Möglichkeiten einer Client/Server Lösung

  • Hi!


    Die langweilige Vorgeschichte: Ich habe bei itv-media ein LinVDR-System in einem Silverstone LC-11M (also ziemlich klein) bestellt, damit ich mir über Dinge wie Lautstärke und Temperatur keine Gedanken machen muss. (Zu der Zeit half das beim WAF.) Als ich das Gerät das erste Mal bekommen habe, hat es sich nach 5 Minuten wegen Überhitzung ausgeschaltet. Nun ist es zurück und es war einige Zeit besser. Jedoch ist die Raumtemperatur wegen dem guten Wetter von 21° auf 25° gestiegen und nun schmiert die Kiste beim DivX-Abspielen ab, da sie wieder 70° erreicht. Wahrscheinlich werde ich das Gerät an itv-media zurück geben, da ich sowieso nicht zufrieden war.


    Da ich glaube als einen wichtigen Grund für die Temperaturprobleme die zwei DVB-S-Karten identifiziert zu haben, bin ich auf die Idee gekommen, einen Server in einem großen luftigen Gehäuse ins Arbeitszimmer zu stellen, da die DVB-S Karten und die großen Platten einzubauen und im Wohnzimmer nur noch einen Client zu haben, der vielleicht von einer Compact-Flash-Karte bootet und nur noch ein DVD-LW hat. Jetzt wüsste ich gerne ob man in so einem Szenario folgende Dinge realisieren kann:


    Folgendes hätte ich gerne auf dem Client:

    • Natürlich: Timeshifting
    • Aufnahmen am Client für den Server programmieren und auch wieder komfortabel abspielen können. Optimalerweise in etwa so wie es mein VDR (alles in einem Gerät) auch tut.
    • DivX-Filme die auf dem Server liegen abspielen. Brauche ich dafür im Client eine CPU > 1Ghz oder kann der Server das on the fly in Mpeg umwandeln?
    • DVDs abspielen
    • Wie könnte man das DVD brennen lösen? In den Server würde dann ein DVD-Brenner kommen, aber wie kann man den zum Brennen der Aufnahmen nutzen?


    Was sollte ich im Client für die Ausgabe auf dem TV nutzen? Sollte ich eine dx3 nehmen? BTW, ich habe bei Ebay letztens aus einem anderen Grund eine dx3 ersteigert, allerdings ohne Kabelpeitsche. Gibt es dafür eine Lösung oder ist die Karte einfach unbrauchbar?


    Hat da schon mal jemand sowas gemacht? Tut mir Leid für die vielen Fragen, ich bin mir einfach nur unsicher, ob das so zu realisieren ist...


    Jakob, dankbar für alle Anregungen

    Haupt-VDR: Silverstone LC11M, AMD XP2400+ auf einem K7VM2, 2xTT DVB-S (1xFF, 1xBudget), 256MB RAM, 320GB HDD, mit Ubuntu 10.04 LTS+yavdr/stable als Wohnzimmer-VDR
    Zweit-VDR: Silverstone SG02-F, AMD X2 215 auf einem Asus
    M4N78-VM, 2GB RAM, 16GB USB als root-fs mit yaVDR 0.4 als Netzclient
    Fileserver: AMD X2 4450e, 3GB RAM, 4*2TB HDD im SWRaid5, mit Ubuntu als Homeserver und Always-On-Zweitdesktop
    Mein Blog

  • Nun, ich denke, die Suche und das wiki (oben auf Faq klicken) sollten schon ein wenig weiter helfen können.

    LG
    Jochen


    Rpi4 headless mit MLD 5.4 als Server via satip-Plugin hinter einem Telestar Digibit Twin, ein Rpi3 als Streamdev-Client mit MLD 5.4

    Rpi3 auch hinter Telestar Digibit Twin und mit MLD 5.4

  • Quote

    Originally posted by foobar42
    Nun, ich denke, die Suche und das wiki (oben auf Faq klicken) sollten schon ein wenig weiter helfen können.


    Du hast natürlich Recht (und mein Problem mit der dxr3 habe ich tatsächlich im Wiki übersehen), aber es geht mir hier auch um Erfahrungen. Mit der Suchfunktion hatte ich bisher ausschließlich Probleme gefunden (und das will ich fast nicht lesen, das lässt mir bei den Kosten für die Hardware einen Schauer den Rücken runter laufen :)). Aber ich hoffte eigentlich auf Antworten wie "Das ist kein Problem, das habe ich zuhause ganz genauso laufen". :) Wie das dann nachher funktioniert bekomme ich schon raus. Ich hätte nur gerne eine gefühlte Sicherheit (ich weiß, dass ich keine Garantien bekommen kann), dass es nachher auch in etwa so funktioniert, eingeschlossen dem WAF...


