Video Treiber für Odroid-N2+ (softhdodroid)

  • Bleibt die Frage, warum die Darstellung unter Ubuntu funktioniert, aber nicht, wenn Ubuntu in chroot unter CE läuft...

    Na ja da hast du dann ja auch den CE Kernel. Aber es ist schon seltsam, bei mir funktioniert es ja mit dem CE Kernel auch mit HDR.

    Liegt aber wohl doch am Kernel. Kodi gibt Video etwas anders aus als ich. Nur bin ich bisher noch nicht drauf gekommen was ich da anders tun muss.

    Immer wenn ich es so mache wie Kodi dann habe ich kein Bild. Kodi nutzt den ppmgr und ich finde einfach nicht wie der initialisiert werden muss.

  • Oder gibt es Parameter wie Helligkeit o.ä., die nicht gesetzt werden und die KODI evtl. anders setzte als der Ubuntu-Standard?

    Wenn ich meinen Kernel nehme, bei dem ich alle KODI-Module eingebaut habe (unter Ubuntu), funktioniert es ja auch...

  • jojo61 : Wie im anderen Thread bereits geschrieben, lag mein Problem am CE 19.4, das kein HDR->SDR kann.

    Ich habe noch 2 kleine Bitten, was Dein Plugin anbelangt (und das ist jammern auf SEHR hohem Niveau):


    1. Wenn ich am CE mit Deinem Looper-Skript auf VDR zurückschalte (DETACH->ATACH), ruckelt das Bild und synchronisiert nicht, sondern erst nach einem Kanalwechsel. Ich denke, darum hast Du auch CHAN+ und CHAN- eingebaut.

    2. Wenn ich mit externalplayer KODI aus dem VDR heraus starte, funktioniert das soweit, wenn KODI dann allerdings in den Bildschirmschoner (DIM) geht, ist das alte VDR-Bild als Overlay zu KODI sichtbar. Kannst Du das löschen beim DETACH? Beim ATACH wird es ja sowieso nicht mehr benötigt.


    Wie gesagt, alles Jammern auf verdammt hohem Niveau. Ich habe inzwischen ein CE mit VDR ansonsten perfekt (!) am Laufen, mit allen Plugins, die ich benötige und Deine Idee mit den Looper-Skripten ist genial, wenn VDR etwas außerhalb von chroot erledigen muss.

    Nochmals herzlichen Dank für dieses tolle Plugin.


    Rudi

  • beta Ja deine Beobachtungen sind richtig.

    zu 1. Mir ist nicht klar warum das ruckeln erst nach einem Kanalwechsel verschwindet. Der Kernel bekommt davon eigentlich nichts mit ausser das das Device mal geschlossen und wieder geöffnet wird. Bisher habe ich dafür noch keine Lösung gefunden.

    zu 2. Früher hatte ich den Screen gelöscht als ich das Plugin beendet habe, dann hatte aber Kodi probleme mit dem Video. Wenn ich ihn nicht lösche dann bleibt er als Hintergrund stehen und wird beim Dimmen von Kodi leider wieder sichtbar. Auch dafür habe ich leider bisher keine Lösung gefunden.


    Wenn mir eine Lösung einfällt dann baue ich es ein. Bis dahin kann man sicher mit den kleinen Unschönheiten leben :-)

  • jojo61 Auch auf die Gefahr hin, dass ich nerve. Wenn ich mit dem Looper-Script KODI CE starte (VDR DETACH) und dann ein Amazon Prime Video schaue, habe ich beliebig viele Kammartefakte bei Bewegungen. Das passiert nicht, wenn ich nach VDR DETACH und Kodi-Start zuerst unter KODI ein Video starte (nur für ein paar Sekunden) und dann Amazon VOD schaue.

    Irgendwas scheint Dein Plugin da noch zu blockieren, was durch schauen eines Films unter KODI freigegeben wird.

  • Da scheint der deinterlacer nicht aktiv zu sein. Das könnte ein Initialisierungsproblem des Amazon Plugins sein. Kodi aktiviert den immer und scheint ihn dann auch aktiv zu lassen. Kannst du mal ein cat /sys/class/vfm/mapmachen bei den einzelnen Szenarien. Also bei den Kammartefakten und bei einem Kodi Video und danach beim Amazon VOD.

