[ANNOUNCE] vdradmin-0.97-am3.4.1 + v3.4.2rc2

  • Quote

    Original von j-ronny
    Ich möchte dich bitten über eine Erweiterung von vdradmin nachzudenken um
    VDR-Burn einzubauen dass man dies nicht immer am vdr machen muss
    sondern besser über vdradmin.


    Der Bitte schließe ich mich an, und mache gleich einen Vorschlag zur Bedienung:


    Aufnahmen markieren geht ja bereits mit reccmds.conf in VDRadmin wunderbar, man bräuchte nur noch irgendwo einen Button "Burn".


    Hier bräuchte man folgende Bedienelemente


    a) Textfeld "Name der DVD", mit Editiermöglichkeit
    b) je ein Textfeld pro markiertem Film, mit Editiermöglichkeit des Namens, Lösch-Feld und hoch/runter Pfeilen, um die Reihenfolge ändern zu können
    c) Anwahlmöglichkeit für Menü ja/nein
    d) Anwahlmöglichkeit für Brenner/Image erzeugen/beides
    e) Anwahlmöglichkeit für Kapitel bei Schnittmarken/in5/10 min Rhythmus


    f) großer "Start" Knopf


    Sowas wäre echt eine feine Sache...


    Gruß,


    Mirko


    mein VDR:
    Siemens Gigaset 740AV, Buffalo Linkstation NAS
    in meiner Bastelkiste:
    2x Activy 300, 1x MediaPortal mit GLCD, 1x Fujitsu-Siemens Jetson, 1xDVB-C Rev.2.1, Airstar2, neue Nova-T, Linksys NSLU2, defekte 2300C

  • Tobias


    Ich habe das gleiche Problem mit der Umlaut Darstellung und habe auch schon alle Tipps hier ausprobiert. Nun habe ich mir die Messagedatei html konform angepasst, was sowieso richtiger ist, da Umlaute Escaped werden sollten. Ich habe sie mal angehängt. Kannst es ja mal bei Dir probieren.

  • Hi,

    Quote

    Original von Olli2
    Tobias


    Ich habe das gleiche Problem mit der Umlaut Darstellung und habe auch schon alle Tipps hier ausprobiert. Nun habe ich mir die Messagedatei html konform angepasst, was sowieso richtiger ist, da Umlaute Escaped werden sollten.


    Das ist so nicht ganz korrekt. Man kann in den Metadaten der HTML-Seite das zu verwendende Charset angeben, vgl. http://de.selfhtml.org/inter/zeichenkodierungen.htm.
    Für deutsche Texte wird ISO-8859-1 verwendet und das klappt scheinbar auch bei den meisten.
    Ich vermute den Fehler wo anders.


    Gruß,
    Andreas

  • amair


    Der Fehler liegt in der vdradmin.mo. bzw de.po. Wenn ich mir die de.po mit dem mc unter Linux anschaue werden die Umlaute schon nicht korrekt angezeigt. Schaltet man nun auf Hex um, sieht man das zwei Bytes für einen Umlaut verwendet wurden. Ändere ich die Umlaute korrekt ab, kompiliert mir der msgfmt die de.po nicht mehr, obwohl Dateien in diesem Format korrekt von meinem Webserver dargestellt werden.


    Hast Du die Dateien unter Windows erstellt? Wenn ich mir die Dateien mit Ultraedit anschaue, sehe ich das diese in Unicode sind. Sie werden auch korrekt unter Windows angezeigt. Aber eben für jeden Buchstaben zwei Byte(Hexmodus). Bei der Umwandlung in Linux muß da irgendwas schieflaufen. Mit mc unter Linux sieht man nur ein Byte pro Buchstaben, außer Umlaute.
    Laut selfhtml hat z.B. ein ü einen Hexcode von FC(dezimal 252). Ändere ich die de.po so ab, kompiliert aber msgfmt nicht mehr. Kannst Du das nochmal überprüfen.

  • Hi,

    Quote

    Original von Olli2
    amair


    Der Fehler liegt in der vdradmin.mo. bzw de.po. Wenn ich mir die de.po mit dem mc unter Linux anschaue werden die Umlaute schon nicht korrekt angezeigt. Schaltet man nun auf Hex um, sieht man das zwei Bytes für einen Umlaut verwendet wurden. Ändere ich die Umlaute korrekt ab, kompiliert mir der msgfmt die de.po nicht mehr, obwohl Dateien in diesem Format korrekt von meinem Webserver dargestellt werden.


    Konntest Du irgendwo die Umlaute korrekt sehen?
    Ich vermute, dass Du UTF8 kodierte Dateien nicht korrekt betrachten kannst.


    Gruß,
    Andreas

  • Hi,

    Quote

    Original von Olli2
    Hast Du die Dateien unter Windows erstellt? Wenn ich mir die Dateien mit Ultraedit anschaue, sehe ich das diese in Unicode sind. Sie werden auch korrekt unter Windows angezeigt.


    Nein, bei mir laufen alle PCs mit Linux und Programmieren tue ich sowieso nur unter Linux.


    Quote

    Aber eben für jeden Buchstaben zwei Byte(Hexmodus). Bei der Umwandlung in Linux muß da irgendwas schieflaufen. Mit mc unter Linux sieht man nur ein Byte pro Buchstaben, außer Umlaute.
    Laut selfhtml hat z.B. ein ü einen Hexcode von FC(dezimal 252).


    Wie bereits gesagt, die po Datei ist UTF8 kodiert. msgfmt macht daraus (hoffentlich) eine korrekte mo-Datei.


    Quote

    Ändere ich die de.po so ab, kompiliert aber msgfmt nicht mehr. Kannst Du das nochmal überprüfen.


