RGB-LED-Panel für Ambilight - geeignete LEDs/Dimensionierung?

  • Hallo,


    erstmal danke für die Information mit den Röhren. Ich schließe daraus, dass es sich um Röhren mit farbigem Leuchtstoff handelt. dh. die Röhren strahlen von sich aus nur in einem bestimmten Wellenlängenbereich ab. Würden sie weiss strahlen und mit farbigen Röhren gefiltert werden würde der Filter einen großen Teil der Lichtenergie absorbieren, das ist aber nun nicht so.
    Also:
    wir sollten von den ca. 80 lm/W ausgehen. (für die Mischung aller 3 Röhren)


    Es ist aber weiter zu beachten, dass die Lichtausbeute von LS-Röhren eben bei einer bestimmten Temperatur ideal ist, darunter und darüber zT. deutlich abfällt. Vor allem eine zu kalte Röhre strahlt deutlich weniger Licht ab (mögl. 50% ? bei den CCFL ? ) ANNAHME!


    ich nehme jetzt mal weiter an, dass so eine 30cm Röhre eine Nennleistung von 3W am Inverter besitzt. Den Inverter nehme ich mit 80% Wirkungsgrad an, also kommt für die Röhre 2,4W raus. ANNAHME!


    3 Röhren (R,G,B) haben zusammen dann 3x2,4W=7,2W


    die 80 lm/W mal 50% bei kalter Röhre (wenn die Röhre wärmer wird, regelt ihr ja den Strom runter, oder?) ergibt 40 lm/W.


    Eine 30cm RGB-Einheit CCFL KÖNNTE also ca. 7,2W * 40lm/W = 288 lm liefern.


    Ich gehe jetzt mal weiter davon aus, dass die verwendeten Reflektore alles andere als Ideal sind, also machen wir nochmal mal 0,7: 288*0,7= ca. 200lm.


    Eines meiner 43cm LED Module hat ca. 90lm also etwa die Hälfte. Da ich vier davon hier hab, käme ich insgesamt also ungefähr auf die Hälfte der Lichtleistung der Stereo CCFL Vatiante, oder?


    Jetzt muss noch beachtet werden, dass die LEDs engere Spektren abstrahlen als die CCFL. Dadurch werden sie vom Auge heller empfunden. (so ist das zumindest in der Praxis, die Superflux LEDs haben einen Wirkungsgrad von ca. 20lm/w, genau wie Halogenbirnen, dennoch erscheinen sie bei gleicher el. Leitung viel heller)


    -> Könnte also gehen. Für mich steht also beinahe fest (Zeitfrage) dass ich das mal ausprobieren werde. (muss mal in den sourcecode vom plugin schauen und rausfinden, was ich ändern muss um die RGB werte in einem aneren Format zu senden, dann kann ich ja meine schon ferige hardware direkt anbiinden.)


    Um allerdings rauszufinden, ob das dann mit der CCFL variante vergleichbar ist, oder vielleicht sogar völlig überdimensioniert, dass kann ich dann auch noch nicht sagen, da müssten wir mal 2 versionen vergleihen, hättet da einer lust dazu?
    Bin aus München.


    Grüße,
    Simon


    PS: Luxeon LEDs: Vorteil: höherer Wirkungsgrad (ca. 30lm/W) aber soweit ich weiss mehr €/lm im Endeffekt, also teurer. Und sie brauchen unbedingt eine Stomquelle, die Superflux nicht.
    EDIT
    hab grad den letzten Beitrag verpasst. Die Luxeon K2 hat doch auch nur etwas über 30lm/W oder? (1000mA*3,72V = 3,72W bei 120lm)
    /EDIT

  • Zitat

    muss mal in den sourcecode vom plugin schauen und rausfinden, was ich ändern muss um die RGB werte in einem aneren Format zu senden, dann kann ich ja meine schon ferige hardware direkt anbiinden.


    Falls Du da noch Fragen hast, sag Bescheid! Wir haben den Kram ja schließlich verbrochen... :D


    Ach ja, eine grundsätzliche Frage hätte ich da noch: Spielt die Empfindlichkeit des Auges bzgl. der
    Wellenlänge auch bei Mischfarben eine Rolle? Soll heißen: Wenn ich LEDs betrachte, sollten die
    dann möglichst gleiche mcd-Werte haben oder sollte man da ein Farbe bevorzugen?


