komplettes Einfrieren von Linux ohne Logeinträge

  • Hallo Leute,


    ich kämpfe schon seit Monaten mit Abstürzen meines VDR-Rechners, ohne dass ich irgend welche Hinweise in Logfiles finden kann. Es handelt sich nicht um Kernel-Panics, da im syslog nichts zu finden ist.


    Ich habe ca. 3 Timer am Tag und mein System fährt mit nvram-wakeup herunter. Abstürze habe ich ca. alle 2 Tage.


    Meine Hardware:

    • Motherboard: EPOX EP-MVP3G-M (Rev. 1.0)
    • Prozessor: AMD K6-III 400 MHz, Sockel-7
    • RAM: 128 MB, SDRAM, PC100
    • Grafikkarte: Diamond Speedstar 55 (S3 Trio 3D/2X (368V1), 8MB, AGP)
    • Festplatte: Samsung SV1203N, 120 GB, 5400 rpm, 8.9 ms
    • CD-Rom: NEC CDR-272CR, 4-fach
    • TV-Karte: Hauppauge WinTV DVB-S Model 586 (Rev. 1.3)
    • Netzwerkkarte: 37NB-12150-1.1 (Rev. 1.1) (Chip RTL8139B)


    Meine Software: Debian Woody (release 02), Kernel 2.6.9, VDR 1.3.17, Kernel-Treiber für die DBV-S


    Ich liste mal auf, was ich alles schon probiert habe - ohne Erfolg:

    • diverse Kernel 2.4.2(6|7), 2.6.9 kompiliert
    • VDR in Version 1.2.6, 1.3.12, 1.3.17
    • diverse Firmware und Treiber für die DVB-S Karte
    • alle Plugins aus
    • andere PCI Steckplätze für die DVB-S Karte / Netzwerkkarte
    • gesharete IRQs und einen separaten für die DVB-S
    • Timings für das RAM im Bios herabgesetzt
    • memtest laufen lassen -> kein Fehler
    • 6 Stunden Kompilieren von Kernels ohne DVB-S Treiber ergaben keinen Absturz, was ab nicht unbedingt aussagekräftig ist
    • CD-Rom ausgebaut
    • IDE-Kabel getauscht
    • ...


    Letzter Hinweis:
    Heute habe ich die Festplatte getauscht. Dazu habe ich das komplette System via tar auf eine Maxtor 4W100H6 (100GB) verlagert und die alte Platte ausgebaut. Es ist also die exakte Installation wie zuvor im Einsatz. Ich habe dann gleichzeitig eine Aufname gamcht und einen Film wiedergegen. Beim Spulen ist das System wieder abgestürzt (eingefroren). Glücklicherweise habe ich mit "smartctl -a /dev/hda" vorher die Plattendaten gesichtert. Interessanterweise war nach dem Neustart der Wert von "ATA Error Count" von 43 auf 44 angestiegen. Liegt da vielleicht das Übel?!? Die Platte läuft mit eingeschaltetem DMA und UDMA2.



    Hardware: Hauppauge DVB-S 1.3 FF, TT DVB-S Budget S1102, MSI-6737, P4 1.4 GHz, 386 MB Ram, 250 GB, IR-Einschalter Rev.4, Hauseinspeisung per AVM2
    Software: Debian Etch 4.0, Kernel 2.6.26.5, vdr 1.4.7, DVB-Treiber aus Kernel, Firmware 2623, LIRC 0.8.4pre1, nvram-wakeup 0.97
    Plugins: epgsearch, burn, osdteletext, streamdev, text2skin+Enigma, osdpip, femon, timeline, image

    The post was edited 1 time, last by TeeRose ().

  • Quote

    ist das System wieder abgestürzt (eingefroren)


    Stürzt der Rechner richtig ab, oder nur das vdr-Programm? Ich habe manchmal den Effekt, dass sich vdr irgendwie verabschiedet, mit
    ERROR: video data stream broken
    im syslog. Der Rechner erscheint dann eingefroren, d.h. reagiert nicht auf die Fernbedienung, ist aber nicht abgestürzt sondern lässt sich noch mit ping ansprechen.


