DVB-T - eine Antenne für 2 Karten (Airstar2)?

  • Es hat 4 Wochen lang funktioniert, aber jetzt geht es gar nicht mehr:
    Eine Antenne für 2 DVB-T-Karten, das Signal durchgeschleift von Karte #0 nach Karte #1.
    Seit gestern bekommt Karte #1 auf einmal kein Signal mehr.
    Ein Vertauschen der Karten und ein neues Verbindungskabel haben nichts gebracht.
    Weder Karte #0 noch #1 wollen noch das Signal durchreichen, jede für sich geht aber mit der direkt angeschlossenen Antenne (sie sind also augenscheinlich nicht defekt).


    Wenn es nicht wochenlang problemlos funktioniert hätte, würde ich behaupten, das Durchreichen des Signales ginge nicht, aber so? Was kann da kaputt gegangen sein oder sich verändert haben?


    Notfalls müsste ich eine 2.Antenne kaufen, finde das aber irgendwie albern...
    Hat jemand einen Tipp, was ich noch versuchen könnte?


    Danke und Gruß...

    vdr3: yavdr-ansible | MSI B150M Mortar| Celeron 3930 | GT 630 passiv | DD Cine C/T/T2 (V7) | Noctua NH-L12 | Seasonic SS-300TGW (semi-passiv) | targavfd | Atric v5 | im Revox B-226 Gehäuse

  • Hallo,


    wie schleifst Du das Signal durch?? Muss zugeben, technisch nich viel Ahnung davon zu haben, aber ich benutze seit gut einem Jahr eine DVB-T Antenne und 3 Karten im VDR (und die Antenne steht nicht gerade daneben)


    Ich habe mir damals einen Verstärker mit 4 Ausgängen besorgt und damit jede Karte quasi einzeln versorgt.


    Also, 2. Antenne ist wirklich quatsch.


    Wenn Du mit nem simplen "T-Stück" verteilt hast, bin ich verwundert, das es bisher geklappt hat. Nun, es gibt zwar sicherlich unterschiedliche Ausführungen, aber die Dinger mindern irgendwie immer das Signal stark.


    Was sagt den Femon??


    Andreas

    MyVDR:
    HW: Core2Quad Q6600; 4GB; ca. 6TB HDD als RAID1 und LVM; 2xDVB-T USB von Terratec, 9400GT GK;
    SW: yavdr 0.2
    Von Anwendern für Anwender: otrs-forum.de

  • der Aufbau war ganz einfach:


    Karte 1 Eingang: aktive Zimmerantenne (Spannung aus Karte 1)
    Karte 1 Ausgang: normales Antennenkabel (10cm)


    Karte 2 Eingang: das Antennkabel(10cm)


    das Signal soll also über Karte 1 zu Karte 2 gelangen.


    etwa 6 Wochen lang hat das auch funktioniert, beide Karten hatten etwa gleiche Werte im Femon, max. 1-2% weniger auf de 2. Karte


    Ich habe jetzt an der 2.Karte wieder ein Signal - wenn ich das Verbindungskabel nur ein wenig in die Eingänge stecke.
    Stecke ich es an beiden Karten ganz hinein, dann habe ich an Karte 2 kein Signal - seltsam...


    Ich vermute jetzt fast einen Kurzschliuß bzw. kann sich das Rechnergehäuse irgendwie negativ auswirken (Masse)?


    Falls das noch jemand mit 2 DVB-T Karten liest - wie habt ihr die Antenne(n) angeschlossen?

    vdr3: yavdr-ansible | MSI B150M Mortar| Celeron 3930 | GT 630 passiv | DD Cine C/T/T2 (V7) | Noctua NH-L12 | Seasonic SS-300TGW (semi-passiv) | targavfd | Atric v5 | im Revox B-226 Gehäuse

    The post was edited 1 time, last by aragorn ().

  • Hallo Aragon,


    hast du das Problem mittlerweile gelöst?


    ich hab jetzt ne 2. Airstar gekriegt und anscheinend scheint der Eingang der 2. Airstar nicht mit dem Signal der 1. zurecht zu kommen.


    Stecke ich das Verbindungskabel vom Tuner-out der 1. Karte an meine Vison-DTV dann funzt alles einwandfrei, wenn ich die 2. Airstar anstecke, hat sie kein signal.


