Gigabyte GA-M61P-S3

  • Hallo.


    Hat jemand das Gigabyte GA-M61P-S3 mit NV-Ram im Einsatz ?



    Code
    1. nvram-wakeup: Your mainboard is currently not supported.
    2. nvram-wakeup: Please try determining the addresses and sending the following
    3. nvram-wakeup: information back to the maintainers:
    4. nvram-wakeup: - The addresses you found out (read README.mb)
    5. nvram-wakeup: - Mainboard vendor: "Gigabyte Technology Co., Ltd."
    6. nvram-wakeup: - Mainboard type: "M61P-S3"
    7. nvram-wakeup: - Mainboard revision: "x.x"
    8. nvram-wakeup: - BIOS vendor: "Award Software International, Inc."
    9. nvram-wakeup: - BIOS version: "F4"
    10. nvram-wakeup: - BIOS release: "05/21/2007"


    lg, Simon

  • Das Board wollte ich mir auch holen...
    Hast Du alle 4 PCI-Slots belegt und keine Probleme ?


    Gruß Marcus

    VDR: DD 5.5 mit 4 Tunern , Intel 847 mit nvidia Kepler 630 , 4GB RAM , 1x 1TB , yavdr 0.5 X10 Fernbedienung von Pollin zu Steuerung, Diverse XBMC (openelec + Windows) im Haus als Clients

  • Hallo.


    Tretsbirne
    Ich habe Guess-helper noch nicht laufen lassen, da ich das Problem habe das der Server im Keller hinter einer fest verschraubten Blechverkleidung steht...
    Momentan läuft das Ding im 24 Stundenbetrieb.


    mbruehl
    Entgegen meinem Vorgänger Board "Abit KT7A-Raid" läuft das Board problemlos. Jede der 4 Skystarkarten ist auf einem separaten IRQ. Im Easy-Forum habe ich ein "cat /proc/interrupts" geslistet...



    ... werde mal meine Singnatur anpassen :schiel


    lg, Simon

  • Hallo Simon,


    nach einem Vierteljahr im Einsatz: Wie schlägt sich das Mainboard?

    Grüße, Christian

    Netceiver/3 Dual S2 + Alphacrypt , Aufnahmen -> QNAP NAS 8TB
    Eigenbauserver: Intel DH61DL Mainboard, G620 CPU, 2GB RAM, yavdr 0.4 auf 8GB USB-Stick, 365/24/7

    Clienten: 2x Netclient // Diverse Apples -> XBMC + VLC

  • Hallo Kop.


    Seit einem Viertel Jahr im Keller im 24x7 Betrieb mit 4 Skystar.
    Der Server läuft ohne Probleme stabil.
    Reboot nur bei VDR Updates, also kann ich gut weiterempfehlen.


    lg, Simon

  • Quote

    Original von Simon74
    Hallo Kop.


    Seit einem Viertel Jahr im Keller im 24x7 Betrieb mit 4 Skystar.
    Der Server läuft ohne Probleme stabil.
    Reboot nur bei VDR Updates, also kann ich gut weiterempfehlen.


    lg, Simon


    Hallo!


    Gleiches Board nenne ich auch mein eigen, ebenfalls für Serverbetrieb angedacht. Nun habe ich das Problem, dass die Onboard-NIC zwar unter einer debian-Installation mit Desktop (nur über Network-Manager) zum Laufen zu bringen ist, jedoch nur unter der Maßgabe ständig wechselnder MAC-Adressen. Unter einer Minimal-Installation habe ich die NIC nicht zum Laufen gebracht. Ich würde gern auch alle PCI-Steckplätze für ausnutzen, muss derzeit jedoch eine Netzwerkkarte einsetzen, um einen dhcp + netboot-server sauber betreiben zu können.


    Hattest / Hast du auch Probleme mit der Onboard-NIC? Wenn nicht, welchen Treiber nutzt du für die Karte? Ggf. ne bestimmte Kernel-Option?


    Habe bisher einiges gelesen, gerade auch über die Problematik der wechselnden MAC-Adressen, bin dabei aber auf den Hinweis gestoßen, es gebe für den Controller selbst noch keinen linux-Treiber... seitdem bin ich auf eine extra NIC ausgewichen...



