Hardware-Wakeup – Weiterentwicklung

  • Hallo Frank,


    gelesen habe ich, und zwar reichlich, jedoch ist das, was auf der Seite zu der Software und der Hardware geschrieben ist nicht gerade "Laien"-tauglich (ist nicht böse gemeint, jedoch hat man immer eine andere Sicht- und Schreibweise, wenn man sich mit dem Thema länger auseinandergesetzt hat).


    Also, wenn ich das richtig verstanden habe, ziehe ich mir den Strom über das PS/2 Kabel auf die Platine, stecke den Stecker zum Flashen auf das Board, flashe nach Anleitung und kann dann die Fernbedienung anlernen. Wie ist das eigentlich, wenn ich die Fernbedienung wechslen will (z.B. weil ich ne neue Fernbedienung gekauft habe)? Einfach nochmal flashen?


    Muss ich eigentlich was bei dem JP2 jumpern für WakeonRing? Das ist nämlich auch nicht deutlich beschrieben. ;)


    Vielen Dank nochmal!


    Macavity

    Capulet:
    HW: Dell Dimension 3100, Pentium 4 3GHz, 2GB RAM, 160GB HDD (System), 1TB HDD (Video), 1 x TT S2-1600, 1 x Technisat Skystar HD | SW: Debian 7.4, VDR 2.0.4 (selfcompiled), dummydevice 2.0.0, streamdev-server 0.6.1, NFS-Server


    TiViPi01:
    HW: Raspberry Pi Mod. B Rev. 2, 512MB RAM, 8GB SD-Card, Teko TEK-BERRY.9 Gehäuse, Ednet 85024 USB 2.0 Hub, Digitainer X10 Funk-Fernbedienung | SW: Raspbian 01/2014, VDR 2.0.4 (selfcompiled), rpihddevice 0.0.8, ffmpeg 1.0.8, streamdev-client 0.6.1, NFS-Client

    The post was edited 2 times, last by Macavity ().

  • Hallo Macavitiy!


    Das ganze hängt jetzt davon ab, welche Software du benutzt.
    Mit der Software von Frank Jepsen, wird automatisch der Lernmodus für RemoteOn gestartet, sobald das Board Spannung bekommt bzw. nach dem Flashen. Ansonsten per Befehl IRO.
    Mit Rasputins Software konnte man den Code für die FB programmieren, wenn man den jeweiligen Jumper gesetzt hat.


    Die Erkennung der FB-Codes geht nach meiner Erfahrung mit der Software von Frank deutlich besser und zuverlässiger.
    Allerdings brauchst du dann den Hardware-Mod, da die Software nur ein Einschalten des Rechners per WakeOnRing sendet, wenn ein ausgeschalteter VDR "erkannt" wurde.
    Alles in allem kann ich den Umbau empfehlen, wobei ich mir das mit den LEDs gespart habe; die Beschreibungen und Bilder sind aber tatsächlich noch etwas verwirrend.
    FrankJepsen im Schaltbild liegt DTR auf Pin7, ist aber Pin4 !!


    Gruss,


    Sascha


    Server:
    ASRock K7VT2, Duron1800, 512MB Ram, TT DVB-S2, EasyVDR 1.0, Reel eHD, HD 1,5TB, Hardware-WakeUP-Board + 4x20 LCD, Thermaltake Bach, smarttvweb-plugin.

    Client:
    Samsung TV UE40ES6760 mit VDR on SmartTv-Widget

  • Wo waren denn die Modifikationen nochmal beschrieben?

    Capulet:
    HW: Dell Dimension 3100, Pentium 4 3GHz, 2GB RAM, 160GB HDD (System), 1TB HDD (Video), 1 x TT S2-1600, 1 x Technisat Skystar HD | SW: Debian 7.4, VDR 2.0.4 (selfcompiled), dummydevice 2.0.0, streamdev-server 0.6.1, NFS-Server


    TiViPi01:
    HW: Raspberry Pi Mod. B Rev. 2, 512MB RAM, 8GB SD-Card, Teko TEK-BERRY.9 Gehäuse, Ednet 85024 USB 2.0 Hub, Digitainer X10 Funk-Fernbedienung | SW: Raspbian 01/2014, VDR 2.0.4 (selfcompiled), rpihddevice 0.0.8, ffmpeg 1.0.8, streamdev-client 0.6.1, NFS-Client

  • Hallo,


    hier sind sie:
    Layout
    Schaltplan
    Der Pfostenstecker ist je nach Boardrevision unterschiedlich beschaltet (Pin7 oder Pin4). Also einfach mal vergleichen. Im Endeffekt muss er bei DTR (RS232 Pin4) am 9-poligen Stecker landen.


