2 Sat-Leitungen mit Multiswitch erweitern

  • Hallo!


    Ich würde gern meine Sat-Anlage erweitern.


    Ich habe im Portal gesucht und z.B. den Beitrag "2xSatleitung & 3xDVB-s : beste Lösung gesucht!" gefunden, der eigentlich ähnliche Voraussetzungen hat.


    Bisher habe ich in meinem VDR 2 DVB-Karten und eine Dritte liegt schon bereit.. Aber ich habe nur 2 Sat-Kabel und das LNB-Sharing funktioniert zwar, ist aber eine Übergangslösung. Wichtig ist mir jetzt nur Astra 19.2°Ost.


    Meine jetztige Sat-Anlage besteht aus einem Quad-LNB von dem zwei Leitungen direkt zu meinem VDR gehen. Die anderen zwei Leitungen gehen in einen alten, analogen Sat-Verteiler für den Rest des Hauses.


    Optimal wäre es natürlich, den alten analogen Sat-Verteiler durch einen neuen Multiswitch zu erweitern, dafür müssten aber einige Kabel neu gelegt werden (Sat-Verteiler ist aussen am Balkon). Diese Lösung wird bestimmt auch mal gemacht.


    Mein aktueller Gedanke ist es, direkt vor dem VDR nur an den 2 Leitungen von Quad-LNB einen Multiswitch zu hängen, und die beiden analogen Eingänge am Mutiswitch einfach frei zu lassen. An den Ausgängen des Multiswitch könnte ich dann einfach mehrere DVB-Karten anschließen.


    Vorteil: jetzt keine Kabel verlegen, den Multiswitch könnte man später auch hinter dem LNB (nach dem kabelziehen) verwenden
    Nachteil: der Rest des Hauses bleibt solange auf analogem Entfang beschrängt


    Jetzt stellt sich halt die Frage, ob da so überhaupt funktioniert. Kann man an einem Quad-tauglichen Multiswitch einfach nur die beiden digitalen V/H- Eingänge belegen und die anderen brach liegen lassen ?


    Also Multiswitch würde mir z.B. der ASAT Silverline 5/8 gefallen. (8 Ausgänge für die Zukunft, nicht alle für den VDR).


    Danke fürs Lesenund auch für eventuelle Antworten.


    mfg
    Bernhard

  • ich hoffe ich verstehe Dich richtig: Vom Quad-LNB gehst Du zum Sat-Verteiler (wahrscheinlich im Dachboden und damit weit weg vom VDR). Ebenso gehts mit 2 Leitungen zum VDR.


    Wenn es ein Quad-LNB ist, dann ist dort der Multiswitch ja bereits integriert. Hier noch einen weiteren Multiswitch hinten ran zu hängen, bringt Dir dann ja nichts. Du bräuchtest ein Quattro-LNB. Hast dann aber das Problem, dass Du vom VDR (bzw. dem Multiswitch kurz davor) zurück zum analogen Sat-Verteiler müßtest. So wird das wohl nix.


    Wenn Du am Multiswitch nur Digital - also High-Band - abgreifst und analog nicht belegst, macht das gar nix. Lief bei mir auch mal so.


    Tschüss,


    winni

  • Dazu braucht man wie schon bemerkt einen Multischalter, der auch Quad-/Quattro-Switch-LNBs mag (sprich die einzelnen Anschlüsse so ansteuert, daß er alle ZF-Ebenen geliefert bekommt), das ist nicht unbedingt ein Standardfeature.


    Davon abgesehen geht es nicht unbedingt um "analog gegen digital" sondern um Lowband vs. Highband. Auch im Lowband gibts seit langem digitale Sender, im Falle von Astra findet sich das digitale dt. Standardprogramm (momentan) aber komplett im Highband, so daß mancher vielleicht aufs Lowband verzichten kann (siehe Transponderlisten bei Lyngsat o.ä.).

  • Quote

    Wenn Du am Multiswitch nur Digital - also High-Band - abgreifst und analog nicht belegst, macht das gar nix. Lief bei mir auch mal so.

    Wobei man dann auf einige (wenige) digitale Kanäle verzichten muss, die im Lo-Band ausgestrahlt werden. (Digital-Band gibts eigentlich nicht, das hat sich nur eingebürgert weil auf dem Hi-Band nur digitale Sender liegen).
    Sollte man evtl. noch Metall-Schutzkappen auf die unbenutzten Eingänge des Multiswitch schrauben? Das könnte Störeinstrahlungen verhindern.


    FireFly

  • Quote

    Original von FireFly


    Sollte man evtl. noch Metall-Schutzkappen auf die unbenutzten Eingänge des Multiswitch schrauben? Das könnte Störeinstrahlungen verhindern.


    FireFly


    Unbedingt. Die haben doch sogar eine Art Abschlußwiderstand oder so, wenn ich mich nicht täusche (was verstehe ich schon von Elektronik). Ich weiss nur: Nachdem ich meinen Multischalter auf den nicht genutzten Eingängen mit diesen "Stahlkappen" versehen hatte, waren die Störeinflüsse von DECT etwas besser... also geringer, meine ich.


