automatische 4:3/16:9-Umschaltung mit Letterbox-Erkennung!

  • -> AVARDS Homepage




    VDR sendet falsches WSS-Signal (16:9/4:3-Umschaltung)?


    Bis vor kurzem dachte ich noch, mein Beamer (PT-AE700E) ist zu blöd, die 16:9/4:3-Umschaltung (S-Video; WSS = Wide Screen Signaling) automatisch hinzukriegen. Nun habe ich folgendes bemerkt: Wenn eine ('echte', anamorphe) 16:9-Sendung läuft und ich unter VDR/Einstellungen/DVB zwischen 16:9 und 4:3 umschalte, folgt mein Beamer dem auf dem Fusse! Wenn VDR/Einstellungen/DVB auf 16:9 steht, und 4:3-Material läuft, schaltet mein Beamer jedoch nicht auf 4:3 (= Eierköpfe)! D.h. der VDR (bzw. die FF) 'behauptet' 16:9, auch wenn 4:3 läuft? Hat jemand ne Erklärung bzw. Abhilfe dafür?

    yaVDR 0.5 (softhddevice); H61M/U3S3 / G530 / 4GB / GT 520 (passiv) / Cine S2 (Rev. V5.5) + DVB-S S1102 / 8GB-USB-3.0-Stick (System) + 3TB SATA 6Gb/s; LIRC-Serial (Sender); LCD-TV Toshiba 42VL863G; Beamer PT-AE 700 E; AVR Yamaha RX-S600...

    Dieser Beitrag wurde bereits 7 Mal editiert, zuletzt von habichthugo ()

  • randy
    "14er modus" ??? Einer der Zooms? Dann gibt's je nach dem Eierköppe, fehlende Ränder...?!

    yaVDR 0.5 (softhddevice); H61M/U3S3 / G530 / 4GB / GT 520 (passiv) / Cine S2 (Rev. V5.5) + DVB-S S1102 / 8GB-USB-3.0-Stick (System) + 3TB SATA 6Gb/s; LIRC-Serial (Sender); LCD-TV Toshiba 42VL863G; Beamer PT-AE 700 E; AVR Yamaha RX-S600...

  • Niemand ne Idee? Muss doch ggf. hunderte geben, die das Problem haben...?!

    yaVDR 0.5 (softhddevice); H61M/U3S3 / G530 / 4GB / GT 520 (passiv) / Cine S2 (Rev. V5.5) + DVB-S S1102 / 8GB-USB-3.0-Stick (System) + 3TB SATA 6Gb/s; LIRC-Serial (Sender); LCD-TV Toshiba 42VL863G; Beamer PT-AE 700 E; AVR Yamaha RX-S600...

  • Mit c't-vdr 3.06 habe ich wohl noch die 1.2.6 im Einsatz. Da geht es wohl dann auch (noch) nicht!?
    Wer könnte denn fundierte Aussagen dazu liefern? kls möchte ich nicht (schon wieder) nerfen!

    yaVDR 0.5 (softhddevice); H61M/U3S3 / G530 / 4GB / GT 520 (passiv) / Cine S2 (Rev. V5.5) + DVB-S S1102 / 8GB-USB-3.0-Stick (System) + 3TB SATA 6Gb/s; LIRC-Serial (Sender); LCD-TV Toshiba 42VL863G; Beamer PT-AE 700 E; AVR Yamaha RX-S600...

  • Habe noch mal nachgedacht. Eigentlich sind die Einstellungen unter VDR/Einstellungen/DVB/Format für moderne Geräte doch Humbuk. Jedes moderne 16:9 und 4:3 Gerät kann auch den jeweils anderen Aspect und automatisch darauf umschalten. Streng genommen müsste dann also der VDR (mit seinen Menüeinstellungen) dem gerade gespielten Bildformat folgen!?...

    yaVDR 0.5 (softhddevice); H61M/U3S3 / G530 / 4GB / GT 520 (passiv) / Cine S2 (Rev. V5.5) + DVB-S S1102 / 8GB-USB-3.0-Stick (System) + 3TB SATA 6Gb/s; LIRC-Serial (Sender); LCD-TV Toshiba 42VL863G; Beamer PT-AE 700 E; AVR Yamaha RX-S600...