    Tschüß Frank

  • Habe die gleiche Boardrevision (0.31 hpk) wie auf dem Bild unter "Layout" dargestellt, also sollte das ja so für mich funktionieren, oder?


    Aber was ist mit dem Widerstand? Im Schaltplan ist 120Ohm eingezeichnet unter der Layoutzeichnung steht 220 Ohm? Welches ist den richtig?


    Sorry, für die vielen Fragen! ;)

    Capulet:
    HW: Dell Dimension 3100, Pentium 4 3GHz, 2GB RAM, 160GB HDD (System), 1TB HDD (Video), 1 x TT S2-1600, 1 x Technisat Skystar HD | SW: Debian 7.4, VDR 2.0.4 (selfcompiled), dummydevice 2.0.0, streamdev-server 0.6.1, NFS-Server


    TiViPi01:
    HW: Raspberry Pi Mod. B Rev. 2, 512MB RAM, 8GB SD-Card, Teko TEK-BERRY.9 Gehäuse, Ednet 85024 USB 2.0 Hub, Digitainer X10 Funk-Fernbedienung | SW: Raspbian 01/2014, VDR 2.0.4 (selfcompiled), rpihddevice 0.0.8, ffmpeg 1.0.8, streamdev-client 0.6.1, NFS-Client

  • Hi nochmal!


    Musst du im Zweifelsfall ausprobieren, bei mir geht es mit einem 470Ohm-Widerstand.
    Einfacher ist es, wenn du wie von Frank schon erwähnt 5V vom Floppystecker holst und direkt an Pin1 JP1 gehst.
    Der Widerstand hat den Zweck, die Leitung am Max232 (R2in) auf ca. 2 Volt zu ziehen, wenn der Rechner aus ist, d.h. nur die Standby-Spannung anliegt.
    Läuft der Rechner aber, liegt an DTR -12V an, wenn der Widerstand zu klein ist, reicht es je nach Mainboard nicht die Schaltschwelle des Max232 zu erreichen. Ist die Spannung am R2IN < -2V (etwa) dann wird der Ausgang R2OUT High und der Atmel erkennt den eingeschalteten VDR.


    Hoffe, das war halbwegs nachvollziehbar ...


    Gruss,


    Sascha


    Server:
    ASRock K7VT2, Duron1800, 512MB Ram, TT DVB-S2, EasyVDR 1.0, Reel eHD, HD 1,5TB, Hardware-WakeUP-Board + 4x20 LCD, Thermaltake Bach, smarttvweb-plugin.

    Client:
    Samsung TV UE40ES6760 mit VDR on SmartTv-Widget

  • Hallo,


    nun habe ich auch noch mal nachgeschaut. Und siehe da ich habe 1200 Ohm genommen. Uups, da ist mir wohl irgendwie eine Null unter den Tisch gefallen. :rolleyes:


    Also irgendwo zwischen 470 und 1200 Ohm passt es wohl. Läßt sich ja leicht an der zweiten LED sehen ob es funktioniert.


    Tschüß Frank

  • So, zu dieser fortgeschrittenen Stunde bin ich mit dem Board fertig geworden und habe mal die Software geflasht. Da ich ja wie bereits geschrieben kein Display habe, war es ja ziemlich egal, welches HEX-File ich nehme.


    Was ich mometan noch nicht so ganz verstehe sind die LEDs. Ist das Blinken und Leuchten der LEDs mit denen der von Rasputin identisch?


    Wenn ich nämlich die Schaltung anschliesse blinkt 2x die LED4 und leuchtet dann konstant. Ist das korrekt?


    Wie sehen die anderen Blink- und Leuchtcodes aus? Habe schon gesucht, aber keine Auflistung gefunden (ausser die von Rasputin auf starters Webseite).


    Wie gehe ich jetzt weiter vor? Da ich wie gesagt ohne Display den ganzen Spass blind anlernen muss, wäre es nett, wenn mir jemand mit Display die Abfolge der Schritte mitteilen könnte.