    Tut mir Leid, wenn es dumme Fragen sein sollten, aber viel zu meinen Fragen habe ich im Wiki bisher nicht gefunden. Zum Thema, ob man Aufnahmen vom Client aus auf dem Server programmieren kann z.B. nichts. Oder wie das mit Timeshifting ohne lokale Platte aussieht. Lediglich dass jemand TV auf seinen PDA streamed, das finde ich ja ganz interessant (ich hab auch ein Notebook mit nur 11Mbit), aber noch nicht ganz das was ich suche.


    Wie gesagt, für Bestätigungen, dass es jemand in einer Ähnlichen Konfiguration erfolgreich betreibt wäre ich dankbar. :)

    Haupt-VDR: Silverstone LC11M, AMD XP2400+ auf einem K7VM2, 2xTT DVB-S (1xFF, 1xBudget), 256MB RAM, 320GB HDD, mit Ubuntu 10.04 LTS+yavdr/stable als Wohnzimmer-VDR
    Zweit-VDR: Silverstone SG02-F, AMD X2 215 auf einem Asus
    M4N78-VM, 2GB RAM, 16GB USB als root-fs mit yaVDR 0.4 als Netzclient
    Fileserver: AMD X2 4450e, 3GB RAM, 4*2TB HDD im SWRaid5, mit Ubuntu als Homeserver und Always-On-Zweitdesktop
    Mein Blog

    The post was edited 1 time, last by jakob42 ().

  • Hi!
    Thin EisVDR läuft hier schon seit Monaten mit genau so einer Konfiguration. Alle Funktionen von VDR + Timer an Server Übertragen (Patch von Rüdi) + Konvertierung auf dem Server (Brenner ist im client drin, die Scripte sind aber so gemacht, dass das auch vom Server erledigt werden kann). Die Konfiguration der Remote Konvertierung ist etwas schwieriger (Kommunikation erfolgt über SSH), aber ich kann gerne behilflich sein.


    Gruß,
    Sevo

  • Hallo Jakob,


    ja, es geht (fast alles, siehe weiteren Text), siehe meine Signatur.


    DVDs gucken am Client: kein Problem (direkt mit eingebautem DVD-LW und/oder auf Server gespeicherte DVDs - mit dvd- und dvd-switch Plugin).
    Aufnahmen/Timeshift gucken: kein Problem (per NFS-Share)
    LiveTV gucken: kein Problem (mit streamdev-[client|server])
    Timer programmieren: kein Problem (nur nicht 100% WAF-tauglich)
    DivX gucken: _sollte_ möglich sein, habe es aber noch nicht ganz konfiguriert bekommen, aber modifizierte recoder-tools könnten die Lösung sein (wollte ich auch demnächst auch nochmal angehen).
    Diskless (direkt per Netzwerk booten): kein Problem! (dank Kilroy's Thread)


    Geronimo aus dem Portal hier hat ein "offline"-Burn-Plugin gebastelt, um DVDs/ISOs zu erstellen, ohne dass der VDR installiert sein muss. Evtl. hilft Dir das, um auf dem Server die DVDs/ISOs zu erstellen. Habe aber selber keine Erfahrung mit Geronimo's Lösung (hab's auch mal rausgesucht).


    Hoffe, dass Dir das Mut macht/hilft.


    Viele Grüße
    Chriss

  • Zum divX gucken fällt mir ausserdem noch mplayercluster ein. Dekodiert wird auf dem Server und der Mplayer auf dem Client zieht nur den fertigen MPEG2 Stream. Habs selber aber noch nie ausprobiert.


    Gruß,
    Sevo

  • Quote

    Originally posted by Sevo
    Zum divX gucken fällt mir ausserdem noch mplayercluster ein. Dekodiert wird auf dem Server und der Mplayer auf dem Client zieht nur den fertigen MPEG2 Stream. Habs selber aber noch nie ausprobiert.


    Danke, leider wird mplayercluster anscheinend nicht weiter entwickelt und die Recorder-Tools, die wohl der Ersatz sein sollen, haben im VDR-Wiki einen Link ins Leere. Aber ich behalts im Auge.


