Problem ACPI-Wakeup mit ZOTAC IONITX-G-E

  • Hallo Forum,


    ich weiß, es ist ein altes Board, aber dieses Bord habe ich halt hier. Auf dem Bord läuft open Suse. Ich wollte dieses Bord per ACPI zum Aufnahmzeitpunkt starten. Es funktioniert weder durch ACPI noch durch nvram. Kann es sein, daß dieses Bord grundsätzlich nicht per Timer aktiviert werden kann?

    Was mir auch auffällt, obwohl die Alarmzeit richtig eingestellt wurde, steht diese nach einem händischen einschalten auf 00:00 Uhr und dem nächsten Tag.


    Einstellen der Weckzeit:

    Aktuelle Zeit: 2021-09-17 09:33:34

    rtc_time : 09:33:34

    rtc_date : 2021-09-17

    alrm_time : 09:38:34

    alrm_date : 2021-09-17

    alarm_IRQ : no

    alrm_pending : no

    update IRQ enabled : no

    periodic IRQ enabled : no

    periodic IRQ frequency : 1024

    max user IRQ frequency : 64

    24hr : yes

    periodic_IRQ : no

    update_IRQ : no

    HPET_emulated : no

    BCD : yes

    DST_enable : no

    periodic_freq : 1024

    batt_status : okay


    cat /proc/driver/rtc nach händischen neustart

    rtc_time : 09:47:29

    rtc_date : 2021-09-17

    alrm_time : 00:00:00

    alrm_date : 2021-09-18

    alarm_IRQ : no

    alrm_pending : no

    update IRQ enabled : no

    periodic IRQ enabled : no

    periodic IRQ frequency : 1024

    max user IRQ frequency : 64

    24hr : yes

    periodic_IRQ : no

    update_IRQ : no

    HPET_emulated : no

    BCD : yes

    DST_enable : no

    periodic_freq : 1024

    batt_status : okay


    Hättet ihr eine Idee wie man dieses Problem lösen könnte?

  • Hi,

    Weckzeit im Bios darf nicht gesetzt sein für ACPI - Wakeup.

    Nvram-Wakeup geht mit moderneren Systemen schon seit >5 Jahren nicht mehr.

    Welche Distri genau?

    Mal mit Ubuntu 20.04.2 versucht? Easyvdr v5 oder ya 0.7 Focal ?

    Mfg Stefan

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 x1 | easyVDR 2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 3TB WD Red, GT730, 2x TT S2-3200; easyVDR 3.5 64bit
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L, Intel E2140, Zotac GT730 passiv, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 2 TB WD Red, 2x TT S2-3200 (an 1 Kabel) easyVDR 3.5 64bit
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT S2-3200 | easyVDR 3.5 64bit
    VDR-User #1068
    www.easy-vdr.de

  • Bei mir läuft openSUSE Leap 15.3. Das Bord selber könnte schon ca. zehn Jahre alt sein.

    Das Skript, welches den Timer programmiert sieht folgendermaßen aus;


    #!/bin/sh

    sudo hwclock --systohc --localtime

    DEV=/sys/class/rtc/rtc0/wakealarm

    sudo chmod a+wr $DEV


    # wakealarm löschen (wenn schon gesetzt, muss er gelöscht werden)

    echo 0 > $DEV


    #alarm setzen

    nextboot=`date --date "now +180 seconds" "+%s"`

    echo $nextboot > $DEV

    echo $nextboot > $DEV


    ethtool -s eth0 wol g

    echo "Aktuelle Zeit: "`date "+%Y-%m-%d %H:%M:%S"`

    echo

    cat /proc/driver/rtc

    echo

    echo "Fahre Rechner runter."

    poweroff

    #shutdown -h now

    EXITSTATUS=0

    exit $EXITSTATUS

  • sudo hwclock --systohc --localtime

    Weiß systemd-timesyncd davon, dass die RTC in Lokalzeit läuft? Was sagt timedatectl?

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Hi,

    Du hast aber die Differenz zwischen echter Zeit und UTC gewartet? Nicht dass er 1h später angegangen wäre?

    Mfg Stefan

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 x1 | easyVDR 2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 3TB WD Red, GT730, 2x TT S2-3200; easyVDR 3.5 64bit
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L, Intel E2140, Zotac GT730 passiv, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 2 TB WD Red, 2x TT S2-3200 (an 1 Kabel) easyVDR 3.5 64bit
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT S2-3200 | easyVDR 3.5 64bit
    VDR-User #1068
    www.easy-vdr.de

  • timedatectl gibt folgendes aus:


    Local time: Fr 2021-09-17 18:10:52 CEST

    Universal time: Fr 2021-09-17 16:10:52 UTC

    RTC time: Fr 2021-09-17 18:10:52

    Time zone: Europe/Berlin (CEST, +0200)

    System clock synchronized: yes

    NTP service: active

    RTC in local TZ: yes


    Warning: The system is configured to read the RTC time in the local time zone.

