vdrOnOdroidN2Plus, just another chrooted way

  • Hallo


    auf den n2+ Geschmack gekommen mit Zabrimus' VDRSternELEC und endgültig angefixt von beta's [HOWTO]: Installation eines VDR innerhalb von CoreElec (Amlogic only) haben Jörg und ich noch einmal eine etwas andere Variante des Scripting zwischen dem Coreelec und dem chrooted Ubuntu entwickelt. Das soll nicht die hervorragende Arbeit von Zabrimus und beta in Frage stellen, es ist halt einfach nur eine andere Vorgehensweise.


    Uns hatte ehrlich gesagt die fehlende Kommunikation aus dem chroot heraus mit dem systemctl auf dem coreelec etwas gestört weil es doch einige Sachen viel frickeliger macht. Ich hab zB auf dem ubuntu die yavdr Quellen eingebunden und benutze da auch irexec, vdr-update-monitor, vdr-net-monitor, gfs auch noch boblight demnächst.


    Jörg hatte dann die Idee es mit einer named pipe zu probieren, damit kann man gezielt auch aus dem chroot das systemctl und andere Kommandos/Skripte auf dem CoreELEC ansprechen. das macht auch einen switch zu kodi zB viel charmanter. Was wir auch zurückgebaut haben ist der vdr start über die runvdr, wir machen das so wie üblich mit vdrctl und den plugin Kofigurationsdateien wie man das aus einem Standard VDR kennt. Damit fühlt es sich schon fast wie ein normaler vdr an.


    Wir haben das mal in diesem HowTo auf github zusammengefasst, es ist noch nicht fertig und hat sicher noch Ausbaupotential, das was drinsteht sollte aber funktionieren. Trotzdem besser mal auf einer frischen SD Karte testen ;)


    GitHub - horchi/vdrOnOdroidN2Plus: Setup VDR on ODROID N2+
    Setup VDR on ODROID N2+. Contribute to horchi/vdrOnOdroidN2Plus development by creating an account on GitHub.
    github.com


    Viel Spaß damit, wäre schön wenn sich der ein oder andere dafür begeistern könnte!

    CKone: yavdr-ansible/18.04 LTS/2.4.1/kodi18 auf Intel DH67BL, Intel Celeron G540, 2x 2GB Kingston DDR3, Zotac GT630 1GB, S2-1600, Ocz Agility 3 60GB, LG GH24NS DVD, 15.6" Selbstbau TFT, Harmony 665, CIR Selbstbau - das Ganze im Silverstone SST-SG03B
    CKtwo: yavdr-ansible/18.04 LTS/2.4.1/kodi18 auf Intel DH67BL, Intel Celeron G1610, 2x 2GB Corsair DDR3, Zotac GT630 1GB, TT S2-1600, Ocz Vertex 2 50 GB, 92 Kanal Seduatmo, Harmony 665, atric USB
    CKthree: yavdr-ansible/22.04 LTS/2.6.1/kodi19.3 auf Intel NUC, Celeron J4005, UHD Graphics 600, 4GB Crucial DDR4, Ocz Vertex2 50 GB, Harmony 350

    PowerEdge: Ubuntu Server 16.04 LTS / VDR 2.4.1 auf Dell PowerEdge T20, Xeon E3-1225 v3, 16GB ECC DDR3, 2x Cine S2 V6 mit Duoflex, Samsung 840 EVO 120GB, 3x WD White WD80EZAZ 8TB in SW Raid5



    Edited 5 times, last by CKone ().

  • Habe noch die folgenden Kapitel hinzugefügt

    - Sensor Daten zur Anzeige mit dem Skindesigner
    - Vorbereitungen zur Steuerung des GPIO via Python
    - Aktivieren des Power Key

  • Erstmal danke für die Arbeit und die gute Dokumentation, die ihr euch da antut!


    Ich frage mich gerade, wie das hier läuft: ich kauf einen Odroid N2+ mit Netzteil und SD-Karte und befolge eure Anleitung und hab dann einen funktionsfähigen VDR-Client im Zigarettenschachtel-Format?
    Für einen vollwertigen VDR fehlt aber doch der DVB-Empfang, oder überlese ich da was?

