vdr < 600 Euro ?

  • Hallo Freunde,


    tja irgendwann erwischt es jeden. Nach 4 Jahren in einer sehr gut laufenden Firma, bin ich nun entlassen worden und will nun endlich den Sprung in die Selbstständigkeit wagen. Da dachte ich natürlich gleich an das Vdr Projekt, ich möchte versuchen einen VDR zu schaffen der es auch einem normalen kunden ermöglicht sich diesen zu Weihnachten leisten zu können. Deswegen sollte die Schallgrenze bei dem Endkundenpreis 600 Euro sein ;)


    Viele von Euch werden jetzt denken 'Das ist nie zu schaffen ...' ich würde es trotzdem gerne mal als Planspiel mit Euch durchgehen. Vielleicht hat ja auch schon jemand von Euch einen Tipp oder sogar einen Gewerbenachweis um mal die Händlerpreise anzusetzen. Ich bin gerade dabei meinen Gewerbenachweis zu beantragen und deswegen hab ich noch keinen Zugang zu den entsprechenden Portalen (b2b).


    Was könnte das für eine Hardwarezusammenstellung sein? Mir schwebt ein vdr aus einem epia-Board (lüfterlos) mit einer BudgetKarte vor und einem Softdevice angepasst an den unichrome chipsatz des epia boards vor. Vielleicht kann man sogar schon den ominösen MPEG2 Decoder des Chipsatzes nutzen? Vielleicht gibt es auch was wesentlich besseres ... wer weiss?


    Last uns mal drüber diskutieren, dafür ist das Forum ja da ;)


    cu
    Euer xpix

  • Mein Beileid und Mitgefühl für die Entlassung. Bezgl. des Projekts: Es dürfte ein arg saisonabhängiges Einkommen werden, wenn nur der Weihnachtsmann als Abnehmer in Frage kommen soll;-)
    <zu nichts führender pseudophilosophischer Orakelmode>
    Wer ist der potentielle Kunde? Derjenige, der den VDR schon kennt? Eher nicht, der bastelt selbst. Omo und Opa - technisches Teufelzeug kommt mir nicht ins Haus. Unser beliebter Yuppie mit dem nötigen Kleingeld? Der kauft nicht so'n billigen Krempel. Außerdem hat er im Normalfall kein Netzwerk und muss ewig auf die Videobearbeitung beim EPIA warten. Hat er ein Netzwerk im privaten Rahmen und die nötige Rechenpower in einem anderen Rechner, ist er Mitglied von Fall 1 (Bastler). Also braucht dieser Kunde ein anderes Modell. Bleibt der normale Durchschnittskunde: Der macht auf Geiz ist Geil, Preis könnte stimmen, aber ich behaupte frecherweise, dass der VDR (noch) kein System nach für das Motto "Kaufen, Hinstellen, ohne weitere Probleme Nutzen" ist.
    </zu nichts führender pseudophilosophischer Orakelmode>


    Lange Rede kurzer Sinn: ich glaube nicht, dass du vom VDR leben kannst. Als Nischenprodukt in einem ansonsten auf Service ausgelegten Unternehmen mag es gehen. Wenn ich mir meinen Kistenschieber um die Ecke ansehe, lebt der wohl in erster Linie vom Service bei Firmenkunden, von Reparaturen und vom einen oder anderen verkauften Rechner, der für die jeweiligen Bedürfnisse zusammengestellt wurde.

    LG
    fb


    VDR 1.4.3-3 (vdr-install-script-0.9.5.8 ), VDRAdmin-AM 3.5.2 unter Debian Sarge auf ASUS A8V Deluxe mit Athlon 3000+ (Venice), TT 1.5 + Skystar2

  • Hi xpix.
    zwei Antworten:
    1.
    sch.... dass Du rausgeflogen bist.
    Pass auf dass Dich der böse Hartz nicht erwischt.