    This mode cannot be fully supported. It will create various problems

    with time zone changes and daylight saving time adjustments. The RTC

    time is never updated, it relies on external facilities to maintain it.

    If at all possible, use RTC in UTC by calling

    'timedatectl set-local-rtc 0'.


    Was soll ich jetzt machen?

  • Bei so alten Boards lohnt oftmals auch ein Blick auf die CMOS-Pufferbatterie - nicht dass die (zu) leer ist ;-)

    MyVDR: yaVDR-Ansible (Ubuntu 18) - softhddevice-openglosd (ffmpeg 2.8) - epgd/epg2vdr - skindesigner estuary4vdr (adaptiert) - 1920x1080@50 Hz | kodi 18 - inputstream + amazon vod
    Aerocube M40 | 300W | ASRock H61M-GE | Intel G530 | Asus ENGT520 | 2 x TT-budget S2-3200 | ASRock Smart Remote (CIR) | 4 GB RAM | 120 GB SSD | 3 TB HDD

  • Hi,

    Und beim Tausch auch gleich Clear Cmos mitmachen und Bios neu sauber einstellen.

    Mfg Stefan

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 x1 | easyVDR 2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 3TB WD Red, GT730, 2x TT S2-3200; easyVDR 3.5 64bit
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L, Intel E2140, Zotac GT730 passiv, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 2 TB WD Red, 2x TT S2-3200 (an 1 Kabel) easyVDR 3.5 64bit
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT S2-3200 | easyVDR 3.5 64bit
    VDR-User #1068
    www.easy-vdr.de

  • Ich habe die Batterie ausgetauscht, Clear Cmos gemacht und die RTC auf UTC eingestellt. Jetzt ein paar aml ca. 2 Std gewartet. Aber das Bord will sich nicht einschalten.


    timedatectl gibt folgendes aus



    Local time: Sa 2021-09-18 12:40:58 CEST

    Universal time: Sa 2021-09-18 10:40:58 UTC

    RTC time: Sa 2021-09-18 12:40:58

    Time zone: Europe/Berlin (CEST, +0200)

    System clock synchronized: yes

    NTP service: active

    RTC in local TZ: yes

    Warning: The system is configured to read the RTC time in the local time zone.

    This mode cannot be fully supported. It will create various problems

    with time zone changes and daylight saving time adjustments. The RTC

    time is never updated, it relies on external facilities to maintain it.

    If at all possible, use RTC in UTC by calling

    'timedatectl set-local-rtc 0'.


    Hätte noch jmd eine Idee?

  • und die RTC auf UTC eingestellt

    Du musst dem System anscheinend auch noch sagen, dass die RTC nicht in Lokalzeit laufen soll: timedatectl set-local-rtc 0 (ob SuSE da noch irgendwelche zusätzlichen Schalter über YAST hat, weiß ich nicht).

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Ich habe die Lösung:


    Mein Testskript hat einen kleinen Zusatz bekommen:


    hwclock --systohc --localtime

    DEV=/sys/class/rtc/rtc0/wakealarm

    sudo chmod a+wr $DEV

    ethtool -s eth0 wol g


    # wakealarm löschen (wenn schon gesetzt, muss er gelöscht werden)

    echo 0 > $DEV

    #alarm setzen


    timedatectl set-local-rtc 0

    nextboot=`date --date "now +180 seconds" "+%s"`

    echo $nextboot > $DEV # Einige Mainboards sind etwas begriffsstutzig,

    echo $nextboot > $DEV # sie kapieren erst nach zwei Aufrufen, was Sache ist.


    echo "Aktuelle Zeit: "`date "+%Y-%m-%d %H:%M:%S"`

    echo

    cat /proc/driver/rtc

    echo

    echo "Fahre Rechner runter."


    shutdown -h now

    EXITSTATUS=0

    exit $EXITSTATUS


    Jetzt funktioniert das Skript


    Danke für Euro Denkanstöße

  • Du musst dem System anscheinend auch noch sagen, dass die RTC nicht in Lokalzeit laufen soll: timedatectl set-local-rtc 0 (ob SuSE da noch irgendwelche zusätzlichen Schalter über YAST hat, weiß ich nicht).

    Hatte ich doch oben geschrieben wie das mit Yast geht ....

    Ich würde das immer nur mit Yast machen, denn dann ist's auch in /etc/sysconfig oder wo auch immer richtig eingestellt damit es z.B. nach einem Update auch noch geht.

  • Ich habe es mit YAST gemacht, hat aber so nicht geklappt. Möchte jetzt aber auch nicht behaupten, daß ich es richtig gemacht habe. Muß es nochmal probieren. Nochmals danke an Euch für die Unterstützung