    Das liegt daran dass in der po-Datei ziemlich weit oben "Content-Type: text/plain; charset=utf-8" steht. Wenn Du "utf-8" in etwas anderes änderst, dann solltest das klappen. Probier mal "iso-8859-1", ist aber nicht getestet.


    Gruß,
    Andreas

  • amair


    So, hab mal ein bischen rumgespielt und folgendes rausbekommen.


    Die EPG Daten sind in ISO-8859-1 codiert. In der original de.po sind die Texte in Unicode(utf-8) codiert. Unter msgstr steht aber "charset=ISO-8859-1". Damit werden die Texte an den Browser ausgeliefert. Daher werden die EPG Daten korrekt angezeigt, die (Menü)texte aber nicht. Ändert man diesen String in "charset=utf-8" ab und compiliert die Datei neu, werden die Unicode Texte aus der vdradmin.mo auch richtig angezeigt, die EPG Daten aber nicht.


    Lösung:
    1) man ändert die de.po von unicode nach ascii und schreibt echte Umlaute rein. man beläßt den msgstr="charset=ISO-8859-1" so wie er ist und comiliert neu. Damit werden die Texte in ISO-8859-1 codiert, was die EPG Daten ja auch sind, und alles wird richtig angezeigt.


    2) man ändert die de.po von unicode nach ascii und schreibt die Umlaute mit benannten Zeichen(z.B. ü statt ü) siehe hier. man beläßt den msgstr="charset=ISO-8859-1" so wie er ist und comiliert neu. Damit werden die Texte in ISO-8859-1 codiert, was die EPG Daten ja auch sind, und die Umlaute werden auf jeden fall richtig angezeigt, da sie ja umschrieben sind.

  • Olli2 :


    OK, ich habe die Probleme nicht und kann es deshalb nicht testen, aber ich würde folgende Änderung in die nächste Version einbauen, wenn es bei Dir funktioniert und sonst keine Probleme auftreten:


    Die de.po wird ISO-8859-1 kodiert (statt UTF8).


    Um das bei Dir zu testen mache folgendes:

    • Öffne die de.po im vi.
    • Im ":" Modus "set fileencoding=iso-8859-1" eingeben.
    • In Zeile 23 (ca.) "charset=utf-8" in "charset=ISO-8859-1" ändern.
    • Speichern und Beenden ":wq"
    • Im VDRAdmin-Verzeichnis "make" ausführen.
    • vdradmind.pl neu starten und testen.


    Gruß,
    Andreas

  • amair


    Genau so(fast) habe ich die Tests durchgeführt. Ich habe mir damit mehrere de.po Dateien erzeugt,compiliert und getestet.
    Ich hatte dadurch folgende Dateien und obiges Ergebnis
    [list=1]
    [*]utf-8 codiert msgstr="charset=iso-8859-1" (original)
    [*]iso-8859-1 codiert msgstr="charset=iso-8859-1" (echte Umlaute ä,ü,ö,ß)
    [*]iso-8859-1 codiert msgstr="charset=iso-8859-1" (benannte Zeichen ü usw.
    [/list=1]
    Variante 3 ist meines Erachtens nach die beste, da da die Umlaute auf jeden Fall dargestellt werden und keine Einstellungen der Environment Variablen nötig sind.
    Variante 1 kann eigentlich gar nicht funktionieren, da die Menütexte in UTF-8 ausgeliefert werden, aber die EPG Daten in ISO-8859-1(sprich es werden echte Umlaute geschrieben). Da aber der Zeichencode für Umlaute in ISO-8859-1 ein anderer als in UTF-8 ist, werden ? angezeigt. Stellt man die Codierung über die Konfiguration auf ISO-8859-1 um, werden die EPG Daten korrekt angezeigt, aber die Menütexte nicht(umgekehrtes Problem)


    Wenn Du die utf-8 Variante benutzt, was steht denn bei Dir für eine Codierung im Header(Browser rechte Maus -> Quelltext anzeigen)? Wie werden Deine Umlaute in Deinem Quelltext angezeigt(Menü und EPG Daten)?? Wenn bei Dir überall echte Umlaute stehen, kann das nur bedeuten, das bei mir und anderen die das Problem haben, die EPG Daten von Perl nicht korrekt nach UTF-8 gewandelt werden.
    Um allen Problemen aus dem Weg zu gehen würde ich die Variante 1 vorschlagen, da wohl jedes System iso-8859-1 codieren kann, oder wie siehst Du das?


  • Ich denke, Du hast Dich vertippt. Du würdest Variante 3 vorschlagen, oder? Jedenfalls schreibst Du weiter oben, dass Du es für das beste hältst. Variante 3 werde ich aber nicht machen.
    Ich tendiere da eher zu Variante 2, wie in einem vorigen Posting geschrieben.


    Können das mal diejenigen probieren, die Probleme haben?


    Gruß,
    Andreas

  • Hi,


    ich habe schon die Internet Explorer 7 Beta 2 am laufen und ich möchte nur vorwarnen, daß der IE7 grobe Layoutprobleme mit VDRAdmin-AM hat.

    Pentium Quad 8400s, 4 GB RAM, ASUS P5Q-E, 2x Mystique Dual (V2 und V3), 15 TB RAID, yaVDR 0.5a (VDR 2.x)


  • Hi Andreas,


    sorry ... ich habe zu früh gewarnt .. es war bei mir beim Browser etwas nicht richtig eingestellt .. es funktioniert doch ...


    at24106

    Pentium Quad 8400s, 4 GB RAM, ASUS P5Q-E, 2x Mystique Dual (V2 und V3), 15 TB RAID, yaVDR 0.5a (VDR 2.x)