[ANNOUNCE] Advanced Channel Control plugin (advchctrl Ver. 0.0.1)

  • Hi to all,


    I want to publish my Advanced Channel Control plugin.
    currently for controling the Channel Audio-Level of the Primary device


    On my System with TT-FF 1.3 its running without problems


    testers and comments welcome


    best regards
    LUKE

    Dateien

    VDR
    Hardware: S100, 128MB Ram, Frontpanel AVR modifiziert, Haupauge PVRUSB2 Festplatte 2,5" Samsung 160 GB
    Software: deb10ega-squeeze (mms stillgelegt), VDR 1.7.18, live 0.2.0, xinelibout, pvrinput

    (z.Z. im Aufau, als Developer vdr)
    Hardware:
    Rebach, Mainboard Epia MII20000, 1GB RAM, TechnoTrend DVB-S 1.3, Hauppauge PVRUSB2, Festplatte Samsung 400 GB, 150 W lüfterloses Netzteil,
    Software: Ubuntu 11.10, VDR 1.7.18, pvrinput

  • aus dem README


    /Schnipp


    Description:


    The idea for this plugin was born by the boring different audio volume level on some transponders.
    In the parameters of the plugin you can set the default volume.


    If you change the volume settings while watching a channel the setting
    is stored in the AdvChSettings.conf file. which is located in the Subdirectory
    plugins of vdr's configuration directory.


    On switching the channel the plugin, checks if there is a diffrent volume setting for this channel.
    If so this volume is set. If no entry is found for the channel, the volume is set to the default volume.


    /Schnapp

    Gruß


    sdu

    *******************************************************************
    gen2vdr 2.0
    TT1.3, Skystar 2.6c, activy300, STBs AVBoard
    *******************************************************************

  • Hallo Boris,


    also das Plugin setzt die Lautstärke des PrimaryDevice. Bei mir wird der
    Ton über den Analogausgang der TT-Karte an den Fernseher übertragen,
    da funktioniert es super.
     
    Was ich nicht sagen kann ob das auch beim Digitalton (Ausgabe über SPDIF Der TT-Karte an Digital-Verstärker) fuktioniert. (glaub ehr nicht)


    Analog Sound über externe Soundkarte/Mainboard hab ich noch nicht versucht.


    Gruss LUKE

    VDR
    Hardware: S100, 128MB Ram, Frontpanel AVR modifiziert, Haupauge PVRUSB2 Festplatte 2,5" Samsung 160 GB
    Software: deb10ega-squeeze (mms stillgelegt), VDR 1.7.18, live 0.2.0, xinelibout, pvrinput

    (z.Z. im Aufau, als Developer vdr)
    Hardware:
    Rebach, Mainboard Epia MII20000, 1GB RAM, TechnoTrend DVB-S 1.3, Hauppauge PVRUSB2, Festplatte Samsung 400 GB, 150 W lüfterloses Netzteil,
    Software: Ubuntu 11.10, VDR 1.7.18, pvrinput

  • Hallo


    wie zu erwarten läuft es nur analog.
    Digital direkt über J2 geht da leider gar nichts :-(


    Die Funktion habe ich schon lange vermißt (hatte mal vor Monaten den Vorschlag gemacht die channels.conf entsp. zu erweitern).
    Schön das es jetzt wenigstens schon mal analog läuft und die Lösung
    mit der AdvChCtrl.conf scheint ja auch super zu laufen.


    Noch genialer wäre zusätzlich die Möglichkeit einer autom. Pegelanpassung,
    meine das mp3-plugin hat sowas drin? Dann hätte man das leidige Thema der zu lauten Werbung auch erschlagen ;-)


    danke

    1.VDR mac mini 2009 4GBRam/ freevdr2.0a / TeVii S650 (oder TerraTec_Cinergy_S_USB oder TerraTec_S7>noch ohne HD/CI>) / Harmony 785
    2.VDR - Fanless: ATC620BX1/ AOpeni855GMEm-LFS/ CPU-M1,7GHz/ SST-NT01/ 512MB/ EFN-300/ 3*DVB-S-FFRev1.3/ avBoard/ IREinRev.4 / CF
    3.VDR - Fanless: Rebach-DT-HIFI-01/ ViaEpia5000/ 256MB/ DVB-S-FFRev1.5/ 120GBHD-SV1203N / GLCD/ IREinAus / opt. SPDIF
    4.VDR Samsung-SMT7020s