    Und die Dinger kosten ja nicht die Welt... < 50Eurocent je Stück, meine ich.


    rael

  • Quote

    Original von winni
    Wenn es ein Quad-LNB ist, dann ist dort der Multiswitch ja bereits integriert. Hier noch einen weiteren Multiswitch hinten ran zu hängen, bringt Dir dann ja nichts.


    bliebe die Möglichkeit eines Quad-fähigen Multiswitches. Diese wissen das es sich um Quad LNBs handelt und steueren dann die benötigten Ebenen am LNB so an wie ein Verbraucher. Ob der Quad Switch es aber speziell bei zwei fehlenden Leitungen auch tut, müßte geprüft werden.


    Gruß Fr@nk

  • Servus,


    erst mal: Finger weg von Abschlusswiderständen auf den freien Eingängen! Da liegt Spannung an! Die Eingänge werden einfach offen gelassen.


    Und nun zur Problemlösung: Besorg dir einen Multischalter mit 22-kHz-Erzeugung, z.B. einen Hama MS 5/8 Multischalter (den habe ich) -- das ist ein umgelabelter Axing SPU 58 (8 Ausgänge), den es auch mit 6 Ausgängen als 56 http://www.reichelt.de/index.html?ARTIKEL=SAT%20SPU56-03) gibt. Kostet natürlich bei Ebay deutlich weniger als bei Reichelt, ich hab für meinen "SPU 58" gut 40 Euro bezahlt.


    Wichtig: Achte darauf, dass der Multischalter einen kleinen Schalter rechts oben hat für das 22-kHz-Signal (heißt dann bei Axing "premium line")! Sonst funktioniert das nicht hinter einem LNB mit integriertem Multischalter. Den SPU58/56 gibt's nämlich auch ohne diesen Schalter (heißt dann "basic line").


    Viele Grüße, Mirko

  • Danke @ all!


    Ok,ich glaube ich werde doch die Komplettlösung mit Kabelziehen, aber eben gleich den Multiswitch hinter dem Quad-LNB vornehmen.


    Der Hama/Axing hört sich gut an, aber unter 100 Euro finde ich nichts mit Axing SPU 58 oder Hama (höchstens gebraucht)


    Da würde mir der o.g. ASAT Silverline 5/8 für 60 Euro schon besser gefallen und ist auch Quad-tauglich.


    Aber nochmal danke an alle! Ich weiß jetzt was ich tun muß!


    Gruß
    Bernhard

  • Quote

    Original von cooper
    Servus,


    erst mal: Finger weg von Abschlusswiderständen auf den freien Eingängen! Da liegt Spannung an! Die Eingänge werden einfach offen gelassen.


    Viele Grüße, Mirko


    Damit ich nicht dumm sterbe: Diese kleinen Metall-Kappen (haben so einen Pin, welcher nach innen zeigt, ähnlich wie die F-Stecker) wurden mir vom Radio/Fernsehtechniker anempfohlen... was hat es jetzt damit auf sich?


    Soll ich die sofort rauskloppen? Die Anlage läuft damit seit rund anderthalb Jahren problemlos...


    Verwirrt,


    rael


  • Wenns bisher rennt , rennts wohl auch weiter .
    Wenn du dir die Ausgänge geschossen hast , brauchste nu nix mehr korrigieren :D


    Wollen hoffen , dass der Elektriktrik recht tat ...


    HJS

  • Moin


    hjs


    Es steht auch der Anleitung zu meinem Multiswitch, das man Abschlusswiderstände einbauen soll, aber der "Fachverkäufer" meinte es wäre nicht nötig. Es sei denn, das irgendein Fernsehsender in unmittelbarer nähe sein sollte.


    Gruß


    rowdy

  • ROW DY 1


    Da bin ich ja schonmal beruhigt, dass das nicht nur auf einer Fata Morgana beruht :-)


    Nettes Bild übrigens... ;-)


    hjs
    Yup, stimmt schon... wollte aber nur sichergehen, dass ich evtl. im Bekanntenkreis keinen dünnpfiff erzähle und mich (noch mehr) zum Deppen mache...


    Gruß,


    rael

  • Abschlußwiderstände gehören auf unbenutzte Ausgänge.
    Unbenutzte Eingänge bleiben immer unbeschaltet.


    CU
    Oliver

  • Quote

    Original von ROW DY 1
    Moin


    Ja tach auch ;)


    Quote


    Es steht auch der Anleitung zu meinem Multiswitch, das man Abschlusswiderstände einbauen soll, aber der "Fachverkäufer" meinte es wäre nicht nötig. Es sei denn, das irgendein Fernsehsender in unmittelbarer nähe sein sollte.


    Hm - strahlt der der TV Sender in reichweite dann in den Eingang a la LNB ? *kicher*


    Den "Fachverkäufer" muß man wirklich in Anführungszeichen setzen ...