    Oder könnt ich die Schachtel so schon als Client ins LAN hängen, Monitor dran und über den großen VDR im Wohnzimmer (mit 2 DVB-S2 Karten) TV schauen?


    PS: Falls zu offtopic, bitte um Info! Dann mach ich einen eigenen Thread auf.

    MyVDR: yaVDR-Ansible (Ubuntu 18) - softhddevice-openglosd (ffmpeg 2.8) - epgd/epg2vdr - skindesigner estuary4vdr (adaptiert) - 1920x1080@50 Hz | kodi 18 - inputstream + amazon vod
    Aerocube M40 | 300W | ASRock H61M-GE | Intel G530 | Asus ENGT520 | 2 x TT-budget S2-3200 | ASRock Smart Remote (CIR) | 4 GB RAM | 120 GB SSD | 3 TB HDD

  • ich kauf einen Odroid N2+ mit Netzteil und SD-Karte und befolge eure Anleitung und hab dann einen funktionsfähigen VDR-Client im Zigarettenschachtel-Format?

    Ganz genau, und der kann dank dem hervorragendem Frontend von jojo61 sogar UHD mit HDR/HLG

    Für einen vollwertigen VDR fehlt aber doch der DVB-Empfang, oder überlese ich da was?

    Oder könnt ich die Schachtel so schon als Client ins LAN hängen, Monitor dran und über den großen VDR im Wohnzimmer (mit 2 DVB-S2 Karten) TV schauen?

    nein wir haben ja eh im Wohnzimmer schon seit Jahren keine Tuner mehr, stattdessen einen Aufnahmeserver im Arbeitszimmer mit DVB Karten, RAID, mysqld und epgd. Also quasi das Szenario was du beschreibst. Du vergisst auch das Aufnahmemedium, Jörg hat ne SD Karte drin, bei mir steckt ne eMMC, beides nix für eine Filmesammlung.

    PS: Falls zu offtopic, bitte um Info! Dann mach ich einen eigenen Thread auf.

    Nein das passt schon, sind sicher einige die hier Gesprächsbedarf haben, davon lebt das VDR Projekt ja ;)

    CKone: yavdr-ansible/18.04 LTS/2.4.1/kodi18 auf Intel DH67BL, Intel Celeron G540, 2x 2GB Kingston DDR3, Zotac GT630 1GB, S2-1600, Ocz Agility 3 60GB, LG GH24NS DVD, 15.6" Selbstbau TFT, Harmony 665, CIR Selbstbau - das Ganze im Silverstone SST-SG03B
    CKtwo: yavdr-ansible/18.04 LTS/2.4.1/kodi18 auf Intel DH67BL, Intel Celeron G1610, 2x 2GB Corsair DDR3, Zotac GT630 1GB, TT S2-1600, Ocz Vertex 2 50 GB, 92 Kanal Seduatmo, Harmony 665, atric USB
    CKthree: yavdr-ansible/22.04 LTS/2.6.1/kodi19.3 auf Intel NUC, Celeron J4005, UHD Graphics 600, 4GB Crucial DDR4, Ocz Vertex2 50 GB, Harmony 350

    PowerEdge: Ubuntu Server 16.04 LTS / VDR 2.4.1 auf Dell PowerEdge T20, Xeon E3-1225 v3, 16GB ECC DDR3, 2x Cine S2 V6 mit Duoflex, Samsung 840 EVO 120GB, 3x WD White WD80EZAZ 8TB in SW Raid5



  • davie2000: Du kannst mit dem Odroid einen vollwertigen vdr aufbauen mit großer Aufnahmeplatte (z.B. externe SSD per USB) und USB-DVB-Tuner. Beim Tuner musst Du nur aufpassen, dass er entweder bereits direkt vom Kernel 4.19 unterstützt wird, oder von den Treiber in einem der beiden CoreElec-Pakete dvb oder DVB drivers for TBS (CrazyCat). Das dvb-Paket behauptet zwar "latest" Treiber zu haben, aber ich würde mich nicht unbedingt darauf verlassen, dass das immer der allerneueste Stand von media_build von linuxtv ist. Devices, deren Treiber man selbst kompilieren muss, solltest Du meiden.