  • N'abend,


    über den digitalen Ausgang wird eine Anpassung des Lautstärkepegels auch niemals funktionieren, den der digitale Ausgang überträgt entweder den MP2-Audiodatenstrom dekodiert als PCM oder den kodierten AC3-Audiodatenstrom, wobei ich gar nicht mehr weiß, ob bei der neuestene Firmware immer noch die Daten als AC3overPCM übertragen werden. ?(


    Es müsste also eine Lautstärkepegelanpassung der PCM(pulse code modulation)-Daten geben, was in der Firmware programmiert von dem onboard-Chip gemacht werden müsste. Das ist wohl zu viel für das Teil.


    Möglich wäre auch noch die Karte im Transfermodus zu betreiben. Die Audiodaten entsprechend im VDR zu modifizieren und dann die Sachen wieder auf die Karte. Das erzeugt aber die zusätzliche Last vom Transfermodus und einmal jeweils MP2 dekodieren und kodieren. Mir ist kein Verfahren bekannt, das diese Modifikationen direkt am MP2-Datenstrom bzw. wünschenswerterweise auch am AC3-Datenstrom vornehmen kann. Aber vielleicht kann mich einer des besseren belehren.


    Kleini

    VDR-User #985


    SW: Debian Sid, e-Tobi's VDR 1.6.0, vdr-sxfe mit VDPAU :strike1
    Plugins: devstatus, director, dvd, extb, femon, graphlcd, lastfm, mp3, mplayer, osdpip, osdteletext, premiereepg, skinenigmang, streamdev-server, sysinfo, text2skin, tvonscreen, vcd, vdrrip, webvideo, xineliboutput
    HW: Silverstone LC17, P5Q SE, C2D E7300, 1GB RAM, 500GB Platte, Hauppauge DVB-S rev1.6, TT 3200

  • Zitat

    Original von kleini
    Mir ist kein Verfahren bekannt, das diese Modifikationen direkt am MP2-Datenstrom bzw. wünschenswerterweise auch am AC3-Datenstrom vornehmen kann. Aber vielleicht kann mich einer des besseren belehren.
    Kleini


    Es gibt einige Programme, die die Lautstärke bei mp3-Dateien OHNE neukodierung ändern können (mp3cut, mp3surgeon).
    Also prinzipiell schein das möglich zu sein. Ich tippe mal, dass das beim mp2-Format auch so ist.
    Gruß
    Jarny

    MLD 3.0.3 Server. Aufnahmen schaue ich mit einem separaten XBMC (OpenElec Distribution) im Wohnzimmer am 47 Zoll HD Fernseher

  • Hi


    hab eine neue Version fertiggestellt.
    in der neuen Version gibts:

    • Sprachunterstützung
    • Hauptmenüeintrag abschalten


    celica
    Das mit der Pegelanpassung werde ich noch einbauen ;)


    Viele Grüße
    LUKE

    Dateien

    VDR
    Hardware: S100, 128MB Ram, Frontpanel AVR modifiziert, Haupauge PVRUSB2 Festplatte 2,5" Samsung 160 GB
    Software: deb10ega-squeeze (mms stillgelegt), VDR 1.7.18, live 0.2.0, xinelibout, pvrinput

    (z.Z. im Aufau, als Developer vdr)
    Hardware:
    Rebach, Mainboard Epia MII20000, 1GB RAM, TechnoTrend DVB-S 1.3, Hauppauge PVRUSB2, Festplatte Samsung 400 GB, 150 W lüfterloses Netzteil,
    Software: Ubuntu 11.10, VDR 1.7.18, pvrinput

  • Hi Luke,


    feines Plugin, besonders für aktive Radiohörer wie mich. Die Radiostationen sind wirklich extrem unterschiedlich in der Lautstärke.


