Nvram + Ctvdr 4.5

  • Schönen guten Abend!


    Ich bin gerade dabei meinen ersten VDR einzurichten. Bisher hat auch alles bis auf ein paar kleine Problemchen bestens funktioniert.
    Jetzt stehe ich aber vor einem Problem wo ich nicht mehr richtig weiter weis und benötige etwas Hilfe:
    Ich habe irgendwie Probleme mein NVRAM zum laufen zu bringen. Ich denke das ich mich einfach zu dumm anstelle ?( Also das Plugin kann man ja ganz einfach mit der CTVDR Installations CD installieren. Soweit so gut! Die Conf-Datei hab ich auch wie auf VDR-Wiki.de eingestellt. Und viel weiter bin auch noch nicht.
    Ich hätte gern eine Erklärung wie ich vorgehen muss und wie ich Guess-Helper starte und verwende. Aus der Anleitung von Wiki bin ich irgendwie net schlau geworden.


    Schonmal Danke für eure Hilfe!

    Mein VDR:
    Hardware: MSI MS 6318 Rev.1, Seagate 7200.9 250GB, 378MB SD 133 Infineon RAM, Hauppauge DVB-S 1.5, Gehäuse Eigenbau, 240x128 gLCD mit Toshiba T6963c Chipsatz
    Software: c´t VDR 4.5 + Kernel 2.4.31 -ct-1

  • Quote

    Original von foerscht


    Ich hätte gern eine Erklärung wie ich vorgehen muss und wie ich Guess-Helper starte und verwende. Aus der Anleitung von Wiki bin ich irgendwie net schlau geworden.


    Ok, wie ich guess-helper starte hab ich mittlerweile raus! Man sollte sich doch einfach mal einloggen und guess-helper eingeben. Und schon gehts! Scheinbar war das wohl zu einfach für mich.... ;D


    Das einstellen mit guess-helper ist zwar langwierig aber was muss das muss :-)


    Allerdings bekomm ich nach der ganzen Einrichterei beim Versuch eines automatischen einschaltens kurz vor dem Ausschalten die Meldung "cannot set time" angezeigt und der VDR bleibt an.


    Dazu bräuchte ich jetzt Hilfe um das Problem zu lösen.

    Mein VDR:
    Hardware: MSI MS 6318 Rev.1, Seagate 7200.9 250GB, 378MB SD 133 Infineon RAM, Hauppauge DVB-S 1.5, Gehäuse Eigenbau, 240x128 gLCD mit Toshiba T6963c Chipsatz
    Software: c´t VDR 4.5 + Kernel 2.4.31 -ct-1

  • Alles klar, danke für den Tipp!
    Werds nachher gleich mal ausprobieren und dann hier posten.

    Mein VDR:
    Hardware: MSI MS 6318 Rev.1, Seagate 7200.9 250GB, 378MB SD 133 Infineon RAM, Hauppauge DVB-S 1.5, Gehäuse Eigenbau, 240x128 gLCD mit Toshiba T6963c Chipsatz
    Software: c´t VDR 4.5 + Kernel 2.4.31 -ct-1

  • So, also ich bin jetzt bei folgendem Punkt:


    Wenn ich nen Versuch zum Aufwachen mit diesem Befehl starte

    Code
    1. nvram-wakeup -C /etc/nvram-wakeup.conf -s $((`date +%s` + 10 * 60))


    bekomm ich die Meldung:
    The changes to take effekt, you must reboot your computer now


    Soweit so gut! Allerdings wenn ich den Rechner dann neu starte, bekomm ich die Meldung vom Bios:
    CMOS checksum error - Defaults loaded


    Damit ist na klar meine komplette einstellung weg :-(


    So, hab jetzt einfach mal ein Wake-Up event manuell im BIOS eingetragen, die Kiste ausgeschalten und siehe da, der Rechner hat sich nicht gestartet. Heisst das jetzt soviel wie:
    Da is nix zu machen!


    Es handelt sich übrigens um ein Medion 2000 Version 1 Board mit einem VIA Chipsatz.

