LinVDR 0.3 ist fertig

  • Servus allerseits,


    LinVDR 0.3 ist nach über 2 Wochen Entwicklungszeit endlich fertig: http://linvdr.org/download/linvdr/linvdr-0.3.iso.gz (22 MB)


    Ab sofort gibt es nur noch die Version 0.3, und auch nur als ISO-Image der Installations-CD: Das spart uns einmal den Traffic für den Download einer älteren Version aufgrund eines ältern Links und späteren Download der aktuellen Version, andererseits lief das Iso der Beta-Installations-CD um Potenzen besser als das TGZ -- trotzdem wurde immer mal wieder erst das TGZ und dann das ISO herunter geladen, was wiederum unser Traffic-Konto belastet.


    Warum ich hier so auf dem Traffic herum reite: Binnen 8 Tagen ist über 1/3 des für den ganzen Monat zur Verfügung stehenden Transfervolumens durch den Download der Versionen 0.2 und 0.3-pre verbraucht worden, es wird am Ende des Monats ziemlich eng -- nach momentaner Hochrechnung reicht's bis zum 24. Oktober. Ist der Traffic verbraucht, müssen wir zumindest die Datei herunter nehmen, möglicherweise aber auch den gesamten Download-Bereich von linvdr.org schließen.


    Beliebtheit hat also auch seine Schattenseiten ;)


    Deshalb biete ich meinen VDR als Bummel-Mirror an: Er ist nur über DSL angebunden, mehr als zwei Downloads gleichzeitig dürften also keinen Spaß machen, läuft dafür aber ab kommendem Wochenende wieder rund um die Uhr (bis dahin ist abends mit ein oder zwei Neustarts zu rechnen) und hat kein Transfer-Limit. Die URL lautet: http://cooper.dyndns.org:8000/linvdr/linvdr-0.3.iso.gz


    Wer nicht per Installations-CD installieren möchte, sondern lieber das TGZ von Hand auspackt (etwa bei einem manuellen Update von Version 0.2 oder 0.3-pre), möge bitte das ISO-Image zunächst unzippen und dann als Loop (auf einem anderen Rechner, mit Root-Rechten) mounten:

    Code
    1. gunzip linvdr-0.3.iso.gz
    2. mount linvdr-0.3.iso.gz /cdrom -o loop


    Das Archiv linvdr-0.3.tar.gz ist dann in /cdrom zu finden. Das ISO-Image ist nur knapp 3 MB größer als das Tar-Archiv, bei der geringen Nachfrage nach dem TGZ ist dies für uns günstiger als die (doch zahlreichen) Mehrfach-Downloads von TGZ und ISO, auf der anderen Seite sind die 3 MB auch nicht übermäßig viel, als dass auch Modem-Benutzer nicht zu stark benachteiligt seien sollten.


    In Ausnahmefällen kann ich das Tar-Archiv notfalls auf meinem VDR zum Download bereit stellen, bitte in dem Fall eine Mail an cooper@linvdr.org schicken.


    Was zum Teufel ist LinVDR
    Eigentlich nur das Ergebnis von Toms und meinem Vorhaben, eine kleine, abgespeckte, fertige und leicht zu installierende VDR-Distribution auf die Beine zu stellen.
    Es handelt sich um ein komplettes Linux-System mit einer Größe von nicht einmal 50 MB mit einem kompletten VDR und verschiedenen Plugins, in der folgenden Auflistung separat gekennzeichnet (neue Versionen nicht).
    Zudem ist VDR Admin für die Bedienung per Browser vorinstalliert sowie drei Samba-Shares zum Hochladen der MP3-Sammlung oder Herunterladen der DVD-Images, auch von Windows-Rechnern aus.