    Eine kleine Bitte:
    mach doch den Tarball mit


    make dist


    Dann
    - enthält der Name des Tarballs die Versionsnummer.
    - entpackt sich der Tarball in z. B. advchctrl-0.0.2
    - enthält der Tarball keine "generierten" Dateien (z. B. .depenencies).


    Das macht es etwas einfacher, mehrere Versionen nebeneinander auf dem Rechner zu halten.


    Gruss,


    Wolfgang

    VDR 1: (in Rente) EPIA ME6000, Nexus-S 2.1, Skystar2 2.6d, VDR-1.4.7 auf SuSE 9.3 (Kernel 2.6.21.7)
    VDR 2: (work in progress) MSI C847MS-E33, Cine S2 6.0, Zotac GT630 (GK208), yaVDR 0.6

  • Hi Wolfgang,
     
    zunächst Danke für die positive Rückmeldung, hatte das bisher nicht getestet. Auch der Test ob das ganze auch z.B. DVD-Plugin verträglich ist steht noch aus! Aber dafür hats Plugin ja auch noch Version 0.0.2 ;-)


    Das mit dem Tarball werd ich ab sofort beachten, danke für die freundliche Belehrung.


    Viele Grüsse
    LUKE

    VDR
    Hardware: S100, 128MB Ram, Frontpanel AVR modifiziert, Haupauge PVRUSB2 Festplatte 2,5" Samsung 160 GB
    Software: deb10ega-squeeze (mms stillgelegt), VDR 1.7.18, live 0.2.0, xinelibout, pvrinput

    (z.Z. im Aufau, als Developer vdr)
    Hardware:
    Rebach, Mainboard Epia MII20000, 1GB RAM, TechnoTrend DVB-S 1.3, Hauppauge PVRUSB2, Festplatte Samsung 400 GB, 150 W lüfterloses Netzteil,
    Software: Ubuntu 11.10, VDR 1.7.18, pvrinput

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Luke ()

  • Hi,


    irgendwo scheint noch eine Schnecke im Salat zu sein...


    Ich habe hier ab und zu VDR-Neustarts, die mit dem advchtrl-Plugin zusammenhängen könnten. Zwei Szenarien konnte ich beobachten:


    - Start einer Aufnahme auf dem Primary-Device, wenn auf der Zweitkarte eine andere Aufnahme läuft (advchtrl 0.0.1)


    Logauszug:


    - Wiedergabe beenden (advchtrl 0.0.2)


    Logauszug:



    Zur Gegenprobe betreibe ich den VDR jetzt ohne advchtrl. Wenn das Problem wieder auftritt, wissen wir wenigstens, dass es nicht am Plugin liegt.


    Wolfgang

    VDR 1: (in Rente) EPIA ME6000, Nexus-S 2.1, Skystar2 2.6d, VDR-1.4.7 auf SuSE 9.3 (Kernel 2.6.21.7)
    VDR 2: (work in progress) MSI C847MS-E33, Cine S2 6.0, Zotac GT630 (GK208), yaVDR 0.6

  • Hi Luke, thank you for this plugin.


    werde es heute abend testen :)

    Die Cylonen wurden vom Menschen erschaffen
    Sie rebellierten
    Sie entwickelten sich
    Sie sehen aus und fühlen wie Menschen
    Einige sind programmiert zu denken, sie seien Menschen
    Es gibt viele Kopien


    Und sie haben einen Plan

  • Zitat

    Original von Luke


    celica
    Das mit der Pegelanpassung werde ich noch einbauen ;)


    Viele Grüße
    LUKE


    Wirklich sehr nützlich das Plugin, vielen dank!
    Und zum Obigen:
    *lechts* "Möge die Macht mit Dir sein!" :]


    Schöne Grüsse
    Unimatrix0

    Software: Ubuntu 10.04 - VDR 1.7.14 + Xineliboutput (VDPAU) + XBMC
    Hardware: NEXUS-S - SkyStar2 - Nova-S2 - Nividia 8600GT

  • Version 0.0.2 läuft bei mir leider nicht mit vdr-1.3.34 zusammen.


