ivtv + Flackern (PVR250/350)

  • Bin ich eigentlich der einzige, bei dem regelmäßig ein Flackern im oberen Drittel des Bildes auftritt?


    Ich habe dieses Phänomen seit urdenklichen Zeiten, sowohl bei Ausgabe über eine FF-Karte (PVR250) als auch über eine PVR350 selbst. Man kann ein dutzend Mal problemlos hin- und herzappen, und dann flackert es plötzlich. Bis vor kurzem reichte es, dann einmal vor und zurückzuzappen. Inzwischen gibt es an den ivtv-Treibern aber wohl Änderungen, die beim Umschalten weniger resetten. Jetzt wird man das Flackern ohne Neustart nicht mehr los.


    Es tritt auch auf unterschiedlichen Boards auf. Es liegt auch nicht an pvrinput, denn beim analogtv-Plugin passiert es auch. Und ich glaube bei ptv habe ich es auch gehabt.


    Dies ist eigentlich das einzige goße Stabilitätsproblem, dass ich mit PVR250/350-Karten noch habe. Auf der ivtv-devel ML liest man darüber eigentlich nichts, sind aber auch eher mythtv-User.

    VDR 1: Silverstone LC20, Cougar A300/R, Asrock J4105B-ITX, WinTV DualHD, WD10EACS; Atric-IR-Einschalter. SW: Xubuntu 20.04 per SSD. Für den Produktiveinsatz leider nicht zu gebrauchen.
    VDR 2: ACT-620, Asrock B75 Pro3-M, Celeron G540, passive GT1030, Cine CT V6, KNC-One DVB-C, Atric-IR-Einschalter. SW: Xubuntu 20.04 per SSD. Mein zuverlässiges Arbeitspferd.

  • Hi,


    Das Phänomen habe ich auch mit meiner PVR 150MCE. Gerade heute hab ich mich wieder darüber geärgert, als ich eine VHS-Aufnahme digitalisieren wollte (4 Stunden Konzert zu Mandelas 70.). Die erste Stunde ist in Ordnung, aber nach ca. 65-70 Minuten setzt das Flackern ein. Es kommt also auch, wenn man nicht den Tuner benutzt, da ich über die Composite-Eingänge aufgenommen habe.


    Ich werde aber die nächsten 2 Wochen im Urlaub sein, werde mich also dann erst wieder melden und evtl. irgendwas beisteuern können (und wenn's nur testen ist).


    mini.

  • das gleiche Problem habe ich auch, allerdings nur sehr selten. Ich beobachte es vielleicht
    1x in 3 Wochen, obwohl der VDR im 24/7 Betrieb laeuft. Wegen Wartung etc. reboote ich das Teil
    jedoch ca. 1x pro Woche. Fehler gabs bei mir auch schon mit ivtv-0.3.8 (vom 2005-09-12) und allen
    Folgeversionen. Bei frueheren Versionen weiss ich's nicht.

  • Hi,


    habe ich auch, meistens beim zappen, hatte allerdings auch schonmal vermurkste Aufnahmen. Wie schon bemerkt, tritt das bei verschiedenen ivtv Versionen auf. Abhilfe habe ich aber bis jetzt auch noch nicht gefunden.


    Massi

    Blog


    VDR1 (Server): Asus P5QL Pro, Intel Quad Core, NVIDIA GT 640 (Zotac), Digital Devices Cine V7, OrigenAE S21T, yavdr ansible an Röhre mit vga2scart

    VDR2 (Client): AsRock ION 330, yavdr 0.6 an Panasonic Beamer (HDMI)

  • Ich kann dieses Phänomen nicht bestätigen - Konfiguration siehe Sig.


    Fileserver: Fujitsu Siemens Scenic T D1214; PIII800MHz; 384MB RAM; 250GB Samsung SP2514N; 200GB Samsung SP2014N
    VDR: Fujitsu Siemens Scenic S D1215; PIII 1GHz Coppermine; 250GB Samsung SP2514N; 512MB RAM; Hauppage PVR-350 only;Mahlzeit ISO 3.2, Kernel 2.6.23.9, vdr1.4.7-ext40
    blog.blechkopp.net

  • Hallo ich wollte mal fragen ob das Problem gelöst ist ?