    ACT-620, Asrock B75 Pro3-M, Intel Core i3-3240, 4 GB DDR3 RAM 1600 MHz, passive Geforce GT1030 von MSI, Sandisk 2TB SSD, 2xWinTV DualHD, Atric-IR-Einschalter. SW: Xubuntu 20.04 auf 64GB Sandisk SSD.

  • Oder halt per SAT-IP ... das war mein Plan. Odroid mit einer SSD per USB für die "ungeschnittenen" / temporären Daten und dann per NFS ein Archiv einhängen, wo man die geschnittenen Aufnahmen hinschiebt. Oder hat jemand eine gute Idee, wie man (direkt vom Client aus) auf dem Server schneiden kann? Das war glaube ich damals der Hauptgrund, warum ich dann doch einen vollwertigen VDR im Wohnzimmer belassen habe.

  • Hi,

    Schneiden per Befehl kann markad-ng.

    MfG Stefan

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 x1 | easyVDR 2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 3TB WD Red, GT730, 2x TT S2-3200; easyVDR 3.5 64bit
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L, Intel E2140, Zotac GT730 passiv, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 2 TB WD Red, 2x TT S2-3200 (an 1 Kabel) easyVDR 3.5 64bit
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT S2-3200 | easyVDR 3.5 64bit
    VDR-User #1068
    www.easy-vdr.de

  • markad läuft bei mir auch auf dem Server, das schneiden selbst triggere ich am Client welcher es dann auf dem via NFS eingebundenen zentralen Netzwerk Laufwerk durchführt, markad-ng kenne ich noch nicht werde ich mir einmal ansehen.

    Die Aufnahmen laufen hier übrigens alle via dem Server VDR, auch die am Client über das OSD geschedulten, das macht das epg2vdr Plugin (je nach Konfiguration) automatisch.

  • Hi,

    Ich kann markad-ng sehr empfehlen, das erkennt deutlich besser als das alte! Kfb77 ist da ja auch sehr aktiv dabei!

    MfG Stefan

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 x1 | easyVDR 2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 3TB WD Red, GT730, 2x TT S2-3200; easyVDR 3.5 64bit
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L, Intel E2140, Zotac GT730 passiv, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 2 TB WD Red, 2x TT S2-3200 (an 1 Kabel) easyVDR 3.5 64bit
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT S2-3200 | easyVDR 3.5 64bit
    VDR-User #1068
    www.easy-vdr.de

  • markad läuft bei mir auch auf dem Server, das schneiden selbst triggere ich am Client welcher es dann auf dem via NFS eingebundenen zentralen Netzwerk Laufwerk durchführt, markad-ng kenne ich noch nicht werde ich mir einmal ansehen.

    Die Aufnahmen laufen hier übrigens alle via dem Server VDR, auch die am Client über das OSD geschedulten, das macht das epg2vdr Plugin (je nach Konfiguration) automatisch.


    und falls du lust und zeit haettest, waere es klasse, wenn du epg2vdr erweitern

    koenntest, dass der schnitt direkt auf den server weitergeleitet werden kann.

    meine, das remotetimer-plugin konnte/kann das

  • Meinst Du mit markad-ng das hier? https://github.com/kfb77/vdr-plugin-markad? Wie kann ich damit denn vom Client aus triggern, dass der auf dem Server schneidet? Das Plugin habe ich schon seit ewig aktiv 8o


    Edit: never mind ... wer lesen kann ... Du triggerst den Schnitt auf dem Client und machst das per NFS ... das war mir gefühlt damals zu langsam. Aber ich habe es auch lange nicht mehr probiert.


