeron G540, passive Asus GT610, Cine CT V6, KNC-One DVB-C, Atric-IR-Einschalter. SW: Xubuntu 18.04 per SSD

  • metallverarbeitender Betrieb, der mir das macht, wäre mir auch lieber - darf nicht richtig viel kosten - das ist aber kaum zu schaffen.
    ich werde sicher nicht das Gehäuse anbohren, wenn ich nicht zu 100% weiß, dass es klappt. An diesem punkt hänge ich leider seit 8 Wochen fest - Viva, El Indifferente!

    vdr3: yavdr-ansible | MSI B150M Mortar| Celeron 3930 | GT 630 passiv | DD Cine C/T/T2 (V7) | Noctua NH-L12 | Seasonic SS-300TGW (semi-passiv) | targavfd | Atric v5 | im Revox B-226 Gehäuse

  • Hallo,


    Tja das mit dem Feilen höhrt sich vielleicht erst einmal etwas grob an.
    Jedoch gibt es ja auch unterschiedliche Feilenhiebe.
    Man sollte halt schon sich etwas Zeit nehmen und eventuell einmal
    an einem Probestück testen.
    Nach dem Feilen mit etwas Schmirgelpapier glätten.
    Auf die schnelle habe ich leider keine besseren Bilder.
    Dies ist leider nur ein Lüfteradapter, in welches ich eine 120mm Bohrung
    für einen Lüfter gefeilt habe.
    Sobal meine Frontplatte vom eloxieren zurück ist, werde ich einmal ein par Bilder einstellen.
    Blech-gesamt
    Blech-nah
    Dies ist eben eine einfache und günstige Methode Löcher einzubringen.
    Natürlich kann man die Löcher, Bohrungen oder Rechtecktaschen
    auch Nibbeln, Lasern, Drahtschneiden oder Fräsen. Kommt halt immer auf
    die Beziehungen bzw den Geldbeutel an.


    Gruss Ralf

    Produktiv-1: ga-m61p-s3 Tevii S470 G210 yaVDR64-0.5.0
    Produktiv-2: ga-m61p-s3 FF 1.5 lenny mit E-tobi 1.4.7
    Nas-Vdr-Server: DQ77MK / Core i5-2500 / 32gb / cine V6 +2x duoflex / Intel PRO/1000GT dual / Proxmox yavdr omv
    Testsystem: ASRock B75 Pro3-M cine V6 gt740 yaVDR

  • Quote

    .., würdet ihr ein Gehäuse haben wollen, an dem die letzten Feilenstriche noch zu sehen sind und die Unebenheiten von den Meißelschlägen etc?


    das ist richtig, wer so was produziert sollte das wirklich in die Hände eines Profis legen. (es sei denn, der eigene Anspruch ist nicht so hoch)


    Wie Ulf schon sagte, es ist reine Fleißarbeit. An meinen Gehäusen ( speziell diesem HIER) arbeite ich schonmal mehrere Wochen, aber diesen Ehrgeiz und die Zeit hat nicht jeder und möchte dies auch nicht investieren wollen.


    Dann kommt noch die nötige Erfahrung hinzu und was auch sehr wichtig ist, man benötigt das entsprechende Werkzeug. Ohne gutes passendes scharfes Werkzeug nutzt das vorgenannte auch nicht viel.


    Also, wer nur mal als Einzelfall so eine Aktion vorhat, ist auch finanziell bei einem Fachmann gut aufgehoben.


    Gruß Fr@nk

  • Quote

    Original von NX650
    Natürlich kann man die Löcher, Bohrungen oder Rechtecktaschen
    auch Nibbeln, Lasern, Drahtschneiden oder Fräsen. Kommt halt immer auf
    die Beziehungen bzw den Geldbeutel an.


    ich hab jetzt drei Metallschlosser angemailt und gefragt, ob sie eines hiervon:
    -Luftschlitze
    -Luftlöcher (viele eng zusammen)
    -kreisrunde Ausschnitte
    -rechteckige Ausschnitte
    machen können.


    Es ist unglaublich: Nur Absagen. Entweder haben sie nicht die richtigem Werkzeuge/Maschinen, oder es gehen nur Metallplatten (kein gefalzter Deckel). Zirkelboher gehen auch nicht, dafür bräuchte man einen Abstand von 20cm zum Rand, so dass allenfalls ein mittiges Loch möglich wäre.
    Mit einem habe ich noch lange telefoniert, aber er sah nur Probleme und keine Lösungen.


    Dabei wurde über Geld noch gar nicht gesprochen.


    Ich erweitere daher meine Frage: Kennt irgendjemand einen Handwerker, den ich kontaktieren könnte? Notfalls schicke ich den Deckel mit der Post.