    Mein VDR:
    Hardware: MSI MS 6318 Rev.1, Seagate 7200.9 250GB, 378MB SD 133 Infineon RAM, Hauppauge DVB-S 1.5, Gehäuse Eigenbau, 240x128 gLCD mit Toshiba T6963c Chipsatz
    Software: c´t VDR 4.5 + Kernel 2.4.31 -ct-1

    The post was edited 1 time, last by foerscht ().

  • Ok, das ganze hat sich erstmal erledigt da ich mein BIOS zerflasht hab... :§$%

    Mein VDR:
    Hardware: MSI MS 6318 Rev.1, Seagate 7200.9 250GB, 378MB SD 133 Infineon RAM, Hauppauge DVB-S 1.5, Gehäuse Eigenbau, 240x128 gLCD mit Toshiba T6963c Chipsatz
    Software: c´t VDR 4.5 + Kernel 2.4.31 -ct-1

  • Quote

    Original von foerscht
    Ok, das ganze hat sich erstmal erledigt da ich mein BIOS zerflasht hab... :§$%


    ??? :D :D :D


    Hab schon viel geschafft, aber etwas zerflashen??? :D :D :D

    Streamingclient 1:
    [-] RaspiVDR MLD 5.x an Panasonic TV mit CEC :D


    Streamingclient 2:
    [-] RaspiVDR MLD 4.x - IR an GPO PIN18 - FB URC7960


    Streamingserver:
    [---] VMware ESXi-Server v5.1: Hardware Fujitsu-Siemens TX150S7
    [- ] MLD 5.x Server - OctopusNet 4 Tuner

  • Quote

    Ok, das ganze hat sich erstmal erledigt da ich mein BIOS zerflasht hab...


    Quote

    Es handelt sich übrigens um ein Medion 2000 Version 1 Board mit einem VIA Chipsatz


    Mensch das ist ja das gleiche booard, dass ich in meinem VDR seit 2004 einsetzte. Dann wären wir ja Leidensgenossen gewesen. ;(




    Ich habe das bios vor ein paar Wochen , ich glaube von der Version 1.2 auf 2.0 upgegradet. Das hat sehr gut funktioniert und ich konnte eine schnellere cpu (pIII 933 Mhz) einbauen.
    Aber ACPI oder NVRAM habe ich mit dem board nie genutzt. Ich würde allerdings gern wissen, wie man das macht.
    Mit einem neuern MSI board mit via chipsatz für den Sockel 754 lief das ganze dagegen fast out-of-the-box.


    Gruß
    caesar


    VDR1: antec overture MB:MSI 6318 (Bios 2.02) aus medion 2000 p III 933 Mhz , dvb-s hauppauge nexus-s, Avermedia dvb-t 771, usb 1.1 VDR2: LIFETEC MIDI Tower:VIA C3 m266 cpu: PIII 1000Mhz, skystar 1, Pico-AVBoard rev. 1.01 von seaman , usb 2.0 SPDIF über Sony str-de 485 an Teufel concept E beide mit EasyVDR 0.6
    [Blocked Image: http://hidentity.org/hid/DE235161.gif]

  • Hi!


    Ich werde in Zukunft das Board zwar nicht mehr nutzen, habe mir jetzt ein MSI bestellt. Allerdings habe ich kurz vor dem "Unfall" einen Beitrag hier im Board gefunden in dem stand das guess-helper das Board unterstützt wenn man das neueste BIOS nutzt.
    Ich würds an deiner Stelle einfach mal testen.

    Mein VDR:
    Hardware: MSI MS 6318 Rev.1, Seagate 7200.9 250GB, 378MB SD 133 Infineon RAM, Hauppauge DVB-S 1.5, Gehäuse Eigenbau, 240x128 gLCD mit Toshiba T6963c Chipsatz
    Software: c´t VDR 4.5 + Kernel 2.4.31 -ct-1

  • Quote

    Original von foerscht
    Hi!


    Ich werde in Zukunft das Board zwar nicht mehr nutzen, habe mir jetzt ein MSI bestellt. Allerdings habe ich kurz vor dem "Unfall" einen Beitrag hier im Board gefunden in dem stand das guess-helper das Board unterstützt wenn man das neueste BIOS nutzt.
    Ich würds an deiner Stelle einfach mal testen.


    Vielen Dank für den Hinweis!
    Nur was genau macht guess-helper eigentlich?
    Und wie wende ich es an?


