MSI MAinboard K9AGM2-FIH mit Harwaredecodierung für HDTV unter Linvdr lauffähig ??

  • Hallo habe zufällig sieses MAinboard gesehen und überlege ob ich es mir kaufen sollte, vor allem für HDTV.


    Falls das Mainboard das HArdwaremässig decodieren kann, benötige ich doch keinen potenten Prozessor?!?
    l


    Die vom Grafikkern hardwareseitig gestützte Decodierung von H.264, MPEG-2 und VC1-Videomaterial ist High-Definition (HDTV) tauglich bis zu einer maximalen Auflösung von 1080p (1920x1080 Bildpunkte mit Vollbild-Wiedergabe). Dank Unterstützung des digitalen Kopierschutz-Verfahren HDCP* (High Bandwith Digital Copy Protection), sowohl für den HDMI-Ausgang wie auch für die DVI-Schnittstelle, ist das K9AGM-FIH voll HD fähig! HDCP (High Bandwidth Digital Content Protection) ist der Kopierschutz für die neuen digitalen Videoschnittstellen DVI und HDMI. Nur wenn HDCP korrekt vom Hersteller in beiden verbundenen Geräten implementiert wurde, ist für Videodaten ein problemloses Funktionieren der Interfaces DVI und HDMI sichergestellt. Im Lieferumfang des K9AGM-FIH ist ein HDMI-auf-DVI-Adapter enthalten.

    - Silverstone LC11M - Sempron 2,8 GHZ - NEXUS 2.3 - - LINVDR 0.7 + MT + BIGPATCH 1.3.34 -

  • setz doch mal ein ? hinter den Betreff

    VDR 1: Silverstone LC20, Cougar A300/R, Asrock J4105B-ITX, WinTV DualHD, WD10EACS; Atric-IR-Einschalter. SW: Xubuntu 19.04 per SSD
    VDR 2: ACT-620, Asrock B75 Pro3-M, Celeron G540, passive Asus GT610, Cine CT V6, KNC-One DVB-C, Atric-IR-Einschalter. SW: Xubuntu 18.04 per SSD

  • Die Überschrift ist ja ziemlich irreführend! Selbst unter Windows scheint das Teil nur MPEG2 und WMV zu beschleunigen. (Kein h.264!)


    Ich denke, dass Mainboard wird dir garnix an Hardwaredekodierungs-Leistung unter Linux bringen. Solche speziellen Chipsätze werden so gut wie nie unter Linux unterstützt, und wenn doch, dann fehlen die brauchbaren Anwendungen/Codecs für sowas. Das ist das gleiche, wie mit irgendwelchen AC3-Encoding-Chips und allen anderen Multimedia-Beschleunigungs-Chips, die irgendwelche Mainboardhersteller verbauen. Selbst die inzwischen sehr gut unterstützten NVidia-Grafikkarten kann man bisher nur zur Beschleunigung von dem uralten MPEG2-Format benutzen.


    An einer leistungsfähigen CPU wird wohl erstmal garkein Weg vorbei gehen; zumindest solange, bis FF-HDTV-Karten kommen.

    VDR-Hardware: Intel Core2Duo E6300, 1GB-DDR2, 1xHauppauche FF-DVB-S, 1xTT Budget-DVB-S, 1xTT Budget-DVB-S2, NVideo GeForge 7600GT
    VDR-Software: VDR 1.4.6 + ext. Patch v22 (LiveBuffer, Play&Jump, ...), Kubuntu 7.04 (feisty), Plugins: xinelibout (1.0.0rc1), streamdev-server (0.3.3-pre3-geni), burn (0.1.0-cvs), epgsearch (0.9.22), femon (1.1.1), control (0.0.2a), premiereepg (0.0.7), skinenigmang (0.0.3)

  • :moin
    mrpi : ich habe in deiner signatur gesehen das du eine dvb-s2 und den intel e6300 einsetzt. ich stehe jetzt vor der entscheidung welche hardware ich mir zulege um linux mit dvb-s2 unter linvdr zum laufen zu bekommen. deshalb war ich auch erst vom MSI K9AGM2-FIH begeistert. stehen die chancen denn jetzt nicht schlecht mit dem MSI K9AGM2-FIH und einer AMD 3800+ unter der Mahlzeit 4 ISO mit dem softdevice mindestens 720p besser 1080p hochzurechnen und dann im zweiten schritt die dvb-s2 budget karten zum laufen zu bekommen? ich hoffe du hast da etwas erfahrung...


    :portal1


    @all:
    ja ich kenne die suchfunktion und ich weiss auch das die ausgabe mit ner nvidia oder ati karte am dvi mit CPU-Power hochzurechnen ist... mahlzeit 4.0beta + softdevice :mahlzeit


    aber hat das schon jemand mit diesem MSI-Board probiert?