    2. VDR:
    Mit nem Endkundenpreis von 600 muss das Teil im EK ja mal
    so um 300 kosten. Das wird knapp.
    Die "Händlerpreise" werden Dir nicht viel nutzen,
    Rabatte sind meist am Gesamtumsatz orientiert.
    Ich habe immer so um (knapp) 10% unter
    dem Internet-Endkundenpreis gelegen.
    Anders wird dass wenn Du mal für 5 oder 10 T€
    einkaufst.


    An das Epia mit Softdevice habe ja schon viele hier gedacht.
    Ich auch. Aber die Treiber sind einfach noch nicht für "Produktionsbetrieb" gebrauchen.
    Und Softdevice m.E. auch nicht.
    Es gibt mal Ansätze (Myth-TV, Colin's Patch, u.a.)
    aber nix ist nur habwegs stabil oder für VDR brauchbar.
    Aber wenn Du Zeit und Know-How hast ist das der Weg
    für Kleinserien.
    Aber vorsicht die MPEG-Epias werden
    (ich glaube auf der Northbrige, dem Teil das den MPEG-Decoder enthält)
    ziemlich heiss.


    Hast Geld zum Investieren?
    Dann würde ich einen der neuen Sigma-Chips nehmen,
    Entwickler-Kit, und ein spezialboard machen (lassen)
    das Ganze als "China-Kleinserie" (10000)
    produzieren lassen. Für die Produktion kann ich vielleicht auch
    Kontakte an Leute die sowas schonmal gemacht haben,
    bzw. wissen wies geht, vermitteln.
    Gibts wahrscheinlich auch im Board. Für SW ?
    Na ja die Sigma-Dinger haben einen ARM und es gibt
    Embedded-Linuxe dafür zu kaufen.
    Dann wird das ganze mehr so dreambox-mässig.
    Das gibt dann den _einzigen_ HDVT-VDR.
    Dafür ist definitiv einiger Bedarf, der Markt fängt erst an.


    Grüsse,
    Bitz

  • Hallo,


    nach einigen Diskussionen und Evangelisierungs - Versuchen kann ich zum Thema auch was "schreiben" :


    auf der einen Seite gibts VDR Begeisterte (viele sind hier im Forum zu finden) die mit einem VDR unter 600€ vermutlich nicht zu begeistern sind (...). Auf der anderen Seite sind Leute die nicht basteln wollen - die aber mit einem Standalone Festplattenreceiver mit 40GB oder 80GB in einem schicken Receivergehäuse schon absolut zufrieden sind (Kosten bereits UNTER 300€) - da können die VDR Dinosaurier nicht mehr mithalten ...

    Gruß


    sdu

    *******************************************************************
    gen2vdr 2.0
    TT1.3, Skystar 2.6c, activy300, STBs AVBoard
    *******************************************************************


  • Keine Bange, sooo schlimm wirds nicht. Der Fa. gings ja gut und somit bin ich erstmal abgesichert ;)



    Was ja auch das Ziel wäre, aber du hast schon Recht. Die Rabatte sind wahrscheinlich nicht so berrauschend weil der Grosshandel schon ne Menge für sich behält.



    Stimmt, aber ich hab hier ein epia im Rebach gehaeuse ohne
    nennenswerte Probleme im 24/7 seid 1 Jahr am laufen. Vielleicht liegt das auch an dem sehr leisen 80mm Lüfter.



    Hmm, wer hat schon Geld? ;) Das wäre dann wahrscheinlich die nächste Stufe wenn man mit den Kleinserienmodell einigermassen Erfolg hat. Wieviel würde denn so ein EntwicklerKit kosten und was bekommt man dafür?

  • sorry bischen spät mein posting...


    aber ich schliesse mich bitz an,


    wenn du ne normale PC-Hardware nimmst, kommst du nicht an den Zielpreis heran so dass du auch nur im Entferntesten mit einem auskömmlichen Deckungsbeitrag über die Dauer rechnen könntest. Und schon garnicht wenn du es selber machen willst/musst.


    Die Idee mit den Sigma-Chips kommt sicher zum Teil aus einem anderen Thread hier über eine solche STB die von Pearl für 129 Euronen angeboten wird, und hier könnte möglicherweise ein Lösungsweg sein. Nicht die Box von Pearl nehmen, sondern sich in Fernost tummeln und die dortigen OEM/ODM Hersteller die solche Dinger anbieten abklappern, um auf deren Hardware-Plattform und mit deren Software-Abteilung dann einen VDR auf die Schiene zu bringen.


