Asus Digital Home Mainboards

  • Hallo zusammen,


    hat jemand schon mal eines dieser "Digital-Home" Mainboard von Asus in den fingern gehabt (http://www.asus.de/products2.aspx?l1=3&l2=116) und kann was darüber sagen?


    Interessieren würde mich vorallem abwärme und treiberunterstützung für das WLAN-Modul


    gerade das "M2N-VM DH" könnte dem hier vielgepriesenem "M2NPV-VM" den rang ablaufen :-)


    Gruß, Jeff

    Viele Grüße,
    Jeff
    ---
    There are only 10 kind of people,
    those who unterstand binary
    and those who don't.

  • jeff42


    ...ich finde auch, dass sich das interessant anhört.


    Positiv:
    a) Der Preis ist noch ok (ca. 100 Euro)
    b) Das Board hat drei PCI Slots
    c) Wlan onboard
    d) Nvidia 430 Southbridge (recht stromeffizient)
    e) ....


    Negativ:
    f) keine Grafik onboard (aber nicht wirklich schlimm)


    Ein ähnliches Board gibt es von Asus auch für einen CoreDuo2. Allerdings kostet das Board fast das Doppelte. :(


    Gruß
    Wicky

  • Quote

    Original von Wicky
    [...]
    c) Wlan onboard


    Die Frage ist nur, ob es unter Linux schon treiber gibt.


    Quote

    Original von Wicky
    [...]
    Negativ:
    f) keine Grafik onboard (aber nicht wirklich schlimm)


    das M2N VM -DH hat grafik onboard


    Gruss, Jeff

    Viele Grüße,
    Jeff
    ---
    There are only 10 kind of people,
    those who unterstand binary
    and those who don't.

  • Quote

    Original von jeff42


    das M2N VM -DH hat grafik onboard


    Gruss, Jeff


    ...jepp, hast Recht.


    Im Prinzip sieht es so aus: M2N-VM DH = M2NPV-VM mit folgenen Unterschieden:


    A) Das M2N-VM DH hat:
    Wlan + FB, aber nur die 6100 GPU


    B) Das M2NPV-VM hat:
    TV-Out und die 6150 GPU


    D.h. man hat die frei Wahl bei ASUS.
    Allerdings gibt es wohl noch nicht TV-Out und Wlan in einem Produkt.


    Gruß
    Wicky

  • Quote

    Original von jeff42


    Die Frage ist nur, ob es unter Linux schon treiber gibt.


    Warum nicht?


    Die Treiber-Download-Seite von dem M2N DH sagt dazu folgendes:

    Quote


    REALTEK RTL8187 USB Wireless LAN Driver V5.1230.530.2006 for Windows 2000/XP(WHQL) & Windows XP 64bit


    Und Google findet dann:
    http://rtl8180-sa2400.sourceforge.net/ wo auch foglendes aufgeführt wird:

    Quote

    3- rtl8187 USB 802.11(a)/b/g

    und weiter unten in der Liste:

    Quote


    Realtek RTL8187 Reference design USB Rtl8225 Many thanks to Realtek for card & support


    Also. Das klingt doch nach 'gut supported'!


    mfg bn

  • Quote

    Original von Wicky
    Im Prinzip sieht es so aus: M2N-VM DH = M2NPV-VM mit folgenen Unterschieden:


    A) Das M2N-VM DH hat:
    Wlan + FB, aber nur die 6100 GPU


    B) Das M2NPV-VM hat:
    TV-Out und die 6150 GPU


    Heißt das, ich kann meine 08-15-CPU vom M2NPV-VM auch da drauf machen? Dann könnte ich mir das ja zum Test mal kaufen. Die Investition wäre dann nicht so hoch...


    mfg bn

  • Hiho..


    Ich habe heute endlich mein Board holen können. Es ist ganz schick und lief diesmal auch auf anhieb. Allerdings muss ich eins vorweg sagen: die Aufweck-FB funktioniert nur an 2 der 4 USBs, weshalb ich davon ausgehen, dass da was in den Chip 'gechackt' wurde. Das wird dadurch bestätigt, dass ein Aufwecken trotz Suspend-Strom-für-USB auf dem 'alten' M2NPV-VM nicht funktionierte...


    Ich wollte mich also rann machen und hab einfach - naiv wie ich bin und davon ausgehend, dass zwei änliche Modelle auch ähnlich zu nutzen sind - die Ubuntu-Festplatte drann gemacht, die ich vorher an dem M2NPV-VM hatte.


    Und prompt: es läd nicht. Beim Ladevorgang bleibt es einfach stehen. Nix, nienete, nada. Eine 'Consolen-Modus-Analyse' ergibt dann, dass mein Linux keine HDA findet. Also an der Hardware rumgeschraubt: nix. Einige Live-CDs eingeschmissen: nix. Das gleiche bei der ubuntu-install-cd. Bleibt alles hängen.