    In der setup.conf ist beim AdvChCtrl als Default volume 255 gesetzt, beim Start des vdr zeigt mir das Plugin aber 100 an und dreht damit jeden Sender auf diese Lautstärke runter. Version 0.0.1 lief ohne Probleme.


    MfG

    vdr-2.2.0 + Kernel DVB + dvb-ttpci-01.fw-fb2624 -- Debian 8.2 / linux-3.16.0 - Celeron 2,0 GHz - 1024 MB DDR Ram - 500 GB Western Digital HDD - NEC ND-1300A - 1x DVB-S Rev. 1.6 (4 MB Mod) - 2x TT Budget S-1500 - TBE Extension Board - TechniSat TechniRouter 9/1x8 K (Unicable) 
    # nvram-wakeup-1.1 # vdradmind-am-3.6.10 # vdr-fritzbox-1.5.3 # vdr-iptv-2.2.1 # vdr-2.2.0-hide-first-recording-level-v5


    Debian | How To Ask Questions The Smart Way

  • Hi


    Habe eine neue Version 0.0.3 fertiggestellt.


    - Fehler beim Speichern der Parameter behoben
    - Im Replay Mode wird nun nicht mehr die Lautstärke umgeschaltet (wg. channel scan)
    - Beim Starten von Replay-Aufzeichnung/DVD wird auf Default Lautstärke zurückgeschaltet.


    wolfgang : könntest Du Bitte das mit dem Aufnehmen und Abspielen noch mal überprüfen? Die Lautstärke wird jetzt erst bei erfolgtem ChannelSwitch gesetzt.


    seba : Bitte noch mal mit der 0.0.3 testen


    Viele Grüsse
    LUKE

    Dateien

    VDR
    Hardware: S100, 128MB Ram, Frontpanel AVR modifiziert, Haupauge PVRUSB2 Festplatte 2,5" Samsung 160 GB
    Software: deb10ega-squeeze (mms stillgelegt), VDR 1.7.18, live 0.2.0, xinelibout, pvrinput

    (z.Z. im Aufau, als Developer vdr)
    Hardware:
    Rebach, Mainboard Epia MII20000, 1GB RAM, TechnoTrend DVB-S 1.3, Hauppauge PVRUSB2, Festplatte Samsung 400 GB, 150 W lüfterloses Netzteil,
    Software: Ubuntu 11.10, VDR 1.7.18, pvrinput

    Dieser Beitrag wurde bereits 4 Mal editiert, zuletzt von Luke ()

  • Version 0.0.3 läuft, Danke.


    MfG


    P.S. Lag es an den Leerzeichen in der setup.conf?

    vdr-2.2.0 + Kernel DVB + dvb-ttpci-01.fw-fb2624 -- Debian 8.2 / linux-3.16.0 - Celeron 2,0 GHz - 1024 MB DDR Ram - 500 GB Western Digital HDD - NEC ND-1300A - 1x DVB-S Rev. 1.6 (4 MB Mod) - 2x TT Budget S-1500 - TBE Extension Board - TechniSat TechniRouter 9/1x8 K (Unicable) 
    # nvram-wakeup-1.1 # vdradmind-am-3.6.10 # vdr-fritzbox-1.5.3 # vdr-iptv-2.2.1 # vdr-2.2.0-hide-first-recording-level-v5


    Debian | How To Ask Questions The Smart Way

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von seba ()

  • Hi


    seba : ja es lag wohl an den Blanks in den Config-Bezeichnern! Es müssten aber auch zwei fast gleichlautende Einträge in der setup.conf zu finden gewesen sein.
    Der neue,auch wenn er den 255 wert hatte, wurde aber nicht geladen, wegen der Leerzeichen und der Class-Construktur hat die config Variable auf 100 vorinitalisiert
    aber nun gehts ja :D


    wolfgang : hast du den Fehler noch oder funzt das nun auch mit deinen 2 Karten?