  • Zitat

    Original von Thomas
    Jetzt wo Du's sagst.... mit 1.3.36 wird in der Tat nicht mehr automatisch umgeschaltet.
    Unter 1.3.24 ging das noch....


    Das würde mich aber wundern.
    Bist du sicher, daß da nicht auch ein Treiber-Update dazwischen liegt, oder sonst irgend ein Patch da was kaputt macht?


    VDR teilt dem Device durch


    ioctl(fd_video, VIDEO_SET_FORMAT, VideoFormat16_9 ? VIDEO_FORMAT_16_9 : VIDEO_FORMAT_4_3)


    ja nur mit, ob es das WSS-Signal generieren soll. Ob eine Sendung letztendlich 4:3 oder 16:9 dargestellt wird, ist VDR egal.


    Wenn ich hier auf "Video format: 16:9" schalte, dann zeigt mein Fernseher bei einer in 16:9 ausgestrahlten Sendung auch 16:9 an.


    Klaus

  • Hi


    Ich habe den gleichen Beamer wie habichthugo und das gleiche Verhalten:


    Zitat

    Original von kls
    Wenn ich hier auf "Video format: 16:9" schalte, dann zeigt mein Fernseher bei einer in 16:9 ausgestrahlten Sendung auch 16:9 an.


    Das funktioniert auch bei mir: 16:9 Sendungen schalten den Beamer auf 16:9 Darstellung. Aber 4:3 Sendungen schalten ihn nicht mehr zurück. Das muss ich manuell machen.


    K.

  • Hallo


    auch ich habe dieses Problem: 16:9 Sendungen schalten den Beamer auf 16:9 Darstellung. Aber 4:3 Sendungen schalten ihn nicht mehr zurück. Das muss ich manuell machen.


    Bisher dachte ich, dass es dafür keine Lösung gibt.


    Markus

    VDR1: ASUS P5QC, Dual Core 3G, Cine S2, Ext. Board von TBE, Kubuntu 14.04, VDR 2.2x
    VDR2: ASUS P4B533, Celeron 2.4G, FF 1.5, Ubuntu 10.10, VDR 1.6 (SS2 Rev 2.6B)
    VDR Server: sheeva-plug

  • Bitte nochmal gaaaanz genau lesen:
    Wenn eine 16:9-Sendung (oder Aufnahme) läuft und ich im OSD VDR/Einstellungen/DVB zwischen 16:9 und 4:3 hin und her schalte, dann schaltet mein Beamer richtig zwischen 16:9 und 4:3 hin und her. Lasse ich VDR/Einstellungen/DVB auf 16:9 und die Sendung wechselt zwischen 16:9 und 4:3, dann bleibt mein Beamer auf 16:9-Darstellung...
    Das lässt für mich eindeutig darauf schliessen, dass die FF als WSS strikt das weiter gibt, was der VDR ihr vorgibt und das Bild auf Krampf nach dieser Vorgabe skaliert!?
    Die FF (und der VDR) dürften m.E. überhaupt keine Vorgabe bezüglich der Darstellung erwarten bzw. machen, da ein modernes Endgerät das Bild selbst saklliert. Die fixe Einstellung des Formats des Endgerätes sollte es nur bei solchen Geräten geben, die die Saklierung nicht selbst beherschen (alte TV...). Und zur Krönung müsste der VDR im OSD-Format den Vorgaben des laufenden Video-Streams folgen...!?

    yaVDR 0.5 (softhddevice); H61M/U3S3 / G530 / 4GB / GT 520 (passiv) / Cine S2 (Rev. V5.5) + DVB-S S1102 / 8GB-USB-3.0-Stick (System) + 3TB SATA 6Gb/s; LIRC-Serial (Sender); LCD-TV Toshiba 42VL863G; Beamer PT-AE 700 E; AVR Yamaha RX-S600...

  • MarkusE  
    Na, ne Lösung habe wir ja auch (noch) nicht. Nur eine deutliche Spur dahin...


