LinVDR mit WAP-Fähigem WLAN!

  • So, ich hab's jetzt auch gemacht wie Max Headroom.
    Siehe: http://www.vdr-portal.de/board/thread.php?threadid=30182&sid=&hilight=linvdr+wlan+asus



    Ich habe mir von Netgear zwei Geräte gekauft
    1.) AccessPoint - WG602. Den habe ich an meinem nicht-WLAN-Router angeschlossen (statt des alten 11mbit AP)


    2.) WLAN Game Adapter - WGE111. Dieser wird einfach an eine Netzwerkkarte im LinVDR angeschlossen.


    Beide Geräte sind 54mbit und WPA-Fähig.


    So, warum das Ganze?
    a) ich wollte von 11mbit auf 54mbit. Neue Geräte mussten also ohnehin her
    b) ich wollte/musste verschlüsseln da in der Nachbarschaft Neuzugang kam der auch WLAN macht und der schon in meinem ungeschützten Netz war (ich vermute mal unabsichtlich). WEP ist nicht wirklich sicher, also sollte es WPA sein.
    c) Ich hatte ja sowas von die Nase gestrichen voll von der WLAN-konfiguration am LinVDR. Boah. Linux ist "toll". Für jede Distribution und jeden Kernel braucht es eine andere Binary eines Treibers. Finden tut man aber eher nur den Quellcode. Den zu kompilieren artet aber in echten Stress aus weil LinVDR dafür gar nicht gemacht ist. Auch auf der c't-Distri haben es zwei User auf meinem Gerät (per Fernzugriff) nicht geschafft einen Treiber zu kompilieren. Herrlich.
    Kommt noch hinzu, dass es nicht für jedes Gerät einen Treiber gibt. Hat man einen gefunden der zu Distribition, Kernel und Gerät passt, dann kann er wieder nicht alles. Horror.


    Und genau Punkt c) wird mit diesem Game-Adapter superelegant gelöst.
    Denn jedes Linux kann von Haus aus mit Ethernetkarten umgehen. Das ist gar kein Problem und die Konfiguration übernimmt schon das LinVDR-Setup.


    Dieser Adapter wird nun einfach mit einem Netzwerkkabel an die Netzwerkkarte im LinVDR angeschlossen und schon wird aus der Ethernet- eine WLAN-Karte! Ohne dass irgendein spezieller Treiber benötigt wird. IP-Adresse etc. wird einfach durchgereicht.
    SO stelle ich mir WLAN vor. SO hatte ich das vor Jahren mal verstanden als man WLAN vorgestellt hatte :D



    Einziger Haken an dem Netgear Game-Adapter:
    - Die Stromversorgung läuft über ein eigenes Netzteil.
    Hier wäre es mir lieber, wenn ich das Gerät über USB mit Strom versorgen könnte, damit es wirklich aus ist wenn der Rechner aus ist. Da bin ich am überlegen, ob ich den Adapter zurückschicke und mir den Asus-Adapter bestelle - der kann das nämlich.
    Der Netgear braucht wohl 2 Ampere - also ist auch mit selberlöten nichts zu machen ohne den USB zu überlasten.


    Dennoch war das ein voller Erfolg.
    Installation von AccessPoint und GameAdapter: ca. 30 Minuten inkl. Auspacken und aufräumen :)
    ...wenn ich daran denke wie lange ich nach einem WLAN-Treiber für meinen alten USB-Adapter gesucht hatte... boah...


    Ich finde diese Lösung ist DIE Lösung - gerade für alle nicht-Linux-Spezies die einfach nur LinVDR benutzen möchten. Sowas sollte unbedingt in eine Dokumentation unter Tipps&Tricks oder so aufgenommen werden. Es spart so verdammt viel Ärger und Zeit - das dürfte dem einen oder anderen das Geld für so einen Adapter allemal wert sein.


    In diesem Sinne

  • ... ich habe den GameAdapter auch und fand die Konfig wirklich easy.
    Nachteil: Wenn man mit WOL arbeiten will, muss der Adapter immer am Strom hängen. Wie ist das beim Asus-Adapter, geht da überhaupt WOL, wenn der vom VDR Strom bezieht?