    Gruß


    Andreas

    registered vdr-user: 1318


    file/vdr-server: ASRock Q1900M, SSD, 2TB HD, 1xDVBSky S952 v3 mit 2xDVB-S2, stretch+e-tobi, vdr 2.4.0-2~etobi1

  • Quote

    Original von Simon74
    Hallo Andi.


    Ich verwende die Easy-VDR Distri 0.5.5..
    Ich musste hier gar nichts ein- bzw. umstellen.


    mfg Simon


    Danke für die Info, werde ich easy-vdr wohl doch mal testen müssen... Und bei dir bleibt auch das vergebene Interface gleich? Mit der debian-distri und x-server als auch netmanager hat er diese bei mir immer nach reboot geändert (hochgezählt, irgendwann war das bei ~eth56 ?()...


    Gruß


    Andi

    registered vdr-user: 1318


    file/vdr-server: ASRock Q1900M, SSD, 2TB HD, 1xDVBSky S952 v3 mit 2xDVB-S2, stretch+e-tobi, vdr 2.4.0-2~etobi1

  • Moin Simon,


    alles klar, vielen Dank. Probiere ich mal!


    Gruß


    Andi

    registered vdr-user: 1318


    file/vdr-server: ASRock Q1900M, SSD, 2TB HD, 1xDVBSky S952 v3 mit 2xDVB-S2, stretch+e-tobi, vdr 2.4.0-2~etobi1

  • Quote

    Original von JoeCool25
    Andi011


    Hi,
    unter Debian Etch benötigst Du nur einen aktuelleren Kernel, dann bleibt die MAC gleich!


    Mfg Oliver


    Moin!


    Aktueller als 2.6.24.2? Ist selbst kompiliert, wenn aktuell genug fehlt mir nur die richtige Option. Denn im Moment läuft sie unter diesem System nicht...


    Gruß


    Andi

    registered vdr-user: 1318


    file/vdr-server: ASRock Q1900M, SSD, 2TB HD, 1xDVBSky S952 v3 mit 2xDVB-S2, stretch+e-tobi, vdr 2.4.0-2~etobi1

  • Hi,
    also ich nutze derzeit einen 2.6.23.17 (ging auch schon mit etlichen Versionen davor). Vor dem Kernel Update (mit orig. Etch 2.6.18 ) hat er nach jedem Reboot die MAC geändert. Nach dem Update bleibt sie gleich. Du mußt dann nur noch die /etc/network/interfaces zurück nach eth0 ändern und alle Einträge aus /etc/udev/rules.d/z25-persistent-net.rules löschen. Dann sollte nach einem erneuten Reboot alles gleichbleiben und funktionieren.


    Mfg Oliver


    PS: Kernel-Update nach Anleitung von wilderigel.

    Mein VDR: Activy 370, 4MB, 2* TT 1401, WD5000AAKB 500GB, Gen2VDR AE

    The post was edited 1 time, last by JoeCool25 ().

  • Quote

    Original von JoeCool25
    Hi,
    also ich nutze derzeit einen 2.6.23.17 (ging auch schon mit etlichen Versionen davor). Vor dem Kernel Update (mit orig. Etch 2.6.18 ) hat er nach jedem Reboot die MAC geändert. Nach dem Update bleibt sie gleich. Du mußt dann nur noch die /etc/network/interfaces zurück nach eth0 ändern und alle Einträge aus /etc/udev/rules.d/z25-persistent-net.rules löschen. Dann sollte nach einem erneuten Reboot alles gleichbleiben und funktionieren.


    Mfg Oliver


    PS: Kernel-Update nach Anleitung von wilderigel.


    Ok, danke. Werde ich meine .config mal überarbeiten und mit neu übersetzten Kernel testen...


    Quote

    Original von Simon74
    Hallo.


    Hat schon jemand von euch NV-Ram getestet oder am laufen ?
    mfg Simon


    Nein, ich nicht, werde den server wohl über wakeup-board und WOR bzw. WOL bei dhcp-Abfrage eines clients wecken (aus S2R wenns geht). Hast du denn Probleme mit nvram? Scheint so schwer ja nicht zum Laufen zu bringen sein...


