softhdcuvid + intel-media driver

  • Hi,


    ich wollte softhdcuvid auf einem aktuellen Intel-System aufsetzen, das nicht mehr vom i965 unterstützt wird. Soweit auch alles gut:


    Code
    1. # vainfo
    2. libva info: VA-API version 1.13.0
    3. libva info: Trying to open /usr/lib64/dri/iHD_drv_video.so
    4. libva info: Found init function __vaDriverInit_1_13
    5. libva info: va_openDriver() returns 0
    6. vainfo: VA-API version: 1.13 (libva 2.13.0)
    7. vainfo: Driver version: Intel iHD driver for Intel(R) Gen Graphics - 21.3.4 ()
    8. [...]


    Aber: Probleme mit dem OSD, die beim i965 vaapi driver nicht existieren, nachweisbar z.B. mit mpv:


    Code
    1. LIBVA_DRIVER_NAME=iHD mpv -v --no-config --vo=vaapi --hwdec=vaapi <file>
    2. [...]
    3. [vo/vaapi/vaapi] Initialized VAAPI: version 1.13
    4. [vo/vaapi] 0 subpicture formats available:
    5. [vo/vaapi] OSD format not supported. Disabling OSD.
    6. [...]


    OK, kein OSD. Beim i965 auf einem anderen System sieht das noch so aus:


    Code
    1. [vo/vaapi/vaapi] Initialized VAAPI: version 1.11
    2. [vo/vaapi] 6 subpicture formats available:
    3. [vo/vaapi]   AI44, flags 0x6
    4. [vo/vaapi]   IA44, flags 0x6
    5. [vo/vaapi]   IA88, flags 0x6
    6. [vo/vaapi]   AI88, flags 0x6
    7. [vo/vaapi]   BGRA, flags 0x6
    8. [vo/vaapi]   RGBA, flags 0x6


    Das betrifft jetzt auch alle Generationen von softhd* Plugins! Dort geht nämlich jetzt kein subpicture mehr, ergo kein OSD! Intel weiß über das Thema auch Bescheid, ist als Feature Request deklariert: https://github.com/intel/media-driver/issues/1268


    Einzige Lösung, die ich aktuell gefunden habe, ist die Benutzung von libplacebo (softhdvaapi oder softhddrm). Ich würde mir aber gerne die Option offen lassen, ohne libplacebo zu arbeiten. Hat vielleicht einer einen Lösungsansatz?

    System 1: Hardware : ASUS B150M-C, Intel Pentium G4560, DVB cineS2, 1x 2TB HDD, 1x 214GB SSD, Gehäuse Antec Remote Fusion Black, 8 GB DDR4 RAM.
    Software : Fedora 34, vdr 2.4.7, softhddevice GIT, Kernel 5.15.11
    System 2: Hardware : Intel NUC10i5FNK, Intel Core i5-10210U (Comet Lake), DVB TechnoTrend TT-connect S2-4600 USB, 1x 1TB NVMe, 32 GB DDR4 RAM.
    Software : Fedora 35, vdr 2.4.7, softhdcuvid, Kernel 5.15.11

  • Hm, könntest Du Dein Problem noch etwas näher beschreiben. So richtig verstehe ich das nicht.


    Also auf eine NUC11PAH kann ich mit dem iHD Treiber wie oben beschrieben sauber ein OSD (skindesigner) mit softhddrm (ohne libplacebo) nutzen .


    Ich nutze diese Einstellungen der softhddrm.conf


    Code
    1. -f
    2. -d :0.0
    3. -a hdmi:1
    4. -p hdmi:1
    5. -c PCM
    Code
    1. libva info: VA-API version 1.13.0
    2. libva info: User environment variable requested driver 'iHD'
    3. libva info: Trying to open /usr/lib/x86_64-linux-gnu/dri/iHD_drv_video.so
    4. libva info: Found init function __vaDriverInit_1_13
    5. libva info: va_openDriver() returns 0
    6. vainfo: VA-API version: 1.13 (libva 2.13.0.1)
    7. vainfo: Driver version: Intel iHD driver for Intel(R) Gen Graphics - 21.4.1 (96135a86)
    8. vainfo: Supported profile and entrypoints

    Setting option 'vo' = 'vaapi' (flags = 8)

    (VDR) NUC11PAHi5 * BM2LTS * DD NET S2 Max * NC * (Sound) Cinebar Lux Set * (Stream) Apple TV 4K (2021)* (Light) PHILIPS Hue Play HDMI Sync Box & Gradient Lightstrip * (OLED TV) LG OLED65GX9LA

    The post was edited 2 times, last by cinfo ().