    Gruss, Kobi

    yavdr 0.5 :: Mainboard: Point of View POV/ION330 :: 2 GB RAM :: TT Connect S2-3600 HDTV-S2 USB :: Gehäuse: In-Win BM639 mit 120W Netzteil :: atric IR-Einschalter :: FB: Hauppauge :: Hama Nano-Bluetooth-USB-Adapter :: Logitech Cordless MediaBoard Pro

  • Falls sich das System wirklich komplett aufhängt, würde ich einen neueren Kernel (2.6.10) versuchen. Die Treiber in 2.6.10 sind wesentlich aktueller als in 2.6.9.


    CU
    Oliver

  • Hi,


    nimm die Treiber weg die du nicht benötigst.
    Danach lief mein VDR Fehlerfrei.
    Achtung Karte und Tuner müssen als Modul geladen werden.
    Wo ist der Log vom Starten des VDR:


    mfg.


    billi

  • kobi : Der Rechner ist komplett weg. Kein Ping, keine SSH-Verbindung auf den Rechner möglich. Manchmal läuft allerdings das Fernsehbild mit Ton und machmal nur der Ton weiter. Das Linux dahinter ist aber komplett weg und im syslog ist überhaupt nicht zu finden.


    UFO : wenn ich mich recht erinnere, habe ich im Dezember die DVB-Treiber aus dem CVS installiert - mit deinen letzten Bugfixes. Aber die Abstürze habe ich immer noch. Ich werde aber dennoch mal den Weihnachtskernel :-) 2.6.10 (Releasdatum 24.12.2004) kompilieren.


    billi : ich habe alles als Module geladen und nicht fest in den Kernel einkompiliert. Ich lade nur wenige Module (genaue Liste gibts heute Abend). Mich hat es gestern auch gewundert, was alles geladen ist, aber vielleicht liegt es an der gleichzeitigen Aufnahme und Wiedergabe. Das Log vom vdr-Start gibts auch heute abend.

    Hardware: Hauppauge DVB-S 1.3 FF, TT DVB-S Budget S1102, MSI-6737, P4 1.4 GHz, 386 MB Ram, 250 GB, IR-Einschalter Rev.4, Hauseinspeisung per AVM2
    Software: Debian Etch 4.0, Kernel 2.6.26.5, vdr 1.4.7, DVB-Treiber aus Kernel, Firmware 2623, LIRC 0.8.4pre1, nvram-wakeup 0.97
    Plugins: epgsearch, burn, osdteletext, streamdev, text2skin+Enigma, osdpip, femon, timeline, image

  • Moin,


    also dieses komplette Einfrieren hatte ich bei meinem VDR am Anfang auch. War aber ne reine Hardware Angelegenheit! Habe so ne billige Risercard verwendet die Probleme machte. Mit ner anderen läuft er seit dem fehlerfrei.
    Dieses komplette Einfrieren kenn ich auch schon länger und hatte das bei verschiedenen PC's. Waren aber, so weit ich mich erinnern kann, immer Hardwareprobleme.


    Gruss,schmalzz

    Streamingclient 1:
    [-] RaspiVDR MLD 5.x an Panasonic TV mit CEC :D


    Streamingclient 2:
    [-] RaspiVDR MLD 4.x - IR an GPO PIN18 - FB URC7960


    Streamingserver:
    [---] VMware ESXi-Server v5.1: Hardware Fujitsu-Siemens TX150S7
    [- ] MLD 5.x Server - OctopusNet 4 Tuner

  • Bei mir wurde einfach die GraKa zu heiss... Hab nen weiteren Lüfter dran gemacht, seit dem gehts... Tippe auch auf ne Hardware Sache...


    Hardware: Antec Fusion Remote Black, Asus P5N7A-VM, E5200, Mystique SaTiX-S2 Dual V2, Stereo-Atmo
    TV: Samsung UE32B6000, BenQ W1070
    Software: yaVDR


  • Hallo zusammen,


    die Hardware favorisiere ich z.Zt. auch, nachdem ich DVB-S Treiber, Kernel, VDR in zig Versionen durchgenudelt habe.