    Vielen Dank und ein gute Nacht wünscht


    Macavity :D

    Capulet:
    HW: Dell Dimension 3100, Pentium 4 3GHz, 2GB RAM, 160GB HDD (System), 1TB HDD (Video), 1 x TT S2-1600, 1 x Technisat Skystar HD | SW: Debian 7.4, VDR 2.0.4 (selfcompiled), dummydevice 2.0.0, streamdev-server 0.6.1, NFS-Server


    TiViPi01:
    HW: Raspberry Pi Mod. B Rev. 2, 512MB RAM, 8GB SD-Card, Teko TEK-BERRY.9 Gehäuse, Ednet 85024 USB 2.0 Hub, Digitainer X10 Funk-Fernbedienung | SW: Raspbian 01/2014, VDR 2.0.4 (selfcompiled), rpihddevice 0.0.8, ffmpeg 1.0.8, streamdev-client 0.6.1, NFS-Client

  • Hallo,


    war wohl wirklich schon zu spät. :rolleyes:


    Erstmal bei mir ist LED1 ganz links, wenn man die Platine mit den LEDs nach oben dreht (siehe auch Schaltplan).


    Die Erklärung auf Starters Seite ist von mir und hat die von mir gepachte Rasputin Version (gibt es nicht mehr) erklärt. Sie trifft nur noch teilweise zu.


    Aber ich hatte dir doch schon die LEDs als Antwort auf dein erstes Posting erklärt:

    Quote

    Bei meiner Software dürfen keine Jumper gesetzt werden. Der Fernbedienungscode kann beim ersten Start programmiert werden.
    LED1 ist die StatusLED und blinkt beim Einschalten zweimal während die Version angezeigt wird. Danach geht die Schaltung kurz in den Programmiermodus (wie nach IRO Kommando), was durch drei kurze Blinker gekennzeichnet wird. Bei empfangenen IR-Signal blinkt die LED1 ebenfalls. Im Programmiermodus falls was erkannt und programmiert wurde dreimal. Sonst zweimal und die zugehörige Aktion wird ausgeführt. Bei Wakeup blinkt sie zweimal lang. Wenn nichts los ist zeigt sie an, ob ein Timer programmiert ist (LED1 an) oder nicht (LED1 aus).
    LED2 hängt bei der Schaltung ohne meine vorgeschlagenen Modifikationen oder 5V an JP1 in der Luft und deshalb High also LED aus. Sonst zeigt LED2 an ob der PC ain- oder ausgeschaltet ist.
    LED3 ist an weil der Ausgang Low ist. Kann per Fernbedienung umgeschaltet werden.
    LED4 zeigt zu guter letzt wie bisher den Zustand des Relais an ist also erst mal aus.


    So, dann mal frisch ausgeschlafen wieder ans Werk.


    Ich bin übrigens dabei meine VDR-Webseite zu überarbeiten, um dort alle Informationen zu Hard- und Software dort zu sammeln.


    Tschüß Frank

  • Hallo Patrick



    Ich habe deinen Controller erhalten und mal bei mir reingesteckt. Er lief gleich los und hatte Version 1.1 drauf. Auslesen mit meinem seriellen Adapter war auch kein Problem. Ich werde ihn mal neu mit der aktuellen V1.3 programmieren und dann bekommst Du ihn zurück. Also scheint das Problem wohl entweder an deiner Schaltung oder dem Programmieradapter gelegen zu haben.


    Tschüß Frank

  • Hallo Patrick,


    dein ATmega läuft bei mir jetzt ohne Probleme mit der V1.3. Die LCDproc Geschichte funktioniert auch mit der 16x2 Version wunderbar.


    Vorm Überschreiben musste ich aber einmal Erase All machen. Überschreiben ging nicht.


    Morgen macht er sich wieder auf die Reise zu dir.


    Tschüß Frank

  • Hi Frank.


    Das sind ja sehr gute Neuigkeiten.
    Weningstens weiß ich jetzt, daß der Fehler bei meiner Schaltung liegt.
    Ich glaube nicht, daß es am Programmieradapter liegt.
    Den habe ich durchgepiepst.
    Ich werde die Schaltung vor dem Einbau mal gründlich kontrollieren.
    Vielleicht sind einige Bauteile durch das Einlöten beschädigt worden.
    Ich habe mal grob drübergeschaut und ich glaube, daß die Freilaufdiode des Relais durch ist.
    Leider bin ich zur Zeit im Klausurstress, muß das also leider verschieben.
    Ich muß mich auch noch mal belesen welche Änderungen an der Schaltung nötig sind, damit deine Software grundsätzlich funktioniert. Bin da ein bischen durcheinander. Im Moment ist sie noch unverändert, da ich dachte, daß man zum Programmieren nichts ändern muß. (Das stimmt ja auch, aber wenn man danach keinen Funktionstest machen kann...)


    Vielen Dank für Deine Hilfsbereitschaft!!


    Gruß Patrick.