    Ich sage mal, im Grunde müsste man VDR-seitig 'nur' die Umstellung des OSD VDR/Einstellungen/DVB zwischen 16:9 und 4:3 dynamisieren. D.h. genau das tun, was man da schon manuell machen kann nur eben automatisch nach dem Format des Video-Streams...Aber wie/wo?...

    yaVDR 0.5 (softhddevice); H61M/U3S3 / G530 / 4GB / GT 520 (passiv) / Cine S2 (Rev. V5.5) + DVB-S S1102 / 8GB-USB-3.0-Stick (System) + 3TB SATA 6Gb/s; LIRC-Serial (Sender); LCD-TV Toshiba 42VL863G; Beamer PT-AE 700 E; AVR Yamaha RX-S600...

  • Hallo habichthugo,


    ich habe noch einen alten Ferseher und außerdem benutze ich die Einstellung auch im dvd-plugin um festzulegen wie die Menü's dargestellt werden. Bei manchen DVD's wird es auch noch benutzt um die richtige Darstellung des Videostreams im 4:3 Modus zu erzwingen.


    bis dann LordZodiac


    Vdr1: vdr-1.7.0 HDe, Nexus 2300-S und TT S2-3200
    Vdr2: vdr-1.4.7 Nexus CA, Terratec Cinergy 1200s
    Plugins: dvd-0.3.6b03+, femon-1.1.3
    System: Suse 9.1 Kernel 2.6.28


    Testkarten: Dxr3, Hauppauge DVB-c 2.1, Terratec Cinergy 1200c, Nova-t
    Alphacrypt Light 3.11
    AMD Sempron 2400+ 512MB Epox 8RDA3I Pro
    Pentium III 384MB BX440
    Panasonic SA-XR 15 EG-S :)

  • LordZodiac
    Hey, Moment. Ich will niemandem was wegnehmen und stelle hier keine Glaubensfragen! Erst mal möchte ich verstehen, was da passiert...vieleicht ne Lösung (für uns Spezial-Beamer-Freaks) in Form eines Plugins (schreiben)...

    yaVDR 0.5 (softhddevice); H61M/U3S3 / G530 / 4GB / GT 520 (passiv) / Cine S2 (Rev. V5.5) + DVB-S S1102 / 8GB-USB-3.0-Stick (System) + 3TB SATA 6Gb/s; LIRC-Serial (Sender); LCD-TV Toshiba 42VL863G; Beamer PT-AE 700 E; AVR Yamaha RX-S600...

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von habichthugo ()

  • Zitat

    Original von habichthugo
    Bitte nochmal gaaaanz genau lesen...


    Mein 4:3 TV-Gerät zeigt 16:9 Bilder so an, daß das Bild vertikal auf volle Höhe "gestreckt" ist. Ich muß dann im TV-Menü auch noch auf 16:9 umschalten, dann hat das Bild wieder die normale Höhe und zeigt vermutlich mehr Zeilen, da ich dann oben und unten wieder schwarze Balken habe. Ich verwende diese Funktion nicht, da mir das zu umständlich ist. Tatsache ist, daß ich am TV-Gerät erkennen kann, ob ein 16:9-Signal anliegt oder nicht.


    Wenn ich nun auf einen Sender mit 4:3-Signal gehe und im VDR-Setup auf "Video format: 16:9" schalte, passiert zunächst gar nichts. Starte ich dann eine 16:9 Wiedergabe, dann habe ich ein voll hohes Bild, der Fernseher "erkennt" es also als 16:9. Stoppe ich die Wiedergabe, so sehe ich wieder das live 4:3-Signal, ohne irgend eine Verzerrung.


    Von daher würde ich mal sagen, daß alles so funktioniert, wie ich es erwarten würde. Vielleicht mache ich aber auch einfach nicht den richtigen Test - in dem Fall müsste mir mal jemand sagen, was genau ich machen muß, um einen Fehler zu sehen.


    Klaus

  • Moin!


    Also bei mir funzt das so, wie man es sich vorstellt.
    Allerdings gehe ich über FBAS (Cinch) an den 4:3 TV.