    oder gibt's irgendwo weitere Probleme? :schiel
    ...mal sehn was wir als nächstes einbauen :ausheck


    Viele Grüsse
    LUKE

    VDR
    Hardware: S100, 128MB Ram, Frontpanel AVR modifiziert, Haupauge PVRUSB2 Festplatte 2,5" Samsung 160 GB
    Software: deb10ega-squeeze (mms stillgelegt), VDR 1.7.18, live 0.2.0, xinelibout, pvrinput

    (z.Z. im Aufau, als Developer vdr)
    Hardware:
    Rebach, Mainboard Epia MII20000, 1GB RAM, TechnoTrend DVB-S 1.3, Hauppauge PVRUSB2, Festplatte Samsung 400 GB, 150 W lüfterloses Netzteil,
    Software: Ubuntu 11.10, VDR 1.7.18, pvrinput

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 Mal editiert, zuletzt von Luke ()

  • Hallo Luke,


    Zitat

    oder gibt's irgendwo weitere Probleme?
    ...mal sehn was wir als nchstes einbauen


    wenn Du so fragst, hast mich ja schon zu paar Änderungen an "meinem" Plugin "genötigt" ;-) , hab diese allerdings noch nicht veröffentlicht. Wundert mich aber, daß ich diesbezüglich noch nicht "gerügt" wurde.


    Also ich hätte gern eine Abhängigkeit davon, welches Device PrimaryDevice ist, da ich zu Testzwecken gerne umschalte.
    (evtl. durch folgendes schon abgedeckt)


    Zum anderen ist es auch zeit- bzw. umgebungsbedingt, wie laut man man stellt, daher wäre evtl. eine relative Anpassung vielleicht besser als eine absolute.


    Gruß
    Frank

  • "Zum anderen ist es auch zeit- bzw. umgebungsbedingt, wie laut man man stellt, daher wäre evtl. eine relative Anpassung vielleicht besser als eine absolute."


    Das wäre neben einer autom. Pegelanpassung wohl das Beste.


    Z.B.
    für Kanal 1 = -18
    für Kanal 2 = +7
    ...


    Das einstellen z.B. über Mute, dann Vol+/- (jetzt wird der Wert für den Kanal geschrieben), Mute und der Wert wird übernommen und es greift dann
    eine evtl. mal vorhandene autom. Peganpassung (Wert in plugin-settings)
    +/- der gespeicherte Wert für den aktuellen Kanal.


    Im normalen Betrieb wirken sich Vol+/- wie gehabt auf die Gesamt/Grundlautstärke aus.

    1.VDR mac mini 2009 4GBRam/ freevdr2.0a / TeVii S650 (oder TerraTec_Cinergy_S_USB oder TerraTec_S7>noch ohne HD/CI>) / Harmony 785
    2.VDR - Fanless: ATC620BX1/ AOpeni855GMEm-LFS/ CPU-M1,7GHz/ SST-NT01/ 512MB/ EFN-300/ 3*DVB-S-FFRev1.3/ avBoard/ IREinRev.4 / CF
    3.VDR - Fanless: Rebach-DT-HIFI-01/ ViaEpia5000/ 256MB/ DVB-S-FFRev1.5/ 120GBHD-SV1203N / GLCD/ IREinAus / opt. SPDIF
    4.VDR Samsung-SMT7020s

  • Hi Luke,


    bisher läuft die 0.0.3 hier noch ohne Crashs. Ich habe aber noch nicht allzu intensiv getestet.


    Aber anscheinend wird auch bei einem Kanalwechsel auf der Zweitkarte (beim EIT-Scan) eine Lautstärkeeinstellung durchgeführt:



    Wolfgang

    VDR 1: (in Rente) EPIA ME6000, Nexus-S 2.1, Skystar2 2.6d, VDR-1.4.7 auf SuSE 9.3 (Kernel 2.6.21.7)
    VDR 2: (work in progress) MSI C847MS-E33, Cine S2 6.0, Zotac GT630 (GK208), yaVDR 0.6