Und wieder eine Distribution durchgefallen.

  • Da ist doch in der aktuellen c't 25/2006 eine DVD mit Ubuntu 6.10 .
    Das Heft ist gerade angekommen und da ich sowiso noch auf der Suche nach einer neuen Distri für meinen Server bin, hab ichs gleich mal ausprobiert; zumal das ganze ja unter dem Stichwort "Linux ganz einfach" läuft.


    Es war auch ganz einfach.
    Nach dem ersten Auswahlbildschirm blieb der Rechner stehen. Egal ob ich einen grafischen oder den Textmodus gewählt hatte. Auch auf anderen Konsolen (mit ALT-Fx) erschien keine Meldung.


    Ist ja wohl auch etwas zuviel verlangt, wenn man versucht von einem USB-DVD-Laufwerk versucht zu booten.


    Stefan Lucke

  • stl


    Nenn mir eine Distribution, mit der rundum zufrieden bist und ich sag dir, wie du sie vor Probleme stellst.....


    Ich finde die Bestrebungen von Ubuntu eine einfach zu bedienende Linux-Distribution zu erschaffen, die durch eine Open-Sorce-Comunity getragen wird, sehr positiv. Dass bei einer noch relativ jungen Distribution die Effekte, die du beschreibst, auftreten können, wundert mich nicht.


    Gruß
    Wicky

  • Es ist zwar wahrscheinlich ziemlich umsonst hier zu antworten, aber trotzdem:


    Ich habe meine neue ct seit zwei Stunden, ich glaube nicht, das du deine schon viel länger hast. Also würde ich sagen, jemand, der einen Server installieren will sollte doch mehr als zwei dafür Stunden investiren können und nicht gleich in einem Forum darüber herziehen.


    Ich glaube Ubuntu ist vorallem für den Desktop gedacht, sollte natürlich auch auf einem Server laufen.


    Da du nicht um eine Lösung deines Problemes bittest (sondern nur meckern willst), kann (sollte) der Thread gleich geschlossen werden!


    Bernhard

  • Quote

    Originally posted by Wicky
    stl


    Nenn mir eine Distribution, mit der rundum zufrieden bist und ich sag dir, wie du sie vor Probleme stellst.....


    Eine Distribution mit der ich rundherum zufrieden mit hab ich noch nicht gefunden. Ich versucht halt immer irgentwie mit den jeweiligen Eigenarten zurechtzukommen.


    bma :
    Ich glaube nicht das eine größere Wartezeit da noch eine irgentwie geartete Textmeldung hervorgezaubert hätte.


    Ja, ich bin in Bezug auf Distris in letzter Zeit etwas gefrustet.


    1. Debian netinst image:
    - kommt nicht mit USB-DVD Rom zurecht.
    - nach Wechsel auf IDE-CD geht es etwas weiter, kann aber den Treiber für die Intel Gigabit-Netzwerkkate nicht laden.
    -> Ende meiner Bemühungen.
    2. eisXen
    - kommt nicht mit USB .. zurecht
    - nach Wechsel auf IDE-CD gehts weiter auch die Netzwerkarte funktioniert.
    3. Gentoo
    - funktioniert mit USB-DVD und Netzwerkkarte.
    4. SuSE 10.2
    - funktioniert mit USB-DVD und Netzwerkkarte.


    Natürlich kommt jeder mit seiner Distri am besten zurecht. Ich möchte auch keinen zu irgenteiner Distribution bekehren.


    In tiefem Frust
    Stefan

  • Dann ist es aber eher ein Hardwareproblem oder?

    „Vielen Dank für die Beachtung aller Sicherheitsmaßnahmen.“


    easyVDR 0.6.06 Kernel: 2.6.22.15
    Videokarte(n): Air2PC/AirStar 2 DVB-T, Fujitsu Siemens DVB-C, Terratec Cinergy DVB-C ,Hauppauge PVR-350

  • Quote

    Originally posted by M@dMo
    Dann ist es aber eher ein Hardwareproblem oder?