    VDR Version und Plugins
    VDR 1.2.5 mit Elchi-Patch und:

    • Calendar 0.1.1
    • DVD 0.3.4-rc4 (ohne CSS-Unterstützung)
    • Games 0.5.1
    • Hello 0.1.0
    • MP3 0.8.1
    • MPlayer 0.8.1
    • NoAd 0.3.2 neu
    • Photo-CD 0.0.3 neu
    • OSD-Demo 0.1.0
    • Remote 0.1.1 (für IR-Empfänger der Nexus)
    • Sky 0.1.1
    • Sleeptimer 0.2
    • Status 0.1.0
    • Stream-Dev 0.2.0
    • Timeline 0.8.0
    • TVTV 0.1.6 neu
    • (S)VCD 0.0.5b
    • Weather 0.2.1e


    Für die Einbindung der Plugins ist nun das Tool SETUP zuständig, Handarbeit gehört also der Vergangenheit an.


    Sonstiges

    • Installations-Programm
    • Setup-Programm
    • Kernel 2.4.21 mit (fast) allen Chipsätzen und Netzwerkkarten
    • DVB-Treiber Version 1.0.1
    • VDR Admin 0.94
    • MPlayer 1.0pre1
    • FBTV
    • Samba 3.0
    • DVD-Author 0.5.3
    • Transcode 0.6.10
    • convert.pl
    • vdrsync 0.1.2.2dev1
    • Editor nano
    • Read-only-Unterstützung für NTFS


    Installation von CD

    • linvdr-0.3.iso.gz auspacken, z.B. mittels gunzip. Achtung Internet-Explorer-Benutzer: Ist die Datei ca. 25 MB groß, hat der IE sie bereits ohne Meldung ausgepackt -- dann einfach in linvdr-0.3.iso umbenennen.
    • ISO-Image auf eine CD brennen, fast alle Brennprogramme können das.
    • Von der CD starten, den Dialogen folgen. Achtung, es werden alle vorhandenen Daten gelöscht!
    • Nach der Installation startet LinVDR das erste mal und führt die Systemkonfiguration/Hardwareerkennung durch -- einfach den Dialogen folgen
    • fertig.


    Manuelle Installation, Update

    • linvdr-0.3.iso.gz auspacken (IE-Benutzer: Siehe vorherigen Abschnitt)
    • Instllations-CD brennen
    • Von der Installations-CD auf dem LinVDR-System starten
    • Installation abbrechen, z.B. gleich am Begrüßungsbildschirm
    • Auf Konsole 2 wechseln: [Alt][F2]
    • Einloggen als "root", Passwort "linvdr"
    • CD mounten, z.B. mit mount /dev/hdc /cdrom
    • Alles bis auf die Video-Verzeichnisse löschen. Es lohnt sich eigentlich nicht, die bisherige Konfiguration zu übernehmen, da sich die Konfigurationsdateien weitgehend geändert haben.
    • /cdrom/linvdr-0.3.tar.gz auspacken
    • Neu starten, CD entfernen
    • Beim ersten Start wird LinVDR mittels Setup-Programm neu konfiguriert.


    Standard-Einstellungen (bzw. Sicherheitslöcher, wie man's sieht)

    • das root-Dateisystem wird als ext3 eingebunden
    • Passwort von "root" ist "linvdr"
    • Passwort des Benutzers "linvdr" is "linvdr"
    • "nobody" hat kein Passwort, Login ist nicht möglich
    • keine Login-Shell für den Benutzer "linvdr", /bin/bash für "root", /bin/sh für "nobody"
    • VDR liest Tastatureingaben von Konsole 10 (/dev/tty10, LinVDR schaltet beim Start dorthin um), so dass VDR auch per Tastatur bedient werden kann
    • sshd (OpenSSH 3.4p1) läuft auf Port 22, mit einem Standard-Schlüssel (der daher absolut unsicher ist), root-Login ist erlaubt.
    • Samba: Arbeitsgruppe "workgroup", Benutzer "linvdr", Passwort "linvdr", exportiert das Verzeichnis "/pub"
    • VDR Admin läuft auf Port 80, Deutsch ist Standard-Sprache, Administrator ist "linvdr", Passwort "linvdr", Gast-Login ist abgeschaltet, voreingestellt ist der Benutzername "guest" mit Passwort "guest"
    • die Rechner-Zeit wird nicht als UTC, sondern lokale Zeit im CMOS abgespeichert, Zeitzone ist Europa/Berlin
    • VDR stellt die Uhr nach der vom Sender ARD übertragenen Uhrzeit
    • zwei Fernbedienungen sind (über Infrarot-Empfänger) voreingestellt: SM-Elektronic Skymaster 2416 [TV-1 Code 128] und Medion MD-4688 [TV Code 183, VCR Code 308]
    • werft bitte noch einen Blick in die übrigen Einstellungen von VDR. Die Standard-Einstellung entspricht dem, was wir benutzen und von dem wir denken, dass es praktisch ist.