    Eine andere, eher bodenständige Idee wäre z.B. ne Dreambox herzunehmen und VDR drauf zu portieren. Weitere Idee wäre evt. die seit Langem angekündigte Reelbox als Plattform zu nehmen (falls das Dingen überhaupt nochmals kommen sollte). Beide sind allerdings in Kleinstückzahlen eher unerschwinglich für das Projekt.


    Zum Schluss vielleicht noch eine letzte Idee: KISS DP-558 (hat DVD, HDD, Netzwerk, etc. ) und wird sicher in Massen hergestellt. Ob sich damit allerdings ein Alleinstellungmerkmal erzeugen lässt , weiss ich auch nicht...


    Gruss


    Adama ;)

  • Zitat

    Original von sdu
    Hallo,


    nach einigen Diskussionen und Evangelisierungs - Versuchen kann ich zum Thema auch was "schreiben" :


    auf der einen Seite gibts VDR Begeisterte (viele sind hier im Forum zu finden) die mit einem VDR unter 600€ vermutlich nicht zu begeistern sind (...). Auf der anderen Seite sind Leute die nicht basteln wollen - die aber mit einem Standalone Festplattenreceiver mit 40GB oder 80GB in einem schicken Receivergehäuse schon absolut zufrieden sind (Kosten bereits UNTER 300€) - da können die VDR Dinosaurier nicht mehr mithalten ...


    Sicherlich, aber ich denke es gibt eine Menge Leute die sehr viel Wert alleine auf das freie BS Linux wert legen, die ihren vdr erweitern können usw. Ich denke mal das Beispiel Drembox und dbox2 spricht da Bände. Ich würde gerne mal die Umsatzzahlen von denen wissen, nachdem herauskam das man diese boxen erweitern konnte ;)

  • Zitat

    Original von xpix


    Sicherlich, aber ich denke es gibt eine Menge Leute die sehr viel Wert alleine auf das freie BS Linux wert legen, die ihren vdr erweitern können usw. Ich denke mal das Beispiel Drembox und dbox2 spricht da Bände. Ich würde gerne mal die Umsatzzahlen von denen wissen, nachdem herauskam das man diese boxen erweitern konnte ;)


    von einer DREAM mit ordentlichen VDR drauf (nur Client) könnte ich mich auch begeistern lassen (vor allem auch vom Preis - hab mal eine um ca. 160€ gesehen - mit 2 Scart Anschlüssen und 100MB Netzanschluß ...) - jetzt noch eine ordentliche Anbindung an einen VDR Server (brauchst keine FF mehr ...)

    Gruß


    sdu

    *******************************************************************
    gen2vdr 2.0
    TT1.3, Skystar 2.6c, activy300, STBs AVBoard
    *******************************************************************

  • hallo sdu,


    genau dafür wäre die kleine Dream (Dreambox 500) genau die richtige Plattform.
    VDR-Server mit 4 Budgets im Keller, streamen übers Netz, und darüber hinaus hat die Dream 500 auch noch einen eigenen Sat-Empfänger mit dem man "lokal" zappen kann, wenn man neben dem Netzwerkkabel noch ein SAT-Antennenkabel verlegt. Dann bliebe fürs streamen "nur" noch die Aufnahmen übrig, und den VDR-Server übers Netz zu programmieren (Aufnahmesteuerung).
    Vorteil: Jeder Teilnehmer ist unabhängig von der Kiste im Keller für live-TV.
    Nachteil: Timeshift auf live-TV das über den lokalen Empfänger der Dream geht, dürfte so ohne weiteres nicht gehen... (ist aber Geschmackssache, wers braucht, kann ja evt. live-tv übers netz streamen).


    Gruss


    Adama ;)

  • Servus xpix,


    wie du ja sicher weißt, habe ich beim Xeatre ein paar Erfahrungen in der Richtung gemacht, auch wenn ich finanziell da nicht drin hänge.


