Installation eines VDR+Plugins nativ auf CoreELEC Boxen

  • in die /storage/.config/vdropt/svdrhosts.conf habe ich zum testen 192.168.1.0/24 eingetragen.

    Sicher nur ein Tippfehler im Forum, aber die Datei heißt wohl svdrphosts.conf, oder?

    Evtl. spielen auch noch streamdevhosts.conf und diverse andere allowed_host.conf-Dateien eine Rolle?


    Viel Erfolg!

    MyVDR: yaVDR-Ansible (Ubuntu 18) - softhddevice-openglosd (ffmpeg 2.8) - epgd/epg2vdr - skindesigner estuary4vdr (adaptiert) - 1920x1080@50 Hz | kodi 18 - inputstream + amazon vod
    Aerocube M40 | 300W | ASRock H61M-GE | Intel G530 | Asus ENGT520 | 2 x TT-budget S2-3200 | ASRock Smart Remote (CIR) | 4 GB RAM | 120 GB SSD | 3 TB HDD

  • Sicher nur ein Tippfehler im Forum, aber die Datei heißt wohl svdrphosts.conf, oder?

    Yepp, war nur ein Tippfehler. Die Datei ist ja vorhanden, habe da nur meine Ergänzung zum Netzwerk eingetragen.


    Wichtig für mich ist auch die Bedienung des VDR per Tastatur / Fernbedienung.

    Wie rufe ich z.B. das Einstellungsmenü des VDR auf?

    Da habe ich überhaupt keine Ahnung was ich da machen soll. ?(

    The post was edited 1 time, last by Paulaner ().

  • Unter yaVDR ist das glaub ich die Taste M auf der Tastatur; kann aber yaVDR-spezifisch sein.

    MyVDR: yaVDR-Ansible (Ubuntu 18) - softhddevice-openglosd (ffmpeg 2.8) - epgd/epg2vdr - skindesigner estuary4vdr (adaptiert) - 1920x1080@50 Hz | kodi 18 - inputstream + amazon vod
    Aerocube M40 | 300W | ASRock H61M-GE | Intel G530 | Asus ENGT520 | 2 x TT-budget S2-3200 | ASRock Smart Remote (CIR) | 4 GB RAM | 120 GB SSD | 3 TB HDD

  • Taste "M" usw. ist mir schon klar, aber mein Problem ist, das keine Taste irgendeine Reaktion bewirkt.

    Die "remote.conf" von yaVDR habe ich schon testweise nach /storage/.config/vdropt/ kopiert, aber ohne Wirkung. X/

  • Nach dem ich manuell in die /storage/.config/vdropt/setup.conf die Daten für das streamdev-client-Plugin eingetragen habe (die hatte ich irgendeinem anderen Thread gefunden) scheint der streaming-client zu funktionieren:

    Die RemoteIP habe ich im Beispiel als x.y mal unkenntlich gemacht.


    Ich empfange jetzt das Bild des 1. Senders aus meiner channels.conf.

    Aber da ich keinerlei Zugriffe per Tastatur / fernbedienung zum VDR habe, kann ich keinen anderen Sender anwählen und auch das OSD-Menü vom VDR nicht aufrufen


    Hier brauche ich echt mal eure Hilfe!

    Aber für heute Abend ist erstmal Feierabend, denn morgen muss ich wieder früh raus!

  • Hi,

    Teste doch erst mal mit ner Kabel-Tastatur.

    Oder via Live-Plugin. Das ermöglicht auch die Bedienung zum Test.

    MfG Stefan

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 x1 | easyVDR 2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 3TB WD Red, GT730, 2x TT S2-3200; easyVDR 3.5 64bit
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L, Intel E2140, Zotac GT730 passiv, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 2 TB WD Red, 2x TT S2-3200 (an 1 Kabel) easyVDR 3.5 64bit
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT S2-3200 | easyVDR 3.5 64bit
    VDR-User #1068
    www.easy-vdr.de

  • Zabrimus gibt es eine Möglichkeit, das auf Basis von Jammy zu machen. Nur eine bescheidene Frage.

  • Taste "M" usw. ist mir schon klar, aber mein Problem ist, das keine Taste irgendeine Reaktion bewirkt.

    Die "remote.conf" von yaVDR habe ich schon testweise nach /storage/.config/vdropt/ kopiert, aber ohne Wirkung.

    Das streamdev-client Problem hast du schon gelöst, per setup.conf. Richtig?


    Ich denke, es ist standardmäßig keine remote.conf oder rc_keymaps dabei, weil es einfach zuviele Fernbedienungen und Konfiguration gibt. Hier habe ich die harte Tour gefahren und die bestehende Fernbedienung neu angelernt.


