yavdr jammy epgd Plugin Verzeichnis falsch

  • epgd macht auch Probleme unter Jammy, da ist irgendwas schief mit dem Plugin Verzeichnis:


    Das Plugin ist da:

    Code
    1. root@Test-2204:/var/lib/mysql# find / -name mysqlepglv.so
    2. /usr/lib/x86_64-linux-gnu/libmariadb3/plugin/mysqlepglv.so


    Aber mariadb will es wohl jetzt woanders:

    Von Hand bauen nutzt auch nichts, weil selbst mariadb_config den falschen Pfad liefert:

    Code
    1. root@Test-2204:mariadb_config --plugindir
    2. /usr/lib/x86_64-linux-gnu/libmariadb3/plugin

    Link in das richtige Verzeichnis umgeht erfolgreich das Problem.

    Das kann ja aber nicht die finale Lösung sein. Hat jemand eine Idee, wie man das sauber lösen kann ?

    VDR
  • Von Hand bauen nutzt auch nichts, weil selbst mariadb_config den falschen Pfad liefert:

    Code
    1. root@Test-2204:mariadb_config --plugindir
    2. /usr/lib/x86_64-linux-gnu/libmariadb3/plugin

    Link in das richtige Verzeichnis umgeht erfolgreich das Problem.

    Das kann ja aber nicht die finale Lösung sein. Hat jemand eine Idee, wie man das sauber lösen kann ?

    Unter Arch Linux liefern sowohl mariadb_config als auch pkg-config das richtige Verzeichnis:

    Unter Ubuntu/Debian sieht das für mich nach einem Problem des Quell-Pakets aus - da wird u.a. die mariadb.pc für den Server durch einen Symlink auf die libmariadb.pc für den Client überschrieben, wodurch man da aus den fertigen Paketen erst gar nicht an das Plugin-Verzeichnis kommt: https://salsa.debian.org/maria…/latest/debian/rules#L169 f.


    Außerdem beendet sich mariadb_config mit einem Segfault, wenn man es ohne Argumente aufruft:

    Soweit ich das versehe, werden die Werte für das Plugin-Verzeichnis in mariadb_config von cmake bzw. dem Präprozessor statisch gesetzt (https://github.com/mariadb-cor…g/mariadb_config.c.in#L39 ff.) und meine Vermutung ist, dass da irgendwo in den Untiefen der cmake-Files (in

    libmariadb/cmake/install.cmake ab Zeile 99 werden Variablen gesetzt, die dazu passen würden)

    eine Sonderbehandlung für das Debian-Paket stattfindet. Leider ist das alles sehr bescheiden dokumentiert :S

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Also nichts, was man im VDR Universum fixen könnte.

    Und es gibt noch ein Problem mit mariadb unter Jammy, wenn man es, wie ich, im LXC Container laufen hat.

    Hier die Infos dazu, auch ein Workaround ist dort beschrieben.

    VDR
  • Also nichts, was man im VDR Universum fixen könnte.

    Ich kann das als Würgaround im Paket abändern, wo die epglv.so hin installiert wird (habe ich gerade hochgeladen), aber IMHO ist das ein Problem des Debian-Pakets für MariaDB, dass da eine Unterscheidung zwischen Plugins für den Server und Plugins für die libmariadb-Clients eingeführt wird und es keine Möglichkeit gibt über mariadb_config an den richtigen Pfad für die Server-Plugins zu kommen.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Habe es getestet, funktioniert.

    Ich selbst werde aber wegen der LXC Probleme von maraidb die epgd Funktion in einen eigenen Container legen und den vorerst bei 20.04 belassen. Das ist sind mir zu viel Workarounds.

    VDR