    SD:576i
    VDR: Scovery Xs, P3 1GHz, 128MB, PATA 120GB Samsung, Slim DVD+/-RW,1x DVB-S_FF1.6,1x SkyStar 2.6D,Rebach RGB 576i an,21" Philips CRT
    HD:720p/1080i/1080p
    FULL HDTV & DVB-S2:SONY PS3-60GB + Kathrein UFS 910 per HDMI Pioneer 5000EX

    The post was edited 3 times, last by vatheuer ().

  • Hallo zusammen,


    das Thema "linux+GrafikartenDekodierung+h.264" führt zu folgenden Problemen:


    1. Die Dekodierung in Hardware besteht aus vielen Teilschritten.
    Viele Grafikchips können jedoch nur einen kleinen Teil der notwendigen Schritte in Hardware ausführen. Die maximale CPU-Auslastung kann daher manchmal sehr bescheiden ausfallen.


    2. Es werden "Treiber und weitere Software" hierfür benötigt.
    Nvidia und ATI haben diesbezüglich für Linux noch nichts entwickelt bzw. zumindest nichts veröffentlicht. Da aber Open-Source Entwickler in diesem Bereich keine Chance haben ohne Hilfe der beiden Firmen etwas auf die Beine zu stellen, steht und fällt dies mit der Motivation den Linux Usern zu helfen.
    In der Windows Welt sieht es allerdings auch nicht bedeutend besser aus, da sich die Fähigkeiten der Grafikchips nur mit ganz bestimmten Software-Kombinationen nutzen lassen. D.h. von "easy going" ist man auch hier noch weit entfernt... außerdem gibt es keinen Windows-VDR...
    HDCP dürfte hierbei nicht zum Bremsklotz werden, da die Treiber... ohnehin Closed-Source werden.


    3. Es fehlt eine an h.264 angepasste Grafik-Schnittstelle
    Wenn ich die Situation recht überblicke, dann wäre die einzige Grafikschnittstelle, die für h.264 in Frage käme XvMC. Doch sehr wahrscheinlich müsste sie auch noch erweitert werden. Directfb etc. dürfte ausfallen, da Nvidia und ATI in diese Richtung gewiss nicht entwickeln werden.
    Dies setzt jedoch zwingend einen X-Server voraus.
    Außerdem müsste die Schnittstelle und der VDR wohl auch HDCP fähig gemacht werden.


    1.+ 2. + 3. -> Das wird wohl noch a bisserl dauern.


    @TFI vergiss es... vorerst...


    Gruß
    Wicky

  • ...dann doch lieber das asus m2npv-vm mit HDMI-Risercard ist zwar wackeliger (weil Risercard und nicht onboard) aber immerhin sind dann 2xPCI Steckplätze vorhanden.


    Also muss man sich der Windowsfummelei hingeben? :tdw

    SD:576i
    VDR: Scovery Xs, P3 1GHz, 128MB, PATA 120GB Samsung, Slim DVD+/-RW,1x DVB-S_FF1.6,1x SkyStar 2.6D,Rebach RGB 576i an,21" Philips CRT
    HD:720p/1080i/1080p
    FULL HDTV & DVB-S2:SONY PS3-60GB + Kathrein UFS 910 per HDMI Pioneer 5000EX

  • Das klingt aber sehr interessant ... habe das gar nicht mitbekommen (bin im letzten Jahr recht selten hier gewesen, da mein Tvix so problemlos lief) :O. Da habe ich ja wieder was zu lesen... :)

  • Hallo zusammen,


    Quote

    Original von vatheuer
    ...dann doch lieber das asus m2npv-vm mit HDMI-Risercard ist zwar wackeliger (weil Risercard und nicht onboard) aber immerhin sind dann 2xPCI Steckplätze vorhanden.


    Also muss man sich der Windowsfummelei hingeben? :tdw


    ...hab ich was verpasst?


    HDMI Risercard für das M2NPV-VM :rolleyes:


    ...oder meinst du den HD fähigen YUV out?


    Gruß
    Wicky

  • Hi wicky,


    du hast recht. Ich habe mich durch eine Info fehlleiten lassen. der DVI-D mit Adapter auf HDMI würde da nur gehen, dann aber ohne DigiSound.


    Schade... :evil:


    Gruss, vatheuer

    SD:576i
    VDR: Scovery Xs, P3 1GHz, 128MB, PATA 120GB Samsung, Slim DVD+/-RW,1x DVB-S_FF1.6,1x SkyStar 2.6D,Rebach RGB 576i an,21" Philips CRT
    HD:720p/1080i/1080p
    FULL HDTV & DVB-S2:SONY PS3-60GB + Kathrein UFS 910 per HDMI Pioneer 5000EX

    The post was edited 1 time, last by vatheuer ().