    Wenn du erstmal remote auf das OSD zugreifen willst, dann würde ich das Plugin control empfehlen. Mit telnet <ip> 2002 solltest du eine Tastaturbedienung erhalten. Aber auch nur, wenn die remote.conf für die Tastatur richtig eingestellt ist. Ich kenne die yaVDR remote.conf nicht und habe mal meine Konfiguration angehängt. Die habe ich aber auch nur irgendwo (ich glaube im VDR Wiki) gefunden.


    Bitte nicht ungesehen die vorhandenen Dateien kopieren/überschreiben. Meine Harmony hat glaube ich das MCE Profil.

    - remote.conf (/storage/.config/vdropt/)
    Beinhaltet u.a. die Keyboard Konfiguration für control. Und auch das LIRC Mapping.

    - rc_maps.cfg (/storage/.config/)

    Beinhaltet nur eine Referenz auf meine Harmony Konfiguration

    - harmony.toml (/storage/.config/rc_keymaps/)

    Hier sind die IR-Codes zusammen mit dem Mapping auf "KEY_*" zu finden.


    Jetzt wird es etwas schräg. Aber mir fiel damals (vor Jahren) nix besseres ein.

    In der harmony.toml wird ist das der Menu Button:

    0x800f041d = "KEY_NUMERIC_STAR"

    In der remote.conf steht dann

    LIRC.Menu KEY_NUMERIC_STAR


    Oder die Navigation (in der harmony.toml)

    0x800f0422 = "KEY_OK"

    0x800f041f = "KEY_DOWN"

    0x800f0420 = "KEY_LEFT"

    0x800f041e = "KEY_UP"

    0x800f0421 = "KEY_RIGHT"


    Und in der remote.conf

    LIRC.Ok KEY_OK

    LIRC.Down KEY_DOWN

    LIRC.Left KEY_LEFT

    LIRC.Up KEY_UPLIRC.Right KEY_RIGHT


    Wenn du schon eine funktionieren rc_keymaps hast, dann ist die Erstellung der remote.conf nur eine Fleißarbeit und kann den persönlichen Vorlieben angepasst werden.

  • Zabrimus gibt es eine Möglichkeit, das auf Basis von Jammy zu machen. Nur eine bescheidene Frage.

    Das hängt nicht an mir. Das müssen die Entwickler von CoreELEC machen. Das ganze Buildsystem umzustellen, ist mir alleine zuviel Aufwand und ich bin auch nicht sicher, ob ich das erfolgreich zuende führen könnte. Es gab kurz einen Versuch, aber da wurde schnell klar, daß viel umgebaut/aktualisiert werden müsste.

  • Das hängt nicht an mir. Das müssen die Entwickler von CoreELEC machen. Das ganze Buildsystem umzustellen, ist mir alleine zuviel Aufwand und ich bin auch nicht sicher, ob ich das erfolgreich zuende führen könnte. Es gab kurz einen Versuch, aber da wurde schnell klar, daß viel umgebaut/aktualisiert werden müsste.

    Danke, dann installiere ich Fokal nochmal neu.

  • Ich denke, es ist standardmäßig keine remote.conf oder rc_keymaps dabei, weil es einfach zuviele Fernbedienungen und Konfiguration gibt.

    ...

    Da hast Du prinzipiell recht, aber da ich Coreelec seit einigen Jahren benutze habe ich mir damals auch eine neue rc_keymaps erstellen müssen.

    Unter KODI/Coreelec laufen meine Tastatur (egal ob per Kabel oder wireless) und auch meine Fernbedienung einwandfrei.


    Nur sobald ich den VDR starte habe ich keinerlei Reaktionen, egal auf welche Taste ob Tastatur oder FB ich drücke.

    Meine remote.conf (siehe Anhang) sieht prinzipiell genauso aus, wie Deine und ich denke, dass es daran nicht liegt.

    Lassen wir mal die Bedienung per Fernbedienung außen vor, erstmal muss die Tastatur laufen.


    Ich habe mal das Live-Plugin aktiviert und damit kann ich dann auf den VDR zugreifen, die Sender umschalten, das OSD-Menü öffnen usw.

    Also der VDR läuft erstmal soweit. Nur die Tastatur will nicht. :(


    Momentan habe ich keine Idee, woran es noch liegen könnte. :/

    Vielleicht teste ich Morgen noch etwas weiter.

    Files

  • Also der VDR läuft erstmal soweit. Nur die Tastatur will nicht.