    Gruß,
    Daniel

  • Zitat

    Original von samc
    hab grad den letzten Beitrag verpasst. Die Luxeon K2 hat doch auch nur etwas über 30lm/W oder? (1000mA*3,72V = 3,72W bei 120lm)
    /EDIT


    die Daten sind auf den HPs der Anbieter recht eigenartig. Im Datenblatt von LUXEON stehts aber deutlich. 3Watt bei 180Lm - ergibt 60Lm/W. siehe auch hier --> http://www.lumitronixforum.de/viewtopic.php?t=185


    Gruß Fr@nk

  • Hallo,


    hmm, in der Tat nicht ganz klar. Ändert aber trotzdem nicht viel, weil:


    die lm/W Werte beziehen sich auf weiße Luxeon LEDs und nicht auf die Grundfarben; weiße arbeiten aber ganz anders als die farbigen. Nämlich leuchtet der Chip da im UV-Bereich und ein Leuchtstoff (Wei bei der LS-Röhre) wandelt die Wellenlänge in sichtbares, weißes Licht um. Solange ich nichts gegenteiliges lese gehe ich also davon aus, dass die bunten LEDs schlechter sind.
    Dazu noch zum Verständnis:
    Wenn die Kombination der LEDs zb 30lm/W hat, dann haben die einzelnen Farbein nicht jeweils ein Drittel davon, also 10lm/W sondern die Werte sind sehr unterschiedlich und orientieren sich an Y(lampda) (<- oder wars V??)


    Als Beispiel hab ich jetzt das Datenblatt zu den Streifen gefunden:


    ( auch daniel_k : schau ins Datenblatt, klärts vielleicht! Danke, ich komm auf dich zurück wenns soweit ist! )


    http://www.led-effects.com/0003_aurora_light_no_housing.php


    da links auf den Link "PDF Aurora_Stripes".
    Auf Seite 3 das letzte Produkt in der Tabelle.


    Grüße,
    Simon

  • hab jetzt kein link zum Datenblatt, deswegen habe ich mal gegrabbt und hier als Anhang gelegt. Es gibt unzählige Unterarten von den K2, doch selbst wenn man nur die 14er betrachtet gibt es deutliche Unterschiede im Lichtstrom.


    Gruß Fr@nk


    PS: sorry mußte das auf 50k quetschen

  • Danke fürs Datenblatt, ist wirklich interessant...


    Die unterschiedlichen Lumen-Werte haben eine ganz natürliche Ursache:


    Wenn dir die UV-LED anschaust, das wird die abgestrahlte Leistung in mW angebeben. Im Grunde könnten die anderen Farben auch in mW angegeben werden und ich behaupte, dann wären die Werte in ungefähr gleich.


    Um aber eine Aussage treffen zu können, wie hell wir Menschen die LEDs wahrnehmen müssen wir noch die wellenlängenabhängige Helligkeitsempfindung des Auges berücksichtigen. Und genau das tut der lm Wert:
    [lm] = V(lambda) * [mW]


    das V(lambda) ist übrigens hier zu finden: (wie schon im Ersten Post in diesem Thread erwähnt)
    http://www.led-info.de/grundlagen/i_eiudef.htm


    Sinnvoll wird die Betrachtung wenn du die el. Leistung der Farben R, G, B addierst und den Lichtstrom der LEDs:


    100lm+35lm+60lm = 195lm
    3,85W+3,6W+1,19W=8,64W


    also insgesamt: 195lm/8,4W = 23,2 lm/W


    Das ist schon ein guter Wert, aber nicht DER große Unterschied zu den billigeren? Superflux...


    Bin grad selber über das Datenblatt meiner Streifen gestoplert, der Wert von 92lm stimmt sicher nicht, das waren wohl die Ersten Streifen aus 2004. Mittlerweile hat so ein Streifen etwa 150lm, also um die 20lm/W. Einfach auf der Downloadseite mal die Karma-Tiles anschauen, da stimmt der Wert besser. (Sind die gleichen LEDs)


    Grüße,
    Simon

  • Hat zufällig schon jemand Erfahrungen mit solchen RGB-Luxeons?


    RGB-Luxeons


    Sind ja im Vergleich zu den "Einzelfarben" relativ preiswert. Ich hoffe, morgen
    mal von einem Kollegen ne Luxeon ausleihen zu können, mal schauen,
    wie viel Lichtleistung die subjektiv so bringen.


    Gruß,
    Daniel

  • diese RGB Luxeon klingt wirkich interessant wenn sie für den Preis mal bei uns zu haben sein sollte.