    Gruß
    caesar


    VDR1: antec overture MB:MSI 6318 (Bios 2.02) aus medion 2000 p III 933 Mhz , dvb-s hauppauge nexus-s, Avermedia dvb-t 771, usb 1.1 VDR2: LIFETEC MIDI Tower:VIA C3 m266 cpu: PIII 1000Mhz, skystar 1, Pico-AVBoard rev. 1.01 von seaman , usb 2.0 SPDIF über Sony str-de 485 an Teufel concept E beide mit EasyVDR 0.6
    [Blocked Image: http://hidentity.org/hid/DE235161.gif]

    The post was edited 1 time, last by caesar ().

  • Hi!


    Also guess-helper findet ganz einfach gesagt die nötigen Einstellungen für nvram heraus. Das ganze ist selbsterklärend da alles immer schön beschrieben wird.
    Vorgehensweise:
    - Monitor am VDR anschliessen
    - Einloggen als Root
    - guess-helper eingeben
    Danach den Anweisungen folgen. Nach den Neustarts und dem eintragen im BIOS wieder guess-helper eingeben. Solange bis alle nötigen Informationen gesammelt sind.


    So jetzt hab ich auch noch eine kleine Frage. Nachdem ich mein Medion 2000 Board wieder zum laufen gebracht habe! :D
    Da ja meine Einstellungen in der nvram-wakeup.conf nicht passen, auch durchs BIOS update, will ich guess-helper erneut laufen lassen.
    Nur weis ich nicht was ich alles machen muss das guess-helper wieder von vorne gestartet werden kann.

    Mein VDR:
    Hardware: MSI MS 6318 Rev.1, Seagate 7200.9 250GB, 378MB SD 133 Infineon RAM, Hauppauge DVB-S 1.5, Gehäuse Eigenbau, 240x128 gLCD mit Toshiba T6963c Chipsatz
    Software: c´t VDR 4.5 + Kernel 2.4.31 -ct-1

  • Kann mir keiner sagen wie ich das oben beschriebene hin bekomm?

    Mein VDR:
    Hardware: MSI MS 6318 Rev.1, Seagate 7200.9 250GB, 378MB SD 133 Infineon RAM, Hauppauge DVB-S 1.5, Gehäuse Eigenbau, 240x128 gLCD mit Toshiba T6963c Chipsatz
    Software: c´t VDR 4.5 + Kernel 2.4.31 -ct-1

  • Quote

    Original von foerscht
    So jetzt hab ich auch noch eine kleine Frage. Nachdem ich mein Medion 2000 Board wieder zum laufen gebracht habe! großes Grinsen
    Da ja meine Einstellungen in der nvram-wakeup.conf nicht passen, auch durchs BIOS update, will ich guess-helper erneut laufen lassen.
    Nur weis ich nicht was ich alles machen muss das guess-helper wieder von vorne gestartet werden kann.


    Kann mir keiner sagen wie ich das oben beschriebene hin bekomm?


    Guten Morgen!
    Also mal ein kleines Update:
    Mittlerweile hab ich nvram-wakeup soweit das es die richtige Zeit ins Bios schreibt. Soweit sogut!
    Allerdings habe ich nun noch ein hardwaretechnisches (glaub ich zumindest) Problem. Der Rechner startet sich nicht an der im BIOS eingetragenen Uhrzeit. Hat jemand eine Idee woran das liegen könnte?

    Mein VDR:
    Hardware: MSI MS 6318 Rev.1, Seagate 7200.9 250GB, 378MB SD 133 Infineon RAM, Hauppauge DVB-S 1.5, Gehäuse Eigenbau, 240x128 gLCD mit Toshiba T6963c Chipsatz
    Software: c´t VDR 4.5 + Kernel 2.4.31 -ct-1

  • Wieder ein Schritt weiter:
    Nun habe ich es geschafft das nvram meinen VDR zur richtigen Zeit weckt! Mein Board hat nur einen Reboot gebraucht.
    Allerdings habe ich jetzt noch 2 kleine Problemchen:
    1. Wenn ich einen Timer setze und danach den VDR ausschalte, startet er neu (da er ja einen Reboot braucht). Das passt soweit ja. Allerdings fährt der VDR dann nicht von alleine runter. Ich hätte es gern so das er automatisch den Reboot macht und sich dann selbstständig ausschaltet. Im mom muss ich ihn nach dem Reboot von Hand nochmals ausschalten. Kann man das mit irgend einem Eintrag in einer *.conf beheben?
    2. Wenn der VDR für eine Aufnahme "geweckt" wird, nimmt er die im Timer programmierte Sendng auf. Das ist soweit auch richtig. Allerdings sollte er danach, solange keine Useraktivität vorhanden ist, wieder herunterfahren und sich abschalten. Das macht er aber nicht, der VDR bleibt an. Wie kann ich das beheben?