    DVB-S Karte kann ich im Betrieb anfassen, ich denke, ich habe keine der 1.3er mit den termischen Problemen. Die Abstürze habe ich auch, wenn ich das Gehäuse offen lasse. Die Grafikkarte sollte nicht zu heiß werden, ist eine alte AGP Karte mit nur 8 MB Ram.


    Die alte Netzwerkkarte hatte ich stark im Verdacht, deshalb habe ich eine andere mit RTL8139B Chip eingebaut. Abstürze habe ich aber immer noch.


    Mein aktueller Verdacht ist die Festplatte.


    PS: Riser-Karte habe ich keine, z.Zt. ist alles in einem unschönen Tower :-(

    Hardware: Hauppauge DVB-S 1.3 FF, TT DVB-S Budget S1102, MSI-6737, P4 1.4 GHz, 386 MB Ram, 250 GB, IR-Einschalter Rev.4, Hauseinspeisung per AVM2
    Software: Debian Etch 4.0, Kernel 2.6.26.5, vdr 1.4.7, DVB-Treiber aus Kernel, Firmware 2623, LIRC 0.8.4pre1, nvram-wakeup 0.97
    Plugins: epgsearch, burn, osdteletext, streamdev, text2skin+Enigma, osdpip, femon, timeline, image

  • Noch einige Infos zu meiner Hardware:


    Festplatte und RAM (memtest bestanden) sind aus meinem eigentlichen Hauptrechner gekommen und waren dort bis zum Aufbau des VDR im Einsatz, ohne das ich Fehler bemerkt hätte.


    Die DVB-S FF habe ich von ebay, alle andere Hardware stammt von einem Arbeitskollegen. Ich kann also nicht einwandfrei sagen, ob da nicht irgendwas schon immer merkwürdig lief.

    Hardware: Hauppauge DVB-S 1.3 FF, TT DVB-S Budget S1102, MSI-6737, P4 1.4 GHz, 386 MB Ram, 250 GB, IR-Einschalter Rev.4, Hauseinspeisung per AVM2
    Software: Debian Etch 4.0, Kernel 2.6.26.5, vdr 1.4.7, DVB-Treiber aus Kernel, Firmware 2623, LIRC 0.8.4pre1, nvram-wakeup 0.97
    Plugins: epgsearch, burn, osdteletext, streamdev, text2skin+Enigma, osdpip, femon, timeline, image

    The post was edited 1 time, last by TeeRose ().

  • Nachdem ich vor 2 Wochen mal wieder am VDR Rechner rumgeschraubt hatte (und gleich danach auf Kernel 2.6 umgestellt hatte) hatte ich auch laufend hänger, vorgestern hab ich dann einfach mal die Lüfter was schneller gestellt, nu is der VDR im Nachbarraum zwar was lauter, aber das stört die Schränke in dem Raum nicht wirklich ;) dafür hab ich seitdem aber auch keinen Absturz mehr gehabt ;)

    Server: Athlon II X2 250 - Asus M3N-H HDMI - 2x1GB RAM - 3TB HDDs -
    1 x Digital Devices Cine S2 V6 DVB-S2 (SD Sender im Highband funktionieren mit der Karte nach wie vor unter Linux nicht, unter Windows schon)
    3 x Nova Budget (die ich eigentlich durch die Cine S2 mit Erweiterungsmodul ersetzen wollte, leider aber für die SD Sender immer noch brauche)
    mit yavdr 0.4.0

  • Hallo zusammen,


    hier der Auszug aus dem syslog beim vdr start:


    und hier meine DVB-S Treiber Module, die ich lade:

    Code
    1. /sbin/modprobe dvb-ttpci
    2. /sbin/modprobe stv0299
    3. /sbin/modprobe ves1x93

    Hardware: Hauppauge DVB-S 1.3 FF, TT DVB-S Budget S1102, MSI-6737, P4 1.4 GHz, 386 MB Ram, 250 GB, IR-Einschalter Rev.4, Hauseinspeisung per AVM2
    Software: Debian Etch 4.0, Kernel 2.6.26.5, vdr 1.4.7, DVB-Treiber aus Kernel, Firmware 2623, LIRC 0.8.4pre1, nvram-wakeup 0.97
    Plugins: epgsearch, burn, osdteletext, streamdev, text2skin+Enigma, osdpip, femon, timeline, image

  • Hallo zusammen,


    nachdem ich eine andere Festplatte benutzt habe mit exakt der selben Installation (alles mit tar von einer auf die andere Platte kopiert), hatte ich heute morgen mit einer Testaufnahme wieder diesen Absturz. Damit wird meine Vermutung, die Festplatte ist schuld, wieder etwas entkräftet.


