proxmox / lxc Debian Bullseye : vdr.service wirft cap_set_proc failed: Operation not permitted

  • Hallo zusammen,


    ich versuche gerade vdr als reinen Server unter debian in einem *privilegierten* lxc Container zu installieren.


    Beim Start des vdr.service passiert folgendes :


    Code
    1. Nov 12 13:12:26 tv-server systemd[1]: Starting Video Disk Recorder...
    2. Nov 12 13:12:26 tv-server vdr[3638503]: vdr: cap_set_proc failed: Operation not permitted
    3. Nov 12 13:12:26 tv-server systemd[1]: vdr.service: Main process exited, code=exited, status=2/INVALIDARGUMENT
    4. Nov 12 13:12:26 tv-server systemd[1]: vdr.service: Failed with result 'exit-code'.
    5. Nov 12 13:12:26 tv-server systemd[1]: Failed to start Video Disk Recorder.

    Der Status ist


    Code
    1. * vdr.service - Video Disk Recorder
    2. Loaded: loaded (/lib/systemd/system/vdr.service; enabled; vendor preset: enabled)
    3. Active: failed (Result: exit-code) since Fri 2021-11-12 13:12:26 UTC; 10min ago
    4. Process: 3638483 ExecStartPre=/bin/sh /usr/lib/vdr/merge-commands.sh commands (code=exited, status=0/SUCCESS)
    5. Process: 3638493 ExecStartPre=/bin/sh /usr/lib/vdr/merge-commands.sh reccmds (code=exited, status=0/SUCCESS)
    6. Process: 3638503 ExecStart=/usr/bin/vdr (code=exited, status=2)
    7. Main PID: 3638503 (code=exited, status=2)
    8. CPU: 17ms

    Ich habe in dem Container tvheadend laufen und einen Sundtek USB-Stick eingehängt und wollte vdr jetzt mal alternativ ausprobieren.


    Der Container ist , wie gesagt, privilegiert und kann z.B. die devices des USB-Sticks einwandfrei verarbeiten




    Vielen Dank für alle Hinweise


    Norbert

  • Welche VDR Version hast du ? Ich habe es genauso auch am Laufen und für dein Problem habe ich mal einen Fix geschrieben, der auch längst im VDR Code drin ist. Siehe hier.

    Du brauchst mindestes VDR 2.4.1.


    Edit: OK, doch nicht genau gleich, ich nutze Ubuntu 20.04, auf meinem debian bullseye Test Container bekomme ich den Fehler auch.

    VDR

    The post was edited 1 time, last by kfb77 ().

  • Ich habe das Problem gefunden: Mein Fix hat es wohl doch nicht mehr in die VDR Version 2.4.1, die Bullseye mitliefert, geschafft. Mit der aktuellen stable 2.4.7 geht es aber.

    Edit: Der ursprüngliche Fix ist zwar schon in der 2.4.1 drin, er musste aber für den aktuellen Kernel nochmals gefixed werden, also geht es erst ab 2.4.2, hier der commit.

    VDR

    The post was edited 1 time, last by kfb77 ().

  • Vielen Dank für die schnelle Antwort , ich hatte vdr in Bullseye aus dem Debian Repo installiert, ist 2-4-1 debian.


    Wie bekomme ich am elegantesten was aktuelleres ?

  • Also am einfachsten wäre es, den VDR Container von Debian auf Ubuntu zu wechseln und dann das yavdr Repository von seahawk1986 zu verwenden. Das ist immer sehr aktuell. Da kannst du sogar die ansible Installation Scripte im Container nutzen, die headless Server Scripts laufen da problemlos. Die Nutzung von Container gibt einem ja einfach die Möglichkeit für eine Anwendung ein anderes OS zu nutzen als dein Host.


    Wenn du bei Debian bleiben willst, dann musst du aus den Quelldateien den aktuellen VDR und alle vor dir genutzten Plugins selbst kompilieren.

    VDR
  • Auf einen Container mehr oder weniger kommt es nicht an, dann werde ich mal yavdr probieren, eignet sich das auch für reine Server-Installationen ?