    UNBEDINGT anzupassen

    • root-Passwort
    • Passwort des Benutzers "linvdr"
    • Samba-Passwort des Benutzers "linvdr"
    • SSH-Keys in /etc/ssh
    • Benutzernamen und in jedem Fall die Passwörter der VDR-Admin-Benutzer


    Macht diese Änderungen auch, oder wir kommen euch im Mondschein besuchen und programmieren so lange "Home Shopping Europe", bis die Platte voll läuft! Ich hab euch gewarnt! Viel wahrscheinlicher ist aber, das ein noch viel böserer Bube euch vorher einen Besuch abstattet und ganz unaussprechlich böse Dinge mit dem Videorecorder tut.


    Wie das System übersetzt wurde
    Wir (ok, Tom) hat Debian Woody zum Übersetzen verwendet: gcc 2.95.4, glibc 2.2.5, und einige Programme stammen direkt von Debian Woody (allerdings ohne Paket-Management). Bitte wendet euch an "linvdr@linvdr.org", falls ihr irgend welche speziellen Config-Dateien braucht, wir bereinigen derzeit noch den Build-Tree.


    Wo es die komplette Doku gibt
    Komischerweise sind keine Bewerbungen eingegangen seit dem letzten mal... #)
    Unter http://www.linvdr.org/faq gibt es die FAQ, ansonsten postet eure Fragen halt im VDR-Portal in der Rubrik LinVDR.


    Und der Support
    Erst einmal kann man Fragen unter http://www.linvdr.org/faq stellen, oder auf dem VDR-Portal in der Rubrik LinVDR. Ansonsten könnt ihr euch natürlich direkt an uns unter linvdr@linvdr.org wenden, je nach Andrang kann es aber einige Tage dauern, bis wir zu einer Antwort kommen -- wir haben schließlich noch einen zweiten Fulltime-Job, mit dem wir unsere Brötchen verdienen.


    Ansonsten wünsch ich euch immer ein steiles Signal, einen stabilen Treiber und viel viel Platz auf der Platte!


    Mirko

  • Was hat sich alles von der Pre bis zu der 0.3 geändert?
    Nur die drei Plugins und etwas an der Installationsroutine?
    Habe die pre drauf und wollte nun nicht wieder alles Platt machen.
    Wenn es nur die drei neuen Plugins sind kann ich mir den download sparen.
    Es ist doch sicher auch möglich die Plugins einfach durch kopieren nachzurüsten oder?
    Nur das NoAd Plugin hätte ich ganz gerne.
    Brauche ich nur die "libvdr-noadd.so.1.2.5" ?
    Wenn ja kann mir die jemand zuschicken?


    DS

  • Packt das File in 3 Teile und legt es auf eure T-Online Hompages. Da hat jeder 10 Mb und nutzt die nicht.Den Traffic zahlt dann die Telekom
    Möchte nicht wissen was bei Hubertus so los ist im Monat.


    MfG ;D

  • Servus,

    Quote

    Was hat sich alles von der Pre bis zu der 0.3 geändert?


    Schau mal in die http://linvdr.org/download/linvdr/HISTORY dort findest du alle Infos.


    Quote

    Es ist doch sicher auch möglich die Plugins einfach durch kopieren nachzurüsten oder?


    Ja, plus ggf. einige Bibliotheken, aber da haben wir nix fertiges für. Vielleicht kann dir jemand weiter helfen, der die 0.3 installiert und dir die nötigen Dateien -- keine Ahnung welche es alles sind -- schickt. Besser wäre aber das beschriebene Upgrade.