    Gestern hatte ich die 1. Platte den Test "smartctl -t long /dev/hda" unterzogen. Es sind keine Fehler aufgetaucht.


    Kann es sein, dass das Motherboard beim Ansteuern der Platte Probleme macht? Im Bios konnte ich die Autoerkennung der Platte erst verwenden, wenn ich den Jumper der Platte auf die 32 GB Beschränkung gesetzt hatte. Anschließend den Jumper entfernen und die Platte läuft mit der vollen Größe.
    Die neueste Bios-Version des Boards habe ich eingespielt.


    Viele Grüße
    TeeRose

    Hardware: Hauppauge DVB-S 1.3 FF, TT DVB-S Budget S1102, MSI-6737, P4 1.4 GHz, 386 MB Ram, 250 GB, IR-Einschalter Rev.4, Hauseinspeisung per AVM2
    Software: Debian Etch 4.0, Kernel 2.6.26.5, vdr 1.4.7, DVB-Treiber aus Kernel, Firmware 2623, LIRC 0.8.4pre1, nvram-wakeup 0.97
    Plugins: epgsearch, burn, osdteletext, streamdev, text2skin+Enigma, osdpip, femon, timeline, image

  • Hallo,


    hast du mal nen Speichertest mit MEMtest gemacht? Ist immer guter Kandidat für solche Probleme.
    Wenn Kühlungsprobleme z.B. mit der CPU da sind, kann man das auch mit CPUBurn & Co. rausfinden, aber natürlich auch endgültig die CPU zerlegen ;) Das kann übrigens auch ein kleiner HotSpot durch fehlende Leitpaste o.ä. sein, ohne dass die CPU insgesamt zu heiß wird.


    Bye,
    Andreas

  • Hallo andreas_h,


    memtest86 von www.memtest.org habe ich laufen lassen. Der Test lief mehrfach komplett ohne Probleme durch.


    Wärmeleitpaste habe ich auch erneuert, der Kühlkörper der CPU wird nur lauwarm und einen Lüfter hat das Teil auch noch. Den Lüfter wollte ich später - wenn das System endlich mal stabil läuft - abklemmen und die CPU nur passiv kühlen.


    Ciao,
    TeeRose

    Hardware: Hauppauge DVB-S 1.3 FF, TT DVB-S Budget S1102, MSI-6737, P4 1.4 GHz, 386 MB Ram, 250 GB, IR-Einschalter Rev.4, Hauseinspeisung per AVM2
    Software: Debian Etch 4.0, Kernel 2.6.26.5, vdr 1.4.7, DVB-Treiber aus Kernel, Firmware 2623, LIRC 0.8.4pre1, nvram-wakeup 0.97
    Plugins: epgsearch, burn, osdteletext, streamdev, text2skin+Enigma, osdpip, femon, timeline, image

  • Ich hatte mal was ganz ähnliches: mir ist jedesmal, nachdem der Rechner länger auswar, der PC eingefroren, wenn ich die DVB-Treiber (genauer: die firmware) geladen habe - unter Windows und Linux. Erst nachdem der Rechner ca 20 min warmgelaufen war, ging es wie es sollte und lief denn auch stabil durch.


    Hatte auch so ziemlich alles ausprobiert.


    Mittlerweile passiert das nicht mehr, kann aber nicht sagen ob das nun nur am neuen Linux-Treiber liegt, oder ob sich's verwachsen hat ;)


    Es gibt scheinbar einfach ein paar ungünstige Hardwarekombinationen, die sich ab und zu böse ins Gehege kommen. Da hilft dann eigentlich nur noch, die ganzen Karten mal auf ein anderes Motherboard zu setzen / auszutauschen... um damit den Fehler einzugrenzen.

