Juke[HD]Box für VDR ...

  • Griaseichallemidananda!


    Vor nicht allzulanger Zeit gab's hier im Portal mal eine sehr interessante Diskussion zum Thema Juke[DVD]box für VDR .... Von der Grundidee her, weckte das doch meinen Bastlerinstinkt. :)


    Gab' es doch einige wichtige Dinge, die mich bei meinem VDR doch ein wenig "störten", als da waren:

    • die Zahl der auf DVD gebrannten Aufnahmen stieg und stieg an (na ja, in letzter Zeit nahm dies enorm ab, auf Grund der besch***enen TV-Programminhalte)
    • viele der Aufnahmen waren jenseits der 4.3GB Grenze und liessen sich also nicht an einem Stück ohne Qualitätsverlust auf DVD bannen.
    • einige der DVD's lassen sich nach 2 Jahren schon gar nicht mehr lesen ;(
    • von den 4.3GB Scheiben blieb immer ein gewisser Rest ungenutzt
    • auf welcher Scheibe war nun welcher Film und vor allem
    • wo zum Teufel ist nun wieder die eine DVD?
    • und zu guter Letzt, wie schütze ich die Kinder vor den Aufnahmen, die sie nicht sehen dürfen.

    Also musste eine Lösung her, die auch nicht nur von mir bedient werden kann, sondern auch von meiner Frau und den Kindern.


    Die Mastelmonsterlösung, die hjs ins Leben gerufen hatte, war mir auf Grund der Kosten und der Komplexität, für mich etwas zu viel des Guten.


    Die Idee meiner Juke[HD]Box für den VDR wurde geboren, als mir die Lauferei vom Wohnzimmer hinunter zu meinem Netzwerkschrank im Keller [Blocked Image: http://omni128.de/var/VDR/Juke-HD-Box-Rack.jpg]
    Netzwerkschrank im Keller etwas zu dämlich wurde. Warum eigentlich keine Festplatte in so ein externes Gehäuse einbauen und darin dann die HD's einstecken? Gesagt getan! :]
    Konnte ich doch damit einige meiner Probleme damit auf einem Schlag lösen:

    • Auf einer 300GB Festplatte passen alleine so fast 75 DVD's d'rauf
    • auch die großen Aufnahmen jenseits der 4.3GB Grenze können nun ohne Qualitätsverlust archiviert werden
    • Die beiden Themen auf welcher Scheibe ist nun welcher Film und wo vor allem ist nun wieder die eine DVD erübrigen sich fast von selbst.
    • Und das sehr wichtige Thema wie schütze ich die Kinder vor den Aufnahmen die sie nicht sehen dürfen, kann auch ad acta gelegt werden, weil der betreffende Wechselrahmen einfach im Schrank abgeschlossen wird.


    Wie sieht das Ganze denn nun aus und woraus habe ich das zusammengestöpselt? Ganz einfach! Bestückt habe ich das ganze mit je einem USB-IDE-Wechselrahmen VP-1028LSF von ViPowER. In die ersten vier der 12 Wechselrahmen habe ich je eine Maxtor MaXLine III 300GB 16MB, 7200,(7L300RO) verbaut.
    Fertig sieht das ganze dann so aus:
    [Blocked Image: http://omni128.de/var/VDR/Juke-HD-feddich.jpg]
    Die bestückten HD-Einschübe:
    [Blocked Image: http://omni128.de/var/VDR/Juke-HD-alles.jpg]
    Und nun kommen wir zu dem interessanten Teil, wie funktioniert das alles:


    Ganz einfach, ich mache also nun folgendes:
    [list=1]
    [*]Ich nehme den gewünschten Einschub mit den Aufnahmen, so zum Beispiel die Kindersendungen - den stecke ich in den Wechselrahmen.
    [*]Einschalten des USB-IDE-Adapters
    [*]Nun aktiviere ich das Aufnahmemenü mit der roten Taste auf der FB
    [*]Anschließend die Taste 9 auf der FB gedrückt ...[/list=1]... und schon kann ich die betreffenden Filme im Aufnahmemenü unter dem Verzeichnisnamen hd-usb zu finden. Das wa's nichts aufregendes! :D


    So und was versteckt sich nun programmtechnisch dahinter? Eigentlich auch nix weltbewegendes. Ich hatte das ganze schon mal zum Thema DVD-Aufnahmen & resume.vdr beschrieben. Aber hier nochmals alles in der aktuellen überarbeiteten Version:


    Also, als erstes ist ist mal der Autofilesystem zu installieren. Wie das geht findet Ihr hier bzw. direkt in der Bibel von Hubertus unter Kapitel 5.3.


