Linvdr 0.7 auf USB-Stick

  • Hi,


    ich versuche gerade Linvdr 0.7 auf einen USB-Stick zu übertragen.
    Bekomme allerdings beim booten recht schnell einen Kernel Panic. Ich vermute das in dem original Kernel keine FAT Filesystem (brauche ich für die Boot-Partition) mit eingebunden ist. Falls ich damit richtig liege würde ich mir den kernel neu backen. Nun aber mein Problem:
    Ich finde einfach die .config der originalen Kernelconfig nicht im /boot .


    Kann mir da einer helfen ?


    (benutze Standard Linvdr 0.7 mit Entwicklungsumgebung nach DOC linvdr.org)



    Gruß

  • wenn Du fertig bis, kannst Du dann ein HowTo schreiben?
    Ich würde auch gerne ein Notfall System auf einem Stick anlegen.
    Je nach Grüße, würde ich vielleicht sogar mein Dev system auf den Stick packen wollen

  • Boah - wenn Du das geschafft hast, bitte unbedingt posten. :]

    Schöne Grüße
    Thomas


    HW: Soltek QBIC SL-B8E-F2, 2.4 GHz Celeron gekühlt mit Cooltek CT8C-48 CU, TT 1.5 ff, 512 MB RAM, 160 GB Samsung SV1604N, DVD AOPEN AAP, FB All-In-One URC7030
    SW: Gentoo mit Kernel 2.6.17-r5 und separaten DVB-Treibern (v4l-dvb-db2b113ea431), VDR 1.4.4 + Big Patch, nvram-wakeup mit reboot via lilo, noad
    PLUGINS: diverse

  • Es geht dabei ja nicht nur um den Kernel.
    Da ist ja noch etwas mehr zu machen.


    Ausserdem finde ich es immer besser wenn man den leuten hilft sich selber zu helfen.
    Wenn er NUR den Kernel zur verfügung stellt, habe ich das Problem bei der nächsten Version auch wieder.
    Ich will ja was lernen....

  • Nen Howto würde mich ja auch brennend interessieren.


    Gruss
    Mario

    Asus Pundit 2,4 GHz Celeron ;512 MB RAM ; Hauppauge Nexus S ; Budget-DVB-s; 160 GB HDD ; DVD+RW ; LinVDR 0.7 mit vielen Patches, GLCD, LAN

  • blöde Frage, aber macht man auf einen USB-Stick nicht ein "anständiges" Filesystem, das für Flashspeicher optimiert ist?


    wie is das "cramfs" oder so?

    This is a .44 Magnum, the most powerful handgun in the world. It can take your head clean off. You've got to ask yourself one question, Do I feel lucky?
    easyvdr 0.9a2 - TT-DVB-S2-6400 - ASUS AT3IONT-I deluxe - Atom 330 - 1,5TB WD EADS - Denon 1910 - Toshiba 42X3030D - Harmony 700

  • Quote

    Original von s_herzog
    blöde Frage, aber macht man auf einen USB-Stick nicht ein "anständiges" Filesystem, das für Flashspeicher optimiert ist?


    wie is das "cramfs" oder so?


    Kommt drauf an - wenn die Partitionen auf dem Flash-Speicher normal benutzt werden, ist es sinnvoller. Du kannst aber auch readonly mounten und gewisse Sachen auf ner Ramdisk betreiben.


    arghgra

  • Kurzer Zwischenstand:


    die übliche Methode via initrd den kernel zum warten zu bringen, habe ich nicht hinbekommen, aber


    ich habe einen kernel patch gefunden und bei mir eingabaut. Der wartet
    bis die usb treiber vollständig geladen sind und mounted dann root.


    Fuktioniert prächtig.


    Ich muss noch a bisserl an der config schrauben. Melde mich dann später
    mit genaueren Details.


    Gruß

  • Ok,


    hat jemand lust zu testen ?



    Stick partitionieren und vorbereiten wie unter http://vdr.muehlbradt.com beschrieben. Aber Achtung: Die DOS Partition mit mindestens 5MB anlegen.


    Von dem Linvdr ISO die LINVDR_0.tgz nach /dev/sda2 entpacken.


    In /dev/sda1 (nach erfolgreichem mounten)
    initrd.gz und vmlinuz kopieren.
    (Dateien zu finden unter http://212.224.12.139/files/)


    in /dev/sda2/etc/fstab das root verzeichnis aud /dev/sda2 hängen
    und swap file deaktivieren


    Stick im Zielsystem booten.



    Ein Howto werd ich erst erstellen, wenn das wirklich auch bei anderen klappt.


    Ich habe im Moment noch schwierigkeiten mit der richtigen bzw. optimalen Zusammenstellung der initrd.gz


    Gruß


    Olaf

    ubuntu 9.04, Skystar HD, Antec Fusion Black, vdr1.7.9

    The post was edited 1 time, last by harot ().

  • http://vdr.muehlbradt.com/
    Bestimmt hast du die seite schon glesen aber vieleicht doch nicht.

    HauptVDR AMD Goede 1750 Easyvdr 0.06.4
    FF_TT2.3 Skystar2.6c 1x160GB + 1x1TB lautloser Rechner weil er im Keller steht. :D


    2x MediaMVP als Client+VOMPServer-Plugin


    TestVDR AMD Goede 1750 mit TT1.5 Easyvdr 06.*
    Bootet auf einer komischen Weise
    PicoPSU als NT

  • Na klar,


    aber hast Du schon mal versucht, mit einem Kernel > 2.6 nach dieser Methode vom USB-Stick zu booten ?


    Wenn ja, wäre ich über ein HowTo dankbar, habe recht lange an dieser Lösung schraubt.


    Gruß

  • Hi,


    so langsam bin ich am verzweifeln. Ich verstehe einfach nicht, was beim bootvorgang in der initrd ab dem Kernel >2.6.x passiert. Hat mal einer eventuell nen link für mich,wo das erklärt wird ?
    Ich finde genug über Kernel < 2.6.x aber nichts über die Versionen darüber.
    Irgendwie klappt es zwar, aber im Moment verstehe ich nur noch Bahnhof. Es ist total unbefriedigend, wenn es zwar läuft, ich aber nicht mal ansatzweise ne Ahnung habe, warum die verk****te initrd nicht das tut was ich will.


    Gruß