    Das ist allerdings sehr seltsam. Deine Tastaturcodes sind z.T. identisch mit meinen, also sollte zumindest irgendwas funktionieren. Wenn es nicht so unwahrscheinlich wäre, würde ich sagen, das VDR die remote.conf nicht einliest, aber dann müsste doch der Lernmodus kommen, oder?

    Du hast nicht zufällig den VDR Parameter "--no-kbd" konfiguriert?

  • Du hast nicht zufällig den VDR Parameter "--no-kbd" konfiguriert?

    Ich habe da nichts bewusst konfiguriert.

    Weißt Du wie ich das überprüfen kann?

  • Wenn du da nix geändert hat, sollte der Parameter auch nicht vorhanden sein. Das ist ein Startparameter des VDR und findet sich in der Datei /storage/.config/vdropt/conf.d/vdr.conf.

    Ich habe gerade nochmal nachgeschaut und ich habe noch den Parameter "--lirc" bei mir drin.

  • Ich habe gerade nochmal nachgeschaut und ich habe noch den Parameter "--lirc" bei mir drin.

    Also damit läuft jetzt zumindestens schon meine Fernbedienung einwandfrei! :):thumbup::)

    Warum die Tastatur, welche ja unter Coreelec einwandfrei geht, beim VDR nichts macht ist mir schleierhaft. ?(

  • Nachtrag:

    Ein SUSP und RESU 2-3 Sekunden nach dem ATTA reicht auch, damit das Ruckeln aufhört.

    ACT-620, Asrock B75 Pro3-M, Intel Core i3-3240, 4 GB DDR3 RAM 1600 MHz, passive Geforce GT1030 von MSI, Sandisk 2TB SSD, 2xWinTV DualHD, Atric-IR-Einschalter. SW: Xubuntu 20.04 auf 64GB Sandisk SSD.

  • Also damit läuft jetzt zumindestens schon meine Fernbedienung einwandfrei! :):thumbup::)

    Warum die Tastatur, welche ja unter Coreelec einwandfrei geht, beim VDR nichts macht ist mir schleierhaft. ?(

    Setzt mal noch ein --terminal=/dev/tty0 ein dann geht auch die Tastatur

    Server: Asus M3N-H/HDMI, AMD X2 5600+, 4GB RAM, 2x4TB HD, 2xDVBSKY S952, Ubuntu/V18.04, vdr 2.6.1
    Client1: ZOTAC ION-ITX B, 2GB RAM, Diskless/Netboot per PXE, Xubuntu/V18.04, vdr 2.6.1+softhddevice, KODI 19, LG42LC2R LCD-TV
    Client2: Wie 1 aber ZOTAC ION-ITX E , DFAtmo, 2xDF10CH 19 Kanal Atmolight, LG37LC2R LCD-TV

  • Setzt mal noch ein --terminal=/dev/tty0 ein dann geht auch die Tastatur

    Perfekt! :thumbup:

    Jetzt läuft auch die Tastatur! :)


    Jetzt muss ich nur noch herausfinden, wie das mit dem streamdev-Plugin so richtig funktioniert, mit Timer auf dem Aufnahmeserver anlegen, Aufnahmen abspielen usw. Aber dazu werde ich dann einen Extra Thread erstellen, denn das ist ja ein allgemeines VDR Problem! ;)


    Ich habe mal hier einen Thread erstellt: VDR-Client: Erstellen von Timern auf dem Aufnahmeserver

    The post was edited 2 times, last by Paulaner ().

  • Nach dem ich die Probleme mit dem Anlegen von Timern und das Einbinden des Aufnahmeverzeichnisses vom yaVDR-Server gelöst habe,

    siehe VDR-Client: Erstellen von Timern auf dem Aufnahmeserver

    will ich nun testen, wie das alles funktioniert, wenn ich den VDR als erstes boote. Momentan boote ich ja zuerst CoreElec-KODI.


    Meine Frage zur Änderung der Bootreihenfolge:

    Genügt es einfach ein ./install.sh -b vdr auszuführen?

    Bleiben dann alle bisherigen Konfigurationen des VDR erhalten?

  • Genügt es einfach ein ./install.sh -b vdr auszuführen?

    Der Parameter "-b" klingt mächtiger, als er tatsächlich ist. Es wird nur in /storage/.profile eine Variable umgesetzt, mit der festgelegt wird, was beim booten gestartet werden soll. Das kann man auch zu Fuß machen:

    Also entweder manuell START_PRG=kodioder START_PRG=vdrin /storage/.profile eintragen. oder eben ein install.sh -b vdr oder install.sh -b kodiausführen. Da gibt es keinen Unterschied.