Schäffer Frontplatten - wieviele schon :-)

  • Hab mal ein paar hpgl Dateien für den Frontplatten Designer hochgeladen:


    http://bp-reserv.de/hpgl.zip


    Stammen ursprünglich hier aus dem Forum. Ich hoffe, der Schaffer verzeiht mir :D


    Im Frontplatten Designer über Einfügen -> HPGL-Gravur einfach einlesen.


    MfG

    vdr-2.2.0 + Kernel DVB + dvb-ttpci-01.fw-fb2624 -- Debian 8.2 / linux-3.16.0 - Celeron 2,0 GHz - 1024 MB DDR Ram - 500 GB Western Digital HDD - NEC ND-1300A - 1x DVB-S Rev. 1.6 (4 MB Mod) - 2x TT Budget S-1500 - TBE Extension Board - TechniSat TechniRouter 9/1x8 K (Unicable)
    # nvram-wakeup-1.1 # vdradmind-am-3.6.10 # vdr-fritzbox-1.5.3 # vdr-iptv-2.2.1 # vdr-2.2.0-hide-first-recording-level-v5


    Debian | How To Ask Questions The Smart Way

  • Danke für die Vorlagen. Mal sehen was davon noch reinkommt, ich stricke grad nochmal ein bissel um.


    Aber da wir gerade dabei sind. Her Heuwinkel meinte mal, er hat seine Platte mit Silikonkleber ans Gehäuse geklebt. Ist Silikonkleber was anderes als das Silikon was man für den Bau nimmt? Oder ist das eigentlich das gleiche nur mal anders verpackt!?

  • Hallo Leute,


    Also mit Schaeffer habe ich bis jetzt eigentlich ganz gute Erfahrungen
    gemacht (3 Frontplatten). Die nächste ist auch schon in Planung :D


    Was mich am meisten ärgert (okay ich versuche Perfektionist zu sein,
    in dem was ich mache), ist die Tatsache, daß Schaeffer einem Geld
    "raubt" (anders kann ich es nicht ausdrücken :D) für die "Bearbeitung
    der Rückseite". JEDE Platte die ich bekommen habe verlangt nach
    Senker, Feile und feines Schmiergel. Sicher, die Platten werden auf
    einer CNC gefräst und Fräser kennen kein Entgraten, aber wenn ich
    dem Kunde für Nacharbeit Geld berechne, dann sollten wenigstens
    die Kanten alle Gratfrei sein (d.h. Löcher gesenkt, Fräskanten entgraten,
    etc). Das geht natürlich nicht (jedenfalls nicht sehr einfach oder kosten-
    günstig) via Automat, aber als (Front)platten Hersteller sollte man
    zumindest die Löcher entgraten.


    Ein paar sonstige Kommentare zu Schaeffer:
    ***********************************
    - Verpackung bei Schaeffer ist wirklich Vorbildlich. Ich habe noch keine
    Probleme mit Kratzern, etc gehabt.


    - Man sollte bedenken, das die Eloxierten Platten VORHER schon eloxiert
    sind. D.h. Fräskanten sind nach der Bearbeitung Alufarben. Hier kann mit
    Farbe oder zur Not Edding nachgearbeitet werden. Späteres Eloxieren
    ist bei Schäeffer nicht möglich, da es u.a VIEL, VIEL teuerer wäre.
    Außerdem würde das Eloxalbad bei farbigen Schriften, Logos, etc
    die Farbe kaput machen. Erst Fräsen, dann Eloxieren und dann farbig
    Beschriften geht auch nicht, da das Eloxalbad auch die gefrästen Rillen
    der Logos (etc) angreifen würde. Alle (und andere :D) Varianten
    würden auch den Preis immens erhöhen.


    - Die Genauigkeit ist +/- 2/10mm Diese wurde (bei mir) bisher
    eingehalten.


    - Der im eingebauten Kalender genannter Liefertermin hat bei mir
    bisher immer hingehauen.


    Tips zum Designen:
    ***************


    - Die Platte beim Entwerfen SEHR OFT Drucken! Nur so kann man
    wirklich sehen, wie die Platte hinterher aussieht. Am Bildschirm ist
    das nix.


    - Öfters Pausen machen. Wenn man Stundenlang vor einem Design
    hockt, sieht man vieles nicht mehr, weil das Gehirn sich schon ein
    Bild vom fertigen Product gemacht hat.


    - Entdeckt man Fehler: NICHT gleich korrigieren, sondern eine
    Liste machen, die man später abarbeitet. Wenn man viel verschiebt
    oder neu macht, schleichen sich hier leicht Fehler ein.


    - Will man was Neues probieren: KOPIE des derzeitigen Stands machen
    und DORT probieren. NICHT im "Original". Auchhier vermeidet man
    Fehler. U.a. auch weil das UNDO nicht immer funzt.


    - Messen, nachmessen und nochmal MESSEN. Je genauer man selber
    arbeitet, desto geringer ist sie Chance, das einem die Gesamttoleranz
    nach Bearbeitung durch die CNC einem den Tag vermiesen kann.