    Im Menü des VDRs habe ich den Modus auf 16:9 stehen.


    Schaue ich mir jetzt eine 4:3 Sendung an, habe ich das stink normale Bild. Schalte ich jetzt auf einen Sender um, der in 16:9 sendet, schaltet mein TV AUTOMATISCH auf 16:9 um.


    Aber natürlich NUR, wenn der Sender auch wirklich 16:9 ausstrahlt.
    Also die ÖRs oder Premiere oder so.


    Das ist übrigens so ein SilverCrest TV aus'm Lidl.


    Gruß
    BOP

    ASUS M4A78LT-M GL | AMD Athlon II X2 250 | 2GB RAM | Asus ENGT430 | Digital Devices OctopusNet mit 2 x Digital Devices DuoFlex S2 | PS3Remote | yaVDR 0.6.1


  • Wenn der 4:3 Fernseher das Bild bei 16:9 Material vertikal gestreckt anzeigt, dann erkennt er eben gerade *nicht*, daß da 16:9 gesendet wird.


    Bei 16:9 anamorph wird das ähnlich wie beim Breitbild im Kino gemacht: Das breitformatige Bild wird horizontal so zusammengestaucht, daß es die Bildfläche des "normalen" Formats (beim 4:3 PAL-Bild 576 sichtbare Zeilen) voll nutzt. Das Sichtgerät (Fernseher/Beamer) macht diese Skalierung dann rückgängig. Auf diese Weise wird die Auflösung des Trägermaterials voll ausgenutzt. Beim 16:9 Sichtgerät gibt es dann keine Balken, beim 4:3 Gerät gibt es zwar Balken, aber ohne Bildinhalt.


    Bei Video-Material mit seiner ohnehin schon mäßigen Auflösung rettet man so die volle Zeilenzahl, d. h. das 4:3 Sichtgerät erzeugt in den schwarzen Balken tatsächlich kein Bild (ein Röhrendbeamer oder Fernseher schreibt hier also nicht mal ein schwarzes Bild, sondern überstreicht den Bereich einfach gar nicht).


    Im Gegensatz dazu steht das letterboxed/widescreen Format (die Nomenklatur ist da jeweils etwas unterschiedlich), bei dem das Bild selbst schon oben und unten schwarze Balken hat und die Skalierung entfällt. Hier produziert dann auch der Ferseher ein Bildsignal über die volle Höhe des Bildes, so daß für den eigentlich Inhalt nur rd. 480 Zeilen oder weniger über bleiben. Auf einem 16:9 Gerät hat man dann die absurde Situation, daß man vier schwarze Balken hat (rechts und links wie bei jedem 4:3 Bild auf einem 16:9 Gerät, oben und unten mit dem schwarzen Bildinhalt). Zoomt man das Bild nun passend, fällt die deutlich unschärfere Darstellung gegenüber einem anamorphen Bild auf.


    Es gibt noch eine weitere Variante, die bei einigen DVDs genutzt wird: PAN&SCAN. Dabei skaliert das Wiedergabegerät das Bild wieder auf die volle Höhe und stellt nur einen Ausschnitt dar. Wieviel rechts und links weggeschnitten wird, d. h. welcher Auschnitt dargestellt wird, bestimmen Zusatzinformationen im Datenstrom.


    Während aber Letterbox zu allen Geräten kompatibel ist, hat man mit älteren Geräten, die anamorphes 16:9 Material nicht kennen, ein Problem damit (zwangsweise "Eierköpfe" - daher gab es wohl auch bei LaserDiscs kein anamorphes Material, da die Technik grundsätzlich analog war und für die Skalierung eine aufwendige Digitalelektronik nachgerüstet hätte werden müssen). Deshalb hat so ziemlich jedes Gerät, das anamorphes Material liefern kann, eine Einstellung, mit der man bestimmen kann, ob das Sichtgerät (Fernseher/Beamer) die Skalierung durchführen kann oder ob das Wiedergabegerät (VDR/DVD-Player) das machen muß. In letzterem Fall ist das Ergebnis dann dasselbe wie bei Letterbox.