    Zitat

    ich möchte versuchen einen VDR zu schaffen der es auch einem normalen kunden ermöglicht sich diesen zu Weihnachten leisten zu können. Deswegen sollte die Schallgrenze bei dem Endkundenpreis 600 Euro sein ;)


    Das ist ein sehr sehr ehrgeiziges Ziel!


    Zitat

    Viele von Euch werden jetzt denken 'Das ist nie zu schaffen ...'


    Zähl mich mal dazu.


    Zitat

    Vielleicht hat ja auch schon jemand von Euch einen Tipp oder sogar einen Gewerbenachweis um mal die Händlerpreise anzusetzen.


    Rechne mal, bei den kleinen Mengen die du abnehmen musst (wegen geringer Kapitaldecke) mit ca. 10% unter Alternate. Weil die Preisangaben im Gewerbebereich jedoch immer ohne Mehrwertsteuer sind, sieht es auf den ersten Blick sehr viel weniger aus. Nur musst du halt die Mehrwertsteuer bei Bestellung doch bezahlen... also nicht blenden lassen!


    Auf Rechnung kaufen ist nicht, die Händler verlangen praktisch alle Vorkasse oder Nachnahme, so dass du die laufende Produktion in jedem Fall vorfinanzieren musst -- bei 10 Geräten also um 5000 Euro. Wenn du irgend wann mal größere Mengen bestellst, schon länger Kunde bist und es keine Zahlungsschwierigkeiten gab, räumen dir die Großhändler eventuell 30 Tage Zahlungsziel ein.


    Zitat

    Was könnte das für eine Hardwarezusammenstellung sein?


    In jedem Fall eine billige!


    Zitat

    Mir schwebt ein vdr aus einem epia-Board (lüfterlos)


    Ca. 100-110 Euro (incl. MwSt) beim Großhandel


    Zitat

    mit einer BudgetKarte


    Wenn du die aktuelle Twinhan von Reichelt nimmst: 40 Euro


    Zitat

    und einem Softdevice angepasst an den unichrome chipsatz des epia boards


    Uuuuuh.... ich glaub damit wirst du nicht glücklich. Das dauert noch ne Weile, bis du das stabil am laufen hast.


    Also 150 Euro allein für Mainboard und Budget, plus 30 Euro für RAM, 65 Euro für ne 80er Platte, und nen DVD-Brenner wird da wohl auch rein müssen (ca. 60 Euro). Macht rund 300 Euro ohne Gehäuse, ohne Netzteil, ohne Display, ohne Fernbedienung, und natürlich ohne IR-Empfänger.


    Wenn jetzt noch ein schönes Gehäuse und ein IR-Empfänger am besten mit Einschalter-Lösung dazu kommt, bist du schnell bei noch mal 100 Euro (allein der IR-Einschalter wird dich in der Kleinserienproduktion, für die du min. 2-3 Monate Vorlauf einplanen solltest, 20-30 Euro das Stück kosten), wenn's was richtig edles aus Alu sein soll, wird's schnell richtig teuer. Und ein lüfterloses externes Netzteil kostet dich noch mal 60 Euro.


    Der Haufen Einzelteile für dein Projekt kostet dich also gute 450-470 Euro. Jetzt hast du noch 130-150 Euro für Zusammenbau, CE-Zertifizierung, Produkt-Haftpflichtversicherung, Buchhaltung, Steuerberater, Miete, Portokosten (für die Einzelteile), Werbung, Rückstellungen -- und Rücksendungen/Reklamationen der Kunden nicht vergessen (rechne in der Anfangszeit mit ner Rücklaufquote von 50%, die dann langsam auf 15-20% sinkt)! Vom Rest willst du leben.


    Ein bischen wenig, oder?


    Meine Einschätzung: Wenn du schnell mit einem VDR Geld verdienen musst, kann das Projekt nur ein Schlag ins Wasser werden.


