mplayer & externremux - wiedergabe auf schwachem system?

  • moin,


    ich hab hier nen rechner mit 500mhz, der via mplayer einen vdr stream abspielen soll via streamdev-server & externremux.


    externremux encodet den dvb stream on the fly mit mencoder:


    Code
    1. /usr/bin/mencoder -srate 24000 -ovc lavc -lavcopts vbitrate=240 -oac mp3lame -lameopts cbr:br=56 -vf scale=320:240 -o /tmp/out.avi -- - &>/tmp/out.log


    wenn ich das ganze dann via

    Code
    1. mplayer -vo fbdev http://ip:port/extern/kanalnummer

    aufrufe läuft das ganze auch flüssig - allerdings nur auf 1/4 des screens (640x480).


    egal ob ich nun via externremux oder via mplayer auf 640x480 resize, in beiden fällen ruckelt dann das bild.
    dass ich das ganze lieber nicht lokal durch den mplayer skalieren lassen sollte hab ich mittlerweile verstanden, daher hier mal die ausgabe, wenn ich beim externremux script auf 640:480 einstelle:


    wie man sieht muss er anscheinend doch das bild skalieren - nur wieso? und wie stell ich das ab?
    was mir auch auffällt ist, dass das ganze ja in mpeg4 codiert wird durch externremux, vlt ist das zu stark für meinen schwachen pc?


    infinite

    kuifje
    asus m2n-vm | Athlon 5600 | Nvidia 9300GE | TT S2-3200
    yaVDR 0.4 | 1.7.21
    haddock
    asus p4pe | 2ghz | 3x DVB-S Budget | 2x500gb
    debian lenny 2.6.29.3 | e-tobi 1.7.0 | streamdev cvs | live


    <30.12.07 <igel>sid fuer den gewissen kick>
    <01.04.08 <igel>ich kann eh nix ausser debian pakete installiern>
    <15.12.09 igel hasst linux>
    <23.02.10 <igel> easyvdr is nur easy wenn es easy is>

  • Skalieren tut er nicht, er nimmt eine Farbraum-Konvertierung vor (YUV->RGB). Das und natürlich das reine Mpeg4-Dekodieren kostet halt Zeit - also mal nen anderen Codec probieren und/oder schauen, ob du ne Config findest, die das Video hw-beschleunigt ausgibt.


    arghgra