    Bei den meisten mir untergekommenen Geräten (nicht nur VDR, sondern auch viele DVD-Player) ist das Bildformat des Wiedergabegerätes anzugeben, nicht, ob der Player die Skalierung machen soll. Das ist etwas irreführend und führt zu Verwirrungen wie in diesem Thread.


    Tatsächlich meint "16:9" nämlich, daß der Player davon ausgehen darf, daß das Sichtgerät die Skalierung machen kann, und er einfach das Bild ohne jede Skalierung liefern darf und nur (soweit technisch möglich) signalisiert, was er gerade liefert. Das muß dann nicht unbedingt ein 16:9 Fernseher sein, viele moderne 4:3-Geräte kennen eine 16:9 Darstellung. "4:3" heißt dann lediglich, daß der Player das Bild falls nötig (16:9 anamorphes Ausgangsmaterial) so skalieren muß, daß auch die älteste Kiste etwas damit anfangen kann, 4:3 Letterbox eben.


    Um wieder zum VDR-Problem zurückzukommen: Obwohl per Hosiden-Buchse angeschlossen, hat mich der 100Hz 4:3 Ferseher eines Bekannten damit überrascht, daß er automatisch umgeschaltet hatte. Bei unserem VDR-Stand (1.3.34) ging das übrigens automatisch und in beide Richtungen.


    Wenn es mit älteren VDR-Ständen geht, mit 1.3.36 aber nicht, hat wahrscheinlich der VDR 1.3.36 'nen Knacks, was diese Formatumschaltung angeht.


    Viele Grüße,
    Torsten

    "The day Microsoft makes something that doesn't suck is probably
    the day they start making vacuum cleaners" - Ernst Jan Plugge
    __________________
    Torsten Lang

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 Mal editiert, zuletzt von torsten lang ()

  • Hi,
    bei mir auf einem Thomson-LCD-TV (16:9) habe ich den gleichen Effekt wie habichthugo.


    Einstellung 16:9 im VDR:
    Sendung 4:3 - ok
    Sendung 16:9 - ok
    Umschaltung bei Formatwechsel des Senders von 4:3 auf 16:9 - ok
    Umschaltung bei Formatwechsel des Senders von 16:9 auf 4:3 - TV bleibt auf 16:9 stehen
    Senderwechsel von Sender mit laufender 16:9- auf 4:3-Ausstrahlung - TV bleibt auf 16:9 stehen


    Einstellung 4:3 im VDR:
    TV bleibt immer auf 4:3


    Gunnar


    PS: TV-Anschluß per Composite (FBAS)

    vdr 2.x / Gentoo Linux / Wavefrontier T-90
    >> no gates no bills just satisfaction <<

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Gunnar ()

  • Jetzt wo ich so darüber nachdenke, gaaaaaanz ganz ganz selten habe ich den Effekt, mit dem nicht Zurückschalten von 16:9 auf 4:3 auch. Ist aber wirklich eine Außnahme. Es reicht dann auch, einfach noch einmal auf den 16:9 Sender zu switchen und wieder zurück auf 4:3.


    Vielleicht solltet Ihr aber mal noch angeben, wie das Video-Signal bei Euch übertragen wird!
    Bei mir, wie gesagt, über FBAS.


    Gruß

    ASUS M4A78LT-M GL | AMD Athlon II X2 250 | 2GB RAM | Asus ENGT430 | Digital Devices OctopusNet mit 2 x Digital Devices DuoFlex S2 | PS3Remote | yaVDR 0.6.1

  • Zitat

    Original von torsten lang
    Wenn es mit älteren VDR-Ständen geht, mit 1.3.36 aber nicht, hat wahrscheinlich der VDR 1.3.36 'nen Knacks, was diese Formatumschaltung angeht.


    Also ich habe das beschriebene Verhalten, seit ich den Beamer besitze, dh. ca. seit VDR Version 1.3.22(?)
    Davor hatte ich einen 16:9 Fernseher mit VDR 1.2 kann mich aber nicht mehr erinnern, wie das Verhalten damals war.


    K.