  • Hi


    eine Frage die sich bei mir auftut, habe die Platine fertig und laufen, alles kein Problem (fast ;) ).


    Aber wo kriegt die Schaltung eigentlich den Strom her, wenn der Rechner aus ist? Aus der Batterie? Hole mir die 5V aus dem PS/2 Anschluss (wie bei Rasputin beschrieben). Wenn der Rechner aus ist, liegen dort aber 0,09V an. Reicht das überhaupt? Oder habe ich was falsch gemacht? Die Schaltung braucht doch Strom für den Wakeup, oder?

    Capulet:
    HW: Dell Dimension 3100, Pentium 4 3GHz, 2GB RAM, 160GB HDD (System), 1TB HDD (Video), 1 x TT S2-1600, 1 x Technisat Skystar HD | SW: Debian 7.4, VDR 2.0.4 (selfcompiled), dummydevice 2.0.0, streamdev-server 0.6.1, NFS-Server


    TiViPi01:
    HW: Raspberry Pi Mod. B Rev. 2, 512MB RAM, 8GB SD-Card, Teko TEK-BERRY.9 Gehäuse, Ednet 85024 USB 2.0 Hub, Digitainer X10 Funk-Fernbedienung | SW: Raspbian 01/2014, VDR 2.0.4 (selfcompiled), rpihddevice 0.0.8, ffmpeg 1.0.8, streamdev-client 0.6.1, NFS-Client

  • Hallo,


    ich betätige mich mal wieder als Vorleser.
    Auf Starter Seite steht:

    Quote

    Spannungsversorgung: Die Schaltung benötigt +5V, diese kann man (da sie auch im ausgeschalteten Zustand des VDR anliegen müssen z.B. vom PIN9 des ATX-Netzteiles holen (lt. Spezifikation max 10mA, ggf. Strombedarf der Schaltung vorher nachmessen). Die Spannung liegt bei vielen Boards auch an PIN4 des PS/2-Anschlusses (Tastatur) an. Sofern das Mainboard über einen WakeOnLAN-Anschluß verfügt, kann man auch dort die 5V für die Schaltung abgreifen.


    und von mir stammt dies:

    Quote

    Ich nutze den WOL Stecker. Habe dazu ein altes CDROM-Audiokabel mit dem Messer ein bischen zurechtgeschnitzt damit es in die Buchse passt.


    Tschüß Frank

  • Danke fürs Vorlesen, Onkel Jepsen. ;)

    Capulet:
    HW: Dell Dimension 3100, Pentium 4 3GHz, 2GB RAM, 160GB HDD (System), 1TB HDD (Video), 1 x TT S2-1600, 1 x Technisat Skystar HD | SW: Debian 7.4, VDR 2.0.4 (selfcompiled), dummydevice 2.0.0, streamdev-server 0.6.1, NFS-Server


    TiViPi01:
    HW: Raspberry Pi Mod. B Rev. 2, 512MB RAM, 8GB SD-Card, Teko TEK-BERRY.9 Gehäuse, Ednet 85024 USB 2.0 Hub, Digitainer X10 Funk-Fernbedienung | SW: Raspbian 01/2014, VDR 2.0.4 (selfcompiled), rpihddevice 0.0.8, ffmpeg 1.0.8, streamdev-client 0.6.1, NFS-Client

    The post was edited 1 time, last by Macavity ().

  • Hallo,


    hier mal was neues zum selbst lesen von Onkel Jepsen. :D


    Ich habe soeben meine neuen VDR-Seiten online gestellt. Auf ihnen sollen insbesondere alle Fragen die Hard- und Software des VDR-Wakeup-Moduls betreffend beantwortet werden.


    Tschüß Frank

  • Hallo,


    nachdem ich das Board jetzt mit der Version 1.2 am laufen habe (es gab noch einige Rückschläge, z.B. PS/2 liefert im Standby keine Spannung -> Strom kommt jetzt vom WOL-Anschluss; Fernbedienung lies sich nicht anlernen -> ich sollte genauer lesen, da stand ja "wartet die Schaltung kurz auf das Anlernen der Power-On Taste; zudem hatte ich die Lötpunkte am Anschluss für die Spannungsversorgung zu klein gemacht und die Kontakte saßen nicht 100%, was zu einem Wackelkontakt führte), muss ich leider feststellen, das die serielle Schnittstelle kein WoR kann (man kann auch nichts im BIOS einstellen, da Dell das Bios so schön beschränkt hat). Nun würde ich das gerne so umbauen, das der Schaltimpuls so funktioniert, das er die Verbindung schliesst, die man herstellt wenn man den Gehäuseknopf drückt. Leider verfügt mein Board nicht über den JFP1 Anschluss, der auf startes HP beschrieben steht. Wie kann ich also das Board modifizieren, das das klappt? Würde mich sehr über Eure Hilfe freuen.