    HJS

  • Zur Verdeutlichung:


    Die Abschlusswiderstände gehören, so wie UFO es sagt, auf die unbenutzten Ausgänge des Multischalters. Dort verhindern die Widerstände, dass irgend wo her Störungen aufgesammelt werden und dann die anderen Ausgangszweige beeinflussen. Da an den Ausgängen auch keine Spannung liegt, sorgen die Abschlusswiderstände einfach nur für eine definierte Impedanz, mehr nicht.


    Bei Multischaltern für Standard-Quad-LNBs (ohne eigenen Multischalter) können ebenfalls Abschlusswiderstände auf die unbenutzten Eingänge gedreht werden, mit Ausnahme des spannungsführenden Anschlusses!


    Bei Multischaltern für geschaltete LNBs hingegen hast du an jedem Eingang die LNB-Versorgungsspannung, also im schlimmsten Fall 18 Volt. Bei einem 75-Ohm-Widerstand bedeutet das, dass du fast 250 mA oder über 4 Watt an dem Widerstand verbrätst! Dafür ist der Widerstand jedoch in keiner Weise ausgelegt, von der völlig unnötigen Belastung (und ggf. Überlastung) des Netzteils mal ganz zu schweigen. Die Abschlusswiderstände vertragen grad mal 1/4 Watt, nicht mehr.


    Daher im Zweifelsfall die Eingänge offen lassen, oder einfach einen F-Stecker draufdrehen und hinten einen Tropfen Silikon reinfüllen, als Staubschutz.


    Viele Grüße, Mirko

  • Quote

    Original von cooper
    Die Abschlusswiderstände gehören, so wie UFO es sagt, auf die unbenutzten Ausgänge des Multischalters. Dort verhindern die Widerstände, dass irgend wo her Störungen aufgesammelt werden und dann die anderen Ausgangszweige beeinflussen. Da an den Ausgängen auch keine Spannung liegt, sorgen die Abschlusswiderstände einfach nur für eine definierte Impedanz, mehr nicht.


    Die Theorie ist schon klar , abba die Praxis zeigt , daß diese Widerstände nicht erforderlich sind .
    Auswirkungen einer ( ggf vorhandenen ) Einstrahlung auf den einen Ausgang auf einen anderen Ausgang wurden in der Praxis bei Hunderten installierter Anlagen schlicht nicht beobachtet .


    Daher bleibt meine Devise : Was funzt , das funzt und wenns Ärger gibt , kann man immer noch so Teile da dran hängen - was , wie erwähnt , bei Hunderten von Anlagen nicht nötig war .


    HJS

  • Quote

    Original von hjs


    Die Theorie ist schon klar , abba die Praxis zeigt , daß diese Widerstände nicht erforderlich sind .
    Auswirkungen einer ( ggf vorhandenen ) Einstrahlung auf den einen Ausgang auf einen anderen Ausgang wurden in der Praxis bei Hunderten installierter Anlagen schlicht nicht beobachtet .


    Daher bleibt meine Devise : Was funzt , das funzt und wenns Ärger gibt , kann man immer noch so Teile da dran hängen - was , wie erwähnt , bei Hunderten von Anlagen nicht nötig war .


    Bei den Abschlußwiderständen am Ausgang geht es imho weniger um Vermeidung von Einstrahlungen als um Vermeidung von Signalreflexionen...


    Wäre evtl. interessant, ob man an einem *Analog*-Receiver einen Unterschied erkennen kann.


    CU
    Oliver

  • Quote

    Original von bma
    Hallo!


    Ich würde gern meine Sat-Anlage erweitern.


    Ich habe im Portal gesucht und z.B. den Beitrag "2xSatleitung & 3xDVB-s : beste Lösung gesucht!" gefunden, der eigentlich ähnliche Voraussetzungen hat.


    Hast aber nicht alle gefunden:
    http://www.vdr-portal.de/board/thread.php?threadid=46932
    (Ich weiss es ist unfail wenn man weiss wonach man suchen muss :D )
    Es geht halt auch schon für ~60€.


    Hab den switch jetzt 1 jahr laufen ohne probleme.
    Ein- und ausgänge sind alle offen und DECT telefon steht 3,5m daneben und ein zweites 4m weiter. ;)


    gruss Peter

    Mein anderer VDR ist (auch) ein EPIA
    1)VIA M10000-Nehemiah, 160+120G Samsung; NEC 1300A; YY A106; LCD20x4 ...
    2) ctvdr+e-tobi ; C3M266+1,2GHz-Nehmiah; 160G Samsung + 4x500G Seagate SATA; NEC3500; TT-Case; DVB-S 1.3+4MB + Nova ; gLCD 240x128 ...
    . . .TB rulez. . .

    The post was edited 2 times, last by PeterD ().

  • So,


    das hat mir keine Ruhe gelassen heute morgen.


    Bin sofrt in den Keller und habe alles nochmal gecheckt.


    Dasnke für den Input, der Depp war/bin ich. Die Abschlusswiderstände waren auf den 3 ungenutzten AUSgängen.


    Sorry für die Verwirrung und Danke für die Aufklärung...


    Schönen sonnigen Tag,


    rael