vdr-plugin-tvscraper, Bilder aufräumen

  • Hi,


    Gelegentlich geht beim Download etwas schief.

    In der *.jpg Datei steht dann ein unbrauchbarer Text. Bei mir sind diese Dateien dann genau 1957 Bytes lang.

    Man kann mit dem VDR User in das Verzeichnis gehen, in dem tvscraper die Bilder speichert (bei mir "/var/cache/vdr/plugins/tvscraper/"), und :

    Code
    1. find . -size -1958c -exec rm \{\} \;

    eingeben. Dann sind sie weg :) .

    Neuere Versionen von tvscraper prüfen nach dem Download auf diesen Fehler, und wiederholen gegebenenfalls den Download.

    Das sollte also nur zum Entfernen von Altlasten notwendig sein.


    ~ Markus

    Client1: ASUS P5QC, Dual Core 3G, Cine S2, Ext. Board von TBE, Xubuntu 20.04, VDR 2.4x

    Client2: RPI3

    Server: RPI4, Sundtek SkyTV Dual 2x

  • Es gibt jpg Dateien, die der Browser nicht anzeigen kann. Mit denen imagemagick aber zurechtkommt.

    Man kann diese Dateien mit imagemagick korrigieren. Also, erst mal imagemagick installieren, und dann ein keines Script:

    Code
    1. mv "$1" "$1"_r
    2. convert "$1"_r "$1"
    3. rm "$1"_r


    Das funktioniert :) , hat aber keine Fehlerbehandlung :( . Die übergebene Datei sollte also wirklich ein jpg sein, das convert versteht. Sonst ist sie weg :(


    ~ Markus

    Client1: ASUS P5QC, Dual Core 3G, Cine S2, Ext. Board von TBE, Xubuntu 20.04, VDR 2.4x

    Client2: RPI3

    Server: RPI4, Sundtek SkyTV Dual 2x

  • Hallo,

    Code
    1. find . -size -1958c -exec rm \{\} \;


    Findet "-1958c" nicht alles was kleiner gleich dieser Größe ist?

    Bei mir findet es so auch Verzeichnisse.


    Also müsste es doch eher so aussehen:


    Code
    1. find . -size 1958c -exec rm \{\} \;


    Um Verzeichnisse in der Ausgabe auszuschließen, könnte man noch "-type f" oder mit "-iname *.jpg" gleich ausschließlich nach jpg suchen.


    Oder liege ich hier falsch?


    Gruß

    Heiko

  • Klar, das kann man noch verbessern.


    Die von thetvdb mit Fehlern heruntergeladenen "Bilder" haben 243 Bytes, die nehme ich gleich mit :)

    Verzeichnisse findet er bei mir nicht. Wie ist die Größe eines Verzeichnisses definiert?


    Besser ist in jedem Fall:

    Code
    1. find . -size 243c -exec rm \{\} \;
    2. find . -size 1957c -exec rm \{\} \;


    ~ Markus

    Client1: ASUS P5QC, Dual Core 3G, Cine S2, Ext. Board von TBE, Xubuntu 20.04, VDR 2.4x

    Client2: RPI3

    Server: RPI4, Sundtek SkyTV Dual 2x

  • Wenn ich den ursprünglichen Befehl ausführe, listet er mir die ganzen Verzeichnisse auf, also scheinen sie auf die Bedingung zu passen...



    Das rm schlägt dann natürlich fehl, da ohne "-r" ausgeführt, soll ja auch nicht die Verzeichnisse löschen...


    Aber derartige Dateien wie bei Dir habe ich bei mir nicht gefunden.


    Gruß

    Heiko