    Schonmal Danke!

    Mein VDR:
    Hardware: MSI MS 6318 Rev.1, Seagate 7200.9 250GB, 378MB SD 133 Infineon RAM, Hauppauge DVB-S 1.5, Gehäuse Eigenbau, 240x128 gLCD mit Toshiba T6963c Chipsatz
    Software: c´t VDR 4.5 + Kernel 2.4.31 -ct-1

  • Guten Morgen,


    Zu 1: Gibt es schon einige Beiträge zu, die es genauer beschreiben. Technisch geht es so: du erstellt im /boot/grub/menu.lst einen zusätzlichen Boot-Menü-Eintrag mit der 'Kernel-append' Zeile 'init 0'. D.h. sobald der Kernel soweit ist, die Befehle abzuarbeiten, fährt es sich direkt wieder runter. In einem der Shutdown-Skripte des VDR wird dann 'grub-install' mit dem Namen des Boot-Menü-Eintrages und einer Zusatzoption aufgerufen. Diese Zusatzoption sorgt dafür, dass dieser Shutdown-Kernel nur einmal beim nächsten Start aufgerufen wird und danach wieder der Standardkernel.


    Zu 2: Im VDR unter Einstellungen, Sonstiges die User Inaktiv Zeit einstellen. Nach der Zeitspanne fährt der VDR sich von selbst runter.


    Gruß
    Zwickel

    yavdr 0.2, POV 330, Cine S2 Dual DVB-S2 (V5.5), OriginAE M10, mit HDMI an Samsung UE32B7090

  • Ok, erstmal danke!
    Den ersten Punkt werde ich wohl mal in Angriff nehmen wenn mir dafür Zeit bleibt.


    Zum 2. Punkt:
    Wenn ich die Einstellung wie beschrieben vornehme, habe ich das Problem das der VDR immer herunterfahren will wenn für die bestimmte Zeit nicht gemacht wird. Das ist beim schauen eines Films natürlich nicht Sinn der Sache. Ich hätte es gerne so das die Funktion nur dann greift wenn der VDR nach einer Aufnahme herunterfahren soll.

    Mein VDR:
    Hardware: MSI MS 6318 Rev.1, Seagate 7200.9 250GB, 378MB SD 133 Infineon RAM, Hauppauge DVB-S 1.5, Gehäuse Eigenbau, 240x128 gLCD mit Toshiba T6963c Chipsatz
    Software: c´t VDR 4.5 + Kernel 2.4.31 -ct-1

  • Hallo foerscht,


    Quote

    Da ja meine Einstellungen in der nvram-wakeup.conf nicht passen, auch durchs BIOS update, will ich guess-helper erneut laufen lassen.


    Stehe mit dem gleichen motherboard und der gleichen Distribution und der gleichen Version wie Du vor dem gleichen Problem.
    Kannst Du mir erklären, wie man das Skript erneut laufen läßt?


    und durch welchen Befehl wählt man überhaupt noch mal nvram-wakeup aus ; habe ich glatt vergessen.



    gruß
    caesar


    VDR1: antec overture MB:MSI 6318 (Bios 2.02) aus medion 2000 p III 933 Mhz , dvb-s hauppauge nexus-s, Avermedia dvb-t 771, usb 1.1 VDR2: LIFETEC MIDI Tower:VIA C3 m266 cpu: PIII 1000Mhz, skystar 1, Pico-AVBoard rev. 1.01 von seaman , usb 2.0 SPDIF über Sony str-de 485 an Teufel concept E beide mit EasyVDR 0.6
    [Blocked Image: http://hidentity.org/hid/DE235161.gif]

  • Hi!