    - Spiel erlauben wo es geht. Eine "eingebaute" Toleranz von 0,5-0,8mm
    (z.B.) bei einem Laufwerk ist später NICHT sichtbar, kann einem aber
    den Tag retten. Bedenkt dabei, da Montage, gerade in einem 10.000
    Fach gefertigen PC Gehäuse mit SICHERHEIT NICHT auf +/- 0,1mm
    ausgelegt ist. Selbst komerzielle Hersteller arbeiten mit Spiel (auch bei
    den HighEndern :D)


    - Wenn man sich dem Finale nähert, das Design entweder (Abhängig
    vom Drucker) auf sehr steifer Pappe ausdrucken oder das Ausgedruckte
    auf Pappe aufkleben. Dann mittels Bohrer, Cuttermesser, etc ALLE
    Ausschnitte so genau wie nur möglich dorthin machen, wo sie später
    mal sein sollen. Beim Bohren von Papier, Bohrer möglichst schnell laufen
    lassen und mit fast null Druck "bohren". Evtl (wenn man genug Bohrer
    hat :D) diese anderes anschleifen. Diese Frontplatte dann dort einbauen
    (mit Schrauben, etc) wo sie später hinkommt. Einzeln alle Komponeten
    "montieren" um zu sehen , ob es Probleme gibt. Eine Digital Kamera
    ist hier auch für später aüßerst hilfreich.


    - Arbeitet beim Designen mit Symetrie oder festen Verhältnissen. Nichts
    sieht mehr sch** aus, als das willenlose (so sieht es dann zumindestens
    aus :D) plazieren von Baugruppen.


    - Den Ausdruck fürs Probieren natürlich im Format 1:1. D.h. den
    Ausdruck notfalls Kacheln!


    - Die fertige Schablone über längere Zeit und mehrfach anschauen.
    Damit kann man erkennen, ob man später lange Freude am Selbst-
    gebauten hat (und auch ob die Plazierung logisch ist)


    - VIEL Zeit mitbringen. Eine Frontplatte oder Gehäuse in 1-2 Stunden,
    vor allem wenn aufwendige Graphiken, etc mit von der Partie sind, ist
    unmöglich (wenns gut werden soll). An meiner jetzigen FP bastel ich
    schon seit ca 5 Wochen. :D


    - Vor Aufgabe der eigentlichen Bestellung eine Kopie des Designs
    machen und dann diese Kopie Stück für Stück zerlegen. Dabei nochmal
    prüfen sind die Masse okay, ist die Plazierung richtig, Farben okay, usw, usw.


    - Zum Schluß die Platte nochmal im Geiste durchgehen. Nichts vergessen?
    (z.B. Bolzen oder Hülsen auf der Rückseite. Sind Planflächen, so tief wie
    sie sein sollen, etc, etc.


    Tips zum FP Designer:
    *****************
    - Nutz man die DO / Undo Funtkion immer prüfen, ob es wirklich
    richtig gemacht wurde.


    - Bei einer Group / Ungroup Funktion können die Bauteile einer Gruppe
    verschoben werden. Ich nehme an, daß die Software beim Gruppieren
    und Entgruppieren Rundungsfehler macht.


    - Nutzt die Zoom Funktion so oft wie möglich. Die Parallelität von Kanten
    kann man schön mit dem Cursorkreuz und den Pfeiltasten auf der
    Tastatur nachprüfen.


    - Macht einen Ausdruck der Kosten und der Plazierung. Hier sind drei
    Sachen zu prüfen:


    --- a.) Stimmen die Masse mit den Bauteilen überein? Manchmal rundet
    der FP Designer falsch


    --- b.) Nicht immer ist die automatische Auswahl der Werkzeuge günstig
    Beispiel: Will man eine 2mm Linie fräsen lassen, passiert es häufig, daß
    der FP sagt wir nehmen einen 1mm Fräser. Dann muß er aber zweimal
    die Strecke abfahren. Gleiches gilt auch für einen Ausbruch. ACHTUNG:
    die größe des Fräsers beeinflußt den Eckenradius!! D.h. bei einer später
    sichtbaren Planfläche VORHER probieren wie der eine oder andere
    Fräser das Aussehen verändert.


    --- c.) Habt ihr kostengünstig designt? Eine 1.5mm Linie wird IMMER
    teuerer sein als eine 1 oder 2mm Linie. Einfach weil Schaeffer keinen
    1,5mm Fräser anbietet. Auch bedenken: Ein Werkzeugwechsel kostet
    Geld. D.h. mit so wenig Werkzeugen wie möglich auskommen.


    - Beim 1:1 Ausdruck mit Kacheln (also wenns größer als A4 wird) fehlen
    beim FP Designer leider die Schnittmarken (dat hamse wohl völlig
    verjessen :D. D.h. beim Ausschneiden zum Aufkleben auf Pappe muß
    man sehr genau schneiden (am besten vorher messen bzw mittels der
    Koordinaten vom FP den Ausdruck an der richtigen Stelle markieren).
    Da sich die Kacheln überlappen, kann man sich notfalls mittels der
    Überlappungen weiterhelfen.



    Grüße,
    Reinhard

  • Eyyyyyyyyyyyyyyyyyyyy !


    Ich zerhäckelst meinen ganzen Tread.


    Wie wärs mit nem neuen Thema für eure speziellen Frontplatten Geschichten.


    Gibts hier keine Mods die das zurecht rücken ?

  • Klar gibt es Mods, die sichten auch rund um die Uhr jeden Thread und greifen ein, wenn die Antworten nicht exakt auf die Anfrage ausgerichtet ist.


    Wieso Dein Thread selbst nach 4,5 Monaten keinem Mod aufgefallen ist, kann ich Dir leider nicht sagen :O