    Ein Hardwareproblem schließe ich eigentlich aus, da die Versuche 3. und 4. ja funktionierten.


    Auch Debian hätte ich bestimmt weitergebracht, da die aufgetretenen Fehler mit entsprechenden Fehlermeldungen versehen waren.
    Auch kommt es m.E. darauf an mit welchem Anspruch eine Distribution antritt.
    Eine Distri, die sagt: "Hier muß gefrickelt werden" werde ich anders behandeln und bewerten als eine Distribution die mit "Linux ganz einfach" antritt und keinerlei Fehlermeldung offenbart.


    Ich weiß das eine Diskussion über Distributionen einem Glaubenskrieg ähnlich ist.
    Aber die endgültige Wahl obligt natürlich jedem Einzelnen.


    Stefan

  • Ein kurzer Auto Test von mir:


    1. BMW 7er
    durchgefallen, der Aschenbecher ist zu klein.


    2. Porsche 911 Carera2
    ebenfalls durchgefallen, der Aschenbecher ist zu klein.


    3. Lada Niva:
    Das perfekte Auto, der Aschenbecher nimmt unglaublich viele Zigarettenstümmel auf.


    Also Leute, kauf euch niemals einen BMW 7er oder Porsche. Lada ist wirklich besser.


    :hat2


    Gruß
    Wicky

  • Quote

    Original von stl
    Nach dem ersten Auswahlbildschirm blieb der Rechner stehen.


    Kann durchaus passieren.


    Die Boot-Parameter "noapic" und "acpi=off" (zur Not beide) hast du aber schon mal ausprobiert, oder? Bootet er dann vielleicht?


    Viele Grüße, Mirko

  • Danke für den Tipp.
    Ich hab gleich mal die Not-Variante gewählt (also beide).
    Zumindest gibt es nun ein paar Messages vom Kernel zu sehen. Die letzte Meldung ist


    ohci_hcd 0000:00:02.0: new USB bus registered, assinged bus number 1


    Und danach kommt nichts mehr.


    Das kann leicht abweichen, da das per Zettel notiert ist.


    Das Motherboard ist ein Asrock Sockel AM2 mit AGP slot + 5xPCI.


    Unter Gentoo bekomme ich mit lspci:


    Gruß Stefan

  • So noch ein kleiner Nachtrag:


    Der Boot ohne verbundenem USB-DVD über ein IDE-DVD Laufwerk funktioniert.
    Ist aber das USB-DVD-Laufwerk angeschlossen, so scheitert der Bootvorgang über das IDE-DVD-Laufwerk ;-( . Die letzte ausgeschriebene Meldung ist die gleiche: ohci_hcd ...


    Gegenprobe: Das installierte Gentoo-System bootet noch von Festplatte auch wenn das USB-Laufwerk angeschlossen ist.


    Gruß Stefan

  • Nenene, du wunderst dich echt, dass ein booten von einem Laufwerk das über eine total verbuggte Schnittstelle die von Microsoft und Intel durchgedrückt wurde nicht richtig funktioniert?


    Um mal beim Autovergleich zu bleiben:
    Beschwer dich doch mal beim Autohändler dass dein Diesel-Fahrzeug mit Super im Tank nicht mehr fährt, dabei ist Super doch teurer und da sollte man doch erwarten können das der Wagen dann schneller fährt.

    Server: Athlon II X2 250 - Asus M3N-H HDMI - 2x1GB RAM - 3TB HDDs -
    1 x Digital Devices Cine S2 V6 DVB-S2 (SD Sender im Highband funktionieren mit der Karte nach wie vor unter Linux nicht, unter Windows schon)
    3 x Nova Budget (die ich eigentlich durch die Cine S2 mit Erweiterungsmodul ersetzen wollte, leider aber für die SD Sender immer noch brauche)
    mit yavdr 0.4.0

  • Quote

    Original von Egalus
    Nenene, du wunderst dich echt, dass ein booten von einem Laufwerk das über eine total verbuggte Schnittstelle die von Microsoft und Intel durchgedrückt wurde nicht richtig funktioniert?


