diverse Fehler im Syslog bei Verwendung von Yakumo Quickstick DVB-T als 2. Budgetempfänger im VDR

  • Hallo,


    ich versuche seit ein paar Tagen den Yakumo Quickstick DVB-T
    als zweiten Budgetempfänger in meinen VDR einzubinden. Im DVB-Wiki auf linuxtv.org wird der Stick als voll unterstützt aufgeführt.
    Mit Kaffeine (DVB) scheint er auch stabil zu funktionieren.
    Wenn ich ihn aber als zusätzlichen Empfänger für meinen ctvdr4 mit vdrdevel-1.3.44 verwenden will, ist das Ganze höchst instabil und unbrauchbar.


    Der Stick wird erkannt und als ingesamt dritter DVB-Adapter verwendet (1. DVB-s FF, 2. Avermedia 771 DVB-T).


    Sobald er aber verwendet werden muss (z.B. bei Aufnahmen) friert das Bild ein, bleibt schwarz oder der vdrdevel startet neu. im Syslog tauchen folgenden Meldungen auf:




    Ich habs mit meinem produktiv-VDR und auf meinem Laptop mit Kanotix und vdr-1.3.41 probiert. Beide zeigen das gleiche Ergebnis.


    Gibt es dazu Lösungsansätze oder muss ich mir einen anderen Empfänger kaufen?
    Gibt es überhaupt 100-prozentig mit dem VDR funktionierende DVB-T-Sticks?


    Grüsse, Kleo

    VDR-Server: Core i3-6100, 8GB Ram, Gigabyte Board, Adata SSD, Ubuntu 16.04, Kodi 16.1 + PVR über VNSI

  • Es stellt sich die Frage ob es sich um ein DVB-Treiber Problem oder ein DVB-Treiber+vdr Problem handelt. Um das genauer heraus zu bekommen wäre es vielleicht interessant den Stick mit einem anderen Linux-Programm zu testen. Gibt es da nicht auch noch katv ??


    Ansonsten ist doch für dvb-Treiber Fragen folgende Adresse eine gute Info-Quelle:
    www.linuxtv.org


    Gruß
    Wicky

  • Wicky


    Dass sehe ich genauso wie Du. Deshalb habe ich es auch mit Kaffeine probiert und hatte den Eindruck, dass es stabil läuft. Allerdings habe ich es nicht ausgiebig getestet.


    Ich denke, es hat was mit der Kombination DVB-Treiber / VDR zu tun.


    Ich habe auch irgendwo gelesen, dass es beim Yakumo aka WideView-Stick Einschränkungen bezüglich des Setzens/Nutzens von PID's gibt.


    Beim Einstecken tauchen auch entsprechende Meldungen im Syslog auf.
    Ich kenn mich allerdings mit den technischen Details nicht sonderlich gut aus.


    Wahrscheinlich gehen andere DVB-Anwendungen einfach anders mit dem Stick um.


    Grüsse, Kleo

    VDR-Server: Core i3-6100, 8GB Ram, Gigabyte Board, Adata SSD, Ubuntu 16.04, Kodi 16.1 + PVR über VNSI

  • Der Thread ist zwar schon ganz schön alt, aber ich hatte immer noch das selbe Problem. Scheinbar bracht in den betreffenden USB-Sticks der Hardware-PID-Filter einige Zeit, bevor er erneut verwendet werden kann. Wenn man vor dem Setzen neuer PIDs beim Kanalwechsel etwas wartet, geht alles bestens. Einfach und schmutzig z.B. durch ein usleep(100000); in cDvbDevice::OpenFilter im File dvbdevice.c.


    Stefan

  • den Thread hochhol
    Hier besteht das Problem mit einem Freecom DVB-T: fast nie funktioniert ein Umschalten auf anderen Kanal desselben Transponders.


    Dazu habe ich folgendes gefunden
    http://www.linuxtv.org/piperma…2008-February/015848.html


    Was hilft mir jetzt die Information? Gibt es evtl. schon einen fertigen Patch (ohne neukompilieren - bin reiner Linux-Anwender)? Falls ja, wie bekomme ich den Patch in meinen VDR hinein?


    Vielen Dank schon im voraus.

    c'tVDR v7 @ FSC Esprimo P5615, AMD Ahtlon 64 X2 4000+, 2GB RAM, Nvidia GeForce 6150SE onboard; 1GB VDR-Rootpartition; Budget: 2*Anubis Typhoon DVB-T PCI Card Lite (50667)

  • Huch dort wird ja auf mein Patchfile verlinkt, dessen wirkliche Quelle dieser Thread ist.


    Also ich habe 4 Sticks seit meinem letzen Post hier so im Einsatz. Um den Patch anzuwenden brauchst du die Sourcen von vdr (in meinem Fall vdr 1.4.7) und ggf. den Patch (http://tafe.unkelhaeusser.de/vdr/dvbdevice.c.patch) bzw wie hier beschrieben dvbdevice.c Datei anpassen, ist dasselbe.


    VDR entpacken und in das neue VDR-Quellverzeichnis wechseln und dann einfach "patch < ../dvbdevice.c.patch" - kennst Du oder?


    Dann VDR "übersetzen", da gibts im Wiki hier ne Menge Lektüre zu. Wenn Du eine Frage dazu hast, nur zu.

  • Danke für die Antwort. Eine Neukompilierung von irgendetwas wollte ich mir aus verschiedensten Gründen sparen: keinen blassen Schimmer von *nix, keine verständliche Anleitung für Dummies im Netz gefunden, VDR-Rootpartition nur 1GB ... (die Videos landen derzeit auf einem NAS - einem WD Netcenter). Kurzum für mich ist es ein Projekt, welches sich dann wohl eher in Wochen bemisst. Nur leider ist ein VDR, welcher nicht zuverlässig vor der Aufnahme den richtigen Kanal einstellen kann, mehr als ein wenig unbequem. (Workaround ist auf Dauer auch nicht toll: kurz vor der gewünschten Aufnahme eine "Dummy"aufnahme mit Kanal eines anderen Transponders.)


    Vielleicht findet sich ja jemand, der einen binären Patch zu Verfügung stellen könnte? Hier läuft VDR V1.6.0-1 (c'tVDR v6.2). Der Patch ist ja selbst nur ein Einzeiler (in dvbdevice.c in Methode cDvbDevice::OpenFilter vor int f = open(...) die Zeile usleep(100000); einfügen.

    c'tVDR v7 @ FSC Esprimo P5615, AMD Ahtlon 64 X2 4000+, 2GB RAM, Nvidia GeForce 6150SE onboard; 1GB VDR-Rootpartition; Budget: 2*Anubis Typhoon DVB-T PCI Card Lite (50667)

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von ronfein ()