    Gruß


    Andi


    PS: WOL habe ich bereits ganz kurz mal getestet (mit ethtool) und das folgende hierzu "ergoogelt" bzw. zusammengesucht:

    Ist zwar etwas OT aber könnte ja trotzdem jemandem nutzen...

    registered vdr-user: 1318


    file/vdr-server: ASRock Q1900M, SSD, 2TB HD, 1xDVBSky S952 v3 mit 2xDVB-S2, stretch+e-tobi, vdr 2.4.0-2~etobi1

    The post was edited 1 time, last by Andi011 ().

  • Hallo,


    habs mit nvram + reboot seit 2 Wochen am laufen.
    Funktioniert bisher sehr zuverlässig.
    Biosversion F7.


    Gruss Ralf

    Produktiv-1: ga-m61p-s3 Tevii S470 G210 yaVDR64-0.5.0
    Produktiv-2: ga-m61p-s3 FF 1.5 lenny mit E-tobi 1.4.7
    Nas-Vdr-Server: DQ77MK / Core i5-2500 / 32gb / cine V6 +2x duoflex / Intel PRO/1000GT dual / Proxmox yavdr omv
    Testsystem: ASRock B75 Pro3-M cine V6 gt740 yaVDR

  • Hallo!
    ich habe dieses Board und auch Technisat-Karten. Und ich bringe DVB-S nicht zum Laufen, egal was ich mache. Es ist jedes Mal dasselbe, nach 1-2 Minuten fernsehen hängt sich der gesamte Rechner auf. Zuerst wird der Ton verzerrt und 5 Sekunden später habe ich nur mehr schräge Streifen am Schirm und alles ist tot.


    Ich habe das mit Gentoo, Mandrive, Kanotix, Ubuntu und noch anderen Live-CDs probiert, auch mit installierten Versionen, immer das gleiche Ergebnis. Ich habe die Karte in einen anderen PCI-Slot gesteckt, ich habe den Interrupt auf 15 geändert, hat nichts gebracht.


    Dieselbe Karte mit derselben Live-CD lüft in einem etwas älteren Rechner vollkommen einwandfrei.


    An der Hardware kann es eigentlich auch nicht liegen, da ich den Rechner zweimal völlig ident gekauft habe (2 Server für zwei Haushalte) und bei beiden das gleiche passiert.


    Simon74 :
    hast Du irgendwas Besonderes im Bios eingestellt? Wie schaut Deine Interrupt-Belegung aus?


    @alle:
    Fällt Euch irgendetwas ein, was ich noch machen könnte - bin schon etwas verzweifelt!

  • @ M_Tw


    erstmal Herzlich willkommen im vdr-portal.


    Aber in diesen Thread gehört das wohl nicht. Aber mögen die mods gnädig sein das ich trotzdem was zu sage. Hatte mit einen der boards ähnliche probleme. Bei mir wollten die karten gar nicht. Ist aber auch nicht klar warum. Im anderen liefen Sie egal 1 läuft mit winxxx da kommt keine dvb-karte rein. (such mal nach den board da findest du den Tread)


    Da bei dir die karten ja kurz laufen wurde ich auf eine bioseinstellung tippen. Ein Schuss ins blaue powermanegment cpu voltage fix gesetzt? Oder cpu wird nicht korrekt erkannt. 1.1 Volt fest eingestellt (meine cpu kann es) und schon wollte windows nicht mehr starten live-cd lief aber einwandfrei... wird die cpu korrekt erkannt? ev. Bringt ein biosupdate was.


    Haben deine verbauten karten bekannte Spannungsprobleme? Dann kann das auch eine Erklärung sein. Habe das mit einer tt-1.3 selbst beobachtet in anderen board lief die einwandfrei.


    Wahrscheinlich ist es aber besser wenn du einen neuen Tread im entsprechenden unterforum erstellst. Hört sich aufs erste etwas langwierig an.


    Gruss Lexi