    Ich verstelle die VFM map, räume aber danach wieder alles auf. Nur kann ich den deinterlacer nicht wieder aktivieren weil mir das bisher noch nie gelungen ist den in der video Pipe zu aktivieren. Kodi nutzt eine andere Pipe, nur läuft die bei mir nicht. Warum auch immer.


    Das ganze Problem ist in der libamcodec verbuddelt. Die macht Dinge die ich nicht kenne und Kodi nutzt diese Lib und ich nicht.

  • Liefere ich gleich. Es gibt einen Workaround, der funktioniert.

    Ich habe Dein softoggle-script so angepasst:



    Wichtig sind 2 Dinge: mask kodi muss for die while-Schleife, falls man KODI beendet, sonst laufen beim nächsten Mal KODI und VDR gleichzeitig.

    Dann starte ich einen beliebigen Film, warte eine Sekunde und beende ihn. Damit ist alles gut für KODI, egal, was ich danach mache.


    Wenn alles richtig funktioniert, sieht die map so aus:



    Wenn es nicht funktioniert, so:


    Ich kann da erst einmal keinen Unterschied feststellen...

    Übrigens hilft mein Workaround dann auch beim Ambilight unter KODI, was ebenfalls klemmt, wenn ich keinen kleinen Filmschnipsel abspiele, bevor ich etwas anderes machen.


    Edit: Du hast aber Recht bzgl Deinterlacer. Der Film-Schnipsel (1s) muss ein Interlaced sein, damit KODI nach dem Abspielen einwandfrei funktioniert

  • Hi,


    ich versuche mich an einem nativen VDR unter CoreELEC. Mein Primärproblem liegt allerdings am Ausgabedevice.

    Das Plugin softhdodroid wird gestartet, das OSD (mit Skindesigner) funktioniert, der Ton ist auch vorhanden. Allerdings habe ich keinerlei sonstige Bildausgabe, sprich das Fernsehbild ist nicht sichtbar.


    Im Log kann ich überhaupt keinen Hinweis auf die Ursache finden. Allerdings weiß ich nicht, ob nicht Ausgaben fehlen, die vorhanden sein müssten, wenn alles funktionieren würde. Das es generell funktioniert, kann ich mit einem Ubuntu unter chroot (siehe Nachbarthread zu Tanix) bestätigen.


    Gibt es irgendwelche Tips zur Fehlersuche? Kann ich irgendwas machen um den Fehler einzugrenzen oder dabei zu helfen?


    Angehängt habe ich das Log vom Start des VDR bis zum Beenden.


    vdr.log.zip

  • Super news, damit könnte ich das ubuntu im chroot auflassen und her native auf der Box laufen lassen?


    nehme aber auch an, dass dies bedeuten würde dass alles selbst kompiliert werden müsste? oder gibt es da fertige Pakete?

  • Super news, damit könnte ich das ubuntu im chroot auflassen und her native auf der Box laufen lassen?


    nehme aber auch an, dass dies bedeuten würde dass alles selbst kompiliert werden müsste? oder gibt es da fertige Pakete?

    Eigentlich gehört das nicht hierhin, sondern eher in den anderen Thread.


    Ob man das dann wirklich will, ist die Frage. Zumindest besteht die Möglichkeit, wobei bisher nur ein kleiner Teil der möglichen Plugins vorhanden sind. Aber sofern nicht "schwierige" Abhängigkeiten zu anderen Libs vorhanden sind, sollte das einfach umsetzbar sein. Der Wechsel Kodi<->VDR könnte man - denke ich - wie im anderen Thread beschrieben durchführen.

    Meine Versuche Github Workflow zu nutzen, um Images/das Tar bauen zu lassen, laufen immer mit voller Geschwindigkeit gegen die Wand: Zuwenig Hauptspeicher (inkl. swap) oder zu wenig Plattenplatz (oder brechen nach 4,5 - 5 Stunden mit seltsamen Fehlern ab). Alle Versuche scheitern bisher. Ich werde es mal mit einem Remote-Runner versuchen.

  • jojo61

    Hab jetzt auch ein Bild unter coreelec mit der aktuellen Version des plugin :)

    Umschalten zwischen vdr und kodi funktioniert auch.

    Vielen Dank dafür!


    Im Anhang ist ein Patch der den unnötigen softremote thread abklemmt.

    Damit brauchst auch kein XKeySym Einträge mehr in der remote.conf.