    Das kann doch nicht so schwer sein ...

    VDR 1: Silverstone LC20, Cougar A300/R, Asrock J4105B-ITX, WinTV DualHD, WD10EACS; Atric-IR-Einschalter. SW: Xubuntu 19.04 per SSD
    VDR 2: ACT-620, Asrock B75 Pro3-M, Celeron G540, passive Asus GT610, Cine CT V6, KNC-One DVB-C, Atric-IR-Einschalter. SW: Xubuntu 18.04 per SSD

  • Hallo,


    Also runde Ausschnitte lassen sich i.d.R mit Bohrkronen ziemlich leicht herstellen (vernünftige Standbohrmaschine vorrausgesetzt) kommt halt auf den Durchmesser an. 80mm sollte da noch kein Problem sein, bei 120mm müsste ich fragen...


    Mit fräsen wirst du bei einem Blech nicht sehr weit kommen denn das lässt sich einfach schlecht einspannen. Was aber gut geht für alle Arten von Schnitten in Blech ist Wasserstrahlschneiden. Nur leider sind Firmen die eine entsprechende Maschine besitzen auf Privatpersonen ala "Könnten Sie mal eben kurz..." schlecht zu sprechen. Leider...


    Runde Ausschnitte könnte ich dir evtl. machen kommt aber wie gesagt auf den Durchmesser an...


    Gruss,
    Flo

    ~=============================~
    . . : : ASRock K7VM2; AMD Duron 1300; TT C2300 & TT-C1500 ::: EasyVDR 0.5.0 (RC1) ::: Gehäuse: CoolerMaster ATC-620 : : . .
    . . : : S100 ::: Egalus Image ::: streamdev_client ::: Sch.... WLAN will noch nicht!! : : . .
    ~=============================~
    [IMG:http://files.flash-future.de/zitat.php]

  • hallo,


    auch wenns leicht OT zur Anfrage ist, vielleicht interessiert es doch den einen oder anderen.


    Ich habe eben ein wenig geknabbert. Und zwar mit dem Bohrmaschinen-Aufsatz von Pollin. Der macht das ganz gut. Nomalerweise säge ich größere Bereiche mit der Stichsäge aus, aber gerade bei Rundungen ist das Teil ideal.


    Gruß Fr@nk

  • handgeführt? oder mit einer eingespannten Bohrmaschine?


    Ich hab jetzt noch mal den Tip bekommen, bei einem Karosseriebaubetrieb zu fragen. Die sollen über Werkzeuge verfügen, mit denen man in lackierte Bleche relativ saubere Ausschnitte kriegt.


    Eventuell leihe ich mir auch eine Lochstanze aus dem Baumarkt (wie man sie für Spülen verwendet). Die Frage ist nur, ob man damit 1mm Stahlblech stanzen kann.

    VDR 1: Silverstone LC20, Cougar A300/R, Asrock J4105B-ITX, WinTV DualHD, WD10EACS; Atric-IR-Einschalter. SW: Xubuntu 19.04 per SSD
    VDR 2: ACT-620, Asrock B75 Pro3-M, Celeron G540, passive Asus GT610, Cine CT V6, KNC-One DVB-C, Atric-IR-Einschalter. SW: Xubuntu 18.04 per SSD

  • Quote

    Original von Dr. Seltsam
    handgeführt? oder mit einer eingespannten Bohrmaschine?


    jo, das Blech in den Schraubstock gespannt (wenn man nur zwei Hände hat) und dann mal mit dem Knabber rumgekurvt ( das Blech ist nur 10x6cm ). Ich denke mal, man kann damit dann bis ca 1mm an den geplanten Kreisausschnitt ranknabbern. Der Rest müsste dann in Feinarbeit erledigt werden.


    Quote


    Eventuell leihe ich mir auch eine Lochstanze aus dem Baumarkt (wie man sie für Spülen verwendet). Die Frage ist nur, ob man damit 1mm Stahlblech stanzen kann.


    eine passende Stanze wäre das Optimum, das Loch ist gleich rund und sauber, da braucht man nur noch etwas entgraten. Also die Stanzen die ich kenne ( die Dinger wo man ein kleines Loch bohrt, da wird dann eine Schraube plus Stanzen durchgezogen und geschraubt), können durchaus Edelstahl stanzen. 1mm ist natürlich schon ne Menge, aber die Teile sehen sehr robust aus.Das einzigste was Beachtung finden sollte, die Stanze erzeugt auf einer Seite durch den hohen Druck Spuren, man sollte sie also richtig rum ansetzen, damit die Spuren dann innen sind.


    Gruß Fr@nk