    Ich habe jetzt meine PVR350 zum laufen bekommen und habe beim Zappen im oberen
    Drittel Klötzchen im Bild.
    Das stört mich nicht so sehr als das die Wiedergabe Probleme macht.
    Nach ein paar Minuten kommen die Störungen, das springt die Wiedergabe sogar,
    im Ton kommen kurze Pfeifgeräusche, dann steht alles für eine halbe Sekunde
    und machmal gehts wieder normal weiter. Wenn ich auf Pause oder Stopp gehe und dann wieder starte gehts nach ein paar Minuten wieder los.


    Wenn ich das file mit cat "file" > /dev/video16 abspiele ist es 1a okay !


    Gibt es jemanded der so ein Problem auch hatte ?

    Asus Pundit M2A690G - Athlon64x2 2GHz - PVR350 - Ubuntu 7.1 - VDR1.4.7 -
    pvr350-2008-01-26 - pvrinput-1.0.0_20070523 - streamdev-20070921 - twolame0.3.12 - vdradmin-am-3.6.1

  • was Du beschreibst, dürfte ein anderes Problem sein. Schreib mal mehr zu Deiner Hardware + ivtv-Treiber + plugins (analogtv/pvrinput/pvr350?)


    ein Logauszug wäre hilfreich. Hört sich nach überlaufendem buffer an.

    VDR 1: Silverstone LC20, Cougar A300/R, Asrock J4105B-ITX, WinTV DualHD, WD10EACS; Atric-IR-Einschalter. SW: Xubuntu 20.04 per SSD. Für den Produktiveinsatz leider nicht zu gebrauchen.
    VDR 2: ACT-620, Asrock B75 Pro3-M, Celeron G540, passive GT1030, Cine CT V6, KNC-One DVB-C, Atric-IR-Einschalter. SW: Xubuntu 20.04 per SSD. Mein zuverlässiges Arbeitspferd.

  • ich hab auch sowas ähnliches. Manchmal bei der Wiedergabe einer Aufzeichnung überspricht er sporadisch mal 2-3sek, danach gehts aber flüssig weiter. Ich habe das Problem aber erst seid ivtv upgrade meine ich, früher war das nicht.
    stone : benutzt du auch den ivtv 0.4.x er zweig?

    Server: Seagate Dockstar - Debian Squeeze

    Client: Apple TV 2 / Samsung LExxC650

    OldOne: Debian Etch - Matrox G450 & SkyStar2

  • Wir benutzen die PVR hier haupsächlig als Ausgabegerät und haben damit relativ wenig Probleme. Allerdings nehmen wir nicht besonders viel damit auf da DVB-T hier in Kiel in Sichtweite des Fernsehturmes sehr unproblematisch ist.


    Ich hatte Probleme mit der Reihenfolge der Geräte. Warscheinlich deshalb habe ich dann mit der PVR schon mal ein paar Stunden Ameisenkrieg aufgenommen. Seit ich die Treiber nicht mehr von Hotplug laden lasse ist dieses Problem aber offenbar weg. Ansonsten reagiert die Karte auf heftiges Gezappe empfindlicher als die DVB-T Geräte, fängt sich aber immer wieder.


    Bildstörungen die ich der Karte zuschreiben würde habe ich hier nicht.


    Ich benutze hier ivtv Version 0.6.2 .

  • Meine Config:


    Hardware
    IBM Netvista P4 1.6 GHz RAM 384 MB
    PVR350


    Software
    Suse 10.1 Kernel 2.6.16.13-4-smp
    ivtv 0.6.3
    vdr 1.4.1(+vdr1.4.1-bigpatch-test1)
    pvr350-0.0.4pre1(+vdr>1.3.42 patch)
    pvrinput-0.1.1



    im syslog ist nichts von bufferoverrun oder so zu sehen wenn das Flackern losgeht.


    mir ist auch aufgefallen das das live-tv nach dem Abspielen einer Aufnahme (inkl. flackern) nicht mehr lippensynchron ist
    wenn ich dann einen Kanal zappe stimmt wieder alles genau.



    Ich habe mal rumexperimentiert und das gleiche Verhalten beim VLC VideoLAN Player
    erzeugen können. Ich habe mit einem kleinen C Programm den Stream von /dev/video0
    bzw aus einer Datei an den Player auf einem anderen Rechner per UDP geschickt
    und es enstanden die gleichen Klötzchen.
    Ich wette wenn ich /dev/video16 als NON_BLOCKING öffne passiert das auch auf der PVR.
    Ich denke es liegt an dem Plugin für die PVR-Wiedergabe.