    Du hast weder die Zeit (weil fehlende Rücklagen/Investitionskapital), um mal eben 3 Monate einen Prototypen zu bauen, noch ihn anschließend in einer ersten Kleinserie (so 10 Stück) zu bauen und ihn dann von Anwendern Beta-testen zu lassen (kostet noch mal 4-8 Wochen).


    Bevor also die erste Kiste deinen Betrieb in Richtung Kunden verlässt, vergeht normalerweise ein halbes Jahr. Alles darunter merkst du bei der Rücklaufquote. Und bei einem "so teuren" Gerät hauen es dir die Kunden um die Ohren, wenn VDR während ihrer Lieblingssendung mal abstürzt oder sich eine Sendung mal nicht auf DVD gebrannt werden kann! Und du sitzt dann da mit einem verkratzten Gehäuse und verstaubten Gebrauchtgerät und musst dem Kunden das volle Geld zurück erstatten, weil du die Mängel ja nicht beheben kannst.


    Sorry, wenn ich hier ein bischen schwarz male, aber ich würd's ungerne sehen, wenn du dich damit in Schulden stürzt und nachher doch nicht viel bei raus kommt. Insbesondere, wenn du keine GmbH gründen kannst, die deine persönliche Haftung beschränkt.


    Viele Grüße, Mirko

  • Ich denke du gehst da ein hohes Risiko ein.
    Selbst wenn du es schaffst eine stabile günstige Plattform zu schaffen,
    gibt es immer noch das Problem der Wartung / Support und des VDR-Environments,
    wie z.B. schlechte Antennen-Anlagen, miese Kabel, DECT-Telephone, superdumme User.
    Was wenn der VDR abstürzt ?
    Bietest du dann eine 1 Personen / 24 h Stunden Hotline ?
    Hast du Ressourcen um ständig bei deinen Kunden lokale Fehler zu suchen ?
    Aus genannten Gründen hab ich Hemmungen, Freunden und Verwandten so ein Ding hinzustellen,
    weil ich einfach nicht bei jedem Schneesturm Artefakte und Abstürze erklären will nur weil irgendwo eine verhungerte 60er
    Schüssel hängt !
    Ich hab auch keine Lust ständig auf Fremdgeräten herumzubasteln nur weil dann irgendwer ein neues Plugin will .... etc.
    Aus meiner Sicht ist der VDR einfach kein Consumer-Gerät (noch nicht) sondern was für ambitionierte Bastler, die auch
    etwas Zeit investieren können und wollen. (ich senke da nur an die vielen Suchen-Hinweise im Forum)


    Nichts desto trotz Viel Glück bei deinem Vorhaben !

  • cooper : Na das hab ich mir dann doch wohl etwas blauäugig vorgestellt ;) Ich sehe schon mit Euren Einwänden habt ihr unbedingt Recht. Ich werd mir die Sache nochmal durch den Kopf gehen lassen. Wie habt ihr denn Erfolg mit Eurem xeatre? Kann man davon leben oder seid ihr da noch ewig weit weg von?


    @all: Ich werd trotzdem noch eine Weile forschen, vielleicht hab ich ja Glück und stosse bei meinen Recherchen auf eine günstige Lösung. Wer weiss ;)

  • @all: Ich werd trotzdem noch eine Weile forschen, vielleicht hab ich ja Glück und stosse bei meinen Recherchen auf eine günstige Lösung. Wer weiss ;)[/quote]


    daumen drück - ;D

    Gruß


    sdu

    *******************************************************************
    gen2vdr 2.0
    TT1.3, Skystar 2.6c, activy300, STBs AVBoard
    *******************************************************************

  • Ich denke du kommst mit VDR > 6000 Euro besser weg.
    Sprich:
    Server mit VDR, Terminalserver, LDPA/Samba, IMAP, min. 1 TB PLattenplatz usw...
    Mit anderen Worten, einen dicken fetten Linux -Server der das ganze Haus versorgt.


    Als Clients, angepasste X-terminals mit VOIP, VDR, OpenGL damit auch kleinere einfachere Spiele laufen. Media Clients fuers Wohnzimmer und X-Terminals als Workstations.


    Sowas gibts noch nicht zu kaufen, und wirds sicher auch noch laenger nicht geben, und ich bin sicher hier gibts Kunden die auch gut bezahlen.