    Viele Grüße, Mirko

  • :respekt :welle :welle :respekt
    :grinzs DANKE !!! :grinzs
    :fans :fans :fans :fans :fans :fans

    Neuer VDR ab März 2011: 1,7 Ghz Intel Pentium 4 768Mb RAM LinVDR 0.7 mit Kernel Update 2.6.15.1 und MarkTwain 1.3.23, 1x TT S-2300 FF und 2x TT Nova Budget
    mit RT8169SC Gbit via NFS zu /video0 auf Synology DS409 RAID5

    LinVDR = alt, aber bis heute UNGESCHLAGEN effizient :)

    The post was edited 1 time, last by nextlevel ().

  • Hoi , super - freu mich schon auf die neue Version :rolleyes:


    Gibt es eine Möglichkeit die DVB Karte von RGB auf SVIDEO umzuschalten ?
    (zb. irgend ein Config File editieren ..) .. jetzt ja mit nano (0.4 mit mc?)


    Wenn ich 2 DVB Karten habe :
    1 x 1.3 Version (ab der nehm ich das Video Signal (J2)
    1 x Nexus (Da möchte ich die Fernbedienung die 0.3 ja unterstützt
    verwenden)


    Geht das? oder muss alles an einer Karte sein ?


    Gruss Urs

  • Quote

    Original von LinTV-Fan
    Gibt es eine Möglichkeit die DVB Karte von RGB auf SVIDEO umzuschalten ?
    (zb. irgend ein Config File editieren ..) .. jetzt ja mit nano (0.4 mit mc?)


    Ich "glaube" das kannst du mit einem Parameter beim laden von dvb-ttpci umschalten. Dazu müsstest du Datei /etc/init.d/runvdr editieren...


    [/quote]
    Wenn ich 2 DVB Karten habe :
    1 x 1.3 Version (ab der nehm ich das Video Signal (J2)
    1 x Nexus (Da möchte ich die Fernbedienung die 0.3 ja unterstützt
    verwenden)
    Geht das? oder muss alles an einer Karte sein ?
    [/quote]


    Sicher nicht out-of-the-box, das ist ein ziemlicher spezialfall :-)


    In dem fall würde ich mir für ein paar Euro einen Seriell IR Empfänger Kaufen/Basteln oder auf SVIDEO verzichten (was ist falsch an dem Bild das die Karte per Cinch rausgibt?).


    Tom.

  • Hört sich echt super an. Nutze als Einsteiger zur Zeit die c't Version, aber es ist echt mühsam, jedes Plugin kostet mich Stunden des Rumprobierens. Hier ist ja wirklich alles was man braucht, schon dabei, super!


    Eine Frage: Was ist mit WLAN Karten? Ich nehme nicht an, das die bei Euch von Haus aus unterstützt werden? Kann man diese relativ leicht selber einbinden? Bei der c't Version ging es recht gut mittels ein paar APT-GET Paketen. Da ich kein kabelbasiertes LAN habe, bin ich zwingend auf WLAN angewiesn, um VDRADMIN und SSH zu nutzen...

  • möglich ist auch die Verteilung über das edonkey Netzwerk.
    Hat bei Mulimidix auch ganz gut geklappt.
    Dort wurde die ganze Entwicklungs-CD (370MB) über das edonkey Netzwerk Verteilt.
    Hat dann zwar etwas gedauert aber es ging.
    Würde sowas natürlich nie ohne Zustimmung machen.
    Was denken denn die Leute von LinVDR darüber?
    Dann wäre es vielleicht auch denkbar das Sie noch alles nötige zum selber übersetzen beipacken.


  • Die zustimmung hast du :-)


    Die Developer variante ist mittlerweile 1,5G gross, das zu verteilen bringts nicht. Ist eh nur Woody mit development Paketen und der ganze VDR kram im Source. Kann also jeder selbst übersetzen was er braucht.


    Sollte auch möglich sein die Woody deb's Direkt zu verwenden, wobei die Abhängigkeiten selbst aufgelöst werden müssen...


    Quote


    Was denken denn die Leute von LinVDR darüber?
    Dann wäre es vielleicht auch denkbar das Sie noch alles nötige zum selber übersetzen beipacken.


    Ich sags gern noch mal :-)


    Im Netz ist alles Verfügbar um eigene Dinge für LinVDR zu übersetzen. Wir haben keine Geheimnisse eingebaut :-). Eventuelle Patches oder Anleitungen sind auf http://linvdr.org/faq/ verfügbar.


