Timer nicht aufgenommen - was ging da schief?

  • Ich hatte einen Timer für heute 19:00 Uhr auf ZDF (Kanal 2) gesetzt.

    Der Rechner wurde per acpi-wakeup ordnungsgemäß um 18:52 geweckt. Beim Starten von vdr wird der anstehende Timer zunächst korrekt protokolliert. Danach sehe ich nirgendwo ein Umschalten auf Kanal 2. Die vdpau-Fehlermeldungen sind harmlos. Auch den pulseaudio-Fehler bezüglich GetManagedObjects() habe ich regelmäßig beim Start, ist m.E. auch harmlos und hat glaube ich etwas mit bluetooth zu tun. Auffällig ist nur, dass das Kontakten des ntp-Servers zunächst fehlschlägt und dann 1:03 Stunden nichts passiert ehe die Synchronisation dann doch noch klappt. Die nächste Timeraufnahme der 20:00-Uhr-Tagesschau von Kanal 1 klappt dann wieder.

    Code
    1. Oct 26 18:52:57 ubuntuvdr2 systemd-timesyncd[662]: Timed out waiting for reply from [2001:67c:1560:8003::c8]:123 (ntp.ubuntu.com).
    2. Oct 26 19:52:54 ubuntuvdr2 systemd-timesyncd[662]: Initial synchronization to time server [2001:67c:1560:8003::c7]:123 (ntp.ubuntu.com).

    Was geht da schief, wieso blockiert das den vdr und wie kann ich das künftig verhindern?

    Ausführlicher Logauszug anbei

    Files

    • log.txt

      (9.81 kB, downloaded 22 times, last: )

    ACT-620, Asrock B75 Pro3-M, Intel Core i3-3240, 4 GB DDR3 RAM 1600 MHz, passive Geforce GT1030 von MSI, Sandisk 2TB SSD, 2xWinTV DualHD, Atric-IR-Einschalter. SW: Xubuntu 20.04 auf 64GB Sandisk SSD.

  • Könnte es sein, dass die Systemzeit nicht korrekt gesetzt war und er da eine Stunde springen musste, um auf die richtige Zeit zu kommen (wobei ein Sprung um eine Stunde in der Sommerzeit merkwürdig ist)?

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Dagegen spricht, dass die im syslog zuvor protokollierte Uhrzeit (noch vor der Antwort des ntp-Servers) korrekt ist. Der Timer war für 19:00 Uhr gesetzt, und der Rechner ist mit Vorlauf rechtzeitig gegen 18:52 Uhr aufgewacht und hat auch diese Uhrzeit ins Log geschrieben.


    Es ist schon merkwürdig, dass die Uhrzeit fast genau um eine Stunde springt. Aber wenn die protokollierte Uhrzeit 19:52:54 falsch gewesen wäre (und es da erst 18:52 war), dann hätte ja die Aufnahme der 20:00 Uhr Tagesschau um eine Stunde zu früh erfolgen müssen.


    Für mich sieht es eher so aus, als wenn systemd-timesyncd nach dem ersten timeout für eine Stunde das System blockiert hätte.

    ACT-620, Asrock B75 Pro3-M, Intel Core i3-3240, 4 GB DDR3 RAM 1600 MHz, passive Geforce GT1030 von MSI, Sandisk 2TB SSD, 2xWinTV DualHD, Atric-IR-Einschalter. SW: Xubuntu 20.04 auf 64GB Sandisk SSD.