    Asus Pundit M2A690G - Athlon64x2 2GHz - PVR350 - Ubuntu 7.1 - VDR1.4.7 -
    pvr350-2008-01-26 - pvrinput-1.0.0_20070523 - streamdev-20070921 - twolame0.3.12 - vdradmin-am-3.6.1

    The post was edited 2 times, last by stone ().

  • Das Problem scheint gelöst zu sein.


    Ich habe in der setup.conf die Zeile :


    pvrinput.VideoBitrate = 15000
    auf
    pvrinput.VideoBitrate = 8000


    geändert. War wohl etwas zu viel für den vdr.....

    Asus Pundit M2A690G - Athlon64x2 2GHz - PVR350 - Ubuntu 7.1 - VDR1.4.7 -
    pvr350-2008-01-26 - pvrinput-1.0.0_20070523 - streamdev-20070921 - twolame0.3.12 - vdradmin-am-3.6.1

  • Quote

    Original von stone
    pvrinput.VideoBitrate = 15000


    15 Mbit/s ! 8o kein Wunder, dass da das System überfordert ist :)

    VDR 1: Silverstone LC20, Cougar A300/R, Asrock J4105B-ITX, WinTV DualHD, WD10EACS; Atric-IR-Einschalter. SW: Xubuntu 20.04 per SSD. Für den Produktiveinsatz leider nicht zu gebrauchen.
    VDR 2: ACT-620, Asrock B75 Pro3-M, Celeron G540, passive GT1030, Cine CT V6, KNC-One DVB-C, Atric-IR-Einschalter. SW: Xubuntu 20.04 per SSD. Mein zuverlässiges Arbeitspferd.

  • naja, bin noch Anfänger ;)

    Asus Pundit M2A690G - Athlon64x2 2GHz - PVR350 - Ubuntu 7.1 - VDR1.4.7 -
    pvr350-2008-01-26 - pvrinput-1.0.0_20070523 - streamdev-20070921 - twolame0.3.12 - vdradmin-am-3.6.1

  • Hallo,


    also ich hab auch öfters so ein Flackern auf den Aufnahmen oder Live, gibts dazu noch Erkenntnisse?


    Ich kann folgendes beitragen:
    hab vorher ohne VDR augenommen mit dev. Scripts. Ein Pearl script hat einfach von /dev/video0 in eine Datei geschrieben bis der Film aus war.
    Da hatte ich GANZ GANZ selten so ein Flackern. Der Treiber wurde monatelang nicht neu geladen und bei der nächsten Aufnahme wars weg. Ursächlich dafür KÖNNTE sein, dass der Encoder bei kleinen Bildstörungen aus dem Tritt kommt (->kurzes Knacksen)
    Bei meinen Aufnahmen *denke* ich wurde jedesmal die PVR vorher initialisiert, bin mir da aber nicht ganz sicher. Evtl. muss nur der Datenstrom unterbrchen werden?
    Weiss da noch jemand was dazu?


    welche PVR-Firmware benutzt ihr?


    Grüße, Simon

  • Ich kann das Problem seit dem Update auf 2.6.17 und hg + aktuellen ivtv (meldet sich als 0.8.0 - was ist das denn nu schon wieder für ne Variante?) bestätigen. Vorher hatte ich so etwas nie. Mal abgesehen davon, dass ich von ivtv Version zu Version mehr nicht (mehr!) funktionierenden Dinge entdecke. X(
    Seit dem update funktionieren auch einige Firmware Zugriffe nicht mehr und die Abfrage des Tuners der PVR nach dem aktuellen Signalpegel geht auch nicht mehr. Da konnten die 0.2.0 Versionen von ivtv schon mehr (und liefen nicht schlechter!)