    Wie willst du die betreiben? Hast Stromquellen oder eben ein Netzgerät mit Strombegrenzung?
    Auf jeden Fall sei doch bitte so nett, und miß mal die Leistung.


    Grüße Simon


    PS: Hab mir dein Plugin schon mal compiliert, muss nur noch meinen "Test" VDR richtig zum laufen bringen, dann schau ich mal in die sourcen.

  • Zitat

    diese RGB Luxeon klingt wirkich interessant wenn sie für den Preis mal bei uns zu haben sein sollte.


    Naja, ein Freund hat den Typen schon mal angeschrieben, kleinere Mengen sollten wohl kein Problem sein.


    Zitat

    Wie willst du die betreiben? Hast Stromquellen oder eben ein Netzgerät mit Strombegrenzung?


    PC-Netzteil mit Vorwiderstand, soll ja nur ein kurzfristiger Test sein.


    Zitat

    Auf jeden Fall sei doch bitte so nett, und miß mal die Leistung.


    Geht klar.


    Zitat

    PS: Hab mir dein Plugin schon mal compiliert, muss nur noch meinen "Test" VDR richtig zum laufen bringen, dann schau ich mal in die sourcen.


    Super, hast Du zufällig Doku zu Deinem Controller? Dann könnte ich ja da auch schon mal reinschauen.


    Gruß,
    Daniel

  • Hallo,


    na da bin ich echt mal gespannt wie die LED im Veregleich davonkommt...


    Klar hab ich eine Doku:


    http://www.dmx4all.de/data/pcinterface_v4_de.pdf Seite 12


    gibt 2 Modi, entweder in der ASCII Langform oder im Block, aber für die paar Kanäle würde die Langform bestimmt reichen.


    Die Schnittstellenparameter stehen auch irgendwo drauf.


    Meine LEDs hängen an den DMX Kabälen 1-6: RGBRGB, ich glaube er zählt in seinem Protokoll von 0 weg, also 0-5!


    Wenn du mir da ein paar Tips geben kannst wärs super!
    Grüße,
    Simon

  • Dann würde ich doch die ACSII-Langform vorschlagen. Wenn ich das richtig sehe, verwendet man "Setzen eines DMX-Wertes", richtig? Dann ist die ganze Sache ziemlich einfach (im ersten Schritt). Dabei gibts nur eine Einschränkung: Dann Plugin berechnet die Farbanteile im Moment nur in 32 Stufen (0-31), da die CCFLs so besch****n zu regeln sind. Das einfachste wäre also, nach der Berechnung und vor dem Senden die Daten auf 0-255 aufzublasen. Ich schau mal ins Plugin rein, so wild wirds nicht sein.


    Gruß,
    Daniel

  • Hallo,


    ja das Kommando CaaaLbbb wär wohl geeignet. Wenns einfach geht wärs gescheit den Controller mit N005 zu initialisieren, dann muss er nicht immer alle 512 Kanäle auf den DMX-Bus schreiben.


    Habt ihr vor, die 32 Helligkeitsstufen auf mehr aufzublasen?


    Grüße,
    Simon

  • Hallo,


    ich bin mehr oder weniger zufällig auf diesen Thread gestossen. Findet Ihr nicht das es ein wenig aufwändig ist für die Steuerung der LEDs eine DMX-Steuerung zu benutzen ? Alleine schon der Kosten wegen sollte man doch versuchen eine Lösung zu finden bei der die Leuchtfarbe direkt vom PC an einen Controller weitergegeben wird, der dann die LEDs steuert. Als Hersteller für sowas sollte sich Toni Maroni eignen. Die sind nämlich spezialisiert auf Ausleuchtungsgeschichten und kleine Stückzahlen. Wenn sich mehrere Leute zusammentun kann man da bestimmt auch einen entsprechend günstigen Preis erhalten. Und man hätte eine fertige Lösung, die dann auch mit passenden Steckern usw. versehen sein kann. Ich würde annehmen, das man sogar das PC-Netzteil zur Versorgung missbrauchen könnte.


    Bei der Frage nach der Lichtstärke die man benötigt glaube ich das die Power-LEDs eigentlich schon völlig überdimensioniert sind. Es geht doch nicht darum das Wohnzimmer zu beleuchten, sondern es soll mit der Farbe ein Akzent gesetzt werden. Die meiste Zeit wird der Fernseher abends betrieben, was bedeutet das das Umgebungslicht relativ gering ist. Ich würde annehmen das 5-10 "normale" aktuelle SMD-LEDs ausreichen sollten.


