Verzeichnis für geschnittene Aufnahmen

  • Hallo zusammen,


    gibt es denn beim VDR die Möglichkeit, das Verzeichnis, in welches geschnittene Aufnahmen geschrieben werden, festzulegen bzw. dem VDR mitzugeben? Per Standard werden ja geschnittene Aufnahmen mit in das Verzeichnis der zu schneidenden Aufnahmen angelegt. Ich habe gesehen das man über SVDRP den Schnitt zwar starten kann, weitere Parameter gibt es hier wohl aber nicht? Hintergrund ist, ich will direkt über das Netzwerk auf mein NAS schreiben. Jemand eine Idee wie man das umsetzen könnte?


    Gruß

    Sebastian

    vdr-2.2.0 + Kernel DVB + dvb-ttpci-01.fw-fb2624 -- Debian 8.2 / linux-3.16.0 - Celeron 2,0 GHz - 1024 MB DDR Ram - 500 GB Western Digital HDD - NEC ND-1300A - 1x DVB-S Rev. 1.6 (4 MB Mod) - 2x TT Budget S-1500 - TBE Extension Board - TechniSat TechniRouter 9/1x8 K (Unicable)
    # nvram-wakeup-1.1 # vdradmind-am-3.6.10 # vdr-fritzbox-1.5.3 # vdr-iptv-2.2.1 # vdr-2.2.0-hide-first-recording-level-v5


    Debian | How To Ask Questions The Smart Way

  • Hallo Sebastian,


    ist rsync mit cronjob eine Option? Falls der VDR mit Bordmitteln da nicht geeignet ist?

    LG
    Jochen


    Rpi4 headless mit MLD 5.4 als Server via satip-Plugin hinter einem Telestar Digibit Twin, ein Rpi3 als Streamdev-Client mit MLD 5.4

    Rpi3 auch hinter Telestar Digibit Twin und mit MLD 5.4

  • Es gibt Hooks, die vor und nach dem Schneiden aufgerufen werden - die könntest du nutzen, um die geschnittenen Dateien zu kopieren oder vor dem Schneiden dafür zu sorgen, dass der neu erstellte Ordner für die geschnittene Aufnahme auf dem NAS liegt (müsste per Symlink oder mount-bind gehen) - vgl. http://git.tvdr.de/?p=vdr.git;…f5bc4514ed7d;hb=HEAD#l263 ff.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Die Variante die geschnittene Aufnahme im Nachgang zu verschieben scheidet leider aus.


    Die Idee mit dem Script vor dem editieren hatte ich auch schon, allerdings noch die Hoffnung, dass es eine einfachere Methode gibt. Ich denke man muss dann einige Konstellationen beachten (Unterordner etc.). Ich werde mich mal dran versuchen...

    vdr-2.2.0 + Kernel DVB + dvb-ttpci-01.fw-fb2624 -- Debian 8.2 / linux-3.16.0 - Celeron 2,0 GHz - 1024 MB DDR Ram - 500 GB Western Digital HDD - NEC ND-1300A - 1x DVB-S Rev. 1.6 (4 MB Mod) - 2x TT Budget S-1500 - TBE Extension Board - TechniSat TechniRouter 9/1x8 K (Unicable)
    # nvram-wakeup-1.1 # vdradmind-am-3.6.10 # vdr-fritzbox-1.5.3 # vdr-iptv-2.2.1 # vdr-2.2.0-hide-first-recording-level-v5


    Debian | How To Ask Questions The Smart Way

  • War es nicht so das der VDR da den Pfad mitgibt?

    Da habe ich leider nichts gefunden.


    Habe es gestern Abend kurz und rudimentär mit dem Script vor dem Editieren getestet, das funktioniert eigentlich recht gut.

    vdr-2.2.0 + Kernel DVB + dvb-ttpci-01.fw-fb2624 -- Debian 8.2 / linux-3.16.0 - Celeron 2,0 GHz - 1024 MB DDR Ram - 500 GB Western Digital HDD - NEC ND-1300A - 1x DVB-S Rev. 1.6 (4 MB Mod) - 2x TT Budget S-1500 - TBE Extension Board - TechniSat TechniRouter 9/1x8 K (Unicable)
    # nvram-wakeup-1.1 # vdradmind-am-3.6.10 # vdr-fritzbox-1.5.3 # vdr-iptv-2.2.1 # vdr-2.2.0-hide-first-recording-level-v5


    Debian | How To Ask Questions The Smart Way

  • Mit meinen rudimentären Kenntnissen (bitte nicht lachen :P) habe ich das jetzt so gelöst.


    Problem, wenn in einem Ordner mehrere Aufnahmen vorhanden sind (2022-02-16.21.50.1-0.rec etc...) funktioniert es nicht. Ich hatte erst immer direkt auf das *.rec Verzeichnis verlinkt (bessere Lösung), da überschreibt der VDR aber den Link. Mit etwas mehr Zeit und Aufwand könnte man es sicherlich besser lösen (insbesondere etwaige Fehler abfangen) und auch das Problem mit den mehreren Aufnahmen in einem Ordner umgehen, aber so funktioniert es erst einmal.

    vdr-2.2.0 + Kernel DVB + dvb-ttpci-01.fw-fb2624 -- Debian 8.2 / linux-3.16.0 - Celeron 2,0 GHz - 1024 MB DDR Ram - 500 GB Western Digital HDD - NEC ND-1300A - 1x DVB-S Rev. 1.6 (4 MB Mod) - 2x TT Budget S-1500 - TBE Extension Board - TechniSat TechniRouter 9/1x8 K (Unicable)
    # nvram-wakeup-1.1 # vdradmind-am-3.6.10 # vdr-fritzbox-1.5.3 # vdr-iptv-2.2.1 # vdr-2.2.0-hide-first-recording-level-v5


    Debian | How To Ask Questions The Smart Way

  • Manchmal macht man es sich schwieriger als es ist, habe es jetzt mit mount bind gemacht, funktioniert wesentlich einfacher / besser. Sobald ich es etwas verfeinert habe, poste ich es wieder hier, vielleicht braucht es jemand.

    vdr-2.2.0 + Kernel DVB + dvb-ttpci-01.fw-fb2624 -- Debian 8.2 / linux-3.16.0 - Celeron 2,0 GHz - 1024 MB DDR Ram - 500 GB Western Digital HDD - NEC ND-1300A - 1x DVB-S Rev. 1.6 (4 MB Mod) - 2x TT Budget S-1500 - TBE Extension Board - TechniSat TechniRouter 9/1x8 K (Unicable)
    # nvram-wakeup-1.1 # vdradmind-am-3.6.10 # vdr-fritzbox-1.5.3 # vdr-iptv-2.2.1 # vdr-2.2.0-hide-first-recording-level-v5


    Debian | How To Ask Questions The Smart Way