    Kann das mit der (nicht vorhandenen?!?) Antennenspeisung zusammenhängen?
    -> http://www.vdrportal.de/board/thread.php?threadid=27187&sid=&hilight=speisung


    Hab testweise auch mal - wie irgendwo gelesen - die beiden Ausgänge verbunden, auch nix.
    T-Stück noch nicht probiert.


    Wer weiß wie's geht?


    gruß Flo

    Fatboys VDRv1 (LinVDR 0.7, akt. MT+Cody)
    3D01-CA Gehäuse: Cel 667 passiv, 140GB,
    FuSi DVB-C, VisionDTV-Ter, Airstar2 (Ant-mod),
    Vivanco DVBA-40 Indoor Ant, NEC-1100A,


    Fatboys VDRv2 (HW 90% fertig):
    Scovery 250: P3 650 passiv, 256MB, 80 GB
    TT 1.6, Airstar2, selbe Ant wie am VDRv1
    NEC-1100A,Pollin 128x64 LCD, IR-Ein rev.4

  • Hallo,


    ich bin zwar nicht Aragorn, aber wir haben letztens nochmal über das Thema diskutiert.
    Das Problem liegt an einem Hardwarebug der Airstar2. Sie mögen es anscheinend nicht, wenn noch jemand auf der Antennenleitung eine eigene Stromversorgung hat. Dumm also, wenn beide Airstar2 die Version mit der 5V-Versorgung sind.


    Aragorn erwähnte, dass er es wie folgt umgangen hat:

    Quote

    Jetzt geht es, weil ich beide Karten an den Antennenausgängen verbunden habe, statt das Verbindungskabel von Ausgang zu Eingang laufen zu lassen -logisch finde ich das aber nicht.


    Das hast Du ja anscheinend auch schon probiert, nur leider ohne Erfolg. Meine Idee die Masseleitung des Verbindungskabels aufzutrennen, war dummerweise nicht wirklich schlau, da die Anschlüsse für die Massen ja zusätzlich über das PC-Gehäuse verbunden sind. Probieren kannst Du es natürlich mal.
    Eine sichere Lösung wäre eine zweite Antenne für die zweite Karte, es kann ja auch ruhig eine c't-Antenne sein.


    Grüsse,
    EddieT

    PIII-866, 512 MB Ram, Avermedia 761 DVB-T, PVR150MCE, Debian unstable, vdr 1.3.38, Xine über Xorg auf GF2MX

  • Hallo,


    ich bin kurz davor mir eine weitere Airstar2 zu kaufen und habe dies bezüglich mal beim DVBSHOP nachgefragt --> mit folgender Antwort:


    Quote

    bei der Airstar2 kann man bei der neuen Version nur, soweit uns bekannt ist,
    unter dem DVBVIEWER für Windows die Steuerspannung 5V abschalten. In Ihrem
    Falle wäre es eine Treiber/Plugin Geschichte für Linux zu entwickeln, die
    diese Funktion ebenfalls unterstützt.


    Weiss jemand ob es so eine Option im Treiber Modul gibt?


    Ich gehe mal nicht davon aus, wenn ich das auf einem Windowssystem einrichte und die Karte im VDR einbaue, dass diese Änderung bei einem Umbau der Karte in den VDR erhalten bleibt(?)!


    Gruss,


    Chuck

    1- yavdr 0.5 - DVB-C
    1- VDR-1.7.14 - Xine Pugin - XBMC - DVB-C
    2- Activy 300 mit Gen2VDR V2

  • Hallo,


    selbst wenn man die 5V-Versorgung abstellen kann, wäre ich mir nicht sicher, ob das koppeln der Airstar2 funktionieren würde, oder ob der Fehler dann immer noch Probleme macht. Selbstverständlich müsstest Du dann an beiden Karten die Stromversorgung lahmlegen, aktive Antennen wären dann nicht mehr einsetzbar. (Welche mit eigener Stromversorgen machen ja auch Probleme)
    Man kann allerdings auch an beiden Karten jeweils eine c't-Antenne anschließen, nach meiner Meinung die beste Lösung.
    Oder Du kauftst Dir eine andere Karte, die unterstützt wird. Natürlich eine ohne +5V auf der Antennenbuchse oder zumindestens eine, wo dieses per Jumper abschaltbar ist.


