VDR-Distribution für CoreELEC als Kodi addons

  • Hallo,


    obwohl es hier Installation eines VDR+Plugins nativ auf CoreELEC Boxen ja schon weit fortgeschrittene Arbeiten an einer VDR-Distribution für CoreELEC gibt möchte ich trotzdem mal meinen aktuellen Stand einer alternativen Distribution basierend auf der Idee den Kodi als Packetmanger für die Softwareverteilung zu nutzen mit euch teilen.


    Die Distribution ist kein komplettes CoreELEC-Image sondern setzt ein installiertes CoreELEC Image auf dem Odroid-N2 voraus das aus den offiziellen Quellen bezogen werde sollte. Somit bleibt die Kompatibilität zum offiziellen Addon-Ökosystem des CoreELEC/Kodi bestehen.

    Desweiteren wird auch der im offiziellen Image eingebundene Linux-Kernel verwendet womit z.B. auch die verfügbaren DVB-Treiber-Addons weiterhin funktionieren sollten. Für besondere Funktionen wie z.B. die Picture-In-Picture Funktion des softhdodroid Plugins steht ein Addon zur Verfügung das die hierzu notwendigen modifizierten Amlogic-Videotreiber per Kernel-Overlay einbindet.


    Die Distribution enthält bisher nur ein paar wenige Plugins die ich selber nutze da ich nur einen reinen VDR-Client auf dem Odroid-N2 benötige.

    Jedoch ist der Betrieb des VDR auch als durchlaufender Prozess für Aufnahmen vorgesehen auch während der Kodi im Vordergrund läuft.

    Das Umschalten zwischen VDR/Kodi basiert auf systemd-Scripts die jeweils aus den Menüs des VDR/Kodi ausgeführt werden können.

    Systemstart wahlweise in den VDR oder Kodi wird auch unterstützt.

    Bei der Einbindung des VDR per systemd habe ich dafür gesorgt, das auch alle wichtigen Services ausgeführt werden die bisher nur eine Abhängigkeit zum Kodi Service hatten.

    Die Konfiguration zum VDR habe ich ein wenig von dem abgeschaut was man unter debian basierten Systemen kennt z.B. mit record-hooks und shutdown-hooks Verzeichnissen.

    Insofern existiert bereits eine solide Grundlage um weitere Portierungen von Plugins zu ermöglichen.


    Das Kodi-Addon-Repository mit installationsbereiten Addons für das offizielle CoreELEC für Odroid-N2 gibt es hier:

    https://github.com/durchfliege…r-coreelec-n2-odroid-repo

    Der Sourcecode samt Bauanleitung zu dieser Distribution gibt es hier:

    https://github.com/durchflieger/ff-vdr-elec


    Viel Spass beim ausprobieren!

  • Hello.

    Could you please update the link to the addon as it appears to be wrong and cannot download it.

    Thank you.

    YaVDR Ansible VM (VDR 2.4.0) as a VNSI Server and Streamdev Server. DD CINE S2 + 2 x DD Duoflex S2 (6 tuners)

    Modified Reelbox AVG II with working display: Gigabyte C1037UN-EU + EHD + 4GB ram + 32GB SSD. Streamdev client only.BM2LTS
    VDR1- ASUS AT3IONTI, 4gb RAM, 32GB SSD, MCE Remote, Custom case, YAVDR 0.6.2

    VDR2- ASUS AT5IONTI, 4gb RAM, 128GB SSD, MCE Remote, D-Vine 5 HTPC Case, YAVDR Ansible, Ubuntu 20.04.2

    4 x KODI (Libreelec) - Asus AT3IONTI, 2gb RAM, 32gb SSD, MCE Remote @ Nokia dBox1 case

    Raspberry PI3 b Plus - MLD (experimental)

    UNRAID - 80 TB storage, Supermicro X10SRL -F + Xeon E5-2680 v3 + 128 GB ECC Ram.

  • Hallo,


    ich habe ein neue Version der Distribution bereitgestellt die über eine geänderte URL zur Verfügung steht.

    Aufgrund der umfangreichen Änderungen ist diese nicht kompatibel zur alten Version.

    Der jetzige Stand ist aus meiner Sicht soweit ausgereift das in Zukunft keine solchen harten Einschnitte mehr notwendig sein werden.

    Ich habe die erweiterte Beschreibung und neuen URL's im ersten Artikel dieses Thread eingepflegt.


    Falls schon jemand die Distribution nutzt ist wie folgt zu migrieren:

    - Alle ff-vdr Addon inklusiver den ff-vdr-repository im Kodi vollständig (mit Konfigurationsdaten) deinstallieren.

    - System reboot

    - Addons nach Anleitung aus dem neuen Repository installieren. Die Konfiguration zum VDR befindet sich neu unter /storage/.config/vdr

    - Individuelle Einstellungen aus dem alten /storage/.vdr manuell übernehmen. Nicht einfach das ganze Verzeichnis kopieren/verschieben!


    Wer die Distribution selber compilieren will oder sogar um weitere Plugins erweitern möchte. Den Link zum Sourcecode findet ihr im ersten Artikel.