    Also weitergesucht und mal die aktuellste Knoppix eingeschmissen und aha. Es läd. zwar nur mit einem anderen Laufwerk aber ich kriege einen Desktop. Also gleich erstmal ein lspci gemacht und was muss ich sagen:
    der nVidia 430 scheint von Linux nicht von haus aus unterstützt zu werden. Da steht ausschließlich 'unkown device'. Nix zu machen. Nur die CPU hat er gefunden und damit was machen können... WLAN, LAN findet er nichtmal als Device. Und das wichtigste: die Southbridge mit eben diesem 430 stellt scheinbar auch den IDE-Controller. Klasse. Nix zu machen. Warum mein Knoppix trotzdem geladen hat, konnte ich bisher aber nicht feststellen.


    Ich werde also mit den SATA-Sachen weitermachen müssen, um überhaupt etwas installieren zu können. Nen Treiber muss ich dazu sagen, gibt es aber bei nVidia: http://www.nvidia.de/object/linux_nforce_1.0-0310_de.html
    da steht auch nochmal, dass es der IDE-Controller ist. Klasse Sache das. da läd nicht mal meine Live-DVD/CD.


    Aber letztlich auch noch was positives, wenn auch nur was kleines: die USB-FB ist mittels usb-HID scheinbar ansprechbar. Inwieweit, dass kann ich erst feststellen, wenn ich den nVidia-USB-Treiber in das noch zu installierende Linux gehackt habe...


    Ich rate VORERST (!!) von einem Linux-orinetierten Kauf ab!


    meld mich wieder! bn

  • Quote

    Original von LightYear
    Ich wollte mich also rann machen und hab einfach - naiv wie ich bin und davon ausgehend, dass zwei änliche Modelle auch ähnlich zu nutzen sind - die Ubuntu-Festplatte drann gemacht, die ich vorher an dem M2NPV-VM hatte.


    ...das ist nichts neues, wenn die Hardwareerkennung des OS nicht perfekt ist, bzw. die neu Hardware nicht unterstützt.


    Quote


    Also weitergesucht und mal die aktuellste Knoppix eingeschmissen und aha. Es läd. zwar nur mit einem anderen Laufwerk aber ich kriege einen Desktop. Also gleich erstmal ein lspci gemacht und was muss ich sagen:
    der nVidia 430 scheint von Linux nicht von haus aus unterstützt zu werden. Da steht ausschließlich 'unkown device'. Nix zu machen.


    ...die Meldung 'unkonwn device' lässt auf eine alte lspci.lst schließen. Wenn diese "Datenbank" nicht aktuell ist, dann ist es völlig normal, dass nur 'unknown device" angezeigt wird.
    Oder lösch einfach mal die lspci.lst. Dann erhälst du für jedes Device diese Meldung, obwohl die Geräte nachwievor funktionieren. Sprich diese Beobachtung ist in meinen Augen ein Fehlalarm.


    Außerdem ist es völlig normal, dass neue Hardware nicht sofort unterstüzt wird. Da wird man den Kernel/Modulentwicklern wohl noch ein wenig Zeit gönnen müssen. (Eine Außnahme stellt hier lediglich Intel dar :] )


    Quote


    Ich rate VORERST (!!) von einem Linux-orinetierten Kauf ab!


    ...du hast lediglich Ubuntu und Knoppix verwendet. Kanotix stellt eine deutlich aktuellere Basis dar. Ich vermute, dass Kanotix das Board auch jetzt schon deutlich besser unterstützen wird.


    Als kleines Beispiel:
    Das Modul snd-hda-intel (..oder so änhnlich) muss beim M2NPV-VM mit einem modparameter geladen werden damit man nicht einfach nur ein hohes Pfeifen hört. Die Modulparameter habe ich Kano (->Kanotix) genannt und am nächsten Tag waren die Modulparameter in der Hardwareerkennung von Kanotix integriert. Bei den aktuellen Kanotix RCs stellt daher der Sound kein Problem mehr dar.


    Ich meine, hierran erkennt man, wie wichtig es ist, bei sehr junger Hardware auch eine aktuell Distribution zu verwenden.


    Gruß
    Wicky

  • Quote

    Original von Wicky
    ...die Meldung 'unkonwn device' lässt auf eine alte lspci.lst schließen. Wenn diese "Datenbank" nicht aktuell ist, dann ist es völlig normal, dass nur 'unknown device" angezeigt wird.
    Oder lösch einfach mal die lspci.lst. Dann erhälst du für jedes Device diese Meldung, obwohl die Geräte nachwievor funktionieren. Sprich diese Beobachtung ist in meinen Augen ein Fehlalarm.


    natürlich verlasse ich mich nicht auf eine Methode. Da Knoppix mit dem HAL-Deamon ausgestattet ist, vermute ich derzeit auch, dass genau dieser der Punkt ist, weshalb es überhaupt funktioniert. Aus diesem Grunde habe ich auch mal den hal-device-manager bemüht. Dieser arbeitet meines wissens nach unabhängig von lspci, weil er versucht die Daten aus den Geräten selbst auszulesen (z.B. Hersteller und Seriennummer). Auch dieser zeigt aber eine große Menge an unbekannten Geräten. Wobei anzumerken wäre, dass er aber die Wireless-Lan-Karte als Realtek erkannt hat, aber damit nix anfangen konnte. Und irgendwie hat er auch 'erkannt', dass eins der Geräte eine Storage-Funktion besitzt: Sata und scheinbar auch bei IDE. Auch wenn das Gerät selbst weiterhin unbekannt ist.