  • Hi!


    Ich hatte den Effekt auch, aber bei mir passierte es normalerweise nur beim reload der Treiber (per cornjob)
    Das war der 1.1.1 für den 2.4er Kernel.


    Seit ich den von Klaus empfolenen Treiber mit der 1.3.17 verwende ist dass nicht mehr aufgetreten (~14 Tage), vorher ist pro Woche min einer der Server abgestürzt.


    Gruß


    Marco


    PS: Kernel 2.4.22


    PPS: Aber ein stabiler Treiber ist das immernoch nicht, ständig crasht der ARM, zum Glück gibts den Watchdog.

    Mein aktueller HD VDR:
    Hardware: Gehäuse: JCP-MI-105.B, MB Zotac IONITX A, 2 x TT DVB-S2-3600, LCD l4m320t, HD WD EVDS 2TB, Atric Einschalter, Logitech Harmony 700
    Software: Gentoo, vdr-1.7.17, xine-lib 1.2 mit df-osd-handling-patch-alter-vdpau-h264-decoder Patch, xineliboutput-cvs + vdr-sxfe

  • Hallo zusammen,


    heute abend werde ich mal den 2.6.10er Kernel kompilieren. Mal sehen, ob der die Lösung ist.


    Alternativ treibe ich gerade ein anderes Motherboard (auch Socket 7) auf. Mal sehen, ob ich das morgen bekomme.

    Hardware: Hauppauge DVB-S 1.3 FF, TT DVB-S Budget S1102, MSI-6737, P4 1.4 GHz, 386 MB Ram, 250 GB, IR-Einschalter Rev.4, Hauseinspeisung per AVM2
    Software: Debian Etch 4.0, Kernel 2.6.26.5, vdr 1.4.7, DVB-Treiber aus Kernel, Firmware 2623, LIRC 0.8.4pre1, nvram-wakeup 0.97
    Plugins: epgsearch, burn, osdteletext, streamdev, text2skin+Enigma, osdpip, femon, timeline, image

  • Quote

    Original von TeeRose


    Kann es sein, dass das Motherboard beim Ansteuern der Platte Probleme macht? Im Bios konnte ich die Autoerkennung der Platte erst verwenden, wenn ich den Jumper der Platte auf die 32 GB Beschränkung gesetzt hatte. Anschließend den Jumper entfernen und die Platte läuft mit der vollen Größe.
    Die neueste Bios-Version des Boards habe ich eingespielt.


    Viele Grüße
    TeeRose


    könnte schon sein, ausschliessen kann man sowas nie.
    jedoch kannst du die platte getrost wieder umjumpern, linux erkennt die platten selbstaändig, ohne über das BIOS zu gehen.


    gruessle

    RavenIV


    ----------------------------------------------------------------------


    LINUX - das längste text-adventure aller zeiten...

  • So, der Kernel 2.6.10 mit den DVB-S Treibern läuft.


    Nur leider stürzt mein Rechner wieder ab, bei einer Aufnahme

    Hardware: Hauppauge DVB-S 1.3 FF, TT DVB-S Budget S1102, MSI-6737, P4 1.4 GHz, 386 MB Ram, 250 GB, IR-Einschalter Rev.4, Hauseinspeisung per AVM2
    Software: Debian Etch 4.0, Kernel 2.6.26.5, vdr 1.4.7, DVB-Treiber aus Kernel, Firmware 2623, LIRC 0.8.4pre1, nvram-wakeup 0.97
    Plugins: epgsearch, burn, osdteletext, streamdev, text2skin+Enigma, osdpip, femon, timeline, image

  • Hi


    hast Du den DMA Support für deine Festplatte überpüft?
    Der Treiber STV0299 wird für Budget-Karten gebraucht.
    Wie ich in Deinem Protokoll sehe, brauchst Du diesen Treiber nicht.
    Setze bitte den VDR auf LOGGING.
    Parameter im VDR-Script: -l 3
    Achtung dieser senkrechte Strich ist ein kleines "L".


    Danach siehst Du vom hochfahren und während des Programmlaufs mehr Informationen und vielleicht auch deine Absturz Ursache.


    mfg.


    billi