    Falls interesse besteht könnte ich ja mal den Preis für sowas in Erfahrung bringen.


    Gruß Sven

  • Zitat

    Original von daniel_k
    Dann Plugin berechnet die Farbanteile im Moment nur in 32 Stufen (0-31), da die CCFLs so besch****n zu regeln sind.


    womit regelt Ihr denn die CCFLs ? So wie ich das datasheet verstanden habe, sollte Pollins CCFL-Inverter LinFinity LXM 1653-30014D mit einer Regelspannung 0-2Volt DC die Röhrenspannung von 300-800 Volt dimmen können.


    Gruß Fr@nk

  • Hallo!
    Also, bevor hier noch Mißverständnisse aufkommen:
    Ziel der Übung ist es nachwievor, mit einem Atmel-Mikrocontroller die LEDs
    anzusteuern. Das mit dem DMX-Controller ist nur ein Test, da er bei Simon
    vorhanden ist, und er LED-Leisten dran angeschlossen hat.
    Unsere erste Version war mit CCFLs von Revoltec: Atmolight mit CCFLs
    Anstatt der CCFLs sollen nun eventuell LEDs zum Einsatz kommen. Die
    Regelung erfolgt in beiden Fällen über PWM.


    Gruß,
    Daniel

  • Hallo,


    also:


    hab meine RGB LEDs jetzt mit dem Plugin verbunden (dank der freundlichen Hilfe von daniel_k!! Danke!)


    Leider gibt mein Test-VDR immernoch kein Bild auf dem FBAS der Nexus CA aus, deshalb könnte ich das Atmolight nicht einfach hinter den Fernseher stellen sondern nur die Farbe der LEDs mit der auf dem Monitor meines 2. PCs vergleichen (ca. 1 sec. Zeitversatz).


    Ergebnis soweit:


    In den meisten Fällen ist die erzeugte Farbe zu "weiss" also die Saturation zu hoch. Ob das an der Ansteuerkennlinie der LEDs oder an der Brechnung im Plugin liegt ist mir im Moment nicht ganz klar, muss ich noch weitere Experimente machen.


    daniel_k :
    könntest du mir bitte KURZ erklären, nach welchen Algorithmus du die letztendliche Farbe berechnest, bzw was dahinter steckt? (Den Algor. hab ich ja schon gesehen :-) ) Die Ermittlung von h ist mit klar, aber s?


    So und nun is genug für heute,


    Grüße,
    Simon

  • Hallo Simon!


    Zitat

    In den meisten Fällen ist die erzeugte Farbe zu "weiss" also die Saturation zu hoch. Ob das an der Ansteuerkennlinie der LEDs oder an der Brechnung im Plugin liegt ist mir im Moment nicht ganz klar, muss ich noch weitere Experimente machen.


    Den Effekt kennen wir auch, liegt noch am Plugin. Die Saturation ist allerdings zu niedrig (100%
    Saturation = reine Farbe, kein weiß). Das kannst Du im Moment übers Setup mit "Saturation Offset"
    oder so ähnlich ein bischen Richtung "knallige" Farben tunen.


    Zitat

    könntest du mir bitte KURZ erklären, nach welchen Algorithmus du die letztendliche Farbe berechnest, bzw was dahinter steckt? (Den Algor. hab ich ja schon gesehen :-) ) Die Ermittlung von h ist mit klar, aber s?


    Die Berechnung geht im Moment wie folgt: Zuerst werden alle Pixel in den HSV-Farbraum umgerechnet.
    Dann wird eine Statistik über die häufigste Grundfarbe gebildet. Sättigung und Helligkeit werden
    als Mittelwert aller Pixel der häufigsten Grundfarbe berechnet (hier sind wir noch schwer am überlegen,
    ob die maximale Sättigung nicht besser wär). Und hier liegt wahrscheinlich auch unser Problem...
    Helligkeit wird im Moment vom Plugin nicht verwendet, da wir mit den CCFLs das Problem hatten,
    kaum unterschiedliche Helligkeiten darstellen zu können.


    Gruß,
    Daniel


    P.S. Die 1W-Luxeon vom Kollegen ist da. Im ersten Anlauf macht sie sich gar nicht so schlecht gegen
    die CCFLs. Mache am WE mal Fotos und messe noch mal richtig.