    Quote

    Ich meine, hierran erkennt man, wie wichtig es ist, bei sehr junger Hardware auch eine aktuell Distribution zu verwenden.


    Räusper. Ich finde nicht, dass man bei einer nicht mal zwei-monate alten Distribution von nicht aktuell sprechen kann. Wenn du hier 'die neueste Entwickler-Distribution' genannt hättest, dann würde ich dem zu stimmen.


    Ich hatte auch vor im nächsten Schritt zu schauen, ob ich die Kanotix zu laufen kriege, weil diese ja mit dem M2NPV-VM (dank deiner Arbeit ;) ) mitlerweile klar kommt, oder nicht?


    Wenn mich das auch nicht weiter bringt, dann würde ich nach einem nightly-Build von Ubuntu suchen oder einer Distri, die ausschließlich HAL nutzt. Auch bei der Installation. Weitere Idee ist noch: das aktuell installierte Linux 'von außen' zu bearbeiten, bis es geht (HAL ist ja schon installiert, aber evtl. muss es mal nen richtig neuer Kernel sein....)


    mfg

  • Quote

    Weitere Idee ist noch: das aktuell installierte Linux 'von außen' zu bearbeiten, bis es geht (HAL ist ja schon installiert, aber evtl. muss es mal nen richtig neuer Kernel sein....)


    Da wäre noch ne Testdistri zum Vorschlagen ---Gentoo---
    Dann baust du "von innen" :)
    Da geht auch der HAL und ein neuer Kernel ist sowieso dabei.

  • Hmm, also nach dem Lesen dieses Threads bin ich nicht ganz sicher, ob du da nicht evtl. doch auf dem Holzweg bist.


    Der Chipsatz ist doch auch wieder nicht soooo neu, und die Unterstützung für die nForce Chipsätze ist doch auch schon ne Weile im Kernel drin.



    Ich habe hier bei mir jedenfalls nur das Board ausgetauscht, im BIOS die Bootreihenfolge eingerichtet und alles funktionierte total transparent weiter!



    Wie alt ist denn dein Kernel?




    Marcus *verwundert*

    Hardware: Zalman HD160XT; Asus H97M-Plus, 1024MB RAM, Digital Devices Cine S2 (rev 7), Atric-Einschalter, NEC3520 DVD-Laufwerk, Samsung 256 GB SSD-Festplatte --> darauf yaVDR 0.6
    Hifi: Denon AVR4306, Samsung UE40ES6300

  • Hi!

    Quote

    Original von LightYear


    Also weitergesucht und mal die aktuellste Knoppix eingeschmissen und aha. Es läd. zwar nur mit einem anderen Laufwerk aber ich kriege einen Desktop. Also gleich erstmal ein lspci gemacht und was muss ich sagen:
    der nVidia 430 scheint von Linux nicht von haus aus unterstützt zu werden. Da steht ausschließlich 'unkown device'. Nix zu machen. Nur die CPU hat er gefunden und damit was machen können... WLAN, LAN findet er nichtmal als Device. Und das wichtigste: die Southbridge mit eben diesem 430 stellt scheinbar auch den IDE-Controller. Klasse. Nix zu machen. Warum mein Knoppix trotzdem geladen hat, konnte ich bisher aber nicht feststellen.
    [...]
    Ich rate VORERST (!!) von einem Linux-orinetierten Kauf ab!


    meld mich wieder! bn


    Schick mal die ausgabe von lspci -vvvnn
    Danke,
    Jeff42

    Viele Grüße,
    Jeff
    ---
    There are only 10 kind of people,
    those who unterstand binary
    and those who don't.

  • Quote

    Original von kohle
    Hallo !


    Gibts denn zu diesem Board mittlerweile etwas Neues zu berichten. Funktioniert das mit Kanotix besser ? Werden der WiFi-AP und die DH Remote unterstützt ?


    Gruß,
    kohle


    Die DH-Remote scheint scheinbar mit einem gepatchen LIRC zu gehen. Hab ich aber noch nicht getestet:
    http://hentges.net/misc/howtos/p5wdh/p5w_remote.shtml


    Der Wifi wird bei mir auch als solcher erkannt (rtl8187 für usb), allerdings spielt der beim Ubuntu nicht mit dem wpa zusammen und deswegen kann ich nicht verbindenn....


    mfg bn