  • wirbel:

    Quote

    Ich kann das Problem seit dem Update auf 2.6.17 und hg + aktuellen ivtv (meldet sich als 0.8.0 - was ist das denn nu schon wieder für ne Variante?) bestätigen. Vorher hatte ich so etwas nie. Mal abgesehen davon, dass ich von ivtv Version zu Version mehr nicht (mehr!) funktionierenden Dinge entdecke. böse
    Seit dem update funktionieren auch einige Firmware Zugriffe nicht mehr und die Abfrage des Tuners der PVR nach dem aktuellen Signalpegel geht auch nicht mehr. Da konnten die 0.2.0 Versionen von ivtv schon mehr (und liefen nicht schlechter!)


    verwendest du auch eine neue Firmware?
    2.6.17 hab ich auch auf dem vdr und ivtv 0.7.2 ; mit anderen versionen lief pvrinput nie bei mir nur das scriptwerk


    kann bestätigen, dass die ersten (auch beta) versionen des ivtv Treibers bei mir gut liefen, hatte da eigentlich nie Probleme...


    kann ich eine alte ivtv Version mit 2.6.17 installieren? Da gabs doch ein Problem, oder...?


    Grüße,
    Simon

  • Müßte ich mal checken was das für ne Version ist.


    Bei 2.6.17 brauchst du 0.7 oder höher

  • Quote

    Bei 2.6.17 brauchst du 0.7 oder höher


    na dann bleibt mir da kein Spielraum für Experimente...leider


    Zur Firmware:
    Im Moment benutze ich die "recommended firmware" laut ivtvdriver.org


    in einem alten /usr/src/ivtv.working hab ich eine ältere, die werde ich jetzt gleich nach dem Tatort ausprobieren.


    die "recommended" hat übrigens folgende md5s:

    Quote

    99836e41ccb28c7b373e87686f93712a v4l-cx25840.fw
    305dba74bbe5905447add8883f3ecb68 v4l-cx2341x-dec.fw
    d85cb08382395390dc95ac6ebc2205f9 v4l-cx2341x-enc.fw


    Grüße,
    Simon

  • es gab Mitte Juni in diversen Treiberdateien eine Änderung


    Quote

    Fix frequency change code.
    Add new PCI ID.
    First load firmware, then enabled i2c bus instead of the other way around.


    z.B.:
    http://ivtvdriver.org/viewcvs/ivtv/trunk/driver/ivtv-ioctl.c?rev=3349&r1=3293&r2=3349


    seitdem kommt das Flackern nach meinem Eindruck zwar nicht häufiger als vorher (ich kenne es schon seit 0.2.0) , aber es verschwindet nicht mehr nach einem einfachen Kanalwechsel. Man muss vdr stoppen + Neustarten.


    Als Lösung fällt mir nur ein:
    -Treiber zurückpatchen
    -eine Art "reset"-Funktion im pvrinput-Plugin einbauen. Vielleicht reicht es schon, den Encoder kurz in Pause zu setzen und wieder laufen zu lassen.

    VDR 1: Silverstone LC20, Cougar A300/R, Asrock J4105B-ITX, WinTV DualHD, WD10EACS; Atric-IR-Einschalter. SW: Xubuntu 20.04 per SSD. Für den Produktiveinsatz leider nicht zu gebrauchen.
    VDR 2: ACT-620, Asrock B75 Pro3-M, Celeron G540, passive GT1030, Cine CT V6, KNC-One DVB-C, Atric-IR-Einschalter. SW: Xubuntu 20.04 per SSD. Mein zuverlässiges Arbeitspferd.

  • Hallo,


    an der Änderung könnte es schon liegen...
    weisst du, ob es geht aus der CVS View einen patch zu machen? Dann könnt ich das ja schnell mal ausprobieren...


    Wenns bei einem Kanalwechsel dann wieder verschwindet kann man ja damit leben...
    Grad nochmal überprüft: es gibt schon eine korrelation zwischen Kanälen mit schlechtem Empfang und dem Flackern...erinner mich da dunkel an Probleme vor einigen Jahren wo so ein ähnliches Flackern aufgetreten ist als ich am TV Kabel gewackelt hab (nur ein paar Mal während einer Aufnahme, ich wusste zufällig dass ich es getan habe)


    Wenn ich mich weiter richtig erinnere war da eine "neue" Firmware installiert. Bin dann glaub wieder auf eine ältere zurückgegangen.


    Hab so eine alte (aus dem .working von mir) ausprobiert: nach dem 1. Kanalwechsel bleibt das Bild dunkel.
    -> geht also nicht


    Hmm...


    Grüße,
    Simon