    Tom.

  • Hallo Leute,
    werde Heute Abend mal die neue LinVDR Version ausprobieren, obwohl ich ürsprünglich vorhatte mich am Wochenende mit einem Kumpel an die Installation alle Hubertus Sandmann zu machen.


    Kann mir mal jemand genau erklären, welche Argumente es noch für eine Vollinstallation gibt, wenn man bei LinVDR eh alle Plugins und Patches per "Setup" zum Laufen bringt.


    Danke :)

    1* TT ff 1.5, 1*TT budget s 1102, Mcubed hfx, PentiumM Dothan 1,5, Borg HPC 479 - komplett passiv gekühlt, 120GB Samsung, MSI 915GM Speedster-FA4 Socket479, 512MB DDR-RAM, LinVDR 0.7 Incl. Dr.Seltsam Kernel(2.6.16) - MT/Tarandor Patch - Cody compilierter VDR 1.3.44 + Plugins STB-AVBoard

  • Hoi zusammen


    geht bei der 0.3 der 5.1 Ton über J2 SPDIF der 1.3er DVB Karte ?
    Bisher hatte ich nur Stereo rausbekommen .


    Das gleiche beim abspielen von Divx mit AC3 und DVD .


    Oder braucht es da ein AC3overDVB , und wenn wie installiere ich das ?


    Ich weiss auch nicht wie ich zb. bei Pro7 oder SAT1 den Ton von
    Stereo auf DolbyDigital umstellen kann (Wie beim normalen Sat-Reciever)


    Gruss Urs ?(


  • Ich kann dazu leider gar nix sagen, da ich selber keinerlei AC3 (5.1) ausrüstung besitze.


    Tom.

  • Vielen Dank für das Update, hab´s gleich installiert.
    Nur zwei Probleme sind aufgetreten, die automatische Netzwerkkartenerkennung bleibt immer hängen (habe dann halt ohne Netzwerk installiert und die Variablen in sysconfig von Hand gesetzt) und irgendwie habe ich es wieder geschafft, das remote-Plugin 2x zu installieren (einmal im Setup-Menü bei der Frage nach der internen IR und einmal bei der Plugin-Auswahl), evtl. kann man ja beide Abfragen koppeln, d.h. bei INTERNAL_IR=yes das remote-plugin gleich vorauszuwählen, ist nur ein Vorschlag...


    Ansonsten große Klasse, danke!


    Ciao, Frido.

    ---
    eingefleischter Apple-User, Mac-Admin von Berufs wegen, für VDR am laufen:
    Siemens P3/700, 160GB HD, Nexus-S 2.1, GLCD 128x64, Mahlzeit 4.0beta

  • Hallo!


    Die Pre4 war ja schon gut, aber die 'echte' 0.3 ist ja super! :vdr1


    Besonders das Setup-Programm macht es dem Gelegenheits-Linuxer schon sehr leicht!


    Nur noch 2-3 Plugins (z.B.: Onscreen Teletext, Text-Browser, Email-Reader, usw. - ist ja abschaltbar!), dann ist die Sache total rund!


    Nach der Installation bin ich nur an der Autokonfiguration IR-FB gescheitert (s. Nachbar-Thread!).


    Was ich mir für die CD-Installation wünschen würde, wäre ein automatisches Update der vorhandenen Installation! Wie es gehen soll, steht ja unter im Prinzip beim 'manuellem' Update. Zusätzlich zum /video-Verzeichnis sollte aber auch das /pub - Verzeichnis, die LIRCD.CONF und die Setup-Einstellungen erhalten bleiben. (Nachtrag: Und die CHANNELS.CONF)
    Supergenial wäre das Ganze, wenn die Installation dieses Updates im 'Blindflug' (Erkennen einer vorhandenen Installation) -also alles automatisch erledigen könnte, da ja der VDR oftmals ohne Monitor und Tastatur betrieben wird!