    ...insbesondere dann, wenn man ein Mainboard wie das genannte verwendet, dass in der jetzigen Bios Revision noch manchen Bug enthält.


    Gruß
    Wicky

  • Zum Auto :
    Bei Porsche und BMW gehört Ascher leeren zum Inspektionsumfang - Wenn der Ascher voll ist , ist eine Inspektion fällig :P


    Zur Distri :
    Wer sich "Linux für Dummies" auf die Fahne schreibt , muß mit solchen Comments rechnen .
    Nichtsdestotrotz weiß jeder , der ein Weilchen mit PCs hantiert , daß der Teufel stets im Detail steckt .


    Bei LFS Usern hab ich son Spruch nich nicht gehört oder gelesen :D


    HJS


  • Trotzdem traurig das einige Leute das Sprichwort "einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul" nicht mehr zu kennen scheinen.


    stl :
    Die Welt ist halt furchtbar gemein und ungerecht und meistens bedeutet kostenlos eben "nicht ganz ohne Zeitaufwand". Und für alle Unlogiker unter uns: das impliziert garantiert nicht, dass nicht kostenlos bedeutet "ohne Zeitaufwand".


    Wenn Dich ein OS dermassen nervt hier mein Tip:
    entweder
    a) benutz es nicht, es zwingt dich keiner dazu
    oder
    b) benutz es und lebe mit den Fehlern
    oder
    c) benutz es und schreibe Bugreports und hilf beim Debuggen
    oder
    d) benutz es und behebe Fehler selbst (und wenn du nett bist melde die Bugfixes an entsprechender Stelle) - das funktioniert bei nicht offenen Betriebssystemen natürlich kaum ;)

    Server: Athlon II X2 250 - Asus M3N-H HDMI - 2x1GB RAM - 3TB HDDs -
    1 x Digital Devices Cine S2 V6 DVB-S2 (SD Sender im Highband funktionieren mit der Karte nach wie vor unter Linux nicht, unter Windows schon)
    3 x Nova Budget (die ich eigentlich durch die Cine S2 mit Erweiterungsmodul ersetzen wollte, leider aber für die SD Sender immer noch brauche)
    mit yavdr 0.4.0

  • hallo,


    Egalus : full ack


    stl : Admin durchgefallen. Ich hab noch jedes Sys mit etwas Aufwand und Denken ins Leben gekriegt. Vielleicht wäre ein Win-Server besser geeignet :-). Jedenfalls kostet der Geld und hat definitiv einen Schuldigen und (vielleicht) sogar Support für das viele Geld.


    Quote

    Original von Egalus
    Nenene, du wunderst dich echt, dass ein booten von einem Laufwerk das über eine total verbuggte Schnittstelle die von Microsoft und Intel durchgedrückt wurde nicht richtig funktioniert?


    Das hab ich gar net gewusst und erklärt manches. Ich hatte schon immer irgendwie 'ne Aversion gegen diesen blöden USB

    Mein VDR:
    Gehäuse: SSt.LC16M incl. VFD Internals: Asrock K7S8XE, AMD XP 2K8+, 1024M, Enermax 375W, hda=120G(SYS/Audio/Bilder), hdb=Plextor PX-716A DVD-RW, hdc=500G(Video0), hdd=500G(Video1)Matrox G450 - 8'' TFT(fbtv), 1x TT S-2300, 2x TT S-1401, 1x PVR350
    OS: LinVDR 0.7 + libs + Toxic-1.4.5-2, Kernel: 2.6.18

    The post was edited 1 time, last by monolith ().