    EddieT

    PIII-866, 512 MB Ram, Avermedia 761 DVB-T, PVR150MCE, Debian unstable, vdr 1.3.38, Xine über Xorg auf GF2MX

  • Wie gesagt, hab 2x Airstar mit 5V Antennenspeisung.
    wenn beide Karten mit einem Antennenkabel verbunden sind, bricht das Signal zusammen, weil die 1. Karte (die mit Antenne) nicht mit den 5v von der 2. Karte klar kommt.


    Hier meine Hardwarelösung auf Basis von diesem Beitrag:


    Tunergehäuse der 2. Karte geöffnet, geschaut wo die 5v Versorgungsspannung herkommen (vom Antenneneingang zurückverfolgt)
    geht über nen Wiederstand (?) Spule und Kondensator direkt auf Pin 1 vom Tuner (wenn die Karte vor einem liegt - mit dem PCI-Con nach unten isses der Pin ganz links)


    Diesen mit nem Seitenschneider am Knick durchzwicken (dann kann man ihn wieder zusammenlöten, wenns wirklich notwendig is) -> läuft wie ne 1.


    Vllt. hilfts ja jemandem.


    Gruß Flo

    Fatboys VDRv1 (LinVDR 0.7, akt. MT+Cody)
    3D01-CA Gehäuse: Cel 667 passiv, 140GB,
    FuSi DVB-C, VisionDTV-Ter, Airstar2 (Ant-mod),
    Vivanco DVBA-40 Indoor Ant, NEC-1100A,


    Fatboys VDRv2 (HW 90% fertig):
    Scovery 250: P3 650 passiv, 256MB, 80 GB
    TT 1.6, Airstar2, selbe Ant wie am VDRv1
    NEC-1100A,Pollin 128x64 LCD, IR-Ein rev.4

  • nur um es nochmal klarzustellen:


    hier funktioniert seit 4 Monaten stabil, die beiden Airstars an ihren Ausgängen zu verbinden, also da, wo die aktive Antenne nicht angeschlossen werden kann.
    als Verbindung dient ein einfaches kurzes Antennenkabel (10cm), halbrund von einer zur anderen Karte.
    Die aktive Antenne hängt an einem der beiden Eingänge.
    Dass das bei mir funktioniert, kann Zufall sein - andere Varianten, wie Ein- nach Ausgang, umgekehrt oder Ein-nach Eingang funktionierten jedenfalls nicht - habe damals alle durchprobiert.


    gruß, aragorn

    vdr3: yavdr-ansible | MSI B150M Mortar| Celeron 3930 | GT 630 passiv | DD Cine C/T/T2 (V7) | Noctua NH-L12 | Seasonic SS-300TGW (semi-passiv) | targavfd | Atric v5 | im Revox B-226 Gehäuse

  • Servus,


    ich hatte damals lange probiert: es funktioniert(e) bei mir definitiv nicht die beiden Ausgänge zu verbinden (hab damals auch alle Möglichkeiten durchprobiert). vllt. sollten wir mal die Board-Rev vgl.?
    Verbindung zw. den Karten ist bei mir ebenfalls eine 10cm Koax-Strippe.


    wenn also jmd. von dem Problem betroffen ist würde ich ihm trotzdem empfehlen zuerst alle Möglichkeiten der Verkabelung zu probieren, bevor er an der Hardware rumbastelt (Garantie, ...)


    Gruß
    -Flo

    Fatboys VDRv1 (LinVDR 0.7, akt. MT+Cody)
    3D01-CA Gehäuse: Cel 667 passiv, 140GB,
    FuSi DVB-C, VisionDTV-Ter, Airstar2 (Ant-mod),
    Vivanco DVBA-40 Indoor Ant, NEC-1100A,


    Fatboys VDRv2 (HW 90% fertig):
    Scovery 250: P3 650 passiv, 256MB, 80 GB
    TT 1.6, Airstar2, selbe Ant wie am VDRv1
    NEC-1100A,Pollin 128x64 LCD, IR-Ein rev.4