    Im Detail ist ggf. zu prüfen:


    Ist autofs installiert:

    Code
    1. vdr:/ # whereis autofs
    2. autofs: /usr/lib/autofs /usr/share/man/man5/autofs.5.gz /usr/share/man/man8/autofs.8.gz


    Ist die autofs-Option auch richtig gesetzt:

    Code
    1. vdr:/etc/sysconfig # cat /etc/sysconfig/autofs
    2. #
    3. # autofs daemon options (e.g. --timeout 60)
    4. #
    5. AUTOFS_OPTIONS="--timeout 5"


    Im Runlevel 3 und 5 muss autofs gestartet sein - was zu überprüfen ist:

    Code
    1. vdr:/etc/init.d/rc3.d # /etc/init.d/autofs status
    2. Checking for service autofs: running
    3. Configured Mount Points:
    4. ------------------------
    5. /usr/sbin/automount --timeout 5 /misc file /etc/auto.misc
    6. Active Mount Points:
    7. --------------------
    8. /usr/sbin/automount --timeout 5 /misc file /etc/auto.misc


    Wie bei Hubertus steht, ist die /etc/auto.master anzupassen:

    Code
    1. vdr:/etc/init.d/rc3.d # cat /etc/auto.master
    2. # $Id: auto.master,v 1.1 2001/04/17 11:43:02 arvin Exp arvin $
    3. # Sample auto.master file
    4. # Format of this file:
    5. # mountpoint map options
    6. # Also see variable AUTOFS_OPTIONS in /etc/sysconfig/autofs
    7. # For details of the format look at autofs(8).
    8. /misc /etc/auto.misc


    Setzen der Konfigurationsdateien:
    Die Verzeichnisse /misc sowie /mnt/misc sind ggf. anzulegen. Ebenso ist wie in der Anleitung von Hubertus steht, die Datei /etc/auto.misc zu überarbeiten:


    Besonderer Augenmerk liegt dabei auf der letzten Zeile! Und nun kommt's: Im /video Verzeichnis habe ich nun einfach einen symlink von dvd auf /misc/hd-usb gesetzt:

    Code
    1. lrwxrwxrwx 1 vdr vdrdaem 9 Aug 2 10:55 dvd -> /misc/dvd


    So das war's nun auch schon!
    Im großen und ganzen eigentlich nichts weltbewegendes, sozusagen ein kleiner workaround. Aber ich muss/darf schon sagen, klein aber fein und mein. :mua
    Einfach aufzubauen, einfach einzurichten und vor allem einfach zu bedienen und dabei einige Herausforderungen aus der Vergangenheit elegant umschifft.


    Vielleicht hilft's ja dem ein oder anderen ... 8)


    In diesem Sinne ...


    Pfiadseich,
    Django


    :evil: Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! :evil:


    VDR-Server: ASUS A7V8X, Duron 1.300, 256 MB, 3x 120 GB Maxtor HD, PIONEER DVR-106, Design Tower AIR Black, 40x4 LCD,
    1x TT-DVB-S V1.6, 3x DVB-S Nova, URC-7562, CentOS 5.5, VDR: 1.6.0


    TecVDR: AOPEN MK73LE-N, Duron 1.300, 256 MB, 1x 120 GB Samsung HD, Pioneer DVR-A04, Gehäusesonderbau, 1x TT-DVB-S V1.6 4MB, 1x DVB-S Nova, 1x AV-Board, SuSE 9.0, VDR: 1.3.11

  • HI!

    Quote

    Original von hjs
    Weil dann der Kinderschutz nich funzt :P


    Richtig! :] Sonst ist das mit dem Kinderschutz wieder zu aufwändig. Und warum "soviele Platten"? Es steckt ja immer nur eine HD im Wechselrahmeneinschub!


    Ciao,
    Django


    :evil: Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! :evil:


    VDR-Server: ASUS A7V8X, Duron 1.300, 256 MB, 3x 120 GB Maxtor HD, PIONEER DVR-106, Design Tower AIR Black, 40x4 LCD,
    1x TT-DVB-S V1.6, 3x DVB-S Nova, URC-7562, CentOS 5.5, VDR: 1.6.0


    TecVDR: AOPEN MK73LE-N, Duron 1.300, 256 MB, 1x 120 GB Samsung HD, Pioneer DVR-A04, Gehäusesonderbau, 1x TT-DVB-S V1.6 4MB, 1x DVB-S Nova, 1x AV-Board, SuSE 9.0, VDR: 1.3.11

  • Hi,


    Halte ich auch noch für etwas umständlich. Hatte hier mal ne ähnliche Konstellation. Nachteil an der Sache ist, Festplatte werden sauschnell voll und wenn eine abraucht sind 70 Filme weg.