    Edit2: oh man, hatte ich das doch weiter oben gelesen ... SurfaceCleanerZ: wie geht das? Oder verwendest Du ein anderes markad?

  • Edit: never mind ... wer lesen kann ... Du triggerst den Schnitt auf dem Client und machst das per NFS ... das war mir gefühlt damals zu langsam. Aber ich habe es auch lange nicht mehr probiert.

    nein, der schnitt findet auf dem server statt (nur das video-verzeichnis ist per nfs am client eingebunden). da sollte nichts langsam sein, da ja nichts übers netzwerk geht.

    ich mache das mit yavdr auch so. mein client hat kein eigenes video-verzeichnis.

  • ok, ich habe gesehen, man kann markad mit --cut zum Schneiden nutzen. Aber wie kann ich das vom Client aus auf dem Server triggern? Vlt. sehe ich auch gerade einfach nur Bäume ...

  • wollen wir das Schnitt Thema in einen separaten Chat auslagern?

  • Mit svdrpsend kann man den Schnitt auf dem Server auch anstossen.

    wollen wir das Schnitt Thema in einen separaten Chat auslagern?

    Ja, sorry

  • Ich mache das mit serverseitigem Schnitt immer noch nach der ct Vorlage mit der autocut_add/autocut_batch siehe hier. Funktioniert für mich hervorragend. Vieleicht kann das mal jemand mit dem markad-ng erläutern, das höhrt sich auch sehr interessant an.

    Sorry für OT, hab den anderen Thread aber noch nicht gefunden. ;)

  • Moin moin!


    Fragen über Fragen: :)


    - spricht grundsätzlich etwas dagegen, daß das auch auf einer S905X3 Box (X96 MAX +, also vergleichbar C4) funktioniert? Es wird immer nur von N2+ geredet

    - wäre die Bedienung über das vdr-plugin-cecremote im chroot möglich? Kodi selbst läuft OOTB per CEC.

    - wäre es möglich, das vdr-plugin-softhdodroid in das / die ppas aufzunehmen?


    Ciao


    Piet

  • zu 1: keine Ahnung

    zu 2. keine Ahnung

    zu 3: nein, wäre das möglich dann wäre es da wohl.


    das ist hier nur etwas skripting, zugeschnitten auf unsere Anforderungen was wie gern teilen wollten.

    CKone: yavdr-ansible/18.04 LTS/2.4.1/kodi18 auf Intel DH67BL, Intel Celeron G540, 2x 2GB Kingston DDR3, Zotac GT630 1GB, S2-1600, Ocz Agility 3 60GB, LG GH24NS DVD, 15.6" Selbstbau TFT, Harmony 665, CIR Selbstbau - das Ganze im Silverstone SST-SG03B
    CKtwo: yavdr-ansible/18.04 LTS/2.4.1/kodi18 auf Intel DH67BL, Intel Celeron G1610, 2x 2GB Corsair DDR3, Zotac GT630 1GB, TT S2-1600, Ocz Vertex 2 50 GB, 92 Kanal Seduatmo, Harmony 665, atric USB
    CKthree: yavdr-ansible/22.04 LTS/2.6.1/kodi19.3 auf Intel NUC, Celeron J4005, UHD Graphics 600, 4GB Crucial DDR4, Ocz Vertex2 50 GB, Harmony 350

    PowerEdge: Ubuntu Server 16.04 LTS / VDR 2.4.1 auf Dell PowerEdge T20, Xeon E3-1225 v3, 16GB ECC DDR3, 2x Cine S2 V6 mit Duoflex, Samsung 840 EVO 120GB, 3x WD White WD80EZAZ 8TB in SW Raid5



  • das ist hier nur etwas skripting, zugeschnitten auf unsere Anforderungen was wie gern teilen wollten.


    Und dafür auch erstmal vielen Dank!


    Meine Frage sollte auch keinesfalls als Aufforderung in irgendeiner Form verstanden sein. Es hätte ja sein können, daß andere Gründe als technische gegen eine Aufnahme in das ppa sprachen.


    Ciao


    Piet

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!