IBM PC 300 PL --> ACPI / NVRAM Problem

  • Danke fuer die Info!


    Das komische ist, das meine BIOS version eine hoehere nummer (NVKT49RUS) hat und im Datum (29.11.1999) aber älter ist als deine.



    Hab gestern uebrigens mal ausprobiert:
    $METHOD = 1; # 0 = ACPI-Wakeup, 1 = settime
    bis auf das, dass dies zum verstellen der systemzeit gefuehrt hat, hat dies keine wirkung gezeigt.


    hab mal, nachdem ich einen timer gesetzt habe in der /proc/acpi/alarm
    nachgeschaut. wenn die aufweckzeit im BIOS deaktiviert ist, dann steht nach einem reboot hier die richtige aufweckzeit drinnen. d.h wenn ich um 19:05 einen timer programmiere, dann steht da 19:00 in der alarm file. er wacht aber NICHT auf.
    wenn die aufweckzeit im BIOS aktiviert ist, wird die alarm file mit den werten, die im BIOS eingetragen worden sind ueberschrieben.


    ich kenn mich nimmer aus.... :rolleyes: :( :( :( :rolleyes:

    debian squeeze mit vdr 2.1.6 [Asus E35M1-M mit TT 6400 und TT Budget S2 3200]

    The post was edited 1 time, last by HALLO01 ().

  • Hallo,


    weiß ja nicht, ob ds Thema noch jemanden interessiert...


    Habe fast 2 Tage damit verbracht folgendes rauszukriegen:


    Beim IBM 300 PL funktioniert ACPI einwandfrei mit dem BIOS Version nv39a. Spätere Versionen machen Probleme, insbesondere mit der nv58a geht ACPI nicht.


    Man kann das Problem einfach dadurch lösen, daß man das BIOS "downgradet". Verschiedene Versionen finden sich hier:


    http://john.ccac.rwth-aachen.d…ccbbs/commercial_desktop/


    Im Zweifelsfalls ist die nvjt39a.exe unser Freund......


    Nachteile des älteren gegenüber dem neuern BIOS konnte ich nicht feststellen, in der txt zur nvjt49 läßt sich die Versionsgeschichte nachlesen-


    Ich hatte das BIOS-Update gemacht, um eine größere Restplatte einbauen zu können. Hatte eine furchtbar laute 6GB-Platte drin, wollte eine 30-er nehmen. Das klappte nun nicht, jetzt läuft eine auch nicht ganz leise 15GB.


    Das alles verstehe ich nicht recht - dachte, alte BIOSe hätten eine 8,4GB-Grenze - daß irgendwo zwischen 15 und 30 GB nochmal eine Grenze liegt, finde ich nirgends beschrieben.....


    Wenn mir jemand verraten kann, wie er es geschafft hat, eine große Platte an so einer Kiste alleine zu betreiben (als Slave an einer kleineren ist ja kein Problem), wäre ich für einen Tip dankbar...


    Wahrscheinlich ist die charmanteste Lösung, ein Flashrom als hda einzusetzten und eine große Platte als hdb, dann hat man bei maximaler Kapazität den geringsten Lärm.


    Mit Dank und herzlichen Grüßen


    herrdeh