    Jakob

    Haupt-VDR: Silverstone LC11M, AMD XP2400+ auf einem K7VM2, 2xTT DVB-S (1xFF, 1xBudget), 256MB RAM, 320GB HDD, mit Ubuntu 10.04 LTS+yavdr/stable als Wohnzimmer-VDR
    Zweit-VDR: Silverstone SG02-F, AMD X2 215 auf einem Asus
    M4N78-VM, 2GB RAM, 16GB USB als root-fs mit yaVDR 0.4 als Netzclient
    Fileserver: AMD X2 4450e, 3GB RAM, 4*2TB HDD im SWRaid5, mit Ubuntu als Homeserver und Always-On-Zweitdesktop
    Mein Blog

  • Danke für Eure (loswillios&Sevo&theonlychriss) Antworten.



    Quote

    Originally posted by theonlychriss
    Aufnahmen/Timeshift gucken: kein Problem (per NFS-Share)
    LiveTV gucken: kein Problem (mit streamdev-[client|server])


    Wobei es da auch wieder anfängt blöd zu werden: So wie ich das verstehe muss ich, wenn ich über streamdev LiveTV gucke und es dann ab der aktuellen Position aufnehmen will, auch auf dem Client übers Netz aufnehmen. Das finde ich eigentlich nicht so schön, ich hätte es gerne alles auf dem Server. CMIIW.


    Jakob

    Haupt-VDR: Silverstone LC11M, AMD XP2400+ auf einem K7VM2, 2xTT DVB-S (1xFF, 1xBudget), 256MB RAM, 320GB HDD, mit Ubuntu 10.04 LTS+yavdr/stable als Wohnzimmer-VDR
    Zweit-VDR: Silverstone SG02-F, AMD X2 215 auf einem Asus
    M4N78-VM, 2GB RAM, 16GB USB als root-fs mit yaVDR 0.4 als Netzclient
    Fileserver: AMD X2 4450e, 3GB RAM, 4*2TB HDD im SWRaid5, mit Ubuntu als Homeserver und Always-On-Zweitdesktop
    Mein Blog

    The post was edited 1 time, last by jakob42 ().

  • Quote

    Originally posted by loswillios
    mit dem xine-net plugin geht alles. Nur DVDs serverseitig brennen, darauf wirst du wohl verzichten müssen


    Ich bin auch der Meinung, dass xine-net wohl die eleganteste Lösung für das Problem ist. Nur wo das Problem mit dem serverseitigen Brennen liegen soll, sehe ich nicht. Da der VDR ja komplett auf dem Server läuft, sollte man dort auch ohne Probleme brennen könnten.


    Beim Thema clientseitiges Abspielen von DVDs müsste man allerdings etwas improvisieren. Warscheinlich wird man auf dem Client xine direkt beibringen müssen, auf Befehl erst einmal eine DVD abzuspielen und sich danach dann wieder mit dem VDR-Server zu verbinden.


    Grüsse,


    EddieT

    PIII-866, 512 MB Ram, Avermedia 761 DVB-T, PVR150MCE, Debian unstable, vdr 1.3.38, Xine über Xorg auf GF2MX

  • Quote

    Originally posted by EddieT
    Beim Thema clientseitiges Abspielen von DVDs müsste man allerdings etwas improvisieren. Warscheinlich wird man auf dem Client xine direkt beibringen müssen, auf Befehl erst einmal eine DVD abzuspielen und sich danach dann wieder mit dem VDR-Server zu verbinden.


    Grüsse,


    EddieT


    Das könnte man doch bestimmt mit einer Taste der Fernbedienung machen, oder? Taste DVD, stoppt den aktuellen xine, startet eine andere Config mit lokaler DVD-Funktion. Oder so ähnlich.


    Jakob

    Haupt-VDR: Silverstone LC11M, AMD XP2400+ auf einem K7VM2, 2xTT DVB-S (1xFF, 1xBudget), 256MB RAM, 320GB HDD, mit Ubuntu 10.04 LTS+yavdr/stable als Wohnzimmer-VDR
    Zweit-VDR: Silverstone SG02-F, AMD X2 215 auf einem Asus
    M4N78-VM, 2GB RAM, 16GB USB als root-fs mit yaVDR 0.4 als Netzclient
    Fileserver: AMD X2 4450e, 3GB RAM, 4*2TB HDD im SWRaid5, mit Ubuntu als Homeserver und Always-On-Zweitdesktop
    Mein Blog