VDRdevel-1.3.37 + Plugins + Addons

  • Quote

    Original von TomG


    Ach da kommt das her. Wir übersetzen den VDR mit einer dvb/osd.h, die mit dem Debian-Paket linux-kernel-headers_2.5.999-test7-bk-17 installiert wird. Da ist OSD_CAP_MEMSIZE noch nicht enthalten.


    Das Problem ist, dass wir gar nicht wissen können, welche Kernel-Treiber auf den verschiedenen Rechnern installiert sind.


    Ähm - kann ich das jetzt so verstehen dass in der ctvdr45 Distri das auch nicht gesetzt ist? Kann ich das dann in der osd.h vom VDR Source 1.3.37 setzten oder müsste ich auch den DVB-Treiber selbst neu machen?


    Hab gerade nen RAM drauf gesetzt (hab ja schon viel gelötet aber das war Hardcore...), Speicher wird auch nach Log erkannt aber mich hat es dann doch gewundert dass das osdteletext nach wie vor so farblos war. osdtest256 soll wohl auch nicht nur etwa 1/4 der Bildschrimfläche füllen?

    yaVDR 0.5 Server: Satix S2 Dual, Technisat DVB-T
    yaVDR 0.5 Client: POV ION-MB330
    yaVDR 0.3 Client: S100 mit Scart-Out
    Raspberry 2 Clients

  • Quote

    Original von scovery
    Ähm - kann ich das jetzt so verstehen dass in der ctvdr45 Distri das auch nicht gesetzt ist?


    Ja.


    Quote

    Kann ich das dann in der osd.h vom VDR Source 1.3.37 setzten oder müsste ich auch den DVB-Treiber selbst neu machen?


    Das ist nicht die osd.h vom VDR, sondern die vom DVB-Treiber.


    Du müsstest das VDR-Paket neu übersetzen - entweder mit neueren Treiber-Sourcen oder so wie ich es in der aktuellen VDRdevel-Version mache mit dem angehängten Patch (Endung .txt entfernen) für das VDR-Paket.


    Tom

  • Quote

    Original von TomG
    Du müsstest das VDR-Paket neu übersetzen - entweder mit neueren Treiber-Sourcen oder so wie ich es in der aktuellen VDRdevel-Version mache mit dem angehängten Patch (Endung .txt entfernen) für das VDR-Paket.


    Danke Tom, jetzt kann der zusätzliche Speicher genutzt werden.

    yaVDR 0.5 Server: Satix S2 Dual, Technisat DVB-T
    yaVDR 0.5 Client: POV ION-MB330
    yaVDR 0.3 Client: S100 mit Scart-Out
    Raspberry 2 Clients