    Capulet:
    HW: Dell Dimension 3100, Pentium 4 3GHz, 2GB RAM, 160GB HDD (System), 1TB HDD (Video), 1 x TT S2-1600, 1 x Technisat Skystar HD | SW: Debian 7.4, VDR 2.0.4 (selfcompiled), dummydevice 2.0.0, streamdev-server 0.6.1, NFS-Server


    TiViPi01:
    HW: Raspberry Pi Mod. B Rev. 2, 512MB RAM, 8GB SD-Card, Teko TEK-BERRY.9 Gehäuse, Ednet 85024 USB 2.0 Hub, Digitainer X10 Funk-Fernbedienung | SW: Raspbian 01/2014, VDR 2.0.4 (selfcompiled), rpihddevice 0.0.8, ffmpeg 1.0.8, streamdev-client 0.6.1, NFS-Client

  • Hallo !


    Sehe ich richtig, daß du Franks Software benutzt ? Dann kannst du das Relais zum Einschalten benutzen, indem die die Schaltkontakte des Relais' parallel zum Gehäuseeinschalter anschliesst.
    Dann musst du der Software nur noch mitteilen, daß das Einschaltsignal als Pulse auf das Relais gegeben wird, siehe Beschreibung der Software.



    Gruss,


    Sascha


    Server:
    ASRock K7VT2, Duron1800, 512MB Ram, TT DVB-S2, EasyVDR 1.0, Reel eHD, HD 1,5TB, Hardware-WakeUP-Board + 4x20 LCD, Thermaltake Bach, smarttvweb-plugin.

    Client:
    Samsung TV UE40ES6760 mit VDR on SmartTv-Widget

  • Hallo Onkel Jepsen :D


    Habe mir gerade deine neuen VDR-Seiten angesehen. Die gefallen mir wirklich gut. Schön gemacht, übersichtlich und informativ. :]


    Gruß


    cervicor


    PS: selbst habe ich gerade keine Zeit was zu tun - aber es kommen wieder bessere Zeiten. :rolleyes:

    HW: AOpen AX45-4D Max; Celeron 2,4; 2 x HD400LD; NEXUS-S 2.1; TT Budget; HW-Wakeup
    SW: :mahlzeit -iso-4.0beta2; Plugins: burn, remote, autotimeredit, setup, Addons: noad

  • Dentec


    Also verstehe ich das richtig, das ich einfach jeweils einen Draht an die Pins 3 und 4 des Relais anschliesse (das sind doch die beiden, die direkt parallel zur seite des Relais sitzen und die anderen Enden parallel auf die Kontakte des Einschalters anklemme. Nen Jumper muss ich da ja nirgendswo setzen oder? Verstehe nämlich folgenden Abschnitt von starters Seite nicht:


    Quote

    Der Schaltausgang JP2/X2 ist wie folgt belegt: 1 ... Masse; 2 ... +5V direkt von Spannungsversorgung; 3 und 4 ... potentialfreier Schaltkontakt des Relais. Wenn man jetzt z.B. einen Jumper zwischen 2 und 3 setzt, schaltet der Ausgang die Spannung, die man dann zwischen 1 und 4 abgreifen kann.


    Denn Spannung will ich ja nicht auf den Kontakt legen, richtig?


    Danach ein kurzes "echo IRO4LI > /dev/ttyS0" und danach sollte auch das einschalten funktionieren, richtig?


    Btw., wozu dient eigentlich die Batterie? Backup bei einem Stromausfall?

    Capulet:
    HW: Dell Dimension 3100, Pentium 4 3GHz, 2GB RAM, 160GB HDD (System), 1TB HDD (Video), 1 x TT S2-1600, 1 x Technisat Skystar HD | SW: Debian 7.4, VDR 2.0.4 (selfcompiled), dummydevice 2.0.0, streamdev-server 0.6.1, NFS-Server


    TiViPi01:
    HW: Raspberry Pi Mod. B Rev. 2, 512MB RAM, 8GB SD-Card, Teko TEK-BERRY.9 Gehäuse, Ednet 85024 USB 2.0 Hub, Digitainer X10 Funk-Fernbedienung | SW: Raspbian 01/2014, VDR 2.0.4 (selfcompiled), rpihddevice 0.0.8, ffmpeg 1.0.8, streamdev-client 0.6.1, NFS-Client