    Wenn dieses Autoupdate nicht so leicht zu erstellen sein sollte, wäre die Beigabe des MC (Midnight-Commanders) im Boot-Linux der CD eine sinnvolle Sache! Als alter Mäuseschubser habe ich immer noch so meine Probleme mit so einfachen Aufgaben wie: "Löschen Sie einfach die alten Verzeichnisse, und packen Sie das TAR.GZ dann dorthin aus!"
    (Mir schwebt da noch eine CD-lose manuelle Installation vor, aber dazu werde ich wohl einen neuen Thread starten!
    :computertod Nachtrag: --> VDR-Update via Netzwerk :computertod)

    MfG
    Thomas


    yaVDR 0.5: MSI K9AG Neo2-Digital, Athlon X2 BE-2400, RAM: 4GB; HDMI: ZOTAC GT610; HDD: 3TB; DVB-S2: 2x TBS-6981 Doppel-Tuner; FB: Pollin X10
    Streaming-Clients: S100 mit 2,5"-HDD unter Zendeb 0.3 von Egalus

    The post was edited 2 times, last by Thyor ().

  • Quote

    Original von Thyor
    Wenn dieses Autoupdate nicht so leicht zu erstellen sein sollte, wäre die Beigabe des MC (Midnight-Commanders) im Boot-Linux der CD eine sinnvolle Sache! Als alter Mäuseschubser habe ich immer noch so meine Probleme mit so einfachen Aufgaben wie: "Löschen Sie einfach die alten Verzeichnisse, und packen Sie das TAR.GZ dann dorthin aus!"


    Das überfrachtet linvdr dann wohl, siehe dazu auch http://www.vdrportal.de/board/thread.php?threadid=6448&sid= , ich stimme den Entwicklern da voll zu!


    Kann nur WinSCP empfehlen, das lagert den MC praktisch auf Deinen Win-PC aus und arbeitet super mit linvdr zusammen!


    linvdr gewinnt durch seine Geschwindigkeit, die sollte so bleiben!


    Nils

    --------------------------------------------------------------------------------------------
    Mein :vdr1 : Hermes 845GL Celeron 1.7GHz, 256MB RAM, 400GB Samsung-HD + Brenner, DVB-S 1.6 + Nova Budget, flüsterleise durch Lüfterumbau (Bildergalerie), Hardware-Wakeup nach Rasputin (meine Update-Website dazu) , LinVDR 0.7 + Toxic Tonic Update 1.4.7 :)

  • Wir (meine Firma) haben noch bis ca. mitte/ende nächsten Jahres einen
    dicken Webserver brach herumstehen. Ich könnte also problemlos
    fürs erste einen mirror für die linvdr files anbieten, so ca. 80GB/Monat
    wären noch akzeptabel. Falls Interesse besteht einfach eine pn an mich...


    Buckyball ...

  • Hallo starter!


    Quote

    Das überfrachtet linvdr dann wohl, siehe dazu auch http://www.vdrportal.de/board/thread.php?threadid=6448&sid= , ich stimme den Entwicklern da voll zu!


    Kann nur WinSCP empfehlen, das lagert den MC praktisch auf Deinen Win-PC aus und arbeitet super mit linvdr zusammen!


    Das hast Du leider falsch verstanden!
    Der MC sollte nicht in den LinVDR integriert werden, sondern in das Boot-Linux der CD. Das ist doch die Umgebung mit der die Platte formatiert wird und der eigentliche LinVDR auf die Platte gebracht wird. Für ein manuelles Update soll man ja auf eine andere Konsole wechseln und von da aus die alten Verzeichnisse löschen und die neuen Dateien auspacken. An dieser Stelle könnte der MC sehr helfen!


    Die WinSCP-Lösung wird an dieser Stelle nichts bringen, da beim CD-Boot ja noch keine Netzwerkverbindung zur Verfügung steht! (Leider!)

    MfG
    Thomas


    yaVDR 0.5: MSI K9AG Neo2-Digital, Athlon X2 BE-2400, RAM: 4GB; HDMI: ZOTAC GT610; HDD: 3TB; DVB-S2: 2x TBS-6981 Doppel-Tuner; FB: Pollin X10
    Streaming-Clients: S100 mit 2,5"-HDD unter Zendeb 0.3 von Egalus