    Den Zugangsschutz liese sich doch auch mit nicht eingemounteten Bereichen hinkriegen (die dann per ssh/versteckten Kommando eingehängt werden).


    Sollte ich sowas nochmal planen, wirds nen raid5 Verbund.


    Gruss
    AleX

    Hardware: Intel Cel 1Ghz+, 256MB, 420GB HD, TT DVB-S (Premium) Rev 1.5, 2* Activy DVB-S (Budget), PVR-250, Lirc-USB (ati-rf-remote)
    #############################################
    Software: Debian Etch 2.6.16.1, DVB-Kernel, VDR 1.3.42 + enAIO + noEPG +weitere Patches
    Plugins: tvonscreen, femon, streamdev, mplayer, vdradmin, wapd,
    osdteletext, vcd, dvd, burn, vdrrip
    Other: nvram mit rebootscript
    IRC-Nick: df-h

  • HI,


    Quote

    Original von hummes
    Aber so haste doch immer noch die Lauferei in den Keller ;)


    Nö, da ja neben dem Fernseher ein USB-Port vom VDR ist, der im Keller steht. Wo meinst Du denn, lege ich die DVD's ein, die ich ansehen möchte? Das ist ja das schöne an der USB-Lösung. Ich kann das Ganze 1x im Keller und 1x im Wohnzimmer einstecken.


    ciao,
    Django


    :evil: Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! :evil:


    VDR-Server: ASUS A7V8X, Duron 1.300, 256 MB, 3x 120 GB Maxtor HD, PIONEER DVR-106, Design Tower AIR Black, 40x4 LCD,
    1x TT-DVB-S V1.6, 3x DVB-S Nova, URC-7562, CentOS 5.5, VDR: 1.6.0


    TecVDR: AOPEN MK73LE-N, Duron 1.300, 256 MB, 1x 120 GB Samsung HD, Pioneer DVR-A04, Gehäusesonderbau, 1x TT-DVB-S V1.6 4MB, 1x DVB-S Nova, 1x AV-Board, SuSE 9.0, VDR: 1.3.11

  • Optimal wäre natürlich der HDD-Wechsler , der die gewünschte HDD "einlegt" oder der elektronische Schalter , der die Platte unter Strom nimmt und an den Bus schaltet , die gerade gewünscht ist :D


    HJS

  • Hey,


    Quote

    Original von alex-zero
    Nachteil an der Sache ist, Festplatte werden sauschnell voll und wenn eine abraucht sind 70 Filme weg.


    Ja mei, no risk no fun! :mua Nein, mal im ernst. Die Tatsache, dass mal eine HD den Geist aufgeben könnte ist natürlich da, aber das Risiko muss man hald abwägen. Für meine Belange kann ich sagen: es basd scho.


    Quote

    Den Zugangsschutz liese sich doch auch mit nicht eingemounteten Bereichen hinkriegen (die dann per ssh/versteckten Kommando eingehängt werden).


    Daran habe ich früher auch schon gearbeitet, aber das war mir doch irgendwie nicht passend genug. Das mit dem Kinderschutz ist ja eh'nur ein Abfallprodukt. Viel wichtiger war mir, die Platten am Server frei zuschaufeln.


    Servus ...


    BC


    :evil: Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! :evil:


    VDR-Server: ASUS A7V8X, Duron 1.300, 256 MB, 3x 120 GB Maxtor HD, PIONEER DVR-106, Design Tower AIR Black, 40x4 LCD,
    1x TT-DVB-S V1.6, 3x DVB-S Nova, URC-7562, CentOS 5.5, VDR: 1.6.0


    TecVDR: AOPEN MK73LE-N, Duron 1.300, 256 MB, 1x 120 GB Samsung HD, Pioneer DVR-A04, Gehäusesonderbau, 1x TT-DVB-S V1.6 4MB, 1x DVB-S Nova, 1x AV-Board, SuSE 9.0, VDR: 1.3.11

  • HI Republikflüchtling!


    Quote

    Original von hjs
    Optimal wäre natürlich der HDD-Wechsler ...