    Aus diesem Grunde überlege ich jetzt doch eine WLAN-Karte einzubauen oder doch mal die neuen Dlan adapter von develo auszuprobieren, die jetzt über Stromnetz bis 85 Mbit/S leifern sollen, obwohl 2 Stück mit 150 € auch nicht billig sind ... ich weiss noch nicht, was ich mache ?(

    Distri: easyVDR 0.4, VDR 1.4.4, Kernel 2.6.18.3
    Hardware: 2 x Hauppauge DVB-C Nexus, 2xCAM + 2xCI,
    MSI K8MM3-V (NVRAM), AMD 3200+ (Cool&Quiet), 1024 MB RAM, DVD-Brenner LG-4210B, Gehäuse SilverStone LaScala LC10
    Root-HD: 30 GB 2,5'' IDE Samsung HM030GC
    Video/Media-HD: 160 GB SATA Samsung SP1614C

  • WOL hab ich nie probiert. Bin nicht mal sicher, ob mein altes Board sowas überhaupt kennt :)
    Mit dem Asus wird das sicher nicht gehen wenn Du den Strom über USB holst. Aus ist aus - dann empfängt da auch keiner was.
    Du kannst aber auch den Asus mit Netzteil betreiben.


    Bei mir ist es derzeit ohnehin so, dass das Gerät nur timergesteuert hochgefahren wird. Über das Internet komme ich nicht dran - das mache ich vielleicht mal "irgendwann wenn ich Langeweile habe" :D


    Diese Powerline-Adapter hatte ich auch im Sinn. Allerdings fand ich die Tests dann auch nicht so berauschend. Es ist wie bei WLAN - teils noch schlimmer: die 85mbit sind Brutto! Netto bleibt da nicht viel. Mit etwas Glück ist es wirklich ein wenig schneller als ein gutes 54mbit WLAN.
    Und das 54mbit WLAN überträgt ja mitnichten 5 MB/s - 2 MB/s deuten ja schon auf eine nahezu perfekte Umgebung hin. Etwas weniger ist realistischer.
    Ähnlich soll es mit den Powerline-Adaptern auch sein - und dafür fand ich die dann einfach zu teuer.


    Von WLAN-Hardware unter Linux (speziell LinVDR/c'tVDR) nehme ich jedenfalls erstmal Abstand. Zu groß war mein Ärger damit. Den Adapter schließt man einfach an und ist glücklich :]

  • @ Arucar,


    wie hast du WOL mit dem WGE111 hinbekommen. Muß man den speziell konfigurieren, oder ist das auschließlich Sache des MOBO?


    Gruß


    Steff

    LinVDR 0.7 mit VDR 1.3.37 MT 20051128 incl. Cody-Patch, Silverstone LC02 mit Asus P4P800-VM und CT-479, Pentium M 1,4 auf 1,86 Mhz, 512 MB RAM, 250 GB, TT 1.6 und SS2 2.6d, demnächst AV-Board

  • Schöne Idee, muss ich mir merken, wenn ich demnächst auf LinVDR umsteige...


    Danke!

    VDR:
    CPU: PIII 800 | Motherboard: Gigabyte GA-6OXM7 | HDA: Samsung SP2514N 250GB | HDB: Samsung SV1604N 160GB | DVD: LG GSA-4040B| DVB-S: TT 2.3 FF | VDR: Mahlzeit-ISO vdr1.4.0 #2


    TV/AV:
    Toschiba: 42Z3030D | Sony: Playstation 3 (Firmware: 2.1)


  • Hallo,


    du musst Wake on Lan auf der Netzwerkkarte nach dem Initialisieren der Netzwekkarte erst aktivieren, dann funktioniert auch Wake on Lan.


    Am Besten fügst du folgende Zeile in /etc/init.d/RCStart am Ende bzw nach dem initialisieren der Netzwerkkarte ein.


    ethtool -s eth0 wol g


    Es gibt dann für Linus und Windows Tools (einfach mal googlen), mit denen man MagicPakete schicken kann von einem PC zum anderen und dann sollte er aufwachen.
    Siehe auch mal hier

    Distri: easyVDR 0.4, VDR 1.4.4, Kernel 2.6.18.3
    Hardware: 2 x Hauppauge DVB-C Nexus, 2xCAM + 2xCI,
    MSI K8MM3-V (NVRAM), AMD 3200+ (Cool&Quiet), 1024 MB RAM, DVD-Brenner LG-4210B, Gehäuse SilverStone LaScala LC10
    Root-HD: 30 GB 2,5'' IDE Samsung HM030GC
    Video/Media-HD: 160 GB SATA Samsung SP1614C

    The post was edited 1 time, last by arucar ().