    Mit einem Standalone Geraet sehe ich keine Chance, da gibt es bereits zuviel Industriegereaete, die Gewinnspanne ist zu klein, man muss zu viele verkaufen um Gewinn zu machen.


    [Edit]
    etwas OT, aber doch passend?
    Bill Gates im Haus der Gegenwart
    http://www.heise.de/newsticker/meldung/55765
    [/Edit]

    Server: Debian/lenny (vserver), vdr 1.6 (3 x Budget DVB-S), streamdev, epgseaach, noad, vdradmin, mysql, Bootserver
    Client 1: Ubuntu/lucid (diskless), XBMC-pvr, Asus AT3IONT (VDPAU)
    Client 2: Debian/squeeze (diskless), XBMC-pvr, Asus AT3IONT (VDPAU)
    Client 3: Debian/etch (diskelss), vdr 1.6, FF-DVB nur Ausgabe, VIA V8000
    Client 4: Debian/etch (diskless), vdr 1-6, DXR3, P1 200 Mhz

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von devnix ()

  • Hi,
    bastle ja jetzt schon fast 2 Jahre an einem entsprechenden System herum, was sich aber in der anderen (von devnix genannten) Preisklasse bewegt.
    Der Ziel ist eben die wirklich stabile "Multimedia-Hausvernetzung".
    Bei einem "Billigprodukt" hat man IMHO als Einzelner wenig Chancen (man bedenke, dass es doch im Supermarkt DVB-Rekorder fuer 99 EUR gibt) und wirklich Spass (da kann es nur ueber die Stueckzahl und genuegend leidensfaehige Kunden gehen) macht's auch nicht unbedingt.
    Bedenke auch, wie Du solch ein System vermarkten magst, wie Du einem Kunden erklaerst, dass keine kopiergeschuetzten DVDs abgespielt werden duerfen ...


    Zudem gehoert zu solch komplexen System m.E. eine Vor-Ort-Installation, ein "inniger Kontakt" zu den Teileherstellern (ich beziehe meine Hardware u.a. von einem mir gut bekannten Spezialisten oder auch Transtec ...), viel Ueberzeugungsarbeit und natuerlich auch ein Durchblick bei dem was man tut (mein System basiert nur teilweise auf dem VDR) ...
    Gruss
    Burkhardt

  • Zitat


    Auch keine schlechte Idee .... aber obs da wirklich Kunden für geben wird?


    Bestimmt gibt es auch für solche Sachen Käufer.


    Wobei du in dieser Preisklasse natürlich auch mit 24 Stunden Telefonsupport und extrem kurzen Antwortzeiten bei Hardware defekten aufwarten solltest. Und mal eben 400km für ein defekten CPU Lüfter zu fahren...


    VDR1: ECS 945GCD-M, Atom 330, mod. Scenic 300 Geh., 16Gb CF, eHD, Tevii S470, 6.4" VGA TFT
    VDR2: Asus P5GC, C2D E4400 2GHz, mod. Scenic 300 Geh., 16Gb CF, eHD, TS SkyStarHD, PSOne TFT
    VDR3: Asus CUSL2, P3800, 128Mb Ram, TT3600, eHD
    SERVER: Tualatin 1133, 512Mb, 8 x ST 320Gb Gb RAID 5
    SERVER: Intel D945GSEJT, Chenbro ES30068

  • Zitat

    Original von mav_


    Bestimmt gibt es auch für solche Sachen Käufer.


    Wobei du in dieser Preisklasse natürlich auch mit 24 Stunden Telefonsupport und extrem kurzen Antwortzeiten bei Hardware defekten aufwarten solltest. Und mal eben 400km für ein defekten CPU Lüfter zu fahren...


    Kunden gibts sicher - die Spanne wird größer - aber auch die Ansprüche - kundenspezifische Lösungen - vor Ort Service - ...

    Gruß


    sdu

    *******************************************************************
    gen2vdr 2.0
    TT1.3, Skystar 2.6c, activy300, STBs AVBoard
    *******************************************************************