    Na oder ich könnte mir ja einen Sklaven im Keller halten, der dann auf Zuruf das Einlegen samt Aktivieren durchführt. Hast DU Interesse? :mua


    ciao,
    Django


    :evil: Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! :evil:


    VDR-Server: ASUS A7V8X, Duron 1.300, 256 MB, 3x 120 GB Maxtor HD, PIONEER DVR-106, Design Tower AIR Black, 40x4 LCD,
    1x TT-DVB-S V1.6, 3x DVB-S Nova, URC-7562, CentOS 5.5, VDR: 1.6.0


    TecVDR: AOPEN MK73LE-N, Duron 1.300, 256 MB, 1x 120 GB Samsung HD, Pioneer DVR-A04, Gehäusesonderbau, 1x TT-DVB-S V1.6 4MB, 1x DVB-S Nova, 1x AV-Board, SuSE 9.0, VDR: 1.3.11

  • Quote

    Original von Django
    HI Republikflüchtling!


    Nicht geflüchtet - ganz ruhig und überlegt die Grenze überschritten :P


    Quote


    Na oder ich könnte mir ja einen Sklaven im Keller halten, der dann auf Zuruf das Einlegen samt Aktivieren durchführt. Hast DU Interesse? :mua


    Du willst die Programmgestaltung wirklich in meine Hände legen ?
    Kann ich nich glauben :mua


    HJS

  • HI!


    Quote

    Original von hjs
    Du willst die Programmgestaltung wirklich in meine Hände legen ?
    Kann ich nich glauben :mua


    Auch ein Argument, ich ziehe demnach meine (An)Frage zurück! Am End' heißt's dann wohl auch noch: Wer hat's erfunden? ... Die Schweizer ... :D


    ciao,
    Django


    :evil: Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! :evil:


    VDR-Server: ASUS A7V8X, Duron 1.300, 256 MB, 3x 120 GB Maxtor HD, PIONEER DVR-106, Design Tower AIR Black, 40x4 LCD,
    1x TT-DVB-S V1.6, 3x DVB-S Nova, URC-7562, CentOS 5.5, VDR: 1.6.0


    TecVDR: AOPEN MK73LE-N, Duron 1.300, 256 MB, 1x 120 GB Samsung HD, Pioneer DVR-A04, Gehäusesonderbau, 1x TT-DVB-S V1.6 4MB, 1x DVB-S Nova, 1x AV-Board, SuSE 9.0, VDR: 1.3.11

  • Hi allerseits,


    Ich habe selbst das Problem, daß ich meine ersten DVD's nicht mehr lesen kann - und das sind bereits Scheiben die erst 2 Jahre am Buckel haben.


    Meine Lösung war im Prinzip analog zu Django => Wechselrahmenhalter anstelle des DVD-Laufwerkes im VDR eingebaut und dann Platten in Wechselrahmen eingebaut und das war's. Leider mit 2 Schönheitsfehlern:
    [list=1]
    [*]billiger Wechselrahmen aus Plastik => nach ca. 1,5 Jahren Fehlkontakte und damit bleibt VDR beim Booten im Plattentest hängen...(wird gerade gegen solides Alu getauscht).
    [*]Anschluß direkt via IDE => kein Plug & Pray, beim Plattenwechsel muß der VDR runtergefahren werden.[/list=1] Im Gegensatz zu Django mache ich mir auch die Arbeit, daß ich die Aufnahmen vorher noch in ISO's konvertiere (mittels burn-plugin) und diese auf die Wechselplatte(n) banne. Der Zugriff erfolgt dann über das DVD-Switch-plugin. Damit bin ich auch in der Lage mehrere Episoden zu einem Paket zusammenzufassen (die 4,3 GB Grenze ist nix fixes...) und über ein DVD-Menue auszuwählen. Zusätzlich halte ich mir Möglichkeit offen, bei Bedarf die eine oder andere Sendung mal schnell doch auf DVD zu schreiben...


    Peter

    vdr-1: Gentoo-2008.0 mit vdr-1.6.0 auf ASUS A7N8X-VM400 mit Athlon mobile XP2500+ und 2x TT-S2300 mit hw-wakeup mit Software V1.5
    vdr-2: yavdr 64-0.5.0 mit vdr-1.7.27-5 + xineliboutput 1.0.7 auf ASUS M4A88TD-M/USB3 mit Athlon II-X2-20e + Zotac GeForce G210 und Cine S2 Dual Tuner V6