    Wie man Guess-Helper nochmals laufen lässt, kann ich dir nicht sagen. Da ich mein System nochmals aufgesetzt habe hat sich das bei mir erledigt. Ich würds aber mal damit probieren:
    Das NVRAM Plugin deinstallieren und neu installieren. Danach wird guess-helper wohl wieder funktionieren, ich kanns aber nicht versprechen ;-)


    Quote

    und durch welchen Befehl wählt man überhaupt noch mal nvram-wakeup aus ; habe ich glatt vergessen.


    Wenn im endeffekt alles richtig eingerichtet ist, musst du nvram-wakeup nicht "ausführen". Es erkennt seine Aufgabe, falls notwendig, von alleine. Wenn man das so beschreiben kann.

    Mein VDR:
    Hardware: MSI MS 6318 Rev.1, Seagate 7200.9 250GB, 378MB SD 133 Infineon RAM, Hauppauge DVB-S 1.5, Gehäuse Eigenbau, 240x128 gLCD mit Toshiba T6963c Chipsatz
    Software: c´t VDR 4.5 + Kernel 2.4.31 -ct-1

  • Quote

    Original von foerscht
    Hi!


    Wie man Guess-Helper nochmals laufen lässt, kann ich dir nicht sagen. Da ich mein System nochmals aufgesetzt habe hat sich das bei mir erledigt. Ich würds aber mal damit probieren:
    Das NVRAM Plugin deinstallieren und neu installieren. Danach wird guess-helper wohl wieder funktionieren, ich kanns aber nicht versprechen ;-)



    Wenn im endeffekt alles richtig eingerichtet ist, musst du nvram-wakeup nicht "ausführen". Es erkennt seine Aufgabe, falls notwendig, von alleine. Wenn man das so beschreiben kann.


    Alles klar; werde ich probieren.
    Halte mich bitte auf dem Laufenden, was Deine Fortschritte angeht.


    Gruß
    caesar


    VDR1: antec overture MB:MSI 6318 (Bios 2.02) aus medion 2000 p III 933 Mhz , dvb-s hauppauge nexus-s, Avermedia dvb-t 771, usb 1.1 VDR2: LIFETEC MIDI Tower:VIA C3 m266 cpu: PIII 1000Mhz, skystar 1, Pico-AVBoard rev. 1.01 von seaman , usb 2.0 SPDIF über Sony str-de 485 an Teufel concept E beide mit EasyVDR 0.6
    [Blocked Image: http://hidentity.org/hid/DE235161.gif]

  • Hi,


    Quote

    Das NVRAM Plugin deinstallieren und neu installieren. Danach wird guess-helper wohl wieder funktionieren, ich kanns aber nicht versprechen ;-)


    Ich habe inzwischen diese Möglichkeit ausprobiert; aber guess-helper tut so als wenn es regulär drchgelaufen wäre. Es hat scheinbar auch eine Konfigrationsdatei erstellt. Die während des Skriptablaufes einzugebenen Zeiten kann ich ebenfalls im mc sehen (oder sind es etwa andere) Ich glaube aber nicht, dass er damit etwas anfangen kann.
    Das ganze nur, weil ich nach einem reboot nicht direkt ins bios gegangen bin :(


    den VDR neu aufzusetzen habe ich irgendwie keine Lust, zumal ich froh bin das lirc gut funktioniert.


    Falls am Ende alles nicht hilft: Könntes Du mir eine Konfigurationsdatei posten?


    Ich bin aber natürlich auch auf der Suche, dass Skript irgendwie neu ablaufen zu lassen.


    Gruß
    caesar


    VDR1: antec overture MB:MSI 6318 (Bios 2.02) aus medion 2000 p III 933 Mhz , dvb-s hauppauge nexus-s, Avermedia dvb-t 771, usb 1.1 VDR2: LIFETEC MIDI Tower:VIA C3 m266 cpu: PIII 1000Mhz, skystar 1, Pico-AVBoard rev. 1.01 von seaman , usb 2.0 SPDIF über Sony str-de 485 an Teufel concept E beide mit EasyVDR 0.6
    [Blocked Image: http://hidentity.org/hid/DE235161.gif]

    The post was edited 2 times, last by caesar ().