  • Was bekommst Du denn bei diesem Aufruf:


    mpv -v --no-config --vo=vaapi --hwdec=vaapi <file>


    Ich habe hier das Problem, kein OSD erkannt wird. Und softhddevice meldet Folgendes:

    Code
    1. OSD size changed to 1920x1080 @ 1
    2. video/vaapi: can't find a supported subpicture format
    3. video/vaapi: no osd subpicture yet


    Usw. Wie gesagt, mehrere softhd* Plugins probiert. Und ein produktives System mit funktionierenden vaapi/subpicture habe ich ja auch.

    System 1: Hardware : ASUS B150M-C, Intel Pentium G4560, DVB cineS2, 1x 2TB HDD, 1x 214GB SSD, Gehäuse Antec Remote Fusion Black, 8 GB DDR4 RAM.
    Software : Fedora 34, vdr 2.4.7, softhddevice GIT, Kernel 5.15.11
    System 2: Hardware : Intel NUC10i5FNK, Intel Core i5-10210U (Comet Lake), DVB TechnoTrend TT-connect S2-4600 USB, 1x 1TB NVMe, 32 GB DDR4 RAM.
    Software : Fedora 35, vdr 2.4.7, softhdcuvid, Kernel 5.15.11

  • Das wird nicht gehen da hier softhddrm läuft ohne X11


    Testest Du auf dem Intel NUC10i5FNK?

    (VDR) NUC11PAHi5 * BM2LTS * DD NET S2 Max * NC * (Sound) Cinebar Lux Set * (Stream) Apple TV 4K (2021)* (Light) PHILIPS Hue Play HDMI Sync Box & Gradient Lightstrip * (OLED TV) LG OLED65GX9LA

    The post was edited 1 time, last by cinfo ().

  • betrifft nur die NUC11PAH/K-Reihe


    ich habe noch mal eine Frage zu: wie holt sich Softhddevice den Ton ab. Denn immer wenn Softhddevice geladen wird gibt das System kein Ton mehr aus.

    Tonausgabe am NUC11PAH/K mit speaker-test gefunden an "hdmi:1"

    *.conf

    Code
    1. -a hdmi:1
    2. -p hdmi:1

    oder

    Code
    1. -a hdmi:CARD=PCH,DEV=0
    2. -p hdmi:CARD=PCH,DEV=0

    Beim alsamixer sind alle Kanäle eingeschaltet

    nach dem softhddevice am VDR geladen wurde zeigt speaker-test sauber an das dieser in Benutzung ist -- nur leider kommt kein Ton mehr vom VDR

    Code
    1. speaker-test 1.2.2
    2. Wiedergabe-Gerät ist hdmi:1
    3. Stream-Parameter sind 48000 Hz, S16_LE, 2 Kanäle
    4. Verwende 16 Oktaven rosa Rauschen
    5. Fehler beim Öffnen des Gerätes: -16, Das Gerät oder die Ressource ist belegt

    Welche Änderungen kann man machen damit in audio.c kein Speakertest mehr durchlaufen wird und das z.B. fest 48000 Hz genutzt werden.

    Ich glaube das dieser (vielleicht unnötige Test) beim NUC11 die Audioausgabe zerstört. Wenn der VDR ohne ein Ausgabe-Plugin geladen wird kann z.B. Kodi der

    Ton sauber von hdmi:1 /hdmi=CARD=PCH,DEV=0 übernommen werden. Wird der VDR erneut mit dem Ausgabe-Plugin gestartet erfolgt leider keine Tonausgabe mehr? Ein Idee wie wann hier die audio.c besser anpassen kann an dieses Problem?

    (VDR) NUC11PAHi5 * BM2LTS * DD NET S2 Max * NC * (Sound) Cinebar Lux Set * (Stream) Apple TV 4K (2021)* (Light) PHILIPS Hue Play HDMI Sync Box & Gradient Lightstrip * (OLED TV) LG OLED65GX9LA

  • Versuch doch mal den Ton über pulse audio auszugeben. Das sollte doch die Hardware dann nicht mehr stören. Und das Plugin kann das ja auch.

    Das hatte ich schon versucht -- war leider mit dem NUC11PAH nicht von Erfolg gekrönt (Quelle → PulseAudio → ALSA-Treiber → Hardware)

    (VDR) NUC11PAHi5 * BM2LTS * DD NET S2 Max * NC * (Sound) Cinebar Lux Set * (Stream) Apple TV 4K (2021)* (Light) PHILIPS Hue Play HDMI Sync Box